Jump to content

Sodermatec Sonde


MetOnkel

Recommended Posts


  • Replies 67
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

  • MetOnkel

    18

  • Pusteblümchen

    9

  • ftgfop

    5

Hi,

so, nun geben auch die Stellen an den Knien langsam auf.

Hier war meine Pso immer am hartnäckigsten. Jetzt keine Nachschuppung mehr, nicht mehr erhaben und die Rötung geht eher ins Rosa zurück.

Ich kann´s kaum glauben.

Ich denke zu dem Hautverbessernden Effekt kommt noch der erheblich Entspannungseffekt nach einem solchen Bad der Psyche zu Gute.

Hoffentlich hält es an.

Grüße, Michael

Link to post
Share on other sites
  • 2 weeks later...

Halli Hallo,

immer noch anhaltender Effekt. Das rechte Knie ist mittlerweile so gut wie erscheinungsfrei, die Ellenbogen seeeehr viel besser, nicht mehr schuppend und auch nicht mehr erhaben.

Für mich ne tolle Sache.

Grüße, Michael

Link to post
Share on other sites
Guest Pollux

Wenn man in Salzsäure (von dir hydrochlorige Säure genannt) badet nicht verwunderlich. Diese Methode wird in bestimmten südländischen Kreisen gerne verwendet, um unliebsame Mitmenschen nach deren gewaltsamen Ableben im wahrsten Sinne des Wortes zu "liquidieren".

Trotzdem ist die Beschreibung für diese "Sonde" auf der Herstellerseite an naturwissenschaftlicher Unkenntnis und Falschaussagen kaum zu überbieten.

Die bieten bestimmt auch Matratzenunterlagen gegen Erdstrahlen und Aluminiumhüte an =:-)

Vielleicht auch sandgefüllte Kästchen gegen "Mobilfunkstrahlung" bestimmt für nur 499€

Ach, warum habe ich diese Marktlücke nur verschlafen *seufz*

Pollux

Link to post
Share on other sites

Ein paar Worte zum Thema...

Ich habe mich für diesen Thread nur am Rande interessiert, weil ich meine Pso relativ erfolgreich mit Fumaderm behandle und daher nicht allzu sehr nach anderen Behandlungsmöglichkeiten Ausschau halte. Ein „lebhafter“ Thread ist aber immer interessant und daher habe ich mir die Infos zu der Sonde doch einmal angeschaut.

Die chemischen Details, die hier Anlass aufgeregter Diskussion sind, kann ich als Laie nur oberflächlich beurteilen. Das Grundprinzip scheint mir aber unumstritten: durch Elektrolyse wird Chlor erzeugt, das bei dieser Behandlung eine wesentliche Rolle spielt. Die Hersteller sprechen auf ihrer Website von "(im weitesten Sinne) »Chlortherapie«" und im „Faktenblatt“ des Herstellers wird - aus meiner Sicht recht seriös - auf die Entwicklung des Gerätes und die Zielgruppe eingegangen. Dort wird u.a. ausgeführt, dass Zielgruppe des Geräts Patienten sind, deren Hautzustand „direkt oder indirekt mit einem bakteriellen Befall“ zusammen hängt und es wird eingeschränkt: „Eine Behandlung mit der Sonde führt nicht bei allen Patienten zu einer deutlichen Verbesserung. Vermutlich wirkt die Sonde nicht in Krankheitsfällen, bei denen eine ungünstige Bakterienbesiedlung keine tragende Rolle spielt.“ Der Hersteller beont, dass er mit der 6-wöchigen Teststellung des Geräts diesem Umstand Rechnung trägt. Das erscheint mir fair.

Interessant ist die Entstehungsgeschichte des Gerätes, die empirisch - aus auf Erfahrungen beruhend - begründet wird. Angeführt wird die Beobachtung, dass einige Menschen mit Hautproblemen die Erfahrung gemacht haben, dass ihrer Haut das Bad in chlorhaltigem Wasser (Schwimmbäder) gut tut. Diese Erfahrung wurde auch hier im Forum - wenn ich mich recht erinnere - schon angesprochen. Die Argumentation: Wenn ein ungünstiger bakterieller Befall der Haut eine Rolle spielt, dann ist die Behandlung mit einem Mittel wie Chlor, das antibakterielle Wirkung zeigt, sinnvoll. Das erscheint durchaus schlüssig.

Neben der chemischen / antibakteriellen Wirkung des Chlors dürften bei Psoriasis-Patienten allerding die anderen Komponenten der Behandlung mit der Sonde eine wesentliche Rolle spielen. Der altbekannt lindernde Effekt von konzentriertem Salz im Bad und der schuppenlösende, die Haut „aufweichende“ Effekt eines Bades an sich. Unabhängig von der physikalischen-chemischen Wirkung des Gerätes an sich wird also jeder Patient, der sich an den Rat des Herstellers hält - nämlich zu Beginn jeden Tag ein entsprechendes Bad mit dem Gerät zu nehmen - voraussichtlich einen „Besserungseffekt“ wahrnehmen, der möglicherweise allerdings mit Salzbädern allein genauso eintreten würde.

Hier wäre aus meiner Sicht auch der „Haken“ an diesem Angebot: Innerhalb der Testzeit bessern sich die Hauterscheinungen ohnehin, aber die Besserung wird auf das Gerät bzw. die damit verbundene Methode projeziert. Das, kombiniert mit einem Gutteil Placeboeffekt, ist kein schlechter Anreiz zum Erwerb des Gerätes...

Als ernst zu nehmende Behandlungsmethode für Psoriasis kann man das Gerät m.E. nicht sehen. Eine Beteiligung bakterieller Prozesse bei Pso ist meines Wissens höchstens eine Randerscheinung (dann kann das Gerät evt. tatsächlich nützlich sein), ursächlich und an der Wurzel kann die Methode bei Psoriasis auf keinen Fall wirken - aber das gilt wohl für alle topischen (äußerlichen) Behandlungen der Krankheit bei denen es bestenfalls um eine Linderung der Symptome geht.

Das Unternehmen macht den Eindruck - und stellt sich auf der Homepage auch entsprechend dar - als ob tatsächlich irgendjemand in einer Familie die Idee für das Gerät hatte und diese jetzt am Markt zu plazieren versucht. Die im Impressum genannte Person „Erika Reichardt“ hat wohl keinen technischen Background (Google-Recherche), der Vertrieb läuft über eine Firma in Hamburg, deren Schwerpunkt ansonsten auf ganz anderem Gebiet ("Partner für Zuschnitte und abnorme Bauteile aus Stahl, Edelstahl, Aluminium") liegt, allerdings ist dort eine Frau als Ansprechpartnerin genannt, die den gleichen Nachnamen trägt wie die „Impressums-Dame“ von Sodermatec. Alles in allem nicht unseriös.

Ist die Sonde also ein Gerät aus der Kategorie „Hokus-Pokus-Medizin“? Ich denke nicht. Wer Augen hat zu lesen, kann in den Informationen des Herstellers die Einschränkungen lesen und ist mit der relativ langen Testphase auf der sicheren Seite. Das Gerät könnte für seinen spezifischen Bereich (antibakterielle Wirkung) einen Effekt erreichen, übertriebene Erwartungen kann man als Psoriasis-Patient daran nicht stellen. Ob es nicht effektivere - und vor allem für den Patienten kostengünstigere - Behandlungen einer bakteriellen Beteiligung bei Hautproblemen gibt, kann ich nicht beurteilen. Ich nehme es allerdings an.

Link to post
Share on other sites
Guest Pollux

Lieber ftgfop,

unser Kuno hat zu dieser ominösen "Sonde" im letzten Jahr einen sehr ausführlichen Bericht erstattet mit einem niederschmetternden Urteil.

Er wurde, obwohl er inhaltlich das Gleiche schrieb wie ich, nicht als "Arschloch", "Klugscheißer" usw. betitelt.

Er ist halt Moderator und da trauen sich die immer gleichen Kandidaten halt nicht ran. Sie denken, dass sie anonym sind, was natürlich nicht stimmt.

Kuno ist auch auf die Elektrolyse von Kochsalz (NaCl) eingegangen. Insgesamt ein sehr lesenswerter und wissenschaftlich fundierter Artikel.

Leider werden hier wieder einige Wenige, deren präfrontaler Cortex nicht so gut vernetzt wurde, gleich wieder in Aggressionen ausbrechen. Macht aber nichts. Kuno hat Recht und die Naturwissenschaft auch.

Link to post
Share on other sites

Hallo ftgfop,

ich hab mir auch gedacht ob es nicht Salzbäder alleine tun.

Deshalb habe ich vorher 4 Wochen in Salzwasser gebadet, in der gleichen Konzentration wie man bei der Sonde benötigt.

Leider keine Wirkung.

Dann hab ich 4 Wochen ausgesetzt und die Sonde versucht, ab da wurden die Hauterscheinungen besser.

Allerdings haben die von der Firma Sodermatec mich vor dem Kauf ehrlich beraten und erstmal keine Hoffnung gemacht. Die Chancen würden 50 / 50 stehen, deshalb auch die Testphase.

Ein Bekannter, auch mit Pso belastet, hat es auch probiert, leider ohne Erfolg. Hängt wohl auch von der Schwere der Erkrankung ab.

Alles in Allem ist das Angebot mit den 6 Wochen Test aber fair.

Mir hilft es, ich freu mich :-)

Grüße, Michael

Link to post
Share on other sites
Guest Pollux

Zitat Anfang:Das Gerät könnte für seinen spezifischen Bereich (antibakterielle Wirkung) einen Effekt erreichen, übertriebene Erwartungen kann man als Psoriasis-Patient daran nicht stellen. Ob es nicht effektivere - und vor allem für den Patienten kostengünstigere - Behandlungen einer bakteriellen Beteiligung bei Hautproblemen gibt, kann ich nicht beurteilen. Ich nehme es allerdings an. Zitat Ende

Bei einer bakteriellen Beteiligung kann man sich bei dem Preis locker mit dem Wund- und Schleimhautdesinfektionsmittel z.B. Octenisept eindecken, das wird in Hautkliniken verwendet und brennt nicht auf der Haut und man muss kein Chlorgas einatmen.

Für das Geld, was diese Sonde kostet, bekommt man mehrere Kanister.

Um es noch einmal in aller Deutlichkeit zu wiederholen: Dieses Gerät ist auf den Markt gebracht worden bevor überhaupt medizinische Studien zur Wirksamkeit und Verträglichkeit durchgeführt wurden. Im Chemieunterricht wird diese Elektrolyse grundsätzlich unter einem Abzug demonstriert, warum wohl?

Die Argumentation:"kann ja nicht schaden, bei Nichtgefallen zurück, einfach mal ausprobieren" ist so, als ob ein Medikamentenhersteller ein ungetestetes Präparat unter die Leute bringt und dann bei Schäden sagt "sorry, war nicht so gemeint, wir nehmen die Pillenbox selbstverständlich zurück"

Ach, Sie haben einen schweren Asthmaanfall durch das Chlorgas erlitten? Kein Problem, schicken Sie das Gerät zurück.

Einfach unglaublich

Edited by Pollux
Link to post
Share on other sites

Ach, Sie haben einen schweren Asthmaanfall durch das Chlorgas erlitten? Kein Problem, schicken Sie das Gerät zurück.

Einfach unglaublich

Könnte man die gleiche Argumentation nicht auch bezüglich des Besuchs eines gechlorten Freibads vorbringen?

Link to post
Share on other sites
Guest Pollux

Das kann man nicht, da dort kontrolliert Chlorgas zur Wasseraufbereitung zugesetzt wird.

Was diesen "Chlorgeruch" ausmacht sind Chlororganische Verbindungen, die unter Anderem dadurch entstehen, dass Menschen beim Schwimmen ins Wasser urinieren. Besonders auffällig ist meist das Nichtschwimmerbecken.

Link to post
Share on other sites

Das kann man nicht, da dort kontrolliert Chlorgas zur Wasseraufbereitung zugesetzt wird.

Was diesen "Chlorgeruch" ausmacht sind Chlororganische Verbindungen, die unter Anderem dadurch entstehen, dass Menschen beim Schwimmen ins Wasser urinieren. Besonders auffällig ist meist das Nichtschwimmerbecken.

Das heißt aber nicht, dass ein auf Chlor asthmatisch reagierender Mensch dort nicht auch einen Asthma-Anfall erleiden könnte. Ich gehe einmal davon aus, dass die Chlorthematik bei der Sonde keine allzu große Rolle spielt.

Gegen viele Stoffe, die in Medikamenten enthalten sind, können Menschen allergisch reagieren (Hinweise finden sich in fast jedem "Waschzettel") - insofern halte ich das bei der Sonde für eher überschaubar.

Mir ist dieses Teil relativ egal und für ernsthaftes Aufregen ist mir diese Geschichte wirklich zu unspektaktulär.

Edited by ftgfop
Link to post
Share on other sites

Im Schwimmbad wird kein gasförmiges Chlor freigesetzt wie bei einer Elektrolyse.

OK, mag so sein. Mir geht es aber gar nicht darum, sondern um die Problematik, dass das Argument "Asthma-Anfall" mich nicht wirklich überzeugt weil es für zig verschiedene andere Situationen auch passen könnte. Es gibt einige Gründe gegen das Gerät aber eine "Lebensgefahr durch Asthma" zu unterstellen halte ich schlicht für übertrieben.

Zu Asthma - Chlor - Schwimmbad findet man auf die Schnelle passende Hinweise wie: "Die Wissenschaftler kamen zu dem Schluss, dass Schwimmen Menschen mit Asthma gut tun könnte. Nicht sicher ist man sich allerdings, ob das Chlor in den Schwimmbecken bei manchen Menschen Asthmaprobleme auslösen kann und ob Schwimmen in kaltem Wasser eher Asthmaanfälle hervorruft. Die meisten Studien untersuchten Personen, die in beheizten Hallenbädern schwammen."

Also auch hier *könnte* man entsprechende Gefahren konstruieren...

Link to post
Share on other sites
Guest Pollux

Ich glaube nicht, dass Menschen, die unter COPD (Chronisch obstruktive Pulmonale Dystrophie) leiden, eine Chlorgasstimulanz gut tut. Dazu soll sich lieber Kuno äußern, weil er Arzt ist.

Warten wir seinen Kommentar ab.

Jedenfalls hat er sich im letzten Jahr in einem sehr ausführlichen Statement (Stellungnahme) ganz klar gegen diese Sonde geäußert.

Edited by Pollux
Link to post
Share on other sites

Ich glaube nicht, dass Menschen, die unter COPD (Chronisch obstruktive Pulmonale Dystrophie) leiden, eine Chlorgasstimulanz gut tut. Dazu soll sich lieber Kuno äußern, weil er Arzt ist.

Warten wir seinen Kommentar ab.

Jedenfalls hat er sich im letzten Jahr in einem sehr ausführlichen Statement (Stellungnahme) ganz klar gegen diese Sonde geäußert.

Kuno ist zwar Arzt aber auf diesem Gebiet Laie. Halbgötter in Weiß gibt's hier nicht ;-)

Link to post
Share on other sites
  • 2 weeks later...

Halli Hallo,

wollte mal wieder zum Stand berichten:

Alle Stellen die noch sichtbar sind, sind Rosa, nicht erhaben und die Schuppung hat sogut wie ganz aufgehört.

Das 1 Mal seit Jahren, dass mein Hautzustand so schön ist. Kein Juckreiz meht, keine Medikamente mehr, einfach super!

Grüße, Michael

Edited by MetOnkel
Link to post
Share on other sites
Richard-Paul

Hallo,

nachdem ich im Juni nicht in München anwesend war, habe ich obigen Bericht mal ganz nachgelesen. M.E. ist es nichts anderes, als wenn ich im Toten Meer bade. – NaCl (Salz > Kochsalz) [Natrium ist ein rektionsfreudiges Metall und Chlor ist ein hochgiftiges Gas] wird von unserem Körper gebraucht um den Wasserhaushalt zu regeln, bzw. regelt mit das Wachsein + Schlafen. >> Was den Chlorgeruch im Schwimmbad betrifft, wird das Chlorgas zum Abtöten der Keime benutzt (der Chlorgeruch entsteht nicht, weil da jemand reingepinkelt hat). Die Älteren unter uns können sich sicher noch erinnern, dass das Leitungswasser (in bestimmten Gegenden) früher auch manchmal nach Chlor gerochen hat.

> War trotzdem ein lesenswerter Bericht.

LG

Richard-Paul

Link to post
Share on other sites
Pusteblümchen

Ich finde hier einiges was dazu geschrieben wurde lesenswert.

Ich frage mich nur leider immer noch ob dieses hier :

In der Sodermatec-Sonde, einer speziellen Elektrolyse-Zelle, bilden sich durch den fließenden Strom neue elektrochemische Verbindungen.

nur Quatsch ist.... :unsure: ...

Link to post
Share on other sites
  • 2 weeks later...

Wir sind zwar alle verbittert, aber wir sollten uns über den Erfolg eines unserer Mitmenschen in diesen Forums freuen.

Ob Placebo, Hokuspokus, Schüsslersalze oder einfach nur unser Glaube.

danke, dass Du immer noch hier weiter schreibst.

pp

Link to post
Share on other sites

Kuno ist zwar Arzt aber auf diesem Gebiet Laie. Halbgötter in Weiß gibt's hier nicht ;-)

Ein Halbgott in Weiß wollte ich auch nie sein. Trotzdem glaube ich als Mediziner doch über Grundkenntnisse in der Medizin zu verfügen. Worin meine Zweifel bestehen, habe ich bereits hinreichend beschrieben. Was bei der Elektrolyse von Kochsalz passiert, ist kein Geheimnis. Wer will kann es in jedem Lehrbuch der anorganischen Chemie nachlesen.

Die Behauptung, dass durch Reduzierung der Bakterien auf der Haut eine Psoriasis behandelt werden könnte, habe ich noch in keinem Lehrbuch der Dermatologie gelesen.

Eine COPD wird durch Einatmen von Chlorgas mit Sicherheit negativ beeinflusst.(Das kann ich auch behaupten, ohne Lungenfacharzt zu sein!) Allerdings erhoffe ich mir von dem Gerät, dass es so konstruiert ist, dass relevante Mengen von Chlorgas gar nicht eingeatmet werden können. Dann sollte der Vertrieb wegen schwerer gesundheitlicher Bedenken aus dem Verkehr gezogen werden.) Wenn Natriumchlorid die Besserung der Psoriasis bringen soll, dürfte die Elektrolyse überflüssig sein, zumal sie ja dasselbe zersetzt und damit die Konzentration langsam absinkt.

Eine Doppel-Blind-Untersuchung, die wissenschaftlich und statistisch gesichert bessere Resultate als Placebo ergibt, würde mich trotz meiner Kritik von der Methode überzeugen. Die scheint es aber nicht zu geben, sonst würde sie mit Sicherheit von der verteienden Firma erwähnt.

Grüße von Kuno

Link to post
Share on other sites

Halli Hallo,

so, jetzt sind die Ellenbogen komplett erscheinungsfrei!

Der Hautzustand ist immer noch Top, kein Juckreiz mehr, keine Verwendung von Medis.

Will es denn niemand mal testen. Kostet doch nix :-)

Grüße, Michael

Link to post
Share on other sites

hallo, MetOnkel-

ich wünsche dir weiterhin viel Erfolg mit der 'Sonde' -

ja, wie ich nachgelesen habe, wird die Therapie nicht von den Krankenkassen bezahlt -

und wer sich so ein Gerät kaufen kann ist gut dran.

Ich bin Humira-Patient.... und es geht mir gut, also 'springe' ich auf deinen Beitrag nicht so an ehrlich gesagt. Aber ich bin immer gern informiert und lese mir hier viele Beiträge durch -

Was mich aber ärgert, sind einige Antworten von Pollux -

hochscrollen und nachlesen ist angesagt -

aber ich meine auch, dass er es nur chemisch sieht und ein 'Fachidiot' auf seinem Gebiet ist - das ist nichts schlimmes, er kann sich vielleicht nicht so in die Nöte der wirklich hilflosen Menschen hineinversetzen, die nach jedem Strohhalm greifen -

ich finde die Minusbewertungen ehrlich gesagt - egal, was Pollux auch schreibt - nicht gut -

so, meine Meinung habe ich geschrieben -

nette Grüsse sendet - Bibi -

Link to post
Share on other sites
  • 4 weeks later...

Halli Hallo,

wieder mal ein kurzer Zwischenbericht.

Immernoch alles super, ich hab nur noch ein paar kleine Stellen an den Beinen und am Gesäß, so Stecknadelkopf groß.

Die Haut hält die Feuchtigkeit, der Juckreiz ist komplett verschwunden.

Alles in Allem war die Sonde die richtige Entscheidung.

Grüße, Michael

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

  • Similar Content

    • Rolf
      By Rolf
      Viele Orte, z.B. in Ungarn, der Slowakei oder in Tschechien bieten "Kuren" mit Schwefel an. Für die Haut, meist kombiniert mit UV-Bestrahlung, und für die Gelenke bei Psoriasis Arthritis mit Packungen. Man kann sich vorstellen, dass Schwefel bei einer leichten Psoriasis durchaus hilfreich sein kann. Aber wie sehen Sie den Erfolg einer Schwefel-Therapie für mittelschwere und vor allem für schwere Fälle?
    • Die Schuppe
      By Die Schuppe
      Hallo,
      habe beim suchen zu viel Gegensätzliches hier gelesen...
      Meine Fragen:
      Wieviel Salz kommt in die Wanne? Was für Salz genau? Kommt sonst noch was rein? Wie lange sollte man baden? Wie oft in der Woche?
      Ich will nämlich gleich einkaufen gehen und weiss nicht genau was ich dafür brauche...
      Die Schuppe.
    • Claudia
      By Claudia
      Meine Hände sind im Moment trotz Sonden-Behandlung extrem entzündet. Ich brauche draußen keine Handschuhe, denn die Stellen feuern so derartig, dass die Kälte eher guttut. Der Juckreiz ist enorm.
      Ich bade täglich wacker (bis auf einen weihnachtsfeierbedingten Aussetzer), aber im Moment fällt mir der Glaube schwer, dass das noch was wird.


Willkommen

Willkommen in der Community für Menschen mit Schuppenflechte und Psoriasis arthritis. Ohne Werbung, ohne Tracking, aber mit ganz viel Herz 💛

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.