Jump to content

MTHFR und Psoriasis


Recommended Posts

Hallo zusammen,

ich wollte mich hier nach längerer Zeit mal wieder mit einem neuen Thema zurückmelden. Und zwar hatte ich mir vor ein paar Jahren mal meine DNA bei 23andme.com sequenzieren lassen. Von Zeit zu Zeit schaue ich da mal rein und gucke was die Forschung so neues zu Tage fördert.
Nun habe ich eine Warnung bekommen, dass ich wohl eine "MTHFR-Mutation" habe und daher eventuell einen Mangel. Das scheint gar nicht so selten zu sein und jüngere Studien zeigen eine Korrelation zu Psoriasis. Einen kausalen Zusammenhang kann man dagegen wohl noch nicht nachweisen, aber die Sache ist hochinteressant aus meiner Sicht. Krackpunkt ist wohl die Tatsache, dass bei dieser Mutation Folsäure (Vitamin B9) nicht richtig in die vom Körper verwertbare Form als Folat umgewandelt (methylisiert) wird. Im Grunde geht es um den Methylisierungskreislauf und daher im Grunde um die Modulierung des Immunsystems. Quasi das An- und Abschalten von Eigenschaften der RNA/DNA. Bin noch nicht so in dem Thema drin ... aber vielleicht interessiert sich ja der ein oder andere dafür.

Werde das bei nächster Gelegenheit mal mit meinem Hausarzt diskutieren, habe aber in der Zwischenzeit mal ein bereits aktives Vitamin B9 (5-MTHF)  bestellt. Das Folat ist auch in manchen Präparaten bereits drin, jedoch in manchen ist auch "nur" die Folsäure enthalten. Die Rezensionen sind teilweise euphorisch, aber durchweg positiv ... dennoch ist das ja mit Vorsicht zu geniesen. Aber ein Versuch ist es Wert 😉

Vielleicht hat ja jemand schon etwas Erfahrung/Kenntnisse bzgl MTHFR in Zusammenhang mit Psoriasis gesammelt. Falls nicht, Google spuckt einige interessante wissenschaftliche Paper zu dem Thema aus. Würde mich freuen wenn der/die ein oder andere dazu beitragen kann.

Viele Grüße

Link to post
Share on other sites

Hi @Kalle83

interessant. Ich hab das auch vor vielen Jahren mal machen lassen, als sie noch Gesundheitsrisiken und die Reaktion auf Medikamentenwirkstoffe mit berechnet haben bzw. das durften. Sie bescheinigten mir u.a. völlig korrekt ein deutlich erhöhtes Risiko, eine Psoriasis zu haben bzw. bekommen.

Wo findest du denn da heute noch Warnungen wie die zur MTHFR?

Link to post
Share on other sites

hallo, ihr beide -

könnt ihr mich bitte mal schlau machen - was bedeutet die Abkürzung MTHFR -

oder reicht es, wenn ich es in der Suchmaschine im Computer eingebe - ich wüsste aber schon gern, um was es sich handelt - und ich möchte gern dem Eintrag von Kalle83 folgen -

ich finde es nicht gut, wenn hier Abkürzungen verwendet werden -

bitte macht euch doch die Mühe, das auszuschreiben -

ich bin mal eben frech und meine, dass ich mit meiner Antwort nicht alleine hier im Forum dastehe - ich frage immer gern nach, denn ich möchte dazulernen - und aufgeben gílt für mich nicht -

ich hoffe auf Antworten -

nette Grüsse sendet - Bibi -

 

Edited by Bibi
Link to post
Share on other sites

Hallo Bibi,

gib doch mal MTHRF in die Suchmaschine deiner Wahl ein. Dann siehst du: MTHRF ist die Abkürzung für Methylen-Tetrahydrofolat-Reduktase.

Kalle83 erklärt doch in seinem Beitrag, wie sich das auswirkt:

Zitat

Knackpunkt ist wohl die Tatsache, dass bei dieser Mutation Folsäure (Vitamin B9) nicht richtig in die vom Körper verwertbare Form als Folat umgewandelt (methylisiert) wird. Im Grunde geht es um den Methylisierungskreislauf und daher im Grunde um die Modulierung des Immunsystems. Quasi das An- und Abschalten von Eigenschaften der RNA/DNA. 

Ja, das alles ist schon sehr speziell, aber nur durch Fragen, wie Kalle es getan hat, können Internetnutzer zueinanderfinden, wenn sie die gleiche Frage oder das gleiche Thema haben.

Wer so gar nichts damit beginnen kann, findet ja hier auch genügend andere Themen zum Lesen, Schreiben und Diskutieren :) 

  • Upvote 4
Link to post
Share on other sites
Am 25.4.2020 um 16:33 schrieb Claudia:

Hi @Kalle83

interessant. Ich hab das auch vor vielen Jahren mal machen lassen, als sie noch Gesundheitsrisiken und die Reaktion auf Medikamentenwirkstoffe mit berechnet haben bzw. das durften. Sie bescheinigten mir u.a. völlig korrekt ein deutlich erhöhtes Risiko, eine Psoriasis zu haben bzw. bekommen.

Wo findest du denn da heute noch Warnungen wie die zur MTHFR?

Hi @Claudia,
ich war leider im gegensatz zu dir etwas zu spät dran. Bei mir hatte die FDA bereits die Analyse der Gesundheitsrisiken verboten. Da ich aber bei 23andme die DNA-Rohdaten herunterladen kann und bei promethease.com und livewello.com wieder importieren kann, habe ich da keinen großen Nachteil mehr.
Bei mir sagten beide auch völlig korrekt das erhöhte Pso-Risko voraus. Leider auch ein paar andere Krankheiten, was ja auch ein Teil der berechtigten Kritik ist. Aber es sensibilisiert auch etwas bzgl Vorsorge usw ...

Im Anhang ein Screenshot wie das Ganze bei Promethease.com aussieht.
Ich versuche das jetzt mal zeitweise zu kompensieren bei Amazon gibt es mittlerweile viele Produkte die die bioaktive Form der Folsäure beinhalten. Ich habe mir mal das hier zum testen bestellt: https://www.amazon.de/Intelligent-Preis-Leistungs-Verhältnis-L-5-Methyltetrahydrofolat-Supplement-Quatrefolic/dp/B075C7M9HJ/
 

Anschließend hab ich mal spaßeshalber nach "MTHFR Psoriasis" gegoogelt und fand das ganz interessant. Auch das folgende Video war ganz interessant:


Und wenn ich mir dann jetzt noch überlege, dass es andere Menschen gibt, die nicht wie ich das Glück haben durch die heterozygotische Kombination nur 65% Effizienz zu haben, sondern bei homozygotisch nur 30% ... dann könnte das wirklich gesundheitlich ein richtiges Problem werden.

Es ist natürlich wenn überhaupt nur ein kleiner Teil der zum Krankheitsbild mit beiträgt. Aber mir als interessiertem Laien leuchtet jedenfalls ein, dass es da einen logischen Zusammenhang geben könnte.

Viele Grüße

MTHF.jpg

Edited by Kalle83
Link to post
Share on other sites

Ich habs jetzt erst zweimal genommen. Überdosierung scheint kein Problem zu sein. Aber da bin ich noch dran. Hab jetzt an zwei Tagen jeweils 1mg genommen. Manche haben mit der Konstellation gleich mit 5mg angefangen. Ich würde das Ganze gerne durch ne Blutuntersuchung beim Hausarzt vorab klären lassen. Aber aufgrund der aktuellen Situation will ich da nicht wegen sowas auftauchen.

Das scheint bei dir aber ne andere Stelle zu sein. Bei mir ist rs1801131 und entspricht dem "most common genotype".
Was steht denn bei dir genau an Stelle rs1801133?

Aber die Stelle im Stoffwechsel "Kreislauf" ist ähnlich. Also liegt bei dir an ähnlicher Stelle etwas im argen.
Danke, ich werde mir nachher gleich mal die Studien unter deinem Link anschauen. Mit welcher Art vn Facharzt kann man sowas eigentlich diskutieren? Ich befürchte nämlich fast, dass dies meinen Hausarzt auch etwas überfordert 😆

grafik.png

 

Edited by Kalle83
Link to post
Share on other sites

Sorry ja, ich hatte in meinem Report nur nach "MTHFR" gesucht und nicht auf die rs... geachtet. Hier also rs1801133:

mthfr-2.png

  • Upvote 1
Link to post
Share on other sites
vor 3 Stunden schrieb wolfwal:

Vorsicht vor "23andme".

Die Chefin ist mit den Chefs von Google und Facebook verbandelt. Da werden früher oder später eure gesamten Daten zusammengeführt.

Vorsicht ist immer richtig, gerade bei Gesundheitsdaten. Dass meine Daten von 23andme und die bei Google (und Facebook) zusammengeführt werden, schätze ich nicht so ein, aber das muss jeder für sich abwägen, wie er Neugier und Vorsicht austariert.

Und nur der guten Ordnung halber: Du meinst Anne Wojcicki, oder? Die war mit dem einen Google-Gründer verheiratet, und dass sie mit einem Chef von Facebook verhandelt ist, kann ich nirgends finden.

Aber nochmal: Ich finde es gut, dass du das Thema einbringst. Da kann man nicht oft genug zur Vorsicht raten.

Link to post
Share on other sites

Verehrte Claudia.

Vielleicht war es auch Youtube, wo Anne Wjcickis Schwester Susan CEO ist.

Schauen Sie sich an, zu welchem Unternehmen google gehört und welche Tochterfirmen noch so dabei sind.

Wenn Sie glauben, dass diese Leute damit zufrieden sind, uns in ihrer reinen Menschenfreundlichkeit lediglich die Auswertung unserer Gen-Daten zukommen zu lassen, wenn es dagegen möglich ist, mit sämtlichen Daten/Informationen über uns ganz viel Geld zu machen, dann - sorry - sind Sie ziemlich blauäugig.

Denn erst die Zusammenführung sämtlicher Daten aller Konsumenten ist der ganz große Jackpot.

Link to post
Share on other sites
  • 1 month later...

Hallo zusammen,

sehe es absolut wie Claudia. Ja, Vorsicht ist wichtig. Und klar, sind Daten erst einmal erhoben wird es schwierig ...
Jedoch geht diese Diskussion hier für mich einen Schritt zu weit. Die Masse an DNA-Daten ist nicht annähernd so umfangreich, als dass es sich lohnen würde daraus ein Geschäftsmodell für FB & Co zu machen. Und gerade bei 23andme wird aktuell der Datenschutz sehr nach vorne getrieben. Einem Unternehmen nur Aufgrund potenzieller privater Verbindungen eine kriminelle Absicht zu unterstellen (nichts anderes wäre das Zusammenführen), ist meiner Meinung bereits nahe dem Bereich der Verschwörungstheorien anzusiedeln.
Dennoch habe ich vorgesorgt und Daten angegeben, die ohne geheimdienstliche Methoden keinen Rückschluss auf mich zulassen. Dies steht allerdingts NICHT im Widerspruch zu dem zuvor gesagten. Es sind einfach zusätzliche Hosenträger zum Gürtel.
Ich hätte dies auch bei jeder deutschen Firma gemacht.

Dennoch danke für den Hinweis, jedoch ist diese Diskussion aber leider etwas am Thema vorbei 😉

Edited by Kalle83
Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

  • Similar Content

    • Omoshiroi
      By Omoshiroi
      Hallo an alle!
      Ich möchte mich auch kurz vorstellen: Bin 46 Jahre alt und komme aus Rheinland-Pfalz. Im Jahr 1986 hat es bei mir mit der PSO angefangen (hauptsächlich am Hinterkopf, hinter den Ohren, Ellenbogen). Im Jahr 2010 habe ich dann selbst herausgefunden, dass sich bei mir auch die PSA entwickelt hat. Meine Hausärztin kam leider nicht auf den Gedanken, obwohl sie über meine PSO informiert war. Habe mich dann zum Rheumatologen überweisen lassen, welcher meine befürchtete "Eigendiagnose" leider bestätigen musste. Hatte anfangs starke Schmerzen im linken Handgelenk, schnell kamen dann einige Finger- und Zehengelenke dazu. Seit April 2012 nehme ich nun MTX, zuerst in Tablettenform (hier wurde mir aber sehr übel und ich hatte starke Durchfälle). Habe dann auf 15mg MTX-Spritzen umgestellt und 5mg Folsäure, ab und zu nehme ich noch zusätzliche Schmerzmittel. Zurzeit nehme ich nur noch 10mg MTX-Spritzen. Meine PSO hat sich am Hinterkopf und hinter den Ohren (wahrscheinlich durch das MTX?) ganz zurückgebildet, allerdings habe ich die PSO jetzt im Genitalbereich (was sehr belastend für mich ist) sowie eine Nagelpsoriasis an den großen Zehennägeln und die PSA weitet sich zurzeit auf sehr viele Gelenke aus. Seit ca. 2 Wochen tut mir das linke Schulterblatt und die linke Hüfte oft sehr weh und es kribbelt dann auch öfter bis in die Hand. Die morgendlichen Schwellungen werden auch immer stärker. Meine Hausärztin ist sich nicht sicher, ob das auch mit der PSA zusammenhängt. Ich denke aber schon. Werde dies Ende September beim Rheumatologen unbedingt abklären lassen. Könnt ihr mir hier Tipps/Erfahrungen mitteilen bzw. kann es sein, dass die Schulterschmerzen von der PSA herrühren?
      Vielen Dank im Voraus schon mal.
      Liebe Grüße von
      Omoshiroi
       
       
    • DMan
      By DMan
      Hallo,
      ich bin neu hier und bin auf der Suche nach Menschen die mir etwas beantworten können. Erfahrungen, Gemeinsamkeiten, Unterschiede, Experimente.
       
      Zu mir: Ich selbst habe seit meiner Kindheit Psoriasis am Kopf. Inzwischen auch in den Ohren und ein Fleck an der Lippe. Dass ich Psoriasis habe, weiß ich erst seit letztem Jahr. Vor ca. 2 Jahren wurde bei mir Multiple Sklerose diagnostiziert. Seitdem beschäftige ich mich mit Autoimmunerkrankungen, Ernährung, Entspannung, Sport, Schlaf, Meditation, EBV, nehme an Studien teil etc.
       
      Fumarsäure ist inzwischen auch als MS Medikament zugelassen.
       
      Es gibt diverse Autoimmunerkrankungen in meiner Familie. Alle haben was anderes. Erschreckenderweise hat jeder in meiner Familie was.
       
      Sehr schnell befasste ich mich mit ungeklärten Ursachen. Ich hörte auf zu rauchen, hörte auf zu trinken, fing an diverse Diäten auszuprobieren. Die logischste Diät war das Wahls Protocol. Sie war mir aber zu kompliziert und kein Arzt hat mich dabei unterstützt. Dann fing ich mit anderen Diäten an während dessen nahm ich einer Studie für ein Weihrauch Experiment teil und mir wurde bereits Monate vor Medikamenteneinnahme monatlich das Gerhirn gescant.
       
      Zur Zeit mache ich eine zyklische Ketogene Diät, antiinflammatorisch, Paleo Prinzipien und Low in Micotoxins. Dazu kommt alle 3-7 Tage ein Refeed Day mit Proteinfasten. Klingt mega kompliziert, ist es auch. Lohnt sich aber: http://www.bulletproofexec.com/
       
      Ergebnisse:
      Wesentlich mehr geistige Leistung
      Bessere Stimmung
      Mehr Muskeln bei weniger Sport
      Adrenal Fatigue Syndrom (burnout) überwunden.
      MS seit einem halben Jahr stabil
      Und noch viel mehr....
       
      Worauf ich hinaus will, wenn ich diese Diät befolge, wird meine Psoriasis fast schlagartig WESENTLICH besser. Wenn ich dann aus der Ketose rauskomme und Proteinfasten mache kommt Sie wieder. Aber nicht so doll wie in der Woche davor. Wenn ich diese Diät über mehrere Wochen bis Monate sehr diszipliniert befolge ist die Pso irgendwann ganz weg. Auch beim Proteinfasten Tag.... Als ich dann für 3 Tage im Urlaub war und gegessen habe was ich wollte, kam NACH 3 TAGEN alles wieder und zwar so schlimm wie eh und jeh... Jetzt geht sie erst langsam wieder zurück...
       
      Ich habe inzwischen super tolle Ärzte gefunden und die meinten es könnte mit einer Typ 3 Allergie zu tun haben. Sich darauf testen zu lassen ist in Deutschland nicht offiziell anerkannt und deshalb Selbstzahler Leistung. Ergebnisse stehen noch aus. Wir haben noch diverse andere Sachen getestet und herausgefunden dass ich  mit einem Darmparasiten befallen bin, der in DE nur ganz selten vorkommt.... und ich war seit Jahren nicht im Ausland.
       
      Ich habe 2 Threads zum Thema ketogene Ernährung gefunden in der Suche, beide sehr alt....
       
      Meine Frage: gibt es irgend jemanden in diesem Forum, der annähernd ähnliche Erfahrungen gemacht hat?
    • Ina Maria
      By Ina Maria
      Hallo an Alle,
      seit 3 Wochen bekomme ich MTX-Spritzen.15 mg wöchentlich plus 1 Folsäuretablette nach 24 Stunden.
      Die Nebenwirkungen halten sich bis jetzt in Grenzen, ein wenig Übelkeit usw.
      Seit 5 Jahren habe ich Asthma, und nun habe ich das Gefühl, dass die MTX-Spritzen das Asthma verschlimmern. Mein Hausarzt sagte mir, das MTX auch das Asthma verbessern kann, ulkig was ?
      Hat vielleicht noch jemand Erfahrung mit MTX und Asthma??
      Liebe Grüsse an Alle
      Ina Maria

Willkommen

Willkommen in der Community für Menschen mit Schuppenflechte und Psoriasis arthritis. Ohne Werbung, ohne Tracking, aber mit ganz viel Herz 💛

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.