Jump to content

Job gekündigt, wie gehts weiter, welche Möglichkeiten habe ich?


PseudoTom
 Share

Recommended Posts

Grüßt euch,

leider wurde mir mein Job gekündigt aufgrund der vielen Fehlzeiten seit meiner Diagnose Anfang 2013.

Jetzt werde ich, zum ersten Mal überhaupt, arbeitslos werden. Die Arbeitsagentur wird mich aufgrund der PSA zum medizinischen Dienst schicken. Ich frage mich und auch euch, was ich in dieser Situation nun machen sollte, könnte und welche Möglichkeiten ich habe.

Da ich nunmal in dieser Situation stecke, wäre es da nicht ratsam beruflich umzudenken? Habe ich überhaupt ein Recht und die Möglichkeit mich anders zu orientieren? Ich bin Schlosser und die körperliche Arbeit bzw. Belastung scheint nicht wirklich im Einklang mit PSA zu funktionieren. Ich muss auch erwähnen, dass bei mir die psychologische Komponente nicht unerheblich ist, werde in 14 Tagen dann auch psychologisch betreut und in Behandlung gehen, sprich Termine wahrnehmen.

Wäre nett wenn ihr mal eigene Erfahrungen oder Tips für mich posten könntet wie es beruflich weitergehen könnte.

Danke und Gruß

Link to comment
Share on other sites


Pusteblümchen

Die Arbeitsagentur wird mich aufgrund der PSA zum medizinischen Dienst schicken.

Das ist ja gut für Dich.So kannst Du beim Arbeitsamt nachweisen das Du deinen jetzigen Beruf nur noch teilweise oder garnicht mehr ausüben kannst.

Da ich nunmal in dieser Situation stecke, wäre es da nicht ratsam beruflich umzudenken? Habe ich überhaupt ein Recht und die Möglichkeit mich anders zu orientieren?

Beruflich umdenken darfst Du immer.Das Recht und die Möglichkeit hast Du auch.

Wenn Du Unterstützung vom Arbeitsamt in Anspruch nimmst,ist es nur eben Pflicht alle gesundheitlichen Einschränkungen schriftlich von den Ärzten abgestempelt und unterschrieben offenzulegen.

Ich bin Schlosser und die körperliche Arbeit bzw. Belastung scheint nicht wirklich im Einklang mit PSA zu funktionieren. Ich muss auch erwähnen, dass bei mir die psychologische Komponente nicht unerheblich ist, werde in 14 Tagen dann auch psychologisch betreut und in Behandlung gehen, sprich Termine wahrnehmen.

Wie schon oben beschrieben.Alles schriftlich geben lassen und mitnehmen zum Arbeitsamt.

Ich bin nun mit dem Mitarbeiter vom Integrationsfachdienst zur Untersuchung bei der DRV gewesen.Bin ganz guter Dinge das mir nun die Reha(bin seid 7 Monaten zäh wie Leder ;) ) zur Beruflichen Neuorientierung bewilligt wird.

Link to comment
Share on other sites

Hallo Tom

Da du ja bereits gekündigt bist, bringt dich ein Schwerbehindertenausweis meines Erachtens momentan nicht weiter.

Er könnte sogar bei eventuellen neuen Bewerbungen von Nachteil sein. Das will also gut überlegt sein.

Auf die Schnelle geht das sowieso nicht.

Mit einem ärztlichen Gutachten könnte da eine Umschulung sicherlich in Betracht kommen.

Sprich doch mal mit deinem Berater bei der Arbeitsagentur.

Viel Erfolg good.gif

Link to comment
Share on other sites

lieber tom...

eine einseitige kündigung der arbeitsverhältnis wegen krankheit fehlt jede gesetzliche grundlage. ausser in ausnahmefällen und in einvernehmlichen übereinkunft. ausgehend von nie dagewesenen erwerbslosigkeit müßtest du dich in festeinstellung befunden haben. ein beratungsgespräch bei einem arbeitnehmerrechten versierten experten ist daher ratsam.

einige foristen glauben sich bei quizspiel wie jeopardy zu befinden und erlauben sich leichtfertig mögliche falsche angaben. ein schwerbehintertenausweis ist genau eben wegen einer körperlichen einschränkung ausgedacht worden, um im erwerbsleben angepasste arbeitsbedingungen zu fördern...

Link to comment
Share on other sites

Das gilt heute leider nicht mehr so ganz,auch ein Schwerbehindertenausweis schuetzt vor einer betriebsbedingten Kuendigung nicht mehr wenn ein Arbeitnehmer aufgrund einer Krankheit nicht mehr seine Arbeit ausführen kann und es keine Alternative zu einem We scheel innerhalb der Firma gibt.

Das gilt heute leider nicht mehr so ganz,auch ein Schwerbehindertenausweis schuetzt vor einer betriebsbedingten Kuendigung nicht mehr wenn ein Arbeitnehmer aufgrund einer Krankheit nicht mehr seine Arbeit ausführen kann und es keine Alternative zu einem Wechsel innerhalb der Firma gibt.

Edited by Tatja
Link to comment
Share on other sites

Tatja hat leider Recht. Heute kann einem aufgrund von Krankheit und der dadurch bedingten, häufigen Fehlzeiten gekündigt werden. Insofern ist die Aussage von gymnosophist nicht richtig. Mir ist es genauso ergangen. Nach 30-jähriger Betriebszugehörigkeit wurde mir deshalb gekündigt. Meine Pso fing 2007 an. Daraufhin war ich oft im Krankenstand. Meine Pso ist teilweise eben so stark ausgeprägt, daß an Arbeit garnicht zu denken ist. Auch ich dachte, daß die Kündigung unrechtens sei. Ich war beim Rechtsanwalt und mußte mich eines Besseren belehren lassen. Mein Arbeitgeber hat korrekt gehandelt und ich konnte nichts dagegen unternehmen. Ich war dann mit 55 Jahren auch das erste Mal arbeitslos. Nicht schön. Wer stellt einen in dem Alter und mit der chronischen Krankheit da noch ein? Und ich habe zudem einen GdB von 60%. Um so jemanden reißt sich sicherlich niemand.

Nach einem Jahr Arbeitslosigkeit brachte ich die Erwerbsunfähigkeitsrente durch. Ich bin darüber sehr froh, obwohl hier natürlich enorme Abschläge in Kauf zu nehmen sind. Aber Arbeit hätte ich sicherlich nichtmehr bekommen und ich könnte auch nicht arbeiten. So schlimm es ist.

Tom wünsche ich auf jeden Fall alles Gute und hoffe, daß er mit dem Problem zurecht kommt und eine Lösung findet.

Gruß

Harley

Link to comment
Share on other sites

Hey,natürlich kann dir jederzeit wegen Krankheit gekündigt werden....sogar ohne Angabe von Gründen.

 

Ja,Agentur für Arbeit ist doof....wahrscheinlich musst du erstmal eine Reha machen.

 

Ich kann jetzt nur von mir schreiben...allerdings ist meine Situation ein wenig anders...

 

Ich bin seid Ende 2012 krank und bekomme noch Krankengeld und bin zwischenzeitlich auch gekündigt worden

 

Ich habe aber vorher schon beim Rententräger einen Antrag auf Teilhabe am Arbeitsleben gestellt-wichtig ist dabei,dass man schon eine Reha gemacht hat.

 

Dieser Antrag ging nun schnell durch und Ende Mai beginne ich mit einer Umschulung als Bürokauffrau

Bin selber Handwerker und war eigentlich Konditorin ,bin aber komplett Berufsunfähig

 

Da wünsche ich dir viel Erfolg.....am Besten du erkundigst die eingehendst bei der Agentur für Arbeit was man am besten machen kann.....

 

Mir ist der Rententräger lieber,da ist das Übergangsgeld höher

Link to comment
Share on other sites

Pusteblümchen

 

Ja,Agentur für Arbeit ist doof....

 

.....am Besten du erkundigst die eingehendst bei der Agentur für Arbeit was man am besten machen kann.....

 

 

 

 

:blink: :blink:

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

  • Auch interessant

    Fatigue und Job
    Psoriasis arthropatica
    Hallo zusammen! Bei vielen rheumatischen Erkrankungen wird ja die Fatigue als Begleitsymptom beschrieben. Fatigu...
    Hallo Blog so schön der Urlaub in Costa Rica auch war - die Haut hat das nicht groß beeindruckt. Davor war die H...
    Hallo alle zusammen Ihr werdet es wahrscheinlich alle kennen. Man geht einkaufen, in die Stadt oder ins Schwimmbad. ...
    Angeregt von den Laborwerttabellen von @Richard-Paul und meinen persönlichen Erfahrungen, hier eine Umfrage, wie ihr ...

Willkommen

Willkommen in der Community für Menschen mit Schuppenflechte und Psoriasis arthritis. Ohne Werbung, ohne Tracking, aber mit ganz viel Herz 💛

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.