Jump to content

Kurzzeitige Hautausschläge und Jucken


Omoshiroi

Recommended Posts

Hallo zusammen,

aus diversen Gründen war ich enorm lange Zeit nicht online hier. Die Erinnerungsmail von Claudia kam jetzt gerade richtig --> vielen Dank Claudia!. Seit einiger Zeit habe ich fast täglich ein schier unerträgliches Jucken an immer wechselnden Stellen. Es fängt zum Beispiel an der linken Hüfte, dem rechten Handgelenk und am Hals gleichzeitig an zu jucken, ich kann mich natürlich nicht beherrschen und fange an zu kratzen etc. Bekomme dann durch das Kratzen kleine, pickelige Knubbel (sieht aus wie Nesselsucht), die nach 2-3 Stunden wieder verschwinden, als ob nichts gewesen wäre.

Habe selbst schon überlegt von was das  kommen könnte:

Vertrage ich bestimmte Lebensmittel nicht mehr? / Vertrage ich keinen Zucker mehr (evtl. zu viele Süßigkeiten)? / Reagiere ich evtl. plötzlich auf Humira allergisch? (kann ich mir eigentlich nicht vorstellen) / Trinke ich zu viel Kaffee? / Habe ich evtl. zu viel Stress? / Habe ich zu trockene Haut? (ich creme mich aber meiner Meinung nach oft genug eine und vertrage meine Creme auch) / ich weiß, dass ich auf Alkolhol mit starken Schmerzen und rotem Ausschlag reagiere, also lasse ich das die meiste Zeit sowieso weg.

Habe das bei meinem letzten Besuch beim Rheumatologen (kurz vor Weihnachten) erwähnt und er meinte, dass es vielleicht eine Kombi aus einigen der o.g. Punkte sein kann. Wenn das Jucken allzu schlimm wird, soll ich die betroffenen Stellen mit Fenistil oder ähnlichem eincremen und eben nacheinander durch Weglassen testen von was es kommen kann. Mal sehen wie ich das hinbekomme, wird wohl einige Zeit dauern.

Hat jemand noch andere Ideen oder Vorschläge?

Vielen Dank im Voraus für Eure Antworten.

LG Omoshiroi

Link to post
Share on other sites

vor 3 Stunden schrieb Omoshiroi:

Habe selbst schon überlegt von was das  kommen könnte:

Vertrage ich bestimmte Lebensmittel nicht mehr? / Vertrage ich keinen Zucker mehr (evtl. zu viele Süßigkeiten)? / Reagiere ich evtl. plötzlich auf Humira allergisch? (kann ich mir eigentlich nicht vorstellen) / Trinke ich zu viel Kaffee? / Habe ich evtl. zu viel Stress? / Habe ich zu trockene Haut? (ich creme mich aber meiner Meinung nach oft genug eine und vertrage meine Creme auch) / ich weiß, dass ich auf Alkolhol mit starken Schmerzen und rotem Ausschlag reagiere, also lasse ich das die meiste Zeit sowieso weg.

Habe das bei meinem letzten Besuch beim Rheumatologen (kurz vor Weihnachten) erwähnt und er meinte, dass es vielleicht eine Kombi aus einigen der o.g. Punkte sein kann. Wenn das Jucken allzu schlimm wird, soll ich die betroffenen Stellen mit Fenistil oder ähnlichem eincremen und eben nacheinander durch Weglassen testen von was es kommen kann. Mal sehen wie ich das hinbekomme, wird wohl einige Zeit dauern.

Hat jemand noch andere Ideen oder Vorschläge?

Vielen Dank im Voraus für Eure Antworten.

LG Omoshiroi

hallo, Omoshiroi -

ich meine, dass man die Ursachen angehen sollte - du kennst deinen Körper gut - und achte mal auf die Ernährung -

ich esse alles, was mir schmeckt - musste allerdings in den letzen Jahren vieles weglassen - aber ich merke sofort, wenn mir etwas nicht bekommt - die Haut glüht und ich könnte mich auf den Boden schmeissen und schrubbeln, um Linderung zu bekommen -

es geht von innen nach aussen - ja, etwas falsches gegessen - ich kann z.B. keinen Pfeffer mehr vertragen, dafür aber Curry und Knoblauch in jeder Menge - salzarm habe ich schon immer gegessen -

Süssigkeiten - nee, vielleicht mal einmal im Monat ein kleines Stück Kuchen - ansonsten Quarkspeise ohne Zucker - also ich meine damit, Magerquark kaufen und weissen Joghurt  und dann eine Dose Mandarinen darein - ohne den Saft - das ist mir süss genug und es ist ' ächt lächar ' - also für mich -

es ist wirklich wichtig, Tagebuch zu führen - was esse ich, wann kommt ein Schub - wann kommen die kleinen Bläschen - usw.usw. - ich habe meine Ernährung im Griff -

es soll nur ein gutgemeinter Tipp für dich sein - auch wenn es nervig ist, ich hofffe, ich konnte dir ein paar Tipps geben -

nette Grüsse sendet - Bibi -

 

 

Link to post
Share on other sites

Vielen Dank an Bibi und Schuffenecker. An Histaminintoleranz habe ich auch schon gedacht...

Bibi, danke für deine Tipps. Ernährungstagebuch führe ich schon seit einigen Jahren (habe vor vielen Jahren einige Kilos durch regelmäßiges Fitness-/Rehasporttraining und Ernährungsumstellung abgenommen; das Tagebuch habe ich beibehalten, ein paar "Ernährungsfehler" haben sich wieder eingeschlichen). Das Schub-/Schmerztagebuch werde ich jetzt auch mal einführen.

Ich werde jetzt mal nach und nach testen. Halte Euch auf dem Laufenden.

VG Omoshiroi

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

  • Similar Content

    • Claudia
      By Claudia
      Hallo Frau Dr. Allmacher, ich gebe hier eine Frage weiter, die uns über unsere Facebook-Seite erreicht hat:
      Ich bekomme eine Immuntherapie, was meine schuppenflechte wieder hat ausbrechen lassen. Vorher hatte ich keine Anzeichen mehr. Sie ist zum Glück nur an den Füßen, aber das jucken raubt mir den Schlaf. Was kann ich tun?
    • Claudia Liebram
      By Claudia Liebram
      Bilder von Parasiten auf der Haut zum Beispiel lösen bei uns Menschen schnell mal einen Juckreiz aus. Forscher aus Basel hatten da eine Idee: Wenn diese Bilder das schaffen – können dann andere Bilder das Gegenteil bewirken, den Juckreiz also lindern? Sie untersuchten in einer Studie 72 Menschen mit Hauterkrankungen und ihr Verhältnis zu Farben.
      Das Phänomen heißt korrekt "visuell übertragbarer Juckreiz". Es lässt unsere Haut jucken, wenn wir bestimmte "Dinge" sehen – Parasiten auf der Haut, ansteckende Hautkrankheiten oder etwas Ekliges zum Beispiel. Forscher der Dermatologischen Klinik des Universitätsspitals Basel sind dem nachgegangen. Sie untersuchten den Einfluss von Farben auf den Juckreiz.
      Und tatsächlich: Die Forscher um Dr. Simon Müller und Professor Alexander Navarini fanden heraus, dass es Farben gibt, die den Juckreiz verstärken und solche, die ihn lindern: Der Anblick von Rot sorgt für verstärkten Juckreiz, der Anblick von Blau und Grün für das Gegenteil.
      72 Patienten, die an unterschiedlich starkem, chronischem Juckreiz leiden, wurden erst einmal gefragt, ob sie ihrem Leiden eine Farbe zuordnen können. Knapp 95 Prozent sagten, ihr Juckreiz wäre für sie "rot". Auf die Frage, welche Farbe eine Erleichterung bringen könnte, entschieden sich 80 Prozent entweder für Blau oder Grün.
      Um die tatsächliche Wirkung der Farben zu ermitteln, schauten die Probanden auf einem Bildschirm in einem abgedunkelten Raum zehn Minuten lang die von ihnen gewählte "lindernde" und die "verschlimmernde" Farbe an. Tatsächlich war danach der Juckreiz spürbar geringer oder eben stärker.
      Dabei spielte nicht nur der Farbton eine Rolle, sondern auch dessen Sättigung: Je stärker die Lebensqualität der Probanden vom Juckreiz beeinträchtigt war, desto schwächere, blassere Farben wählten sie zur Linderung. Bei den Farben, die den Juckreiz verstärkten, war die Sättigung dagegen stärker.
      Diese Farben sorgten bei den Teilnehmern mit Schuppenflechte dafür, dass ihr Juckreiz abnahm.
      Und nun?
      Die Studienautoren sehen für ihre Erkenntnise diverse Anwendungsmöglichkeiten – sei es die Farbgebung von Klinikräumen, die Einfärbung von Juckreiz-Salben oder von Medikamenten und Verpackungen für dermatologische Mittel.
      Noch ist eine "Farb-Therapie" im experimentellen Stadium. Ein Langzeiteffekt wurde noch nicht untersucht. Für die Forscher aber ist denkbar, dass auf diese Weise so manches Juckreiz-Medikament nicht mehr so häufig oder in einer anderen Dosierung genommen werden müsste.
      Derzeit untersuchen sie den Effekt der Farben, wenn man sie in der virtuellen Realität anwendet. Dabei tragen die Probanden eine entsprechende Brille, so dass die Farbe nicht nur auf einem Bildschirm zu sehen ist, sondern in 360° um einen herum. Damit wäre diese Therapiemöglichkeit nicht nur portabel, sondern auch individualisiert: Jeder Patient könnte den für ihn gerade angenehmsten Farbton und die gewünschte Farbsättigung einstellen.
      Anti-Juckreiz-Farben bei Schuppenflechte
      Wer jetzt zuhause zum Beispiel mit smarter Beleuchtung, Lightstrips oder Licht-Panels experimentieren will: Die Farben, die von den Psoriasis-Patienten als juckreizlindernd angegeben wurden, waren (in Hex-Color-Farben ausgedrückt):
      #61CD80 #9CE8A7 #457CBC #7BA5D7 Vielleicht willst du ja dein Zimmer abdunkeln und wie der Proband oben auf dem Bild einfach mal auf den Monitor starren. Dafür haben wir vier große Bilder mit diesen Farben vorbereitet. Das Paket kannst du hier herunterladen.
      Wenn du eine andere Farbe findest, die es schafft, dass du weniger Juckreiz hast, wäre das für andere Betroffene und für die Forscher interessant. Schreib doch dann dazu etwas in die Kommentare.
      ?‍? Juckreiz ist das am häufigsten vorkommende Krankheitssymptom an der Haut. Bis zur die Hälfte aller Patienten mit einer Hauterkrankung kennen das. Chronischer Juckreiz – also wenn er länger als sechs Wochen anhält – mindert die Lebensqualität ähnlich wie chronische Schmerzen.
      Wichtig zu wissen
      Die Forschung zur Wirkung von Farben auf den Juckreiz ist noch am Anfang. Aber irgendwie muss Forschung ja beginnen. Mit 72 Teilnehmern war die Studie nicht sehr groß. Nur vier der Teilnehmer hatten Psoriasis, die anderen andere Hauterkrankungen. Quellen "Pruritic and antipruritic colors: An exploratory pilot study" in der Zeitschrift "Dermatologic Therapy" 2020;33. Autoren: Navarini AA, Goldust M, Gysin S, Itin PH.
      Pressemitteilung der Uni Basel
      "The Manchester Color Wheel" – das von den Wissenschaftlern eingesetzte Instrument zur Identifikation der Farben
    • Redaktion
      By Redaktion
      Wie man sehr einfach eine Quarkkompresse zum Stillen des Juckreizes "bastelt"

Willkommen

Willkommen in der Community für Menschen mit Schuppenflechte und Psoriasis arthritis. Ohne Werbung, ohne Tracking, aber mit ganz viel Herz 💛

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.