Jump to content
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Jill

Weihrauch-Salbe

Recommended Posts

Jill

Ich bin seit 20 J. Psoriatikerin. Ich habe allerdings recht Glück, bei mir sind nur Ellbogen und Knie betroffen.

Ich habe die üblichen Salben vom Dermatologen (Daivobet, teerhaltige Salbe) angewendet, mit wenig Erfolg.

Seit zwei Monaten habe ich damit aufgehört und nehme nun eine Weihrauch-Salbe aus der Drogerie. Ich finde, das ist seit 20 jahren das beste bis jetzt.

An einem Knie ist die Psoriasis fast weg und die Ellbogen sehen viel besser aus und jucken auch nicht mehr so sehr.

Ich möchte niemandem falsche Hoffnungen machen aber vielleicht sprecht ihr ja auch gut darauf an.

Würde mich interessieren, ob andere auch gute Erfahrungen damit machen!?

(Weihrauch-Balsam-Creme gibt es in jeder Drogerie)

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Claudia

Hallo Jill,

es gab mal vor Jahren einen Test einer Weihrauch-Creme bei uns. Schreib doch mal genauer: Wie heißt denn die Creme, die Du in der Drogerie gefunden hast? Und wer ist der Hersteller?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Jill

Danke Claudia

Dann ist meine subjektive Empfindung nicht ganz abwegig. Die Teilnehmer der Studie hatten überwiegend auch positive Erfahrung gemacht. Im Moment empfinde ich die Weihrauch-Creme als besser als die Cremen (Daivobet, Teersalbe) vom Dermatologen. Meine Creme (Schweiz) ist ein hauseigenes Drogerie-Fabrikat. (swidro Weihrauch-Balsam, Fr. 19.80) Kann man sicher in jeder Apotheke/ Drogerie mischen lassen oder ist schon fertig vorhanden. Inhaltsstoffe sind: 

AQUA, TRIISODECYL TRIMELLITATE, ISOHEXADECANE, SORBITANE OLEATE, POLYGLYCERYL-3 RICINOLEATE, GLYCERIN, CAPRYLIC/CAPRIC TRIGLYCERIDE, OCTYLDODECANOL, PRUNUS DULCIS, CERA ALBA, TOCOPHERYL ACETATE, BOSWELLIA SERRATA, OCTYL STEARATE, MAGNESIUM SULFATE, MAGNESIUM STEARATE, PHENOXYETHANOL, METHYLPARABEN, BUTYLPARABEN, PROPYLPARABEN.

(hört sich sehr chemisch an, vielleicht gäbe es auch noch bessere, natürlichere Varianten als Trägerstoffe/Konservierungsmittel)?

 

 

 

 

bearbeitet von Jill

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

  • Ähnliche Inhalte

    • Waldmeister
      Von Waldmeister
      Guten Abend!

      ich benötige einen Ratschlag von euch. Ich hoffe, ihr könnt mir weiterhelfen. Seit ca. 2 Jahren nehme ich 20mg Methotrexat wegen einer PSA und hatte seitdem keine Probleme mehr mit der Schuppenflechte und auch der Arthritis. Jedoch haben sich bei mir in letzter Zeit in der Nacht durch ungünstiges Liegen durch eine Quetschung zwei Fingergelenke an meiner linken Hand entzündet. Ich kann die beiden Finger nur sehr wenig zur Faust krümmen. Ich war damit bei meinem behandelnden Arzt, der mir sagte, dass die PSA wieder aktiv ist und die Sehnen in der Hand entzündet sind. Er empfahl mir eine erneute (ambulante) Behandlung in der Fachklinik mit einer Empfehlung für weitere Medikation (Biologica).
      Ich würde aber gerne eine alternative Behandlung ausprobieren, da ich schon zuviele andere Medikamente einnehme. Leider hat mir mein Arzt so gut wie nichts zu alternativen Möglichkeiten gesagt. Mir ist klar, dass ich etwas dagegen tun muss, bin mir aber unsicher, wie ich die Entzündung an meiner Hand am besten behandeln sollte. Ich habe schon etwas von Fisch-, Lein-, Flachs- und Kümmelöl und sogar Weihrauch gelesen. Ausserdem frage ich mich, ob evtl. auch Extrakte aus der Heilpflanze der Teufelskralle hilfreich sein könnte (Entzündung der Sehnen). Falls nichts anderes wirkt, werde ich doch in die Fachklinik fahren. Aber ich würde gerne eure Meinung dazu hören.
      Gruss
      Waldmeister
    • hupsy
      Von hupsy
      Habe jetzt hier und teils auch auf anderen Seiten davon gelesen das einige von euch Weihrauchtabletten bei PSA und / oder Schuppenflechte einnehmen. Bei manchen soll das ja die Probleme lindern. Habe mir jetzt auch welche besorgt, in der Hoffnung das zum einen meine Schuppenflechte und zum anderen meine Gelenkschmerzen besser werden. Auf der Verpackung steht drauf - Tagesdosis 400mg = 1 Tablette, soweit ok. Jetzt lese ich aber von einigen anderen das sie diese Tabletten hochdosiert einnehmen. 2400mg = 3 x 2 Tabletten täglich.
      Nun meine Frage - wie kommt ihr darauf diese so hoch dosiert einzunehmen ? Hat euch das der Arzt empfohlen, oder der Heilpraktiker, oder kann man das irgendwo nachlesen und ich hab es nur noch nicht gefunden ?
      Wie lange musstet ihr warten bis bzw. ob sich eine Besserung einstellt ?
      LG
      Hupsy
    • Rolf
      Von Rolf
      Immer wieder werden pflanzliche Produkte mit entzündungshemmenden Wirkungen empfohlen, wie z.B. Hamamelis, Teufelskralle, Weide, Weihrauch, Ringelblume oder Curcuma. Wann sollte man solche Wirkstoffe äußerlich, wann innerlich anwenden?
×

Wichtig:

Wir verwenden auf unserer Seite Cookies. Du kannst mehr darüber lesen oder einfach weitermachen.