Jump to content
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Mo09

Kopfhaut-Psoriasis beim Kind

Recommended Posts

Mo09

Hallo Community, 

ich bin neu hier. Meine Tochter, 8, soll lt. Angabe der Hautärztin PSO auf der Kopfhaut haben. Wir haben sie 2* dort vorgestellt: das 1. Mal wegen starker Verschuppung, da meinte sie bereits, es könnte PSO sein, sagte, wir sollen Ki- Shampoo probieren und nicht heiß föhnen- Allerwelttips halt. Die Schuppen hatte sie da aber bereits längere Zeit, vllt 1/2 - 1 Jahr  

Kurz darauf hatte meine Tochter dann drei kleine, blutig gekratzte Stellen am Kopf. Wir sind am nächsten Tag in der Praxis eingefallen, die Ä. gab uns Advantan - Milch mit. Hat gut geholfen, Flecken sind verheilt. Shampoo von Linola habe ich die gleiche Woche gekauft, seitdem sind die Schuppen weg, das Haar sieht super aus und schuppt fast gar nicht mehr. 

Ich habe jetzt hier mehrere Threads überflogen und hyperventiliere grade:  verbreitet sich  die Krankheit IMMER nach dem ersten Ausbruch auf den ganzen Körper? Oder steigert sich? Bei mir in der Familie hatte m.W. keiner PSO und in der Fam. meines Mannes wohl nur die Oma und nur auf der Kopfhaut. 

Meine anderen Kinder haben bisher nichts  

Meine Tochter ist Solo-Mariechen und es gab schon Tränen, weil ich ihr gesagt habe, dass sie damit evtl aufhören muss wegen dieser Sache. Hat einer Erfahrung: sollte man besser direkt aufhören oder mal abwarten, wie sich die Sache entwickelt? Da werden halt nur Sachen gemacht, die der Haut und auch der Kopfhaut nicht guttun: Dutt stecken, Hut feststecken, sehr oft schminken usw 

Desw bin ich auf der Suche nach einem Bio-Haarspray , dass sie benutzen kann. Jemand Ideen? 

Über Antworten würde ich mich freuen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

snakylein

Hallo Mo09,

ich würde erstmal abwarten wie es sich entwickelt. Ich bekam Pso auch in diesem Alter nur auf dem Kopf....erst 20 Jahre später hat es sich bei mir auf den ganzen Körper ausgebreitet und dank Fumaderm hab ich das jetzt auch wieder im Griff!  Ich wünsche deiner Tochter auf jeden Fall alles Gute und dass sich die Pso in Grenzen hält.

Liebe Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Claudia

Hallo @Mo09

Willkommen von mir noch. Als Allererstes und am Wichtigsten: 

Keine Panik!

Ich habe die Krankheit bekommen, als ich 3 war. Da ahne ich, wie es Deinem Kind geht.

Advantan Milch und Linola-Shampoo haben gut geholfen? Prima! Da hat du ja schon was auf der Liste.

Nein, die Krankheit verbreitet sich nicht immer nach dem ersten Ausbruch auf den ganzen Körper. Wirklich nicht. Das ist kein Kleinreden. Manche bis viele haben die Schuppenflechte sogar "nur" auf der Kopfhaut (und sie kann auch "nur da" extrem nerven und auch schlimm sein).

Kurz und gut: Die Krankheit kann sich steigern, muss es aber nicht.

Sollte (sollte!) sie schlimmer werden, könnt Ihr – neben Medikamenten – auch eine Reha oder Mutter-Kind-Kur in Betracht ziehen. 

vor 14 Stunden schrieb Mo09:

Meine Tochter ist Solo-Mariechen und es gab schon Tränen, weil ich ihr gesagt habe, dass sie damit evtl aufhören muss wegen dieser Sache. Hat einer Erfahrung: sollte man besser direkt aufhören oder mal abwarten, wie sich die Sache entwickelt? Da werden halt nur Sachen gemacht, die der Haut und auch der Kopfhaut nicht guttun: Dutt stecken, Hut feststecken, sehr oft schminken usw 

Desw bin ich auf der Suche nach einem Bio-Haarspray , dass sie benutzen kann. Jemand Ideen? 

Ich würde kein Kind davon abhalten, das zu tun, woran es so viel Freude hat. Auch wegen der psychologischen Komponente. Und mach Dein Kind nicht verrückter als nötig ;) Erst mal sehen, was kommt.

Ob die Schuppenflechte von all dem (Dutt feststecken usw.) schlechter wird oder nicht, muss sich erst zeigen. Beim Schminken kannst du auf eine gute, verträgliche Grundlage achten. Und vielleicht gibt es ja auch alternative Methoden, einen Hut festzu"tackern"? Ich bin nicht so die Spezialistin darin, das gebe ich zu. Wir Berliner haben's ja nicht so mit Karneval und den Begleiterscheinungen :) 

Zum Bio-Haarspray erklär mal mehr – was soll das können oder machen? Dann können vielleicht auch andere noch Tipps geben.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Mo09

Hallo. Vielen Dank schon mal für die Beruhigung. 

Das Haarspray soll normal festigen, so wie die handelsüblichen Sprays das auch machen. Ich dachte an eine Empfehlung für ein Haarspray, das mit weniger Zusatzstoffen auskommt, vllt eines auf Bio- Basis. Davon verspreche ich mir weniger Reizung für die Kopfhaut. 

(Die Haare dürfen beim Tanzen nicht aufgehen und müssen deshalb mit Haarspray fixiert werden)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Reiki

Hallo Mo09,

auch bei mir brach die Psoriasis auf der Kopfhaut aus. So mit 18 ging es los. In meiner Familie ist Schuppenflecht überhaupt nicht bekannt. Nur ich habe es.

Langsam wurde es immer schlimmer, mit Medikamenten komme ich gut zurecht.

Was deine bedenken bzgl. Spray und Schminke angeht:

Ich nutze schon immer alles was mir gefällt und was ich mag. Ich achte nicht auf Bio, Duftstoffe o.ä

Im Gegenteil. Schminken tue ich mich täglich, nutze Duschgel und Badezusätze mit allem was geht. Nichts in meinem Bad ist Sensitive oder so. Eine Zeitlang habe ich mal darauf geachtet was ich benutze. Die Krankheit wurde weder besser noch schlimmer. Ich denke du solltest dir da nicht so viel den Kopf zerbrechen.

Laß deinem Kind weiterhin die Freude an ihrem Hobby und mach sie nicht noch zusätzlich verrückt mit den Worten "bald geht das alles nicht mehr" Damit tust du deinem Kind und auch dir keinen Gefallen.

Laß sie das machen worauf sie Spaß hat. Kinder kommen mir Krankheiten immer besser zurecht als wir Erwachsenen und solange sie sich wohlfühlt ist doch alles prima.

Lange Rede kurzer Sinn, nimm ihr nicht die Freude und macht das beste draus. Und Haarspray hat mir noch nie geschadet. Einfach machen lassen. Die kleinen merken schnell was ihnen guttut und was nicht.

Liebe Grüße und viel Kraft

Reiki

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Para
Am 4.10.2017 um 14:00 schrieb Mo09:

Hallo. Vielen Dank schon mal für die Beruhigung. 

Das Haarspray soll normal festigen, so wie die handelsüblichen Sprays das auch machen. Ich dachte an eine Empfehlung für ein Haarspray, das mit weniger Zusatzstoffen auskommt, vllt eines auf Bio- Basis. Davon verspreche ich mir weniger Reizung für die Kopfhaut. 

(Die Haare dürfen beim Tanzen nicht aufgehen und müssen deshalb mit Haarspray fixiert werden)

Vielleicht mal Zuckerwasser probieren. Soweit ich weiß, haben die Punks das in den 80ern (wahrscheinlich auch heute noch) als Haarspray-Ersatz benutzt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Köln

Hallo Mo09,

wohnt Ihr in Köln? Solo-Mariechen? Das möchtest du deiner Tochter sicher nicht nehmen.
Ich hatte auch als Kind die Pso auf der Kopfhaut. Schön ist das natürlich nicht. Aber ich würde das als Mutter nicht zu hoch kochen.
Mach was mit Ernährung, mit Cremes, mit Energie und guter Laune. Geh zur Homöopathin.
Und lass auf jeden Fall Kortison und Bestrahlung weg. Das schädigt langfristig.

Viel Erfolg und Alaaf,
Gina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
yankee333

Ich werfe jetzt einfach mal etwas in die Runde wobei Ich wirklich nicht weiss wie sich die Sachen bei Kindern im Wachstum auswirken: Gut möglich juckt es unterschiedlich stark, um das Schlimmste zu brechen, könnte man allenfalls zu einem Antihistaminikum greifen. Vor allem im Winter könnte man evt. Vitamid D Kapseln schlucken.

Das Vitamin D eher tiefdosiert, das Antihistaminikum eher nach Bedarf ab und zu mal.

Ich hatte auch mal ein beinahe gesättigtes Saltzbad in dem ich jeweils ganz abtauchte. Das hat am Kopf anfänglich immer extremst gebrannt, aber irgendwie hat es mit der Zeit immer weniger gebrannt und vor allem rote Stellen auf eine Art wie zugeschweisst. Vielleicht könnte man den Kopf so ähnlich auch im Waschbecken tauchen oder um nicht Unmengen an Saltz zu verschwenden einfach ein Becken mit ordentlich Saltz ansetzen (Ich vewendete eine Mischung aus Meersaltz und Totem-Meer Saltz). Solch eine Salzsole kann über Monate in die Ecke gestellt sein ohne dass sie stinkt oder schlecht wird. Bevor die Haare abtrocknen aber noch die Haare ausspülen sonst kann es aufgrund von Salzrückständen unangenehm werden. Auf die Augen aufpassen! Ansonsten kann man mit Salzwasser sicherlich nicht viel kaputt machen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Sonne15

Ich habe die PSO mit 14 bekommen , nach einem schlimmen seelischen Schock . Auch nur auf dem Kopf und im Gesicht. Sie breitet sich bei mir nicht weiter aus , nehme aber auch keinerlei Medikamente , sie helfen ja nicht , lindern eh nur kurz die Symtome . Du solltest darauf achten , dass Deine Tochter keinen Stress hat . Dadurch wird die Krankheit schlimmer . Heilen kannst Du sie nicht , sie ist erblich und überspringt gerne einige Generationen . Bei mir hatte sie die Mutter meines Vaters , also meine Oma . Habe noch 3 Geschwister , sie haben auch nichts. Für meinen Kopf nehme ich das Schuppenshampoo von Schauma . 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

  • Ähnliche Inhalte

    • Claudia
      Von Claudia
      Hallo Ihr,
      "drüben" bei Twitter hat eine Betroffene ein Foto von ihrem Salbentopf veröffentlicht. Sie schreibt dort, die Salbe würde von der Kasse bezahlt. Ich hinterlasse mal hier den Hinweis darauf, falls jemand sowas sucht.
      Die Rezeptur auf dem Foto:
      Salicylsäure 20,0g Mandelöl 40,0g Basiscreme zu 400g Sie lässt die Creme über Nacht einwirken und wäscht sie am nächsten Tag wieder aus.
    • Marynee84
      Von Marynee84
      Hallo alle zusammen, 
      seit drei Jahren hat mein Sohn Ekzeme hauptsächlich im Gesicht, verteilt auf dem Rücken und seit einem Jahr massiv am Haaransatz Stirn, bis hinter die Ohren. Waren seither zwei mal beim Hautarzt und wir würden mit der Diagnose „trockene Haut“ nach Hause geschickt. Heute waren wir wieder dort, weil es immer schlimmer am Kopf wird und er sich vorne alles aufgekratzt hat und es nässte... jetzt bekamen wir sie Diagnose Schuppenflechte. Jetzt hab ich hier etwas gestöbert und bin nun sehr verunsichert. Vor ca zwei Wochen  hatte er Beschwerden im Bereich des Oberschenkels. Er hatte sich weder gestoßen oder es war irgendwas optisch zu erkennen? Könnte es da einen Zusammenhang geben? Danke schon mal fürs Lesen meines langend Textes
    • Hallo123
      Von Hallo123
      Hallo, 
      Ich wollte mal hier meine erfahrungen mit einen Hausmittel teilen den ich von meiner Oma bekommen habe.
      Ich bin von der Schuppenflechte am Rücken, Kopfhaut und im intimbereich betroffen.
      Meine Oma hat mir nur folgendes Rezept mit geben auf welches meine Schuppenflechte super anschlägt.
      So wirds gemacht:
      500 ml 3,5 % Frischmilch 100 ml waldblüten honig  300 ml oliven öl Das ganze mischen und dann warmes Wasser in die wanne lassen und mischung zugeben.
      Max. 30 min. Baden.
      Das ganze 1 woche einmal täglich wiederholen.
      Bei mir ist dadurch die Schuppenflechte zurückgegangen.
      Mir ist bewusst das Baden in dieser Menge nicht gut ist aber es hat geholfen.
      Ich hoffe das der eine oder andere von meiner Erfahrung Proviertieren kann
×

Wichtig:

Wir verwenden auf unserer Seite Cookies. Du kannst mehr darüber lesen oder einfach weitermachen.