Jump to content
Breeki

Fumaderm - Die richtige Strategie!!

Recommended Posts

Breeki

Hallo liebe Leidensgenossen!

Ich kenne Fumarsäure und im besonderen das heutige Fumaderm nun schon seit 30 Jahren.

Einige Jahre hatte ich es nicht mehr genommen - eigentlich mehr aus Protest gegen die Abzockerei der Firma Biogen-Idec.

Der Preis ist ja mittlerweile eine Frechheit, wenn man die Entwicklung über die Jahre mitverfolgt hat. Obwohl es ja

die Kasse bezahlt.

Stattdessen verbrachte ich nun in jedem Jahr meinen Urlaub am Toten Meer - freiwillig!.....wer will da schon hin...

Die Haut war danach, wie man so sagt, jedesmal - astrein - glatt und absolut makellos!

Aber nach einigen Wochen ging es wieder peu à peu los. Warum ist das so? Was ist die Ursache für die Rückschläge - trotz Fumaderm??

Der Grund steht für mich ganz klar fest. Es ist der Alkoholkonsum! Ich rede hierbei nicht unbedingt von Alkoholismus!

Bei hochprozentigem Alkoholkonsum ist eine 100%ige Verschlechterung sowieso unausweichlich.

Klar - es ist ja sooo einfach, den "Pso-Frust mit Alkohol ertränken" und man ist als Psoriatiker sicherlich um

einiges anfälliger dafür. Leider ist das genau der Fehler! Wer das nicht glauben will, der sollte mal in sich gehen! Aber ehrlich sein!

Was mir besonders aufgefallen ist, daß nach dem Genuß von Sekt, Portwein, Sherry oder auch nur einfachem Wein, stets eine schleichende Verschlechterung eintritt.

Es fängt ganz langsam an: Zuerst die Ellenbogen, dann der Kopf, dann im Gesicht.....ihr kennt das ja!

Jedenfalls wurden auch die Lieferungen aus Schottland eingestellt. (;-)

Nun aber zu MEINER Strategie:

Ich kann diese Strategie nur für mich darstellen - andere haben sicher auch IHRE eigenen Strategien.

Also - zunächst bin ich wieder nach Israel geflogen und habe die üblichen 3 Wochen abgearbeitet - wieder mit Supererfolg.

Das Fumaderm wurde dort weiterhin eingenommen: 3 Stück - jeweils am Abend - 10 Minuten vor dem Abendessen.

Diesmal gab es aber fast nur noch pures Wasser (ca. 4-5 Liter am Tag) und abends ein oder zwei Bier-Limo-Gemische, welche man dort Shanti nennt.

Auf scharf gewürzte Speisen habe ich grundsätzlich verzichtet und fettes Fleisch gemieden. Meide ich eigentlich schon immer. Zum Glück gibts dort ja kein Schweinefleisch!

Jetzt kommt der Hammer! Ich bin nun schon wieder 3 Monate zuhause und habe nur an den Ellenbogen und den Beinen ein paar kleine Tüpfel.

Ich trinke fast kein Bier mehr - was hier in Kölle ja schon sehr schwer fällt. Abgenommen habe ich ca. 7 Kilo in 3 Monaten. (Von 87 runter auf 80 bei 1,72)

Mein Dok hat die letzten Laborwerte unter die Lupe genommen und wundert sich nur noch.

In 14 Tagen gebe ich wieder meine Proben ab und dann wollen wir mal sehen.

Ich esse inzwischen sehr viel Salat - aber auch nur gutes Rindfleisch und Geflügel. Und NIEMALS Schweinefleisch - weil ja diese Anarchidon-Säure darin ist,

die für Entzündungsprozesse in der Haut verantwortlich ist. Ich meide das Essen in Restaurants und koche selber.

Rauchen habe ich auch sehr eingeschränkt - nur ab und zu mal - eher als Kontaktrauchen mit den qualmenden Kollegen zu betrachten.

Süßigkeiten habe ich fast nie mehr im Haus. Allerdings stellen meine Kollegen ab und zu so eine Haribo-Kiste hin - Verführung pur!

Mir geht es zur Zeit so gut, wie schon lange nicht mehr!

Ich wünsche Euch, daß IHR das mal ausprobiert. Man muß nur den Willen dazu haben - im Kopf drin! Das geht!

Als Pionier der Fumarsäuretherpie gilt Dr. Schäfer, selbst Psoriatiker (er hat im Februar 2000 wegen seiner Verdienste um die Einführung der Fumarsäuretherapie das Bundesverdienstkreuz bekommen). Ich möchte an dieser Stelle Dr. Schäfer meinen großen Dank aussprechen. Ich durfte ihn in früheren Jahren persönlich auf einigen Veranstaltungen des Deutschen Psoriasis Bund e.V. kennenlernen. Sehr geholfen hat mir auch sein Buch: Fumarsäuretherapie der Psoriasis und Neurodermitis, Haug-Verlag ISBN3-7760-11/74-2, das die Grundsätze der Behandlung enthält und auch heute noch aktuell ist. Ob es noch erhältlich ist, weiß ich nicht. Es steht bei mir im Bücherregal und ist stets griffbereit.

Im Anhang ist noch ein ziemlich grausames Bild von mir - VOR Israel. (:-( uffz

post-13399-0-65829200-1314490788_thumb.jpg

Edited by Breeki

Share this post


Link to post
Share on other sites

Filinchen

Vielen Dank für den interessanten Beitrag. Deine Strategie - viel Wasser und Rohkost, Verzicht auf fettes Fleisch, Süßigkeiten, Alkohol und Nikotin - ist natürlich immer eine gute Idee, und es verwundert nicht, dass sie sich positiv auf Körpergewicht und Blutwerte sowie auf das allgemeine Wohlbefinden auswirkt. Hast Du schon mal mt dem Gedanken gespielt zu fasten? Ich faste regelmäßig und empfinde es als Bereicherung für Körper und Geist.

Anarchidonsäure kenne ich nicht. Meinst Du vielleicht Arachidonsäure? Die kommt in Schweinefett vor.

Deinen Rücken finde ich übrigens gar nicht sooo schlimm - Du müsstest mal den von meinem Mann sehen (denk Dir einfach die Haut zwischen den Flecken weg)... Naja, er fängt ja jetzt auch mit Fumaderm an. Auf Süßigkeiten und Schweinefleisch wird er leider freiwillig nicht verzichten, aber ich hoffe, dass wir trotzdem Erfolge sehen. Ansonsten werde ich - mit Deinem Beitrag im Hinterkopf - das Thema Ernährungsumstellung noch mal ansprechen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.