Jump to content

Neu im Forum, aber mit Jahrzehnte langer Pso


Eduard Mallen
 Share

Recommended Posts

Eduard Mallen

Hi,

habe per Zufall auf Psoriasis-Seiten gesurft, um zu schauen, ob es Erfahrungen über Zusammenhänge von Kaffee (Cappuchino) und Psoriasis gibt. Dabei bin ich auf das Stichwort "Candida albicans" gestoßen. Wer seine Schuppenflechte wirklich weg haben will und dafür keine Mühe scheut, der sollte es mal mit einer Radikalkur versuchen.

Ich selbst habe Schuppenflechte hauptsächlich an den Händen, meistens an den Fingerkuppen, was höllisch weh tut.

1994 war es so schlimm - damals hatte ich auch etliche Stellen an den Ellenbogen und Knöcheln - das meine Hände total rot und aufgesprungen waren: ein Riss am andern. Ich konnte kaum noch etwas anfassen. Manchmal musste meine Frau mir die Hose zuknöpfen, weil die Finger sofort zu bluten anfingen. Also:

Ich habe das 1994 einmal die besagte Radikalkur durchgezogen, aber es war wirklich hart. Ich war bei einem Homöopatix in Behandlung (der hatte keine Ahnung, aber egal). Den habe ich gefragt, ob meine Hautkrankheit (damals sind nicht einmal die Leute an der MHH auf die Idee gekommen, dass es Schuppenflechte sein könnte) etwas mit "Candida albicans" zu tun haben könnte. Für ihn war das neu, aber er sperrte sich nicht, mal eine Stuhlprobe daraufhin untersuchen zu lassen. Und siehe da: der Pilz wucherte nur so.

Daraufhin verschrieb er mir ein Medikament (ich weiß nicht mehr welches), das die Darmflora radikal zerstörte. Also: alles wurde abgeräumt. Das für mich Unvorstellbare: innerhalb von drei Tagen!!!!!!!!! waren meine Hände wieder heile! Kein Riss mehr. Das war für mich wie ein Wunder. Dann aber wurde es richtig hart. Ich bekam irgendwelche Ampullen verschrieben, die ich zwei oder drei Wochen lang trinken musste. Das diente zunächst dazu, wirklich alles im Darm abzutöten. Der nächste Satz Ampullen war dann dafür da, die Darmflora komplett wieder aufzubauen. Nur: Diese Therapie wurde von einer, ich glaube, siebenwöchigen Diät vom Feinsten begleitet. Denn ich durfte nicht ein Fitzelchen Zucker mehr essen, auch keinen Fruchtzucker. Nur Sacharin. Dann war Hefe verboten, kein Alkohol, kein Obst (Fruchtzucker!). Das bedeutete: Morgens aß ich Knäckebrot (es gibt da zwei oder drei Sorten, in denen weder Zucker noch Hefe drin ist) mit einem Nutella-Ersatz, der auf Kunstzuckerbasis aufgebaut war (gibt es aber heute nur noch ganz selten). Mittags habe ich ordentlich geraucht, während meine Kollegen beim Essen waren. Denn auswärts muss man ganz vorsichtig sein: da ist in allen Soßen und Gemüsen gerne Zucker als Geschmacksverstärker dran. Und ich wollte da nichts riskieren... Abends habe ich dann wieder Knäcke gegessen, aber nur mit Käse, von dem ich hundertprozentig wusste, dass da auch kein Zucker dran ist. Wurst war gestrichen, weil fast in jeder Wurst auch Zucker als Geschmacksverstärker drin ist. Oft steht auch nur Süßstoff auf der Verpackung, aber das konnte ja auch Fruchtzucker bedeuten. Also: keine Wurst. Zu trinken gab's nur Kaffee und Wasser. Auf die Idee, Cola-Light zu trinken, bin ich erst nach vielen Wochen gekommen. Wein, Bier etc. war alles tabu. Ich habe natürlich in der Zeit enorm abgenommen. Aber: Meine Haut war wieder in Ordnung. Nach etlichen Monaten habe ich dann mal wieder ein Stück Kuchen gegessen. Und irgendwann durfte ich auch wieder Weißwein trinken. Seit der Zeit war es nie mehr so schlimm. Nach ein paar Jahren traten dann mal wieder ein paar Hautrisse auf. Aber es hielt sich dann immer in Grenzen. Die Radikalkur habe ich nicht wiederholt. Ich war zwischenzeitlich auch wieder jahrelang völlig beschwerdefrei. Im Moment, obwohl ich eigentlich keinen Stress habe, sind zwei, drei Finger wieder etwas betroffen. Und weil ich seit Sommer wieder Kaffee trinke (ich war jahrelang nur Teetrinker) sind wieder etwas vermehrt ein paar Stellen aufgetreten. Deshalb wollte ich einmal nachschauen, was andere Leute für Erfahrungen mit Kaffee gemacht haben. So bin ich hier gelandet.

Andererseits habe ich die ganze Zeit während der Diät Kaffee getrunken, und es hat mir nicht geschadet. Von daher kann es eigentlich nicht der Auslöser sein. Ich werde also weiter in mich hinein horchen.

Aber: Wer wirklich am Ende ist - der sollte wirklich einmal seinen Darm ausräumen lassen und eine neue Darmflora aufbauen. Es lohnt sich bestimmt. Nur - es ist eben auch sehr hart.

Wer mehr wissen will, kann über den Admin meine e-mail-Adresse anfordern.

Link to comment
Share on other sites


Hallo Eduard Mallen,

willkommen im Forum,bin auch neu im Forum und habe die PSO schon 36 Jahre. Ich kann dir nachfühlen, was du durchgemacht haben mußt mit dieser Darmsarnierung,denn dies durfte ich auch mal machen, aber es wurde nicht so streng gesehen mit dem Zucker. Ich mußte zwar aufpassen, aber ganz verzichten mußte ich nicht.

Es lag wahrscheinlich daran, daß der HP etwas von seiner Arbeit Verstand. Meinen Kaffee habe ich auch weitergetrunken ohne nachteile. Wobei meine Devise lautet,was mein Körber verträgt bekommt er auch. Übrigens hat die Darmsanierung sehr gut angeschlagen.

L.G. Stinker:confused:

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

Willkommen

Willkommen in der Community für Menschen mit Schuppenflechte und Psoriasis arthritis. Ohne Werbung, ohne Tracking, aber mit ganz viel Herz 💛

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.