Jump to content
Sign in to follow this  
Fr.Mela

PSA und Eigenblut beim Heilpraktiker??

Recommended Posts

Fr.Mela

Hab heute mit meiner Tante telefoniert, Sie war lange mit einem Heilpraktiker verheiratet und hat selbst die Ausbildung, aber soweit ich weiß ohne Abschluss.

Sie hat erzählt, das sie in derPraxis gute Erfahrungen mit Eigenblut bei PSA gemacht haben.

Kann jemand genaueres Berichten??

Share this post


Link to post
Share on other sites

Kuno

Hallo, Fr. Mela!

Dass Du es ausprobieren möchtest, kann ich gut verstehen. Das Zie einer solchen Behandlung ist die "Umstimmung Deines Körpers". Eindeutige Nachweise für die Wirksamkeit gibt es nicht. (Nach den wissenschaftlichen Untersuchungen der "Schulmedizzin" gelingt der Nachweis nicht.) In Einzelfällen wird eine Umstimmung beschrieben. Es ist schwer zu sagen, ob diese Besserungen auch ohne Behandlung gekommen wären.

Selbst würde ich das nicht machen lassen, wie Du sicherlich aus meinem Text erkennst. Aber es gibt ja Situationen, wo man Vieles ausprobiert. Da würde ich Dir jetzt wünschen, dass sich hier viele zu Wort melden, die eine Eigenblutbehandlung bereits ausprobiert haben und beschreiben können, was das bei Ihnen gebracht hat. Trotz meiner Zweifel wünsche ich Dir viel Erfolg. Ich fände es schön, wenn Du auch Deine Erfahrungen hier veröffentlichst.

Vorweihnachtliche Grüße von Kuno

Share this post


Link to post
Share on other sites
Lupinchen

Ich habe auch schon mal eine Eigenbluttherapie gehabt, aber der Hauptschwerpunkt dabei ist nicht für Pso oder PsA, sondern zur Stärkung des Immunsystems. Wobei hier, wie Kuno schon schrieb, der wiss. Nachweis fehlt. Also begleitend kann man es versuchen, aber eine PsA wird es nicht wegzaubern, schon garnicht den Gelenkverschleiß aufhalten. Das.....sollte ein guter Heilpratiker seinen Pat. mitteilen.

Gruß Lupinchen

Edited by Lupinchen

Share this post


Link to post
Share on other sites
Bibi

hallo, Fr.Mela - und guten Abend -

mein Arzt hat mir das mal angedacht, aber er meinte, dass ich das selbst bezahlen müsste - und warum eigentlich - meine Blutwerte waren ja in Ordnung -

er hat mich wegen meiner Hautkrankheit zu einem Spezialisten überwiesen - und ich habe Hilfe bekommen nach ca. 30 Jahren - kannst du alles hier im Forum nachlesen -

ich wünsche dir noch einen schönen geruhsamen Weihnachtstag -

nette Grüsse sendet - Bibi -

Share this post


Link to post
Share on other sites
Supermom

Was soll eine Eigenblutbehandlung bringen? Habe überhaupt keine Erfahrungen damit...würde mich einfach interessieren, wie das begründet wird?

Share this post


Link to post
Share on other sites
VanNelle

Was soll eine Eigenblutbehandlung bringen?

Ist doch ganz einfach.

Die Geldsäckel von Beelzebuben und Scharlatanen füllen. nea.gif

Share this post


Link to post
Share on other sites
Lupinchen

@Supermom

Es soll das Immunsystem stärken. Ggf. wird noch etwas hinzugegeben und dann gespritzt. Ist wie bei der Misteltherapie, ob es hilft.....bleibt meist offen. Die DAK hat es bei mir sogar bezahlt, auch wohl weil es ein Arzt gemacht hat.

Lg. Lupinchen

Share this post


Link to post
Share on other sites
Supermom

Habe mich absolut noch nie damit befasst, also es wird Blut gezogen (wieviel?) irgendwie behandelt und dann wandert es zurück und ist dann besser für mich als vorher?????? :huh:

Kann der dazu gegebene Wirkstoff nicht andersweitig in einen gelangen?

Gehöre zu den Kandidaten die schon bei einer Blutabnahme ihren Kreislauf im Keller wieder suchen können... :unsure:

und kann mir einfach nicht vorstellen, dass mein höchsteigenes Blut noch besser zu mir passen kann als eh schon... :blink:

Es muss doch da irgendwelche klaren Begründungen geben...auch von Heilpraktiker.

Ist mir vorerst erstmal wurscht ob es wirkt, will nur wissen wieso es überhaupt in Betrracht gezogen wird.

Edited by Supermom

Share this post


Link to post
Share on other sites
Fr.Mela

Dem Körper soll vorgetäuscht werden, das er den eigenen Körper nicht mehr angreifen muss, soll das Immunsystem stärken und die Krankheit verwirren. Ählich wie wenn man Süßstoff statt Zucker nimmt.

Weiß auch nicht ob ich das machen will, aber wie das halt so ist, viele gutgemeinte Ratschläge lassen einen schon mal nachdenken und evtl. komische Ideen durchspielen.

Meine Tante hat halt gute Erfahrungen damit gemacht, eine Garantie das es hilft gibt es aber nicht.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Bibi

hallo und guten Abend, Supermom -

es ist nicht schlimm mit dem Eigenblut - es wird soviel Blut abgenommen aus der Vene, wie bei unseren wöchentlichen Untersuchungen - und dann kommt es wieder in die Pobacke rein -

mein Arzt hätte viel Geld damit verdienen können, da man es ja selbst bezahlen muss, so war es jedenfalls noch vor etlichen Jahren - aber er war ehrlich und meinte, es muss nicht sein -

ich habe ihn nie gefragt, ob er selbst vielleicht den Erfolg in Frage gestellt hat - hmmmmm -

nette Grüsse sendet - Bibi -

Share this post


Link to post
Share on other sites
Andreas

Hier mal ein Link dazu, wie das mit der Eigenbluttherapie gehen soll.

Und wenn ich mir die Komplikationen und Nebenwirkungen anschaue, würde ich Persönlich da die Finger von lassen.

http://de.wikipedia.org/wiki/Eigenbluttherapie

Share this post


Link to post
Share on other sites
Lupinchen

Also Nebenwirkungen wenn keine Dinge hinzugefügt werden sollten wohl nicht das Problem sein. Hygiene-Standarts werden wohl selbst beim beim Heilpraktiker gegeben sein. Wenn nicht....könnte ich mir meine B12 Injektionen wohl auch nicht vom Dok.geben lassen. Eigenblut wird intramuskulär wieder zurückinjiziert. Meine Meinung ist aber.: bei PsA nicht geeignet.

Gruß Lupinchen

Edited by Lupinchen

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Sign in to follow this  

  • Similar Content

    • Pedi
      By Pedi
      Hallo zusammen,
      Ich bin auch neu hier und empfinde gerade große Achtung für viele hier. Viele Geschichten, die ich hier gelesen habe machen mich betroffen. Unter PSO leide ich seit 3 Jahren. In den Handinnenflächen und unter den Füßen. Mit einer kleinen schuppige Stelle in der Hand hat es angefangen. Die Hautärztin behandelte auf Pilz. Die Flächen wurde größer. Die andere Hand war plötzlich auch betroffen und schließlich die Füße. Nach einer Biopsie war es dann klar. PSO. Zunächst Salben alles was ihr auch durch habt. Dann Tabletten. Jedes Mal die Hoffnung das wird jetzt helfen. Alle 14 Tage zur Blutabnahme. Die Nebenwirkungen machten mich fertig. Ich hatte auch kein persönliches Gespräch mehr mit der Ärztin denn bis zum Behandlungszimmer bin ich gar nicht mehr vorgedrungen. Die "Behandlung" fand nun nur noch in der Laborniesche statt. Neben mir andere Patienten. In der gesamten Zeit war meine Haut nur ein einziges Mal fast heil. Das lag scheinbar an einem Urlaub an der Nordsee und dem Fussbädern in dieser. Okay, ich habe einen mächtigen Respekt vor diesen Nebenwirkungen dieser Tabletten weil ich überhaupt nicht einschätzen kann ob sie mir langfristig schaden. Die Hautärztin kam mit MTX um die Ecke und ich habe gestreikt. Ich ging über zur Selbstbeobachtung. Jeglicher Stress ist schlecht  meine Haut blüht dann und ich fühle mich erschöpft, antriebsarm und depressiv. Einige Lebensmittel lasse ich weg. Dasselbe Spiel. Ihr kennt das zur Genüge. Meiner Psyche geht es nicht gut. Sandalen im Sommer, Yoga in Socken, Baumwollhandschuhe wenn's ganz schlimm ist sonst kann ich nicht arbeiten. Jetzt gerade war ich zur Behandlung bei einer Heilpraktikerin. Hat viel Geld gekostet, aber sie hatte auch einen Teilerfolg. Hier im Forum habe ich ein Rezept für eine Salbe gefunden. Sheabutter, Färberdistelöl, Honiglinsen. Die ist super, sie hilft mir. Leider habe ich für euch keine helfenden Ideen. Ich bin auf euch angewiesen. Ich wünsche euch allen alles Gute.
      Viele Grüße, Pedi
       
       
    • Teetasse
      By Teetasse
      Hat von euch einer schonmal was von diesem Bakterium gehoert? Porphyromonas gingivalis ist vor kurzem mit allenmoeglichen Krankheiten in Verbindung gebracht worden, darunter auch Arthritis. Urspruenglich wusste man, dass es Zahnfleischentzuendung ausloest, aber nun wurde es bei 99% von Alzheimer-Patienten nachgewiesen, usw.
      Weiss einer hier mehr darueber? Was ist der Stand der Forschung nach Gingipain-Inhibitors? Gibt es Links zu Psoriasis? Wie kann die Ernaehrung alles beeinflussen? 
    • Angie
      By Angie
      Hallöli,
      hab' lange nichts geschrieben, aber immer fleissig im Forum gelesen. Nun muß ich aber doch mal etwas ganz Erstaunliches und sehr Erfreuliches berichten. Hab' ja auch schon einiges auspropiert , aber bis auf Sonne und Meer in Verbindung mit Psorcutan hat mir noch nichts ein zufriedenstellendes Ergebnis gebracht. Mir ist lediglich klar geworden, daß mir Hautärzte überhaupt nicht helfen können, da sie nur an der Oberfläche herumkratzen!
      Nun denn, seit einiger Zeit bin ich bei einem Heilpraktiker der versucht meinen Stoffwechsel wieder in Gang zu bringen. Zuerst wurde mein Darm mit medizinischer Kohle (widerlich!) entgiftet, außerdem schlucke ich täglich Neobalistol+Bohnenkraut (gewöhnungsbedürftig). Inzwischen wurde die Kohle durch grüne Heilerde ersetzt (viel schmackhafter...), Neobalistol+Bohnenkrauttropfen ( hab' mich tatsächlich dran gewöhnt..)nehme ich noch und dazu öle ich die betroffenen Stellen mit Olivenöl ein, dem ein paar Tropfen Spenglersan Kolloid G beigemischt sind. Das alles mache ich nun fast ein halbes Jahr ohne äußerlich besonders erkennbaren Erfolg (der Vegantest zeigte allerdings schon eine positive Entwicklung an).
      Seit zwei Wochen nun tut sich was! Die Stellen heilen deutlich sichtbar ab. Dieser Durchbruch hat meines Erachtens allerdings dadurch eingesetzt, daß ich Helmex als Wurmkur gegen Madenwürmer genommen habe. (Hatte nämlich seit einiger Zeit mit rissiger, juckender Haut am After zu kämpfen) Schon bei der ersten Einnahme stellte ich bereits nach zwei Tagen eine Wendung zum Positiven fest. Ich habe die Einnahme nach zwei Wochen wiederholt und seitdem geht's steil bergauf!!!! Ich vermute, daß diese Parasiten meinen Darm so sehr belastet haben, daß die Darmsanierung bislang nicht effektiv greifen konnte... Wie auch immer, ich nehme fleissig weiter meine Hausmittelchen und hoffe, daß meine PSO sich nun endlich wieder 'schlafen legt'! Drückt mir bitte die Daumen, daß die Stellen tatsächlich ganz abheilen!!!! Hab' natürlich jetzt Angst, daß ich mich schon viel zu früh freue! Aber, selbst wenn's in dem momentanen Zustand bleiben sollte, wäre ich auch schon sehr zufrieden. Mein Tip an alle die mit Beschwerden im Analbereich zu kämpfen haben, erst recht wenn sie Kinder und/oder Tiere haben - sind beide Überträger- laßt euch mal auf Madenwürmer untersuchen, die könnten vielleicht mit den Beschwerden zu tun haben...
      Gruß Angie

Aus dem Forum

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.