Jump to content

wendike
 Share

Recommended Posts

Hallo Alle,

 

da ist mir doch noch was eingefallen.

Während eines Klinikaufenthalts wurde mir eine Blutwäsche/-reinigung ans Herz gelegt, die bei der Pustulosa wahre Wunder bewirken soll.

Leider nicht ganz günstig und selbst zu bezahlen, versteht sich  ;) .

Mein behandelnder Arzt meinte, das würde keinen Sinn machen, solange ich nicht mit der Raucherei aufhöre.

Ich hab dann schnell mal nachgerechnet, wie viele Schachteln Zigaretten ich mir für das Geld kaufen könnte ... und mich fürs Rauchen entschieden  ;) .

Allerdings habe ich mir von Mitpatienten sagen lassen, dass in verschiedenen Kliniken Studien durchgeführt werden.

Hat jemand da schon Erfahrung mit und weiß jemand, ob und wo sowas auch in Berlin stattfindet?

 

Viele Grüße

 

 

Wendike

Link to comment
Share on other sites


Da lass mal ganz schnell die Finger davon. Frag mal jemanden der an der Dialyse ist was dabei so passiert und passieren kann und niemand tut sich das an, der es nicht wirklich braucht.

  • Upvote 1
Link to comment
Share on other sites

Das würde ich meinen Körper auch nicht antun. Ein Dialysepatient braucht mindestens einen ganzen Tag 

bis er sich davon erholt. Stellt sich die Frage warum das so ist.

Gruss Donna

Link to comment
Share on other sites

Ich tippe mal darauf, dass der Arzt die selektive Immunadsorption meint. Bisher war mir das nur als Therapieversuche bei Neuordermitis bekannt (wenn man sich mal auf Hauterkrankungen beschränkt).

 

Wenn so etwas in Berlin angeboten werden sollte, würde ich auf die Charité tippen. Das könntest Du in der Hautklinik erfragen (Psoriasis-Sprechstunde: 030 / 450 518 065). Aber da würde ich eher mit dem Rauchen aufhören, und zwar dringend (wenn ich denn rauchen würde...)...

Link to comment
Share on other sites

Ach Claudia, Du wirst doch wohl hoffentlich nicht so eine militante Nichtraucherin sein? Ein wenig Lebensqualität muss doch noch bleiben.

 

Wendike, das mit der BlutWÄSCHE würd ich auch lieber bleiben lassen. Nicht ganz ungefährlich. Was Du mal mit Deinem Arzt besprechen könntest, wäre ein Aderlass. Da wird so ungefähr ein halber Liter Blut entnommen. Dadurch wird der Körper angeregt, neues Blut zu bilden. Ist jetzt einfach ausgedrückt, aber ich bin halt mal kein Arzt. Aber so ein Aderlass soll allgemein gut für den Körper sein.

Grüße vom

Harley

Link to comment
Share on other sites

Du wirst doch wohl hoffentlich nicht so eine militante Nichtraucherin sein? Ein wenig Lebensqualität muss doch noch bleiben.

Rauchen polarisiert doch immer :) Wer meint, er muss rauchen, soll das tun – mich aber nicht mit dem Gestank belästigen ;)

 

Aber zur Sache: Ich habe so oft von so unterschiedlichen Quellen gehört, dass es einen Zusammenhang zwischen Rauchen und Psoriasis pustulosa (an den Händen) gibt, dass ich da die Entwöhnung wirklich jedem Raucher ans Herz legen würde. Manche Ärzte gehen so weit, dass sie Pustulosa-Patienten nicht behandeln, ehe sie nicht das Rauchen aufgegeben haben – soweit würde ich nun auch nicht gehen.

  • Upvote 1
Link to comment
Share on other sites

@donnaundlupinchen :) : Ich will mich ja nicht gleich ins "Vergnügen" stürzen. Deshalb frage ich doch euch  :) . Ich kenne keinen Dialysepatienten.

 

@claudia: Ja, ich meine es hieß etwas anders, aber das Prinzip war das Gleiche. Danke für den Link. Was das Rauchen anbelangt, sollte ich es ja lassen, damit die Blutreinigung dann auch Sinn macht. Da ich mich ja gegen die Blutreinigung entschieden hatte.... Danke auch für die Nummer der Charite, da hab ich allerdings im letzten Jahr nicht so gute Erfahrungen gemacht, der Bedarf ist erstmal gedeckt.

 

@harley: Aderlass, das wär doch was :) .  Danke. Muss ich mal recherchieren, welcher Arzt so etwas anbietet, wahrscheinlich eher die Homöopathen, gelle?

 

Gruß

Wendike

Link to comment
Share on other sites

@claudia: Ich habe es inzwischen geschafft, meine Hautärztin davon zu überzeugen, dass zumindest meine Pustulosa nichts mit dem Rauchen zu tun hat. Und glaub mir, das war nicht so leicht  :P .

Link to comment
Share on other sites

Hallo Wendike

Es sollte auch kein Vorwurf sein :) falls du das so verstanden hast.

Ist nur gut gemeind 

Gruss Donna :)

Link to comment
Share on other sites

@donnaundlupinchen :) : Ich will mich ja nicht gleich ins "Vergnügen" stürzen. Deshalb frage ich doch euch  :) . Ich kenne keinen Dialysepatienten.

 

@claudia: Ja, ich meine es hieß etwas anders, aber das Prinzip war das Gleiche. Danke für den Link. Was das Rauchen anbelangt, sollte ich es ja lassen, damit die Blutreinigung dann auch Sinn macht. Da ich mich ja gegen die Blutreinigung entschieden hatte.... Danke auch für die Nummer der Charite, da hab ich allerdings im letzten Jahr nicht so gute Erfahrungen gemacht, der Bedarf ist erstmal gedeckt.

 

@harley: Aderlass, das wär doch was :) .  Danke. Muss ich mal recherchieren, welcher Arzt so etwas anbietet, wahrscheinlich eher die Homöopathen, gelle?

 

Gruß

Wendike

Hallo Wendike,

den Aderlass kann Dein Hausarzt machen. Ist nichts anderes als beim Blutspenden.

Gruß

Harley

Link to comment
Share on other sites

Hallo Donna,

keine Sorge, das habe ich nicht in den falschen Hals bekommen.

Ich freue mich darüber, dass ihr es gut meint  :) .

Viele Grüße

Wendike

Link to comment
Share on other sites

Rauchen polarisiert doch immer :) Wer meint, er muss rauchen, soll das tun – mich aber nicht mit dem Gestank belästigen ;)

 

Aber zur Sache: Ich habe so oft von so unterschiedlichen Quellen gehört, dass es einen Zusammenhang zwischen Rauchen und Psoriasis pustulosa (an den Händen) gibt, dass ich da die Entwöhnung wirklich jedem Raucher ans Herz legen würde. Manche Ärzte gehen so weit, dass sie Pustulosa-Patienten nicht behandeln, ehe sie nicht das Rauchen aufgegeben haben – soweit würde ich nun auch nicht gehen.

Hallo Claudia,

dass Rauchen nicht gesund ist, steht außer Frage. Aber dass da ein Zusammenhang mit Pustulosa an den Händen sein soll, hab ich noch nicht gehört.

Gruß

Harley

Link to comment
Share on other sites

Wenn Du nicht gerade Medikamente nimmst die dagegen sprechen kannst Du doch einfach zum Blutspenden

gehen. Dann wird das Blut auch noch sinnvoll verwendet. Und Termine werden doch überall regelmässig angeboten.

 

Mein Mann geht regelmässig. Ich war nur einmal. Dann habe ich mit MTX angefangen.

 

Martina

Edited by tinhelm
Link to comment
Share on other sites

Hallo Martina,

 

ich danke Dir, das ist eine sehr gute Idee.

 

@harley: Mir wurde das mit dem Rauchen und der Pustulosa von meiner Hautärztin auch gesagt und in der Charite wurde es mir regelrecht vorgeworfen. Witzigerweise habe ich jetzt seit gut fünf Monaten (von der Ibugeschichte jetzt gerade mal abgesehen), überwiegend gar keine Pusteln mehr. Das Einzige, woran ich definitiv nichts geändert habe, ist mein Rauchverhalten.

 

Viele Grüße

 

Wendike

Link to comment
Share on other sites

Ist ja wie im Mittelalter.....Aderlass. Nur da hatten sie wenig anderes zu bieten. Ich kenne es auch von der Eigenbluttherapie, wobei da nicht soviel abgenommen wird. Ich selber habe früher auch blutgespendet und mir ging es danach richtig sch.... auch habe ich jedes mal einen schweren Infekt bekommen. Als chronisch Kranker sollte man kein Blutspenden, da es die Immunabwehr schwächt.

Zum Rauchen gibt es sicher viel zu schreiben, hatten wir hier schon. Nur es gibt inzw. wiss. Untersuchungen zum Thema Rauchen & Pso und die fallen eindeutig negativ aus. Was jemand daraus macht....seine Sache.

 

Gruß Lupinchen

Link to comment
Share on other sites

Hallo Lupinchen,

das ist natürlich wieder ein schlagendes Argument gegen das Blutspenden.

Was das Rauchen anbelangt: Auch das wird bei jedem anders sein.

Wir finden sicher jemanden, der sagt, dass er vor lauter Frust über die Pso mit dem Rauchen angefangen hat und plötzlich war er erscheinungsfrei

Link to comment
Share on other sites

Mein Mann ist Dialysepatient, 3mal die Woche muss er mit dem Krankentransport los....

Ich kann keine negativen Befindlichkeiten bei ihm bestätigen und er ist bereits ein schwerer Pflegefall.

Link to comment
Share on other sites

Ich denke auch, dass das mit dem Rauchen total überbewertet wird. Wendike....rauch weiter und gönne Dir den Genuß . Was knechten sich hier Viele mit Ernährungsumstellung und was weiß ich. Und helfen tut´s null. Ich mach das nichtmehr.

Grüße vom

Harley

Link to comment
Share on other sites

Ich habe noch keine Hautklinik mit Rauchverbot erlebt. Sogar Leutenberg hat ein ganz idyllisches Plätzchen für die Qualmer geschaffen, allerdings einige Stufen unterhalb der Burg, damit der Rest der Patienten mit dem Rauch nicht behelligt werden.

Link to comment
Share on other sites

@waldfee: Das war in Neukirchen auch so. Ich achte aber eh drauf, keinen zu belästigen, ob nun an der Bushaltestelle oder in der Klinik.

@harley: Ich quäle mich schon mit der Ernährung, aber es hat bei mir auch was gebracht und alle zwei Wochen tue ich so, als wäre ich ein ganz normaler Mensch und esse das, wo ich Lust drauf hab

Link to comment
Share on other sites

Hallo Waldfee, Rauchverbot IN den Kliniken gilt überall. Aber was man außerhalb der Klinik treibt geht keinen Arzt was an. Und mir hat auch bisher noch kein Arzt (und ich war schon bei vielen) gesagt, dass das Rauchen auf die Pso eine sooo schlechte Auswirkung hat.

 

Hallo Wendike, schaden kann eine bewusste Ernährung auf keinen Fall. Ich sehe auch zu, nicht zuviel Fleisch zu essen. Ich esse auch seit -keine Ahnung wie lange eigentlich- kein Weißbrot mehr. Aber an meiner Haut bemerke ich dadurch auch keine Veränderung. Aber Du hast recht, daß Du es alle 2 Wochen krachen läßt. Es genügen doch schon die ganzen anderen Einschränkungen, die wir mit unserer Krankheit haben.

 

Grüße

Harley

Link to comment
Share on other sites

Mein Mann ist Dialysepatient, 3mal die Woche muss er mit dem Krankentransport los....

Ich kann keine negativen Befindlichkeiten bei ihm bestätigen und er ist bereits ein schwerer Pflegefall.

Hier geht es nicht um die Dialyse bei einer Nierenerkrankung. Und mein erster Mann hatte nicht nur vieles zu beachten, sondern mußte viele Einschränkungen in Kauf nehmen. Auch geht es einem vor -wenn man gesündigt hat wie viel trinken, zuviel kaliumhaltige Lebensmittel usw.-und nach der Dialyse nicht so besonders.

Link to comment
Share on other sites

Ich habe noch keine Hautklinik mit Rauchverbot erlebt. Sogar Leutenberg hat ein ganz idyllisches Plätzchen für die Qualmer geschaffen, allerdings einige Stufen unterhalb der Burg, damit der Rest der Patienten mit dem Rauch nicht behelligt werden.

Die meisten Ärzte rauchen ja selber und das Pflegepersonal sowieso. Bin froh das mein Sohn wieder aufgehört hat, aber als Anästhesiepfleger ist das leichter wg. der wenigen Möglichkeiten.

Das Thema Rauchen ist ein Endlosthema ...... Nur bei vielen Krankheiten ist es eben kontraproduktiv.

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

Willkommen

Willkommen in der Community für Menschen mit Schuppenflechte und Psoriasis arthritis. Ohne Werbung, ohne Tracking, aber mit ganz viel Herz 💛

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.