Jump to content

Teebaumöl


chmm
 Share

Recommended Posts

Hallo erst mal, mein Name ist Marta, bin 33J. jung und leide an der pso pustulosa palmoplantaris seit etwa 13 Jahren.

Den ersten und auch bisher heftigsten Schub hatte ich vor 13 Jahren, unendlich viele Salben vom HA bekommen, nichts hat geholfen! Nicht einmal Salben welche meiner Mutter und Oma halfen, im Gegenteil, nach einer (Flucinar) wurde die pso bei mir nur noch schlimmer. Auch keine Hausmittelchen der beiden halfen mir (meiner Oma half z.B. und das jahrelang ein hand- und fußbad in einem bestimmten Waschpulver!)...

Und so lebte ich mit meiner pso fast ein ganzes Jahr. Hauptsächlich einfetten, baden, einfetten. Immer mehr Pusteln übereinander, die Haut riss teilweise bis zu den Sehnen, Knochen auf, Melkfett, Bepanthol, Ureamischungen und unendlich viele Bandagen beherrschten meine Welt, denn nur noch mit einbandagieren konnte ich das weitere aufplatzen einigermassen, nicht immer, verhindern.

Bis zu einem glücklichen Tag und einem grossen Zufall! Bin zum Fitness, hab mein Duschgel vergessen aber gleich gegenüber des Studios war ein Drogeriemarkt, also rein.. aber mein erprobtes war nicht da! Also hab ich ein anderes gegriffen, naja sollte evtl. nur für einmal gut sein, und...

Sofort nach dem ersten Duschen habe ich eine wesentliche Veränderung an den Händen festgestellt. Innerhab der nächsten ein paar Tage sind alle Pusteln verschwunden, nach ein paar Wochen war auch die Haut nicht mehr so trocken... Muß Euch wohl nicht sagen, daß ich das Zeug dann die nächsten Jahre hinweg Literweise 'konsumiert' habe, bis irgendwann die Rezeptur verändert worden ist und, grr!, es hilft nicht mehr...

Viel text! Sorry! Nun zum wesentlichen...

Seit diesem Riesenschub hatte ich über die Jahre nur noch viele, kleine, dann immer Duschgel drauf und weg waren sie. Naja Duschgel ist alle.

Vor ein paar Monaten habe ich angefangen bei den ersten, kleinen Schüben die Stellen mit Teebaumöl (was mal so für ab und zu Fußbäder vor allem nach Schwimmbadbesuchen im Haus herumstand) eizuschmieren - es half!!!

Nun - vor 10 Tagen kam ein Riesenschub. Wie damals - komplette Hand - und Fußflächen, alle Nagelbetten, unendlich viele Blasen...

Also Teebaumöl drauf (2-3 Tropfen für 2 Handflächen, 2-3mal Täglich) und nach 3 Tagen war alles weg! Was diesmal aber geblieben ist ist eine waaaahnsinnig trockene Haut. Die Haut, bei ständigem schmieren, reißt zwar nicht ein, ist aber sehr dünn, rot, pellt, wie trockene Haut eben. An den Füßen ist es nicht der Fall, ist zwar auch ziemlich trocken geworden, jedoch mit richtiger Pflege gut kontrolierbar.

Dazu muß ich noch sagen, daß ich da wohl ein seltsames Öl erwischt habe, nachdem was ich jetzt alles im Netz gelesen habe, da auf dem Beipackzettel tatsächlich ein paar Wewehen angegeben sind, bei denen es empfohlen wird das Öl pur anzuwenden, z.b. Herpes, Candidis und so tat ich es auch.

Mich würde sehr Eure Erfahrung mit Teebaumöl interessieren, habt Ihr es getestet? Sind die Pusteln verschwunden? Wie ist der Allgemeinzustand der Haut danach? Oder habe ich meine Haut zusammen mit den Pusteln vernichtet? :)

MfG

Edited by chmm
Link to comment
Share on other sites


Hallo Marta,

mit Teebaumöl habe ich es auch eine Zeit lang probiert, brachte aber bei

mir nur ne leichte Besserung.

Dann fing ich an Schwarzkümmelöl zu schmieren was mir besser half.

Zeitgleich nahm ich Schwarzkümmelölkapsel 3xtäglich wieder eine

Verbesserung, verbunden mit Türkeiurlaub hatte ich meine PSO

gut im Griff ( heißt bei mir alle Stellen leicht gerötet und glatt ).

Klaus...

Link to comment
Share on other sites

Guest kaschek

Ich habe Teebaumöl auch immer im Haus; ich benutze es aber nicht für Pso. Meine Tochter benutzt es zeitweise für ihre unreine Haut, allerdings nur verdünnt. Denn pur auf die Haut aufgetragen, ist es viel zu stark. Wir dosieren immer so ca. 1 Tropfen Teebaumöl und 2-3 Tropfen Wasser. Vielleicht wird die Haut so trocken, weil das Öl pur zu stark ist.

Link to comment
Share on other sites

Siehst Du, Du darfst Teebaumöl anwenden und es

ist total schön, zu lesen, dass das hilft.

Ich habe eine Katze und es wird immer davor gewarnt, dass Teebaumöl

ganz giftig ist für die. In dem Newsletter von einer Katzen-Community habe ich ein paar Mal davon gelesen und da will ich natürlich jede Gefahr vermeiden.

Link to comment
Share on other sites

Ich habe auch Samtpfötchen im Haus!

Nachdem ich Teebaumöl verwende, obwohl ich nur zwei, drei Tropfen benütze und die auch schnell einziehen, zieh ich immer Handschuhe an(gegebenfalls dicke Socken und Hausschuhe) und meide meinen Stubentieger wenigstens bis ich die Hände 3 mal gewaschen habe!

Allein vom Teebaumöl im Haus kann der Katze gar nichts passieren! Es wird natürlich gewarnt und es ist auch gut so, denn viele Katzenbesitzer haben das Zeug den Tieren tatsächlich gegen Flöhe ins Fell geschmiert. Kann ganz toll sein, bei Pferden z.b. aber schon 5Tropfen bei der Katze können eine Vergiftung und den Tod bedeuten. Übrigens, es geht hierbei um Phenole und Terpine. Nur, in Thymian, Oregano und Zimt sind die genauso vorhanden! Und Schokolade hab ich auch im Haus, die mögen auch die Stubentieger gern, leider, denn auch da kann schon ne halbe Tafel tödlich enden...

Also mit Teebaumöl sehr vorsichtig sein! Es ist nicht so unbedenklich wie es scheint, auch für den Menschen nicht, aber dennoch nicht übertreiben und ausprobieren...

Ps. Ich bekomme laaaangsam die Trockenheit in Griff und es sind keine neunen Pusteln da!!! ;)

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

wenn ich diese Zeilen lese: "...Also Teebaumöl drauf (2-3 Tropfen für 2 Handflächen, 2-3mal Täglich) und nach 3 Tagen war alles weg!..." dann bezweifle ich, das dies PSO ist. Denn so schnell kann dies nicht gehen. Teebaumöl ist ein starkes Allergen und deshalb sei vorsicht geboten.

Gruß

Link to comment
Share on other sites

Teebaumöl ist ein starkes Allergen und deshalb sei vorsicht geboten.

Gruß

Ja, auf jeden Fall ist größte Vorsicht geboten und (nachdem was ich jetzt im nachhinein gelesen habe) sollte man es auch nicht unverdünnt anwenden!

Es ist von mehreren Dermatologen, sowohl privat als auch der LMU Hautklinik diagnostizierte Pso. Wie gesagt, es ist nicht 'gestern aufgetretten' und ich bilde mir da nichts ein, leide, mit Pausen, seit über 13 Jahren. Das Öl benütz ich seit ein paar Monaten, nur bis vor zwei Wochen hatte ich keinen 'Riesenschub' also konnte ich auch nicht sagen, ob die kleinen Flächen, die ich damit behandelt habe auch wirklich deswegen verschwunden sind. Jetzt aber, nachdem ich auf noch nicht zerplatzte (auch nicht durchgeschnittene - arghh manchmal kann ich mich einfach nicht bremsen) es draufgeschmiert habe und sie haben sich zuruckgebildet war ich auch sehr erstaunt, dennoch FROH! Übrigens habe ich am Kopf auch wieder ein paar pso vulgaris Stellen, da hilft das Öl gar nicht.

Edited by chmm
Link to comment
Share on other sites

Hallo Teebaum Öl ist nicht gleich Teebaum öl,

es kommt auf den Terpin und Cineol gehalt an was die Qualität ausmacht und somit die verträglichkeit.

LG

Poldi10:)

Link to comment
Share on other sites

  • 6 months later...

Bin mal von nem Tierarzt drauf gekommen, der meinte es gäbe da n Duschgeel für hunde mit Teebaumöl.

Hat erstmal ne woche gedauert, ( jeden 2. tag Geduscht) aber dann gings weg. Blöderweise gabs dann einigen Streß : 2 Kinder dann die Trennung, und alles war wieder da.

Hab dann ne zeitlang einfach nen tropfen Teebaumöl ( aus der Apotheke) aufs Schampoo gehauen und es wurde besser . Keine hautrötung, nichtsmehr für ca. n halbes Jahr. irgendwann hab ichs vergessen.

So im Großen und Ganzen wirkts aber bei mir reht gut.

Link to comment
Share on other sites

Meine Frau hatte mal Teebaumöl ins Haus gebracht. Ich dachte, das probierste mal aus ... einige Tage direkt auf die PSP-Stellen und 15 Tropfen mit ins Badewasser!

Au weia, das Ergebnis war absolut negativ. Ich hatte über Wochen voll den Ausschlag (überall) und leide noch heute auf der Kopfhaut mit heftigem Juckreiz und Rötungen daran.

Das war es dann wohl!:mad:

Link to comment
Share on other sites

  • 3 weeks later...
Hallo Teebaum Öl ist nicht gleich Teebaum öl,

es kommt auf den Terpin und Cineol gehalt an was die Qualität ausmacht und somit die verträglichkeit.

LG

Poldi10:)

Dat stimm woll.

Melaleuca alternifolia sollte man, wenn schon denn schon, verwenden.

Ich habe da mal ein Duschgel verwendet, das war angenehm, aber gegen die Pso hat es nicht gewirkt.

Aber gegen Schweißfüße.:smile-alt:

Natürlich nur, wenn man keine Pso-Stellen an den Füßen hat.

Alle zwei Wochen ein Fußbad und die Schuhe damit auswischen (verdünnt, ich habe das Badewasser genutzt).

Nicht öfter, sonst wird die Haut gleich zuuu trocken.

Mein Felix (Kater) hat ganz schnell das Weite gesucht, als ich es verwendet habe.

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

Willkommen

Willkommen in der Community für Menschen mit Schuppenflechte und Psoriasis arthritis. Ohne Werbung, ohne Tracking, aber mit ganz viel Herz 💛

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.