Jump to content
marecrisium

PSA, Blutbild

Recommended Posts

marecrisium

Hallo zusammen,

mein Blutbild, welches bisher immer unauffällig war zeigt nun seit 2 Wochen einen Anstig der eosinophilen Granus. (14 %) und des Eisens (162µg/dl).

Verordnete Medikamente sind:

1.) 30mg Arava täglich

2.) 150 mg Diclofenac (Voltaren)

3.) Tilidin 400mg täglich

Derzeit ist meine PsA, trotz Arava, recht aktiv!

Nun meine Frage: Was kann aus den hohen Eisen und Eosinophilen abgeleitet werden?

Das herumgoogeln bringt mich nicht weiter, mein Hausarzt sagt ich soll den Rheumathologen fragen, der Rheumadoc. ist erst in 2 Wochen wieder erreichbar.

Über Infos würde ich mich sehr freuen!

Share this post


Link to post
Share on other sites

AngusYoung

Hallo,

das kann viele verschiedene Ursachen haben. Da bräuchte man paar genauere Angaben.

Wegen den Eosinophile, das zeigt auf jeden Fall, dass dein Immunsystem sehr aktiv ist.

Hast du ev. dukle rote/blaue Flecken an den Haarwurzeln an Armen und Oberschenkeln ?

Hast du ev. Magen/Darm Probleme, Sodbrennen ?

Wie sind deine Leberwerte ?

Nieren OK ?

Welche Medikamente hast du bis jetzt regelmässig genommen ?

Hast du Allergien/sind überhaupt Test gemacht worden ?

etc.

keep rocking, A.

Edited by AngusYoung

Share this post


Link to post
Share on other sites
marecrisium

Danke Angus,

das ist ja das eigentümliche, -die hohe Aktivität meines Immunsystems, trotz 30 mg Arava (Höchstdosis ist 20mg, der Rheumadoc sagte: versuchen wir, zeitlich begrenzt, die hohe Dosierung).

Leberwerte alle ok, Niere dito. Allergie.... nichts bekannt, alles in bester Ordnung.

Nur: Rheuma sehr aktiv, entsprechend Schmerzen, Steifigkeit usw, usw, kennst Du ja!

Und eben jetzt: Eosinos und Eisen klettern nach oben.

Komisch grad das Eisen!, ich ernähre mich vegetarisch, keine Arachidonsäure, hauptsächlich Gemüse, Fisch, Körner, Salat.....

Seit einem halben Jahr nehme ich 20mg Arava, seit 6 Wochen 30mg + Voltaren (150mg)...... die Arthritis wird aber nicht besser.

Das einzige was funktioniert ist Kortison....., will man aber wegen der Pso nicht geben.

Meine Meinung über die Ärzte hier im Land möchte ich nicht wiedergeben, irgend eine nähere Ahnung über PsA scheinen sie jedenfalls nicht zu haben.

Eher habe ich den Eindruck als sei man ihnen lästig, besonders wenn die verschriebenen Mittel (MTX,Arava) nicht wirken.

Und: wenn ich zu einem neuen Rheumathologen (internistisch) gehe, habe ich das Gefühl als sei ich wesentlich belesener in der Thematik PsA als er.

Außerdem glaube ich nicht daran das die sich vernünftig fortbilden, von den vieren die ich hatte war jedenfalls keiner auf dem neuesten Stand.

Danke nochmal für Dein Interesse!

Share this post


Link to post
Share on other sites
AngusYoung

Hallo,

leider hast du jetzt nicht eindeutig geschrieben, ob du Magen/Darm Probleme hast.

Vegetarische Ernährung schliesst dies nicht automatisch aus ;)

Erhöhte Eisenwerte sind auf jeden Fall auf dauer gesundheitsschädlich und könnten zu schweren Erkrankugen führen.

Aber ich denke, dass ist dir bewusst.

Wo das jetzt her kommt, ist schwer zu sagen, du kannst aber ernährungsmässig da einiges tun, da es Lebensmittel gibt,

welche die Eisenaufnahme im Körper erschweren (Kaffee, schwarzer Tee oder Milch- und Milchprodukte(keine Soja-Milch!) ).

Ev. solltest du deine jetzige Ernährung überdenken/anpassen, denn vegetarisch und Fish, alles ist ziemlich Eisenhaltig.

Ansonsten was mir noch einfällt, wäre ev. eine Histamin-Intoleranz.

Nach neuesten Studien gibt es Hinweise auf eine Verbidnug zwischen Histamin-Überschuss und reumatologischen Erkrankungen.

Einige interessante Infos dazu gibt's z.B. hier.

http://www.rheuma-online.de/phorum/showthread.php?p=284440

Deine Meinung zu Ärzten teile ich uneingeschränkt ;)

Ähnliche Erfahrungen habe ich leider auch machen müssen.

Meine Histamin-Intoleranz habe ich auch nur durch Zufall endeckt.

Meiner Meinung nach, haben viele Ärzte heutzutage auch nicht wirklich Interesse die menschen wirklich zu "heilen",

denn das bringt ja kein Geld ;)

rock on, A.

Share this post


Link to post
Share on other sites
marecrisium

Hi Angus,

dem Histamin - Tipp werde ich nachgehen, danke.

Magen- Darm Probleme hatte ich nie, habe ich auch gegenwärtig nicht. Schwarztee trinke ich täglich, Buttermilch und so ebenfalls.

Die Eosinophilen könnten eine allergische Reaktion auf Arava sein (nicht umsonst ist die Höchstdosis 20mg).

Nur das Hoch im Eisen (hatte ich noch nie, eher zu wenig) kommt mir unerklärlich vor.

Jetzt kümmere ich mich gleich mal um die Histamingeschichte.

Grüße nach Frankfurt und "Danke"

Ach ja: wenn sie (die Ärzte) von was keine Ahnung haben sagen sie nicht "ich weiß es nicht", sondern werden ungemütlich. Auf Standesehre, Berufsethos oder überhaupt Charakter braucht man nicht zu hoffen. Das hat sich seit den Quacksalbern so durch die Jahrhunderte gezogen.

Deshalb: ein Bewertungssystem und/ oder eine Erfolgsprämie gehört her.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Linnda

Die Eosinophilen könnten eine allergische Reaktion auf Arava sein (nicht umsonst ist die Höchstdosis 20mg).

Diese Erfahrung hatte ich mit Arava auch gemacht. Bei mir kletterten die Eosinophilen innerhalb von 3 Monaten bis auf 45 %. Nach Absetzen des Arava haben sie sich kontinuierlich innerhalb weniger Wochen erholt und sind jetzt wie immer bei mir mir ca. 10 % leicht erhöht. Die bei PSA entzündungshemmende Wirkung des Arava, das ich zusätzlich zum MTX bekam, hielt übrigens noch mehrere Jahre an.

:D:lol:

Alles Gute wünscht Linnda

Share this post


Link to post
Share on other sites
Fuchs

Hallo Marecrisium

Wenn die Eosinophilen erhöht sind, denke ich in Richtung einer beginnenden allergischen Reaktion auf Medikamente. Genausogut kann ein Wurmbefall die Eosinophilen erhöhen, oder eine beginnende Lungenbeteiligung. Arava setzt ja das Immunsystem herab, was die Gefahr einer Lungenentzündung durchaus erhöhen kann. Hast du denn beim Atmen Probleme? Auf alle Fälle sollte das sofort abgeklärt werden, also beim Rheumadoc anrufen, Problem erläutern, sich nicht abwimmeln lassen, dann in der Praxis erscheinen und sich nicht wegschicken lassen.

Erhöhte Fe-werte weisen auf ein ganz anderes Problem hin. Ob aber eine Fe-Speicher-erkrankung vorliegt, muß ein doc klären. Leider verursachen diese auch Arthritis ähnliche Symptome, nur daß Antirheumatica da gar nicht helfen. Genausogut kann die Leber beleidigt sein, und das Fe nicht verwerten. Klarheit bringen da nur genaue Leberwerte, die Fe-2 und FE-3-Werte,

erhöhte Fe-werte können genausogut auf eine entzündung hinweisen, dabei ist dann auch das CRP erhöht. Aber wie gesagt: Das muß der Doc klären. Bange machen gilt nicht.

Alles Gute für dich

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.