Jump to content
LynceME

PSO am Afterausgang

Recommended Posts

LynceME

Hallo Zusammen,

bin relativ neu hier. Kann mich eigentlich erfreuen, dass die PSO nicht wirklich viel von mir in Besitz genommen hat. Ich hab es an den Ohren (leicht) und ein wenig an den Fingernägeln. Wo es jedoch besonders unangenehm ist, ist am Afterausgang.

Dort klage ich schon seit längeren über Rhagaden, die durch die PSO verursacht werden. Was passiert? Sollte der Stuhl einmal zu hart sein, reisst die Haut am Afterausgang leicht auf und es fängt an zu bluten. Ein unangehmer Kreislauf beginnt.

Laut Proktologe ist es keine Fissur, auch keine Häm. sondern tatsächlich ein Hautproblem. Zinksalbe hilft dann bei einem Aufriss nur bedingt, da Zinksalbe (mit Panthenol) von Penaten langfristig austrocknet. Ich trage jetzt momentan den "Schutz-Balsam" von Linalol auf.

Ich glaube, dass das deswegen ein solcher Problemherd ist, da im Analbereich ein bestimmtes Milieu herrscht. Mein Hautarzt meinte, ich soll bitte die Advantan Creme (Kortison o,1%) benutzen. Es steht auf der Beilage aber eindeutig, dass es nicht in diesem Bereich angewendet werden darf. Diese Linalolsalbe hilft, dass die Haut zwar geschmeidig bleibt aber auch atmen kann. Eine Schweissbildung kann dadruch erheblich reduziert werden.

Was ich suche sind ernsgemeinte Ratschläge, die mir helfen, endlich wieder normal auf Toilette gehen zu können -ohne Angst haben zu müssen, dass wieder etwas "einreisst". Ich esse sehr ausgewogen, keine "harten" Dinge, wie Brot oder sowas. Kein Kaffee und kein grünen oder schwarzen tee. Das sind meine Triggerpunkte.

Ich freue mich auf Euer Feedback!

Liebe Grüße

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Pinie

Noch etwas: Prorepatin Hautöl.


 

Share this post


Link to post
Share on other sites
LynceME

Hi Pinie,

was ist denn Nystatin genau?

Ein Abstrich wurde nicht entnommen sowie auch keine Stuhluntersuchung. Warum sollte eine Stuhluntersuchung  gemacht werden?

Danke für den Link. Auf was soll ich denn besonders achten? Steht ziemlich viel drin... : )

Freue mich auf deine Antwort.

Grüße

Lync

Share this post


Link to post
Share on other sites
Pinie

Nystatin wird als Antimykotikum zur Behandlung von Pilzinfektionen (beispielsweise Candida albicans und Aspergillus fumigatus) eingesetzt.

Also zur innerlichen Pilzbekämpfung als Tabletten und Suspensionen, sowie äußerlich auf der Haut in Cremes wie z. B. Mykoderm Wund- und Heilsalbe oder Multilind Heilsalbe. Lies Dir nur den Link von Neukirchen gut durch. Ein Abstrich wird gemacht, um Pilze und Bakterien feststellen zu können.

Natürlich gibt es noch mehr Cremes mit antifungaler und antibakterieller Wirkung, aber da kann man nur ausprobieren, weil es ja bei jedem anders ist. Auch das http://www.kokos-oel.info/pilze.html


 

Share this post


Link to post
Share on other sites
HLAB27

Wegen deinem Beitrag habe ich mich hier wieder registriert...

 

Genau das Gleiche ist bei mir seit Jahren der Fall. Endresultat war dann eine Fissur mit vergrößerter Analpapille (Fibrom, gutartig) und im Juni eine Laser-OP im Enddarm...

Nun zu dem was mir geholfen hat:

Zäpfchen: Mercurialis comp. Suppositorien von WALA, Quercus von WALA

2x am Tag für 1-2min Anwendung Analdehner (nur mit Vaseline oder Melkfett) mit einer leicht drehenden Bewegung, so dass die Durchblutung in diesem Bereich angeregt wird. Wichtig ist den Spinktertonus zu verändern. Dieser ist viel zu hoch und durch die starke Anspannung kann die Haut nur schlecht durchblutet werden. Dadurch heilt sie nicht.

Weitere Mittel zur inneren Hilfe können sein:

Acidum nitricum D12, Calcium quercus D12, Silicea D12 oder Rathania D12. Letzteres hilft vor allem bei Schleimhautbeschwerden.

Die Rhagaden bekommst du nicht nur mit einer Ernährungsumstellung in den Griff. Leider. Aber es wäre an der Stelle sehr wichtig zu beobachten, ob du evtl. auf bestimmte Lebensmittel reagierst (wie du ja oben schon schreibst). Der Stuhl sollte zudem nicht zu weich sein, denn die enthaltenen Säuren können die Haut angreifen. Hier wäre vielleicht auch mal eine Stuhluntersuchung angebracht um herauszufinden wie die bakterielle Zusammensetzung aktuell bei dir ist.

Empfohlen wurde mir nun die Retterspitz Wund-und Heilsalbe. Diese habe ich mir bestellt und werde sie mal testen. Gerne berichte ich dir dann wie sie geholfen hat.

Gute Besserung!

 

PS.

Ganz vergessen - ich mache Beckenbodenübungen und Muskelaufbau im Po-Bereich. Auch das hilft bei dieser Problematik sehr gut!

Edited by HLAB27
Ergänzung Salbe, Ergänzung Beckenboden

Share this post


Link to post
Share on other sites
Bofrank61

hab auch probleme damit gehabt, Nystaderm Creme vom Arzt hat sehr geholfen

Share this post


Link to post
Share on other sites
Tulipa

Heilerde? evtl in Kombi mit Zinksalbe? 

Heilerde haftet im feuchten Milieu ganz gut. Mir hats gut geholfen. 

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
HLAB27

So, ich bin es nochmal...

Wie oben angekündigt habe ich die

Retterspitz Wund-und Heilsalbe

jetzt ausprobiert und bin begeistert! Kann ich nur jedem empfehlen der Rhagaden, Analfissuren, Psoriasis usw. in dem Bereich hat!!!!

Liebe Grüße

Share this post


Link to post
Share on other sites
nice123

Hi zusammen,

ich habe auch am Afterausgang Psoriasis. Ich würde gerne wissen, ob es Psoriasis auch im After gibt?

Kommt mir manchmal so vor, hat da auch einer die Erfahrung?

 

Gruß

Share this post


Link to post
Share on other sites
HLAB27
Posted (edited)
Am 22.3.2018 um 13:36 schrieb nice123:

Hi zusammen,

ich habe auch am Afterausgang Psoriasis. Ich würde gerne wissen, ob es Psoriasis auch im After gibt?

Kommt mir manchmal so vor, hat da auch einer die Erfahrung?

 

Gruß

 

Ja natürlich. Die Anal- und Analkanal-Schleimhaut ist dann mit betroffen - das sind die ersten paar Zentimeter hinein (also VOR der Kryptenlinie Linea dentata). Hier tritt allerdings - wie bei der Psoriasis inversa in dem Bereich allgemein - keine trockene Hautschuppung o.ä. auf sondern Schleimhautreizungen (Rötungen, Juckreiz, Brennen,...) und Veränderungen der Schleimhaut (Rhagaden, Fissuren,...).

Edited by HLAB27

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

  • Similar Content

    • Jannali
      By Jannali
      Hallo ihr Lieben,
       
      ich bin etwas verzweifelt. Im Juni habe ich meine Tochter bekommen und scheinbar hat das Hormon-Chaos eine Psoriasis zum Ausbruch gebracht - an Scheide und After.
      Hatte dies vorher nie, daher erst für eine Pilzinfektion gehalten und auch von der Gyn so behandelt mit wenig Erfolg. Der Hautarzt hat dann die Pso diagnostiziert.
      Da ich noch stille und dies auch wohl noch etwas länger der Fall sein wird (Baby verweigert Flasche komplett) suche ich nach Behandlungsmöglichkeiten, die sich damit kombinieren lassen, denn ich könnte aktuell die Wànde hochgehen, besonders nachts ist es schlimm und raubt mir den sowieso durch Baby schon seltenen Schlaf.
      irgendwie nimmt das gerade jegliche Lebensqualität
    • Amboss
      By Amboss
      Da mich gerade eine Pso in der Analfalte plagt und ich hier nach Tipps gesucht habe, möchte ich doch gerne auch noch einen Tipp loswerden.
       
      Ich hatte vor einigen Jahren auch stark mit Pso am Penis zu tun. nach Cortison-Behandlung fand ich einen guten Hautarzt, der mir Trotopic 0,03 verschrieb. Das hat toll gewirkt. Dann war lange Zeit Ruhe, keine Rötungen, kein Jucken. Geblieben ist eine hohe Empfindlichkeit an der Vorhaut, die dafür sorgt, dass das schnell wund ist. Dagegen nehme ich Sedax-Creme, die ist anti-entzündlich. Ist in Apotheke frei verkäuflich und wirkt wahre Wunder.
       
      Bis die Tage und liebe Grüße
       
      Amboss
    • bademeister
      By bademeister
      Hallo,
       
      ich habe folgendes Problem. Seit längerem habe ich in der Pofalte ein nässendes Ekzem / differenzialdiagnostisch Psoriasis. Ich bin jetzt soweit, dass ich nicht täglich Cortison schmieren muss sondern 1-2 mal wöchentlich Diprogenta an diese Stellen in der Pofalte verwenden. Quasi als dauertherapie und auch prophylaktisch. Frage: Muss ich auch bei dieser Form der Anwendung mit dem Risiko rechnen, dass die Haut dünner wird? Mein Hauarzt meinte bei 1-2 mal pro Woche müsste ich keine Nebenwirkungen erwarten, aber ihr wisst das ja mit den Hautärzten, die wissen meist auch nicht so recht was sie sagen.
       
      Wie ist eure Meinung / Erfahrung in der dauerhaften Erhaltungstherapie mit Cortison Salben?
×