Jump to content
cb1300fahrer

Metex Pen .....Heute das erste mal

Recommended Posts

cb1300fahrer

Hallo zusammen,

 

nachdem ich jetzt einige Zeit MTX 15mg als Tablette genommen habe und die Nebenwirkungen die letzten beiden male die Hölle waren hat mein Arzt mir diese Metex Pens aufgeschrieben da er meint das die Nebenwirkungen damit nicht so schlimm wären .Ich hoffe es....

 

Allerdings bin ich persönlich kein großer Freund von Nadeln im allgemeinen.

 

Frage

 

Gibt es etwas zu beachten?

 

Was ist besser...Bauch oder Oberschenkel? Bauch möchte ich wenn es geht meiden.

 

Hat jemand Tipps für mich ? Auch wegen der eventuellen Nebenwirkungen.

 

Grüsse an alle

Share this post


Link to post
Share on other sites

Tenorsaxofon

Hallo cb1300fahrer,

 

die Nadel ist so klein und fein, so dass du den Einstich nicht spürst.

In den Oberschenkel habe ich nur 1x gespritzt. Einmal und nie wieder!

Ich hab genau die Stelle erwischt auf der ich meinen Arm beim Kaffee trinken abstütze.

Kannst froh sein, dass du keine Spritzen verordnet bekommen hast.

 

Gruß Anne

Share this post


Link to post
Share on other sites
cb1300fahrer

 

Kannst froh sein, dass du keine Spritzen verordnet bekommen hast.

 

Gruß Anne

Danke für die Antwort.

 

Habe den Arzt gefragt ob die Pens möglich wären. War überhaupt kein Problem diese anstatt der Spritzen zu bekommen.

 

Du sagst du hast schon gespritzt. Ist es denn tatsächlich so das dieser Weg der Medikation besser verträglich ist?

Share this post


Link to post
Share on other sites
butzy

War auch erst auf Tabletten, dann auf Spritzen und zum Schluss gab es Pen´s.

 

Die Pen´s habe ich am besten vertragen und auch grundsätzlich in den Oberschenkel gespritzt.

Hinterher immer ein bisschen massiert, damit es sich schön verteilt.

 

Alles Gute, Uwe

Share this post


Link to post
Share on other sites
Tenorsaxofon

Hallo cb1300fahrer,

 

von den Spritzen (Lantarel) war ich überhaupt nicht begeistert.

 

Zum Glück musste ich noch keine MTX-Tabletten schlucken. Könnte auch mit meinen anderen

Medikamente Probleme geben. Was überhaupt nicht geht ist Meloxicam.

Bei mir ist das etwas komplizierter.

 

Gruß Anne

Share this post


Link to post
Share on other sites
drkeys

Das stimmt nicht grundsätzlich was Dein Arzt da sagt. Welche Nebenwirkungen hast Du denn?

Grundsätzlich machen die Tabletten mehr Probleme im Magenbereich und die Bioverfügbarkeit ist schlechter. Was nicht heißt das die Pens gar nicht über den Magen gehen 

 

Ich hatte mit den Pens Nebenwirkungen (Leberwerte, Übelkeit).

Tabletten habe ich ohne Nebenwirkungen vertragen. Auch meine Leberwerte waren okay. 

Gewirkt hat allerdings MTX bei mir nur auf die PSO. Die ist bei mir aber vernachlässigbar schwach ausgeprägt.

 

Ich würde den Bauch nehmen, dass war für mich das einfachsten. Die Pens sind leichter zu benutzen als Tabletten zu schlucken sind.... meine Meinung.

 

Wieviel Folsäure bekommst Du? 

Edited by drkeys

Share this post


Link to post
Share on other sites
cb1300fahrer

Das stimmt nicht grundsätzlich was Dein Arzt da sagt. Welche Nebenwirkungen hast Du denn?

Grundsätzlich machen die Tabletten mehr Probleme im Magenbereich und die Bioverfügbarkeit ist schlechter. Was nicht heißt das die Pens gar nicht über den Magen gehen 

 

Ich hatte mit den Pens Nebenwirkungen (Leberwerte, Übelkeit).

Tabletten habe ich ohne Nebenwirkungen vertragen. Auch meine Leberwerte waren okay. 

Gewirkt hat allerdings MTX bei mir nur auf die PSO. Die ist bei mir aber vernachlässigbar schwach ausgeprägt.

 

Ich würde den Bauch nehmen, dass war für mich das einfachsten. Die Pens sind leichter zu benutzen als Tabletten zu schlucken sind.... meine Meinung.

 

Wieviel Folsäure bekommst Du? 

 

Nebenwirkungen....

Bei den letzten Tabletten extreme Übelkeit....Magendrücken und vollkommen neben der Spur. Der Tag danach war/ist ein verlorener Tag. Könnte so im Bett bleiben in der Hoffnung alles zu verschlafen.

Folsäure nehme ich wie gehabt 5mg 24 Stunden später. Da allerdings sind die Nebenwirkungen schon sehr weit abgeklungen.

 

Der Arzt wollte die MTX Dosis jetzt eigentlich erhöhen, hat aber davon abgesehen nachdem ich ihm mein Leid geklagt hatte und meinte Spritzen wäre ne gute Alternative. Allerdings bin ich jemand der mit Nadeln jeder Art nicht gut umgehen kann. Das Blutabnehmen alle 4 Wochen ist für mich der Horror. Nicht das ich kein Blut sehen könnte, das ist mir vollkommen egal....die Nadel an sich ist es was mir zu schaffen macht. Darum bat ich ihm um die Pens die er mir auch anstandslos aufgeschrieben hat.

 

In der Praxis wurde mir alles sehr gut erklärt...gezeigt....vorgeführt usw. Allerdings alles ohne eigentliche Injektion da ich noch Arbeiten musste nach dem Termin. Sooooo...und heute wollte ich mich selber Pieken....WOLLTE ja genau. Wollte mir den Pen bzw. die Naden in den Oberschenkel jagen. Habe es aber nicht hinbekommen vor Muffe.Also nochmal Tablette.Da ich zur Zeit allein lebe hätte mir auch niemand dabei helfen können. Nächste Woche wird meine von mir getrennt lebende Ex Frau mir dabei unter die Arme greifen in der Hoffnung das es klappt.

 

Merkwürdigerweise habe ich heute.....bis jetzt keine Nebenwirkungen von der Tablette.

 

Grüsse aus dem Ruhrpott

Share this post


Link to post
Share on other sites
drkeys

Kann sein, daß sich dein Körper an MTX gewöhnt oder die Überkeit war psychisch,

 

Wann nimmst Du denn MTX?  Abends ist eigentlich ein guter Termin, dann verschläft man evtl NW. 

 Das mit den 24std. 5mg danach ist eine typische Bilderbuchdosierung.. Bei mir sind die NW zurück gegangen nachdem ich mehr Folsäure genommen habe.

Bis zur eigentlichen Dosis von MTX ist heute durchaus üblich und stört auch nicht die Wirkung. (Einige Ärzte behaupten das ja immer noch)

Ich habe die Folsäure auch 12std. nach der MTX Gabe genommen. 

 

Mir dem Pen verstehe ich das mit der Spritze nicht so ganz. Du siehst nix und es schmerz auch nicht.. du merkst den Einstich gar nicht, es macht klick und alles ist vorbei.

Nur wie gesagt ich würde mit eine Bauchfalte suchen.

Edited by drkeys

Share this post


Link to post
Share on other sites
Supermom

Also wenn ich in den Bauch spritze, produziere ich regelmäßig farbenfrohe Blutergüsse, da ich immer irgendwelche ehemaligen Schwangerschatsstreifen erwische... :) auf den Oberschenkeln ist, dank der Beinlänge eine Menge Platz und es macht sich leichter, wenn die Hand mal wieder schmerzgeplagt nicht mitmacht... ein kräftiger Schlag auf den MTX-Pen und das Ding sitzt.

Macht sich beim Bauch nicht so gut...

 

Allerdings spritze ich Spritzen oder andere Pens (z.B. Simponi) dann lieber in den Bauch...

 

Viel Erfolg! Du schaffst das und die Angst vor Nadeln wird ein wenige weniger ...

Es soll dir ja helfen! :daumenhoch:

Share this post


Link to post
Share on other sites
Tenorsaxofon

 

 

 Sooooo...und heute wollte ich mich selber Pieken....WOLLTE ja genau. Wollte mir den Pen bzw. die Naden in den Oberschenkel jagen. Habe es aber nicht hinbekommen vor Muffe.Also nochmal Tablette.Da ich zur Zeit allein lebe hätte mir auch niemand dabei helfen können. Nächste Woche wird meine von mir getrennt lebende Ex Frau mir dabei unter die Arme greifen in der Hoffnung das es klappt.

 

 

 

Grüsse aus dem Ruhrpott

 

Dazu ein kleiner Tipp von mir.

 

Wenn ich mal wieder Probleme habe (Pso und Psa sind die leichteren Gesundheitsprobleme), sitze ich auf der Bettkannte und sage mir so lange

einatmen, ausatmen, ruhig bleiben vor, bis es klappt.

Wie gesagt. Du spürst die Nadel vom Pen nicht.

 

Gruß Anne

Share this post


Link to post
Share on other sites
Majaline

Ich wiederum spritze nur in den Bauch. In den Oberschenkeln tut es mir so massig weh, dass ich bis zu einer Stunde hinterher nicht laufen mag.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Daggi028

Ich habe auch vor der kleinsten Nadel Angst.

 

Habe seid Dezember letztes Jahr den MTX-Pen 15 mg und spritze in den Oberschenkel. Meist brauche ich etwas länger eh ich mich überwinden kann, aber es soll ja helfen und ich habe kein Bock wieder den Sommer im Bett, Zuhause oder im Krankenhaus zu verbringen. Also Augen zu und durch und kein Kopp über Nebenwirkungen machen. Je mehr man darauf achtet um so schneller bildet man sich etwas ein was nicht ist.  ;)

Share this post


Link to post
Share on other sites
Lupinchen

Also ich spritze alles in den Bauch, nur mit dem Enbrelpen hat es da nicht gut funktioniert, deshalb Oberschenkel. War gegenüber dem Bauch echt schmerzhafter.

Ich kann diese Ängste vor Spritzen nicht nachvollziehen, aber ich denke dass man das beachten muss. Solange du das nicht selber kannst würde ich in die Praxis gehen und es unter Anleitung spritzen, ist zwar umständlich, aber sicherer. Als ich mit MTX damals begann gab es noch keinen Pen, deswegen weiß ich nicht wie er funktioniert, aber ich fand die, die ein akustisches Signal beim Ende gaben, besser. Bei Humira muss man auf die Markierung schauen, nur ich habe eben auch keine Probleme mit Spritzen. Beim Pen ist wichtig das man ihn nicht vor Panik gleich wieder rauszieht, aber das steht ja alles im Beipackzettel. Ich habe auch mal einen Pen verschossen....puh das war ein teures Malheur. Wichtig bei MTX die spätere Gabe von Folsäure. Es hat mich allerdings vor NW und Übelkeit damals nicht bewahrt. Ich habe es damals mit einer Fertigspritze genommen.

Das die Pens nicht wehtun ist ein Irrglaube, aber es ist gut auszuhalten.

 

Gruß Lupinchen

Edited by Lupinchen

Share this post


Link to post
Share on other sites
drkeys

Ich hab bei den Pens nie was gemerkt... ich fand die total easy ... wenig schlimm als Tabletten schlucken. Ist wohl alles sehr individuell bei jedem anders.

Share this post


Link to post
Share on other sites
arni

Ich kann Dich gut verstehen. Was hatte ich damals Angst gehabt. Meine Hand zitterte und ich versuchte die Nadel irgendwie in die Haut zu bekommen. Ich hatte das Gefühl, dass meine Hautschicht aus Beton sei und ich den Einstich nicht schaffe. Etliche Fehlversuche mit kleinen Einstichen. Und ich war echt klatschnass vor Angst.

 

Es ist aber wie Fahrradfahren... wenn Du dich einmal überwunden hast, geht es mit jeder Woche leichter und bald denkst Du gar nicht mehr nach.

 

Mir hat damals die Arztpraxis gut geholfen. Ich war 2-3 mal dort gewesen und eine Helferin hat mit mir zusammen gespritzt. Ich habe die Spritze gehalten und sie hat meine Hand geführt und sanft gedrückt. So wusste ich bald, wie viel Druck ich benötige um die Nadel in die Haut zu bekommen. Das war quasi Theorie+Praxis gemeinsam :)

 

Wobei ich dazu sagen muss. Vor gefühlten 100 Jahren, als es erstmalig die Spritzen für MTX endlich gab, waren die Nadeln echt dick und mega stumpf gewesen. Das hat sich mittlerweile alles zum Glück verbessert.

 

Und der Pen ist ein Kinderspiel! Aufsetzen, abdrücken, warten bis das Signal kommt und fertig. Eventuell noch kurz einen Wattepad (evtl. Desinfizieren) draufhalten und die Stelle massieren. Sonst kann es passieren, dass sich das Zeug an der Einstichstelle knubbelt.

Bauch oder Bein ist individuell. Das musst Du ausprobieren. Das wird bald auch bei Dir wie am Schnürchen klappen!!!

 

Ach ja....Folsäure habe ich auch direkt nach 12 Stunden genommen und dann nach weiteren 12 Stunden nochmal.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Merlin von BaLi

Hallo, habe mich bereits das vierte mal mit MTX Pens gespritzt. Ich mache eine kleine Bauchfalte und setze die Spritze auf. Bei mir keinerlei Schmerzen. wer schon mal Blutzucker gemessen hat? das ist eigentlich schlimmer! Ich habe die Pens bisher gut vertragen mal sehen wie es weitergeht. Schmerzen in den Gelenken sind aber noch unverändert vorhanden. Bei der Haut zeigt sich bereits eine kleine Verbesserung.

 

LG an alle mitleitenden. :(

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Barb

Hallo, Merlin,

 

zuerst einmal ein Willkommen hier in unserer Gemeinde.  :)

 

Bei MTX bin ich seit April auf Pen statt Fertigspritze umgestiegen. Die Handhabung ist wirklich leichter, vor allem für Menschen, die sich vor "richtigen" Spritzen ein bisschen fürchten.

 

Zur Wirksamkeit von MTX: Bei mir hilft es vor allem den Gelenken, weniger der Haut. Aber Psoriasis pustulosa ist auch als besonders hartnäckig bekannt. Allerdings bin ich eher der MTX-Spätzünder, wenn ich mit dem Medikament wieder beginne. Da hilft nur Geduld, die ich am Anfang nicht so hatte.

 

Ich weiß nicht, welche Dosis dir der Arzt verschrieben hat. Bei guten Blutwerten hilft manchmal eine Erhöhung der Dosis, die man später langsam wieder reduzieren kann.

 

Liebe Grüße

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


Aus dem Forum

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.