Jump to content

Open Club  ·  3 members

U25
Sign in to follow this  
silenttype

Frischling erzählt eine Geschichte

Recommended Posts

silenttype

Hallo liebes Forum,

ich möchte mich einfach mal mit Gleichgesinnten austauschen und schreib deswegen jetzt das erste Mal hier im Forum. Ich heiße Fabian und bin 23 Jahre alt. Bei mir wurde die PSO (sofern ich weiß Vulgaris) vor ca. 8 Wochen diagnostiziert.

Bei mir befallen waren ein Großteil der Kopfhaut mit starker Schuppung (aber ohne jegliches Jucken), beide Ohrmuscheln, ein großer Fleck hinterm linken Ohr sowie ein kleiner Fleck am Hals/Schulter. Außerdem der Intimbereich. Daraufhin hab ich dann Daivonex verschrieben bekommen (Calcipotriol) und seitdem täglich einmal angewendet. Die Stellen im Intimbereich hab ich allerdings mit einer Hydrocortisonsalbe behandelt und auch temporär wegbekommen, habs dann nach Abklingen mit Melkfett probiert, aber die Stellen kamen trotzdem wieder, habe sie jetzt aber wieder mit der Salbe wegbekommen.

Die Ohren und die beiden "außerkopfhautlichen" Stellen haben sich deutlich verbessert, die Rötung ist zurückgegangen und die "Ohrenschmalzproduktion" in der Ohrmuschel ist auch weniger geworden. Auf der Kopfhaut hat sich allerdings keine große Verbesserung eingestellt, das Ganze war eher ein Aufhalten der größeren Plocken und Beulen, aber die Schuppung und Rötung blieb.

Dann habe ich Daivobet (Calcipotriol + Betamethason) bekommen und Mittwoch Abend einmal angewandt, ich sag euch Freunde, ich war noch nie so krank, ich lag bis Freitag Morgen komplett flach, hatte Durchfall, Kopfschmerzen, Übelkeit, Erbrechen und starke Gliederschmerzen, also so ziemlich alles. Zuerst dacht ich, vielleicht ein Zufall, ein grippaler Infekt, aber nachdem es dann Freitag Morgen wieder 1A war mein Befinden kann ich es eigentlich nur auf das Medikament schieben als Nebenwirkungen. Was so ein bisschen Salbe einen aus dem Leben hauen kann !?

Ich habe dann am Abend des Donnerstages (in der Leidensphase) starke Beulenbildung und keine Verbesserung auf dem Kopf gehabt und seitdem gleich wieder mein Daivonex angewandt (zusätzlich immer ein Babyshampoo). Und jetzt, am Sonntag fällt mir auf, dass sich die komplette Kopfhaut gebessert hat, die Rötungen fast komplett weg, 2 Tage lang keine Schuppenbildung (das erste Mal seit drei Monaten). Mal sehen wie es sich entwickelt die nächsten Tage.

Wie kommt der plötzliche Wandel? Die schönste Erklärung ist ja, dass mein Körper gesehen hat was ich mit ihm anstelle wenn er sich nicht langsam bessert, und jetzt den Rückzug antritt :daumenhoch:

Habt ihr es schon mit so starken Nebenwirkungen zu tun gehabt?

Lieben Gruß,

Fabian

Share this post


Link to post
Share on other sites

Andreas

Hallo Fabian

Erst einmal heisse ich dich herzlich Willkommen, hier bei uns im Forum.

Zu deinem Erlebnis, kann ich nur sagen, das ich diese Nebenwirkungen, aufgrund von Daivobet oder Daivonex, noch nie gehört habe.

Aber ich kann dir sagen, das ich letzte Woche auch einen Grippalen infekt hatte, und das waren die gleichen Symtome wie bei dir, also gehe ich bei dir auch ehr von einem Grippalen infekt aus, der dich erwischt hatte.

Das die stellen am Kopf jetzt vielleicht doch besser wurden, denke ich liegt dann doch an der Daivobet Salbe, da da Cortison drin ist, was in Daivonex nicht der fall ist.

Denn auch eine kortison Salbe brauch eine gewisse Zeit, bevor sie anfängt zu helfen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Engel89

Hallo liebes Forum,

ich möchte mich einfach mal mit Gleichgesinnten austauschen und schreib deswegen jetzt das erste Mal hier im Forum. Ich heiße Fabian und bin 23 Jahre alt. Bei mir wurde die PSO (sofern ich weiß Vulgaris) vor ca. 8 Wochen diagnostiziert.

Bei mir befallen waren ein Großteil der Kopfhaut mit starker Schuppung (aber ohne jegliches Jucken), beide Ohrmuscheln, ein großer Fleck hinterm linken Ohr sowie ein kleiner Fleck am Hals/Schulter. Außerdem der Intimbereich. Daraufhin hab ich dann Daivonex verschrieben bekommen (Calcipotriol) und seitdem täglich einmal angewendet. Die Stellen im Intimbereich hab ich allerdings mit einer Hydrocortisonsalbe behandelt und auch temporär wegbekommen, habs dann nach Abklingen mit Melkfett probiert, aber die Stellen kamen trotzdem wieder, habe sie jetzt aber wieder mit der Salbe wegbekommen.

Die Ohren und die beiden "außerkopfhautlichen" Stellen haben sich deutlich verbessert, die Rötung ist zurückgegangen und die "Ohrenschmalzproduktion" in der Ohrmuschel ist auch weniger geworden. Auf der Kopfhaut hat sich allerdings keine große Verbesserung eingestellt, das Ganze war eher ein Aufhalten der größeren Plocken und Beulen, aber die Schuppung und Rötung blieb.

Dann habe ich Daivobet (Calcipotriol + Betamethason) bekommen und Mittwoch Abend einmal angewandt, ich sag euch Freunde, ich war noch nie so krank, ich lag bis Freitag Morgen komplett flach, hatte Durchfall, Kopfschmerzen, Übelkeit, Erbrechen und starke Gliederschmerzen, also so ziemlich alles. Zuerst dacht ich, vielleicht ein Zufall, ein grippaler Infekt, aber nachdem es dann Freitag Morgen wieder 1A war mein Befinden kann ich es eigentlich nur auf das Medikament schieben als Nebenwirkungen. Was so ein bisschen Salbe einen aus dem Leben hauen kann !?

Ich habe dann am Abend des Donnerstages (in der Leidensphase) starke Beulenbildung und keine Verbesserung auf dem Kopf gehabt und seitdem gleich wieder mein Daivonex angewandt (zusätzlich immer ein Babyshampoo). Und jetzt, am Sonntag fällt mir auf, dass sich die komplette Kopfhaut gebessert hat, die Rötungen fast komplett weg, 2 Tage lang keine Schuppenbildung (das erste Mal seit drei Monaten). Mal sehen wie es sich entwickelt die nächsten Tage.

Wie kommt der plötzliche Wandel? Die schönste Erklärung ist ja, dass mein Körper gesehen hat was ich mit ihm anstelle wenn er sich nicht langsam bessert, und jetzt den Rückzug antritt :daumenhoch:

Habt ihr es schon mit so starken Nebenwirkungen zu tun gehabt?

Lieben Gruß,

Fabian

Share this post


Link to post
Share on other sites
silenttype

Hallo Andreas,

Aber ich kann dir sagen, das ich letzte Woche auch einen Grippalen infekt hatte, und das waren die gleichen Symtome wie bei dir, also gehe ich bei dir auch ehr von einem Grippalen infekt aus, der dich erwischt hatte.

Wie gesagt, ich weiß es nicht, nur hab ichs bei einem grippalen Infekt noch nie erlebt, dass der so kurzfristig eintritt (ohne Vorzeichen) und schlagartig wieder verschwindet.

Das die stellen am Kopf jetzt vielleicht doch besser wurden, denke ich liegt dann doch an der Daivobet Salbe, da da Cortison drin ist, was in Daivonex nicht der fall ist.

Denn auch eine kortison Salbe brauch eine gewisse Zeit, bevor sie anfängt zu helfen.

Es sieht im Moment so aus als hätte es Klick gemacht auf der Kopfhaut, also als wenn die Medizin auf einmal schlagartig wirken würde, aber kann das nach einmaliger Anwendung der Daivobet Salbe sein? Dürfte da nicht nur eine kurzfristige Besserung auftreten, und nicht mehrere Tage stetige Verbesserung?

Gruß, Fabian

Share this post


Link to post
Share on other sites
Sign in to follow this  

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.