Jump to content
Mogel

PSO-Schübe jahreszeitenabhängig?

PSO-Schübe jahreszeitenabhängig?  

172 members have voted

  1. 1. Wann ist Deine Pso am schlimmsten?

    • Frühjahr bis Herbst
      13
    • Herbst bis Frühjahr
      70
    • Nicht jahreszeitenabhängig
      89


Recommended Posts

Mogel

Meine Frage :

Es geht um folgendes.

Ich habe schon seit ca 10 Jahren PSO die mal mehr oder weniger Schlimm ist.

Vor ca 4 Jahren fing es an den Handfläschen ,an vorher war nur Beharter Hinterkopf und ein Ellenbogen betroffen.

An den Händen bekomme ich es eigendlich nur von April bis Oktober dann verschwindet es dort wieder.

Seit den 4 Jahren wurde es aber immer Schlimmer mit der Haut immer von April bis Oktober dieses Jahr sogar an den Fußsohlen so das ich nur schwer laufen kann.

Das eigenartige an der sache ist das ich schon gehört habe das es denn meisten Leidensgenossen im Sommer besser geht mit der Haut.

Was mich jetzt intersiert ist wem es genauso geht und ob jemand weis was das sein kann zb Pollen Allergie oder gar Sonnenalergie.

Vieleicht liegt es daran das der Stoffwechsel im Winter weniger wird und so bei mir die PSO nachläst.

Jedenfalls bisher konnte mir kein Arzt darauf ne Antwort geben.

Wer möchte ich habe mal eine kleine Umfrage gestartet

Share this post


Link to post
Share on other sites

Richard-Paul

Hallo,

bei meiner Schuppenflechte, seit 23 Jahren [und als ich vieles noch nicht wußte, was ich heute weiß], mußte ich sehr schnell lernen, dass die Schuppen rasant zugenommen haben, desto mehr der Körper mit Kleidern eingehüllt wurde. - Da ich ein Sonnenanbeter (seit Kindheit) bin (fast) ohne Eincremen [bitte nicht schreiben, dass die Haut sich das merkt: = bekannt], waren meine Schuppen im Sommer immer so gut wie verschwunden. - Da ich aus Zeitgründen [die letzten Jahre] 16 Stunden à 7 Tage die Woche gearbeitet habe, war für Sonne keine Zeit mehr. - Daher habe ich schon frühzeitig meine Schuppenflechte mit einer UV-Lampe [black-Light] mit gutem Erfolg behandelt. Die Behandlung mit der UV-Lampe erfordert viel Geduld und Sorgsamkeit. - Im Urlaub [vor meiner Selbständigkeit] z.B. in der Türkei waren auch immer alle Schuppen verschwunden. - Da auch ich immer wieder nachlässig war [der innere Schweinehund], sind die Stellen mit Schuppenflechten wieder gewachsen. Neue "Stellen" sind mit wenigen Bestrahlungen verschwunden; alte, wieder erschienene "Stellen" brauchen bis zu einem Jahr (und mehr) Bestrahlung. - So habe ich mir [weil meine Schuppenflecht-Stellen so gut wie verschwunden waren] am 8. Juni 2010 eine Glatze schneiden lassen, nachdem es dort immer mehr juckte. Durch meine dichten Haaren kommt man da mit der UV-Lampe nicht richtig ran. - Die Kopfhaut der Glatze sah fürchterlich aus. Habe unendlich viele Bilder seitdem gemacht. >> Im Juni war ja die Sonne pur; - so bin ich im Park mit dem Fahrrad spazieren gefahren, - zuerst 1 Stunde ohne Kopfbedeckung, langsam immer länger; und - oh Wunder - die Kopfhaut sah täglich besser aus. Jetzt sind natürlich die Haare wieder gewachsen, und das Jucken nahm zu. - So habe ich jetzt mit "Psorinol active" begonnen und schreibe täglich meine Bemerkungen dazu auf. - Ich habe ja noch einen anderen Verdacht [vielleicht können ja einige Leser hierzu etwas sagen]: könnte es sein, dass unsere Kleider durch die Waschmittel-Reste, die nach dem Waschen in unseren Textilien bleiben, Gift für die Haut sind??

Lg.

Richard-Paul

Share this post


Link to post
Share on other sites
Mogel

Man weis mittlerweile das Tensiede und Duftstoffe nicht gerade gut für für die Haut sind und bei Hautkrankheiten Effekte verstärken können.

Auch Allergien können dadurch ausgelöst werden.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Richard-Paul

Man weis mittlerweile das Tensiede und Duftstoffe nicht gerade gut für für die Haut sind und bei Hautkrankheiten Effekte verstärken können.

Auch Allergien können dadurch ausgelöst werden.

... deshalb will ich versuchen, mindestens 1 Jahr meine Wäsche mit Schmierseife [so hieß es zu meiner Drogerie-Zeit] zu waschen; auch wenn die Wäsche dann nicht mehr so gut aussieht. Bei meinem Alter spielt das keine Rolle mehr. - Da ich jedes Wäschestück nur einmal trage, wasche ich sehr viel.

Nach einer Reise um den 21. August, will ich mir nochmal eine Glatze schneiden lassen, - denn ich stelle fest, dass die Kopfhaut mit zunehmender Haarlänge wieder mehr juckt [als zu Zeiten vor der Psorinol-Anwendung = würde ich es heute mit 20 % bezeichnen]. - Mein Bauchnabel, den ich auch mit Psorinol active behandelt habe, sieht wie neu geboren aus, total ohne Schuppen.

Lg

Richard-Paul

Share this post


Link to post
Share on other sites
Richard-Paul

Hallo,

zu meinen Ausführungen zur Schuppenflechte möchte ich noch ergänzen:

1.) Nachdem ich weiß, was der Wirkstoff in „Psorinol active“ ist, weiß ich auch, warum ich am Anfang so wundervoll begeistert war, als alle Schuppen am Kopf auf einmal verschwunden waren. Meine Skepsis war berechtigt. [Der Wirkstoff ist ein Weichmacher für Kunststoff, und löst somit auch „abgestorbene“ Haut ab.]

2.) Ich lese ja unendlich hier alles zur Schuppenflechte, bis in die letzten Tiefen.

In Euren Beiträgen heißt es immer wieder: „Bei dem Einen hilft es, bei dem Anderen nicht“, oder so ähnlich. – Dies ist kein Wunder, weil unsere Körper unterschiedlich mit Giften (Medikamenten, die ich früher selbst eine kurze Zeit hergestellt habe) vollgestopft sind. – Medikamente sind Gifte. - Die Mehrheit der Menschen sieht Medikamente aber als ein gesundes Heilmittel an. – Unser Körper braucht Gifte, aber nicht in diesen Mengen. In meinem Beitrag zu „Cortison-Arbeiter“ könnt Ihr „Cortison“ ersetzen mit den mehr als eine Milliarde anderen Wirkstoffen. – Wie soll der Körper noch wissen, was richtig ist oder nicht. – Wenn nur tausend verschiedenen Arbeitsgruppen mit verschiedenen Anweisungen am selben Projekt arbeiten, gibt es nichts als Chaos.

3.) Am vergangenen Samstag hatten andere Begleiter von mir durch einen puren Zufall wieder mal feststellen können, wie einfach manchmal etwas ist (sie staunten). Dann bekam ich noch ein Blatt über „Strahlen gegen Schuppenflechte“; es klang alles wunderbar. Zu Hause habe ich gleich wieder in aller Tiefe mich über „PUVA“ informiert. – Anfangs sah es mir wie ideal aus gegen meine Schuppen am Kopf. In der „Tiefe“ habe ich aber zwei Dinge gefunden, die mich wieder skeptisch machen (vor allem das Psoralen für jüngere Frauen im gebärfähigen Alter gefährlich ist]. – Aber ich habe auch etwas gefunden, das wieder so einfach sein könnte, wie ich in meinen ersten Antwort an Fuchs geschrieben habe: „ Ist ja gaaaaaaaaaaaaaaaaanz einfach, wenn man weiß wie“. – Mein Problem ist jetzt, dass ich am Körper z.Z. keine Schuppenflechte mehr habe, um es beobachten zu können; jetzt muss ich hoffen, dass meine Schuppenflechte wieder wächst; - oder, ich lasse mir nach meiner nächsten Reise wieder eine Glatze schneiden, um meinen Test am Kopf beginnen zu können. – Ich bin sehr zuversichtlich, möchte aber, bevor ich hier etwas dazu schreibe, es selbst an mir ausprobieren.

Lest auch meinen Beitrag zu „Milchfrei – Schuppenfrei“.

Lg.

Richard-Paul

Share this post


Link to post
Share on other sites
Mogel

@ Richard

Psorinol active ist das ein Shampo oder eine Salbe ?

Share this post


Link to post
Share on other sites
Richard-Paul

@ Richard

Psorinol active ist das ein Shampo oder eine Salbe ?

Psorinol active ist ein Shampoo und hat in meiner Apotheke € 23,95 gekostet; Tube reicht 3 Wochen. Wirkstoff: "1,5-Pentandiol" ist ein Weichmacher für Kunststoff; daher der

gute Anfangserfolg, dass keine Schuppen mehr zu sehen sind!!??? M.E. das Geld nicht wert.

Richard-Paul

Share this post


Link to post
Share on other sites
Sternschnuppe01

Ich habe zwar auch eine Pollenallergie (Haselnuss- und Birkenpollen), aber die Pso-Schübe kommen, wie sie grade lustig sind :(

Ich kann nicht sagen,dass es an einer Jahreszeit hängt.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Similar Content

    • pso-life
      By pso-life
      Hallo Ihr Lieben, 
      hat irgendjemand Erfahrungen mit medikamentöser Malariaprophylaxe bzw. kann mir über Auswirkungen auf seine Pso berichten?
      Ich fliege im Februar nach Tansania und soll vorbeugend Malarone mit dem Wirkstoff Atovaquon/Proguanil nehmen. 
      Bei Resoquin gibt es wohl wirklich Zusammenhänge, zu Malarone finde ich allerdings nichts.
      Da ich eigentlich nicht vor hatte, meinen Rucksack unnötig mit Sachen vollzupacken, die ich bei einem akuten Schub brauche, würde ich mich über Erfahrungsberichte freuen :-)
      (Und ja, mir ist klar, dass sich die Medis sicherlich nicht bei jedem gleich auswirken...)
      Liebe Grüße,
      Pso
    • norkai
      By norkai
      Guten Tag,
      da ich die Biologika Simponi und Cimzia absetzen musste, da mein Immunsystem verrückt spielte, sprich ein Infekt nach dem anderen, habe ich seit nunmehr knapp 3 Monaten nur MTX gespritzt. Nach knapp 2 1/2 Monaten kamen die Beschwerden in den Gelenken und auch Schuppenflechte zurück. Nun schleiche ich seit 3 Tagen das Präparat Otezla ein, welches seine volle Wirkung leider erst nach mehreren Monaten entfallten soll. Zum ersten Mal in meinem Krankheitsverlauf habe ich seit knapp 5 Tagen so etwas wie einen Schub (habe u.a. Beschwerden beim Auftreten, Laufen, geschwollener Zeh, Gelenk unter im vorderen Mittelfuß). Arcoxia, welches ich bei Bedarf nehmen kann, hilft leider auch nicht, sodass ich mich telefonisch an die Urlaubsvertretung meiner Rheumatologin gewandt habe. Dort erklärte man mir, dass man einen Cortisonstoß geben könnte, sprich eine hohe Dosis Cortison, welche dann langsam wieder ausgeschlichen wird. Den Akuttermin könnte ich in zwei Tagen wahrnehmen. 
      Meine Frage ist, wer hat Erfahrungen mit einem Cortisonstoß? Ist es wirklich sinnvoll oder soll ich evtl. noch zuwarten bis der Schub evtl. von allein nachlässt? Was ist, wenn die Cortisonwirkung nachlässt und das Otezla noch nicht wirkt? Gewöhnt sich der Körper evtl. an das Cortison und benötigt bei jedem neuen Schub wieder eine Stoß? Überwiegen die Nebenwirkungen der Wirkung?
    • Miss_Ella
      By Miss_Ella
      Hallo,
      ich bin etwas ratlos... 
      Ich habe vor 13 Jahren meine Fumaderm Therapie angefangen. Damals war ich drei Monate lang auf 6 pro Tag, dann kamen die ersten Anzeichen einer Wirkung. Ich wurde dann innerhalb eines halben Jahres erscheinungsfrei - diesen Zustand konnte ich mit einer blauen am Tag 10 Jahre lang halten, Himmel auf Erden!!!
      Vor zwei Jahren fing ich aber an Probleme mit meiner Schilddrüse zu haben. Eins der Symptome war ziemliches Herzrasen, dagegen bekam ich Beta Blocker. Kurz danach hatte ich einen ganz brutalen Pso Ausbruch, es ging unglaublich schnell: Fusssohlen, Beine, Bauch, Rücken, Hände, Arme, Nägel, Kopf und in allen Körperfalten Pso inversa. Ich konnte es mir nicht erklären... Hautarzt sagt, rauf mit den Fumis. Zwei Monate später komme ich auf die Idee den Beipackzettel der Beta Blocker zu lesen, und siehe da, "kann Psoriasis Schübe auslösen". Meine Ärztin wusste dass ich Pso hatte und hat es mir trotzdem verschrieben.
      Wie auch immer, jetzt bin ich inzwischen seit 5 Monaten auf Höchstdosis und es tut sich rein gar nichts. Zusätzlich habe ich das Gefühl dass meine Blutwerte nicht stimmen, weil ich in den letzten Wochen mehrere Infektionen hatte, Montag ist wieder Blutabnahme, bin gespannt. 
      Wie auch immer es ausgeht, ich werde die Fumis wohl oder übel absetzen müssen und was neues ausprobieren müssen. Meine Pso ist super aggressiv, bin zu 80% befallen... Was passiert wenn ich Fumaderm absetze? Wenn es noch schlimmer wird halte ich es nicht mehr aus, mir gehts eh jetzt schon so schlecht. PUVA, Kortisonkremes, Bestrahlung, alles nicht gewirkt... Bin echt verzweifelt.
      Ich habe die kleine Hoffnung dass meine Blutwerte in Ordnung sind und dass die Fumis bald anfangen zu wirken, wie damals... aber wie lange soll ich warten?
      Hat jemand Erfahrungen mit Pso-Schub unter Fumaderm?
      Bin um jeden Tipp dankbar!
       
      Viele Grüße
      Miss Ella.
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.