Jump to content

Impfungen vor Therapie


Schuppii

Recommended Posts

Schuppii

Hallo Liebe Community,

Ich bin neu hier, und beginne bald (Mai 2020) eine Themapie mit Tremfya.

Habe eine Frage bezüglich Imfpungen: Welche Impfungen machen denn Sinn VOR einer Therapie mit Tremfya, oder allgemein mit einem Biologika? Mein Hautarzt möchte bei mir Pneumokokken und die Influenza (Grippe) Imfpung verabreichen.

Welche Erfahrungen habt ihr dazu? Macht es Sinn? Beide oder nur eine davon?

Ich freue mich auf eure Erfahrungen diesbezüglich.

Danke, und bleibt Gesund

Schupii

 

Link to post
Share on other sites

Lupinchen

Auf jeden Fall beide. Die Grippeimpfung ist allerdings erst ab Oktober/Nov. sinnvoll, denn da gibt es den aktuellen Impfstoff. Die Pneumokokken kann man jederzeit machen lassen. Meine ist noch OK, aber ich müsste meinen DT-Impfung auffrischen, es gibt sie jetzt als 3-fach Impfung incl. Keuchhusten. Keuchhusten wird auch empfohlen. Hatte ich allerdings als Kind. Na dann ist das ja ein "Aufwasch" wie man so sagt. Falls es dann noch Ende des Jahres einen Corona-Impfstoff gibt, wird das ja ein richtiger Impfmaraton. Puh......

Sind alles Totimpfstoffe, also kein Problem bei Biologika. Wobei bei Corona weiß ich das nicht, würde auch lieber Erfahrungen damit abwarten, falls es keine Pflicht wird.

Lg. Lupinchen

Link to post
Share on other sites
Schuppii

Hallo Lupinchen,

Danke für deine Antwort.

Das heisst, jetzt gerade (April 2020) macht die Grippe-Impfung deiner Meinung nach keinen Sinn, da es ja April ist. Habe ich das korrekt verstanden?

Hattest du, oder jemand anders hier im Forum, schlechte erfahrungen mit dem Grippe-Impfstoff?

Ich bin kein Impfgegner, aber möchte schon versuchen, so wenig wie möglich, so viel wie nötig.

Wie seht ihr das, liebe Community?

Danke 🙂

Link to post
Share on other sites
Lupinchen

Ich warte immer bis November mit der Grippeimpfung, der aktuelle ist oft schon ab Oktober verfügbar. Jetzt macht es keinen Sinn mehr. Ich hatte noch nie Beschwerden nach einer Impfung, egal welche. Warum manche diese Impfung nicht wahrnehmen, kostet sogar nichts, bleibt mir ein ewiges Rätsel. Gerade so als chronisch Kranker. Die Pneumokokken-Impfung hätte ich sogar vor meiner ersten Biologika Behandlung nachweisen müssen. Hat meine Ärztin aber gleich in ihrer Praxis erledigt.

Lg. Lupinchen

Link to post
Share on other sites
Tenorsaxofon

Eine Grippeimpfung bringt dir jetzt nicht mehr viel. Die solltest du im Herbst, bevor die neue Welle kommt, machen lassen. Wichtig: Du darfst noch keinen Anflug einer Erkältung haben um nicht auf der Nase zu liegen.

Pneumokokken -Impfung würde ich jetzt gerade nicht machen lassen (braucht 3 Wo. bis er wirkt). Allerdings dürfte auch jetzt noch der Impfstoff knapp sein wodurch, nach meinem Kenntnisstand, z.Z. nur Hochrisiko Patienten geimpft werden. Im übrigen hat sich der Impfabstand verkürzt. Könnte durch Corona nochmals passieren.

Gruss Anne

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

  • Similar Content

    • Renner
      By Renner
      Guten Abend mitsammen,
      ich werde seit fast genau 2 Jahren mit Tremfya behandelt, nachdem ich davor so ziemlich alle - erfolglos - an mir "erprobt" habe. Erstmals befriedigende Wirkung konnte mit Biologica erzielt werden, allerdings kam es auch da zu Komplikationen (Produkte wurden vom Markt zurückgezogen, massive Rückfallschübe, Gewöhnungseffekte, Venenentzündung...). Erst mit Tremfya stellte sich eine nachhaltige und bis heute hervorragende Wirkung ein. Allerdings wurde jetzt bei mir eine nichtalkoholische Fettleber und eine beginnende Umformung durch Leberzirrhose diagnostiziert. 

      Hat jemand aus der Runde Erfahrungen/Informationen bzw. Verträglichkeit speziell in Hinblick auf Leberschäden? Ich mach mir Sorgen und es täte mir extrem leid, wenn ich auf das Mittel verzichten müsste. Aber wenn es tats. Komplikationen gibt, wären die Alternativen Pest oder Cholera...

      Danke und alles Gute
      Walter RENNER (65)
    • Renner
      By Renner
      Verwende Tremfya jetzt seit rd. 2 Jahren. Sensationell. 
      Das erste und einzige Mittel, das bisher wirklich nachhaltig wirkt - ohne Nebenwirkungen, ohne Schübe, ohne Gewöhnungseffekt, ohne zusätzliche Medikamente. Und ich hab außer dem Toten Meer schon so ziemlich alles versucht!
      Bin fast völlig frei von Befall. Und das obwohl die Spritze nur alle 2 Monate gesetzt werden muss.
      Wenn es bei allen so wirkt, wäre es DIE Lösung unserer Probleme
    • schnappi99
      By schnappi99
      Ich mache mir Sorgen, ob ich mich auch später mal impfen lassen sollte. Bedenken habe ich bei diesen neuen mRNA/DNA-Impfstoffen. Wer kann mir sagen ob die Psoriasis nicht ganz aus dem Ruder läuft. Auch leide ich öfter an Herpes.
      Evtl. könnten sich neue Autoimmunerkranken entwickeln. Zur Zeit nehme ich keine Medikamente ein. Alter 70. Da stecken wir ganz schön in einem Dilemma. 
       
       
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.