Jump to content

"Aus" für Charming....


RoDi
 Share

Recommended Posts

Hallo, ihr Lieben

dass es Euch nicht ebenso ergeht, wie mir; ich hatte ein gutes, feuchtes Toilettenpapier gefunden, was meinen psoriasisgeplagten Allerwertesten doch sehr gepfegt und ihm gutgetan hat. Sicher kennt ihr das Problem.....

Jetzt suche ich schon tagelang "Charming". Kurz und ungut: Die Marke gibts nicht mehr. Also könnt auch ihr aufhören zu suchen. Sie wurde von Hakle übernommen.:mad::mad:

Also wieder neu suchen...:schweigen

Link to comment
Share on other sites


Aua!!!;)

Manuela, jetzt mußte ich grad laut lachen!

Bin zur Zeit auch auf der Suche. Danke für den Hinweis, Marion.

Lieben Gruß

Link to comment
Share on other sites

Guest Funny08

Na, Martina, was meinst du, was ich gedacht habe, als ich das Bild von Manuela sah?

Oh, oh, der arme Popo ;) ... und erinnert mich schmerzhaft an das DDR-Klopapier, das auch wie ein Reibeisen wirkte.

Dass hinter dem jetzigen Fa.-Namen das ehemalige Charming steckt, wußte ich nicht, obwohl wir es im Hause haben.

Man lernt halt nie aus ... und gut, dass es immer wieder Hinweise und fachkompetente Leute in diesem Forum gibt.

LG Funny08

Link to comment
Share on other sites

Guest kaschek

Dazu fällt mir ne lustige Geschichte ein:

Oma Adelheid kündigte ihren Besuch an. Mein Bruder und ich mochten sie nicht besonders, weil: 1. sie uns ständig küssen wollte und 2. wir jedes Jahr zu Weihnachten warme Unterwäsche bekamen. Während Papa nun losfuhr, um die Oma Alli vom Bahnhof zu holen, haben mein Bruder und ich die Klopapierrollen aus Bad und Gäste WC entfernt. In Windeseile aus Zeitungspapier Quadrate in Größe von 10 x 10 cm ausgeschnitten und auf Band in die Toiletten gehängt. Oma hatte ne schwache Blase und musste natürlich gleich aufs Klo. Wutschnaubend kam sie raus und beklagte sich bei meiner Mutter. Ob wir uns denn nicht mal Klopapier leisten könnten und was das für Zustände sein. :altes-lachen Benutzt hat sie es wohl. Wir lachen heute noch darüber.

Link to comment
Share on other sites

... sie uns ständig küssen wollte

Eins meiner Kindheitstraumata!:altes-lachen Verursacht von diversen Tanten. Eine davon roch auch immer so "komisch".;)

Coole Geschichte!:)

Link to comment
Share on other sites

Guest kaschek
Eins meiner Kindheitstraumata!:altes-lachen Verursacht von diversen Tanten. Eine davon roch auch immer so "komisch".;)

Coole Geschichte!:)

Deine Kindheitstraumata in allen Ehren. Meine waren wohl weitaus gräßlicher. Weisse Bescheid: :altes-lachen Mein Bruder war ja noch schlimmer dran, ich konnte ziemlich schnell laufen.

wjdjid.jpg

Link to comment
Share on other sites

Deine Kindheitstraumata in allen Ehren. Meine waren wohl weitaus gräßlicher. Weisse Bescheid: :altes-lachen Mein Bruder war ja noch schlimmer dran, ich konnte ziemlich schnell laufen.

Ist das Oma Adelheid? Nun ja, liegt nahe. Aber dass du so frech bist und der Omi noch die Zunge raus streckst? Nix mit "Schätzelein" Manuela!:altes-lachen Im Gesicht deines Bruders liest schon der Psycholaie schreckliches...:altes-lachen

Hättste mal schon Charming-Klopapier gehabt und Oma liebevoll überrascht! NEIN, musste sie sich jeden Kuss erkämpfen!:cool: Die Arme!

Habch nun die Kurve zum Thread gekriegt? ;)

Link to comment
Share on other sites

Interessantes Thema. Also ich empfehle keine Reibeisen oder so,

sondern Papiertaschentücher (Oberbegriff Tempo) aus der Drogerie. Selbst die billigsten sind besser als das heutige Reibetoilettenpapier fast aller Toi-Marken. Wer am Po keine Probs hat, kann sich auch nicht vorstellen wie es ist.

Nur feuchtes oder pafümiertes, das ist nicht so mein Ding da. :cool:;)

Link to comment
Share on other sites

Mainzelfrau
Kein Problem, büdde: :altes-lachen

klopapier.jpg

hm, so wir waren heute in einem Haushaltswarengeschäft um eine Käsereibe zu kaufen, die sieht irgendwie genauso aus!!!!!!!!!!!

;):D:D

es grüßt

die

Mainzelfrau!!!!!!!!!

Link to comment
Share on other sites

Hallo Manu,,

na, das ist doch DIE Lösung:

Po sauber - Schuppen wech:altes-lachen:altes-lachen:altes-lachen.

Lieben Gruß Christa

Link to comment
Share on other sites

Po sauber - Schuppen wech:altes-lachen:altes-lachen:altes-lachen.

Und die "Blätter" sind waschbar,

Frau Nachbar. :altes-lachen

Lieben Gruß

Link to comment
Share on other sites

Hallo Barb,

und was noch ganz wichtig ist: Nirosta-Edelstahl - praktisch rostfrei:altes-lachen:altes-lachen.

Immer hygienisch und porentief sauber.:) Voraussetzung: Beim Toilettenspülgang immer schön mitspülen. Spart dann auch noch Wasser.;)

Hoch lebe das neue Toilettenpapier!:)

Lieben Gruß nach Hannover

Christa

Link to comment
Share on other sites

Wenn ich RoDi richtig verstanden habe, geht es um feuchtes Clopapier.

Das ist zwar in der Anwendung angenehm, aber hier sollte man als Hauterkrankter tatsächlich mal in die Tiefenforschung gehen, was die Gesundheit angeht . Öko-Test hat's gemacht, seht selbst:

http://www.dusch-wc24.de/hakle_feucht.html

"Viele Menschen benutzen feuchtes Klopapier. Rund um den Allerwertesten soll es eben immer sauber und frisch sein. Unser Test zeigt allerdings, dass mit vielen Feuchttüchern bedenkliche Duft- und Konservierungsstoffe auf die Haut gelangen.

(Dieser Text wurde leicht gekürzt. Sie können das Heft mit dem vollständigen Beitrag unter www.oekotest.de nachbestellen.)

Höchstens in Filmen aus der sogenannten guten alten Zeit sind sie noch anzutreffen: die Bretterhäuschen mit dem Herzchen in der Tür. Damals reichte für das Abwischen auch mal die Zeitung vom Vortag. Heutzutage geht es scheinbar viel sauberer zu: Neben trockenem Toilettenpapier sollen feuchte Tücher für Hygiene sorgen.

Für die Industrie ist feuchtes Toilettenpapier ein gutes Geschäft. Insgesamt gesehen stagniert der Markt bei den Hygienepapieren zwar, nur in einem Bereich wächst er: bei den feuchten Klopapieren.

Feuchte Toilettenpapiere bestehen aus einem Faservlies und einer Tränkflüssigkeit. Die enthält Duft- und Pflegestoffe wie Feuchtigkeitsspender oder Kräuterextrakte, zum Beispiel Kamille, die Entzündungen vorbeugen sollen. Rechtlich gesehen fällt die Lotion unter die Kosmetik-Verordnung. Das Trägermaterial sollte der Empfehlung "Papiere, Kartons und Pappen für den Lebensmittelkontakt" des Bundesinstituts für Risikobewertung (BfR) entsprechen. Feuchtes Faservlies darf nicht reißen, es muss also besonders "nassfest" sein. Ein gängiges Verfahren ist dabei, Formaldehydharze wie Melaminformaldehydharz in das Vlies einzubringen. Deshalb kann man Formaldehyd im Faservlies nachweisen. Laut BfR soll die Menge ein Milligramm pro Quadratdezimeter aber nicht übersteigen.

Ein weiteres Problem ist die Konservierung. Mit jedem Griff in die Kunststoffschale gelangen Bakterien hinein, die Hersteller müssen deshalb konservieren. Doch Konservierungsmittel sind bei vielen Menschen Auslöser für Reizungen oder Allergien. Professor Werner Aberer von der Uni-Klinik Graz weiß: "Für diese Konservierung wurde Ende der 80er-Jahre Methylisothiazolinone (Kathon) eingesetzt. In den 90er-Jahren folgte Methyldibromoglutaronitril (Euxyl K 400). Heute werden diese Produkte meist mit Iodpropinylbutylcarbamat (IPBC) konserviert: Auf diese Konservierungsmittel sind Sensibilisierungen möglich. Gelegentlich resultiert daraus ein Ekzem im jeweiligen Verwendungsbereich, also zum Beispiel am Gesäß oder an den Händen."

ÖKO-TEST hat 19 Feuchte Toilettenpapiere in Laboren auf problematische Inhaltsstoffe untersuchen lassen.

Das Testergebnis

Unser Testergebnis spricht deutlich gegen die Verwendung von Feuchttüchern. Fast alle feuchten Toilettenpapiere können wir nur noch mit "ungenügend" bewerten.

In 17 Produkten wurden bei der Untersuchung Formaldehyd/-abspalter nachgewiesen. Das krebsverdächtige Formaldehyd reizt schon in geringen Mengen die Schleimhäute und kann Allergien auslösen.

Alle untersuchten Feuchttücher enthalten Parfum. ÖKO-TEST wertet sie jetzt als Bestandteile der Rezeptur von Toilettenpapieren ab.

Besonders ärgerlich: Einige Hersteller fügen ihren Lotionen auch noch Duftstoffe bei, deren allergenes Potenzial bekannt ist. So enthalten die Charmin Soft & Fresh Feuchte Toilettentücher den Duftstoff Hydroxycitronellal. Cinnamylalkohol fand das Labor in Sandra Frisch & Feucht Kamille. Dazu enthalten diese Tücher wie das Hakle-Produkt polyzyklische Moschus-Verbindungen, die sich im Körper anreichern können und möglicherweise Leberschäden verursachen.

Diethylphthalat (DEP), das das Labor in sieben Produkten nachwies, wird unter anderem zum Vergällen von Alkohol oder als Stabilisator in Duftmischungen eingesetzt. Es wird von der Haut aufgenommen und beeinflusst ihren Schutzmechanismus. Phthalate stehen im Verdacht, Leber, Nieren und Fortpflanzungsorgane zu schädigen und wie ein Hormon zu wirken.

In sechs Produkten stecken PEG/PEG-Derivate. Sie verbinden als Emulgatoren Wasser und Fett, können die Haut aber auch durchlässiger machen und Fremdstoffe in den Körper einschleusen."

Link to comment
Share on other sites

Moin Hörni,

Deine wissenschftliche Abhandlung liest sich wirklich wunderbar (Na eben; Öko......).:confused::confused:

Dagegen kann ich halt nur sagen: wenns aber hilft........;):D

Öko Test hätte sicher die "Käsereibe Klorolle" als hygienisch eiwandfrei klassifiziert......ja,ja Theorie und Praxis.........

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

Willkommen

Willkommen in der Community für Menschen mit Schuppenflechte und Psoriasis arthritis. Ohne Werbung, ohne Tracking, aber mit ganz viel Herz 💛

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.