zerano

Psoriasis durch Ernährungsumstellung und Darmsanierung besiegt

4 posts in this topic

Hallo,

ich habe nun nach über 2 Jahrzenten Psoriasis (Armbeugen und Kniekehlen am häufigsten, zudem im Gesicht seborrhoisches Ekzem) jetzt, konstant seit 3 Jahren KEINE Psoriasis mehr. Ich habe das alles weitestgehend durch eine Ernährungsumstellung geschafft...

Ich esse schlichtweg keinen raffinierten Zucker mehr, keine Fertigprodukte, kein Fast Food o.ä., kein Fleisch und auch kein Weizen mehr. Ich kaufe gutes Dinkelbrot oder backe selber oder Pumpernickel (gute Bio Qualität), esse 70-80% Gemüse, trinke mind. 2 L Wasser (Stilles) am Tag, keinen Kaffee, keinen Alkohol, nur ungezuckerter Tee, kein Obst (ist vorwiegend Zucker - siehe Fructose)...

Wichtig: Ich habe eine Darmsanierung gemacht.

  1. Darmspühlung, Wasser + Natriumchlorit + Salzsäure (9%)-Lösung. Einfach nach Chlordioxid suchen.
  2. Mit Enterosgel Darm gereinigt (zum einnehmen)
  3. Darmflora wieder aufgebaut (Omnibiotic StressRepair) 3x Packungen, habe das 3 Monate gemacht
  4. Weil bei Psoriasis der Darm porös ist, habe ich galphimia glauca und okoubaka genommen (3x täglich), sonst bringen die Darmbakterien nichts
  5. Vitamin D Jeden Tag in Tropfenform (5000 I.E. Täglich), mein Wert im Blut ist von 12.8 auf 48 in 1,5 Jahren gestiegen (normaler, gesunder Wert) + Magnesium + Vitamin K2 (1 Tropfen)
  6. Gerstengrassaftpulver täglich (Nehme ich seit 7 Jahren). Ist ein absolutes Wundermittel. Ich habe nie eine Erkältung und es gibt mit alle wichtigen Nährstoffe

Ich wiege konstant 65 Kg (bei 168 cm), bin pysisch und psychisch Top Fit. Es ging mir in meinem ganzen Leben nie besser und meine Haut ist wundervoll.

Nimmt euer Schicksal selbst in die Hände, holt euch Rat bei Heilpraktikern oder Alternativen guten Ärzten, schaltet euer Gehirn ein und tut etwas für eure Gesundheit. Denkt dran, niemand kann euch helfen, außer ihr selbst. Informiert euch vor allem über Basische Ernährungsweisen. Das Thema hat mir regelrecht die Augen geöffnet.

Und nebenbei: Ich bin seit den letzten 3 Jahren 100 % glücklich mit meinem Leben.

Cheers

Viel Erfolg

 

0

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das hab ich auch alles gemacht geholfen hat es ( bissele )aber für mich ist das kein Leben will ab und zu auch Kaffee Fleisch rauchen Alkohol usw. 

Nehme jetzt cosentyx und gut ist 

keine Schmerzen PSA und nicht eine kleine schuppe pso 

und lebe esse und trinke was ich will 

lg Matthias 

0

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted (edited)

Ich bin absolut glücklich und zufrieden:lol:  Ich habe meine Sichtweise geändert. Gesund zu leben macht mir spaß und ich habe durch diese Umstellung erkannt, dass diese ganzen Gifte, die ich zuvor zu mir genommen habe mich nicht glücklich gemacht haben. Ganz im Gegenteil... Ich denke ich hatte nur eine Abhängigkeit durch diese Suchtmittel. 

Mir schmecken z.B. gezuckerte Dinge nicht mehr. Meine Geschmacksnerven sind richtig ausgeglichen. Ich schmecke viel feiner und kann die Lebensmittel, die ich esse in ganzen Zügen genießen... Man schmeckt viel intensiver.

Ich kann die Darmsanierung und den Darmflora-Aufbau jedenfalls nur empfehlen. Man muss ja nicht so extrem seine Ernährung umstellen wie ich :lol: Außerdem kann man auch wenn sich die Haut verbessert hat einen kleinen Cheat Day einlegen und sich etwas gönnen. Die Menge macht das Gift ;)

Es kommt letztendlich alles aus dem Darm... Der Darm ist unser Immunsystem und praktisch unser zweites Gehirn. Es steuert mehr als die meisten Menschen denken. Liest das Buch "Darm mit Charme", da wird alles super erklärt und es macht spaß es zu lesen.

Viele Grüße

Edited by zerano
1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Am 31.5.2017 um 16:13 schrieb zerano:
  • Darmspühlung, Wasser + Natriumchlorit + Salzsäure (9%)-Lösung. Einfach nach Chlordioxid suchen.

Natriumchlorit (NaClO2 - nicht Natriumchlorid) wird allgemein als Oxidationsmittel benutzt. Z.B.  um Zellstoff bei der Papierherstellung zu bleichen.

Es wird in der Quaksalberei als "Miracle Mineral Supplement (MMS) - als giftige 28%ige Lösung in Wasser verkauft. Angeblich wirkt es gegen Malaria, Krebs, AIDS, Autismus und Demenz. Auch Einläufe mit MMS sind beliebt. Dann wird zum Natriumchlorit z.B. Citronensäure (hier Salzsäure) gemischt wobei das giftige Chlordioxid entsteht. Die Gesundheitsbehörden mehrerer Länder haben inzwischen vor der Verwendung von MMS gewarnt, in Kanada ist es verboten. Inzwischen sind viele Vergiftungen, teils schwerwiegend, protokolliert.

In Deutschland wird in Bayern gegen einen Arzt ermittelt der das Zeug an seine Patienten verkauft hat

Am 31.5.2017 um 16:13 schrieb zerano:

Mit Enterosgel Darm gereinigt (zum einnehmen)

Enterosgel ist ein sog. Enterosorbent (Polymethylsiloxanpolyhydrat). Durch Nanopartikel bildet sich eine netzartige Struktur mit einer großen Oberfläche, vergleichbar mit Aktivkohle. Da es nach Einnahme den Magen-Darmtrakt unverändert passiert ist es rel. gut verträglich. Angeblich soll das Präparat bei der Passage Endotoxine aufnehmen und aus dem Darm entfernen.

Das Mittel ist rel. harmlos. Ob es aber den Nutzen hat der ihm zugeschrieben wird ist fraglich. Ich konnte keine validen Studien finden. Es ist zwar richtig, dass die Darmflora wichtig und Teil unseres Immunsystems ist, allerdings sind Ungleichgewichte in der Bakterienzusammensetzung nicht mit solchen Präparaten zu beheben. Eine positive Auswirkung auf die Darmflora hat sicher eine Ernährungsumstellung - wozu dann auch weniger Zucker gehört und (in Maßen) mehr Ballaststoffe.

Am 31.5.2017 um 16:13 schrieb zerano:

Darmflora wieder aufgebaut (Omnibiotic StressRepair) 3x Packungen, habe das 3 Monate gemacht

Inhaltsstoffe: Maisstärke, Maltodextrin, Inulin, Kaliumchlorid, Bakterienstämme*, Magnesiumsulfat, Fructooligosaccharide (FOS), Enzyme (Amylasen), Mangansulfat
 

Ob die Darmflora durch solche Mittel oder auch z.b. bestimmte Joghurts wirklich beeinflusst wird, ist noch die Frage. Außer für den Geldbeutel ist es wahrscheinlich zumindest nicht schädlich. Bei richtigen Darmproblemen wird inzwischen Stuhl eines Spenders transplantiert (nach Aufbereitung)

Am 31.5.2017 um 16:13 schrieb zerano:

...bei Psoriasis der Darm porös ist

was muss man sich darunter vorstellen? Gibt es dazu Quellen? Im Prinzip kann man hoffen, dass der Darm 'porös' ist - sonst tät ja kein Nährstoff durchkommen :lol:

Am 31.5.2017 um 16:13 schrieb zerano:

galphimia glauca und okoubaka

Globuli? Echt jetzt?

Am 31.5.2017 um 16:13 schrieb zerano:

Vitamin D ...+ Magnesium + Vitamin K2 (1 Tropfen)

Wer sich einseitig ernährt, wenig raus geht und/oder andere Risikofaktoren hat wird sicher an einer Vitaminsubstitution was haben, dass aber damit Psoriasis 'geheilt' wird, ist eher unwahrscheinlich.

Am 31.5.2017 um 16:13 schrieb zerano:

Gerstengrassaftpulver ... absolutes Wundermittel.

Naja, Wundermittel... Gersten/Weizen oder anderer Graspresssaft enthält Substanzen, wie sie sich in den meisten anderen Pflanzen auch finden, da kann man auch Spinat pressen. Da wäre Chlorophyll, Aminosäuren, Mineralstoffe, Vitamine und Enzyme, kaum Vitamin B12. Andere Inhaltsstoffe, wie z.B. Eisen sind sehr vom Standort und den Wachstumsbedingungen der Pflanze abhängig. Wird der gepresste Saft zu Pulver getrocknet damit der Kunde es dann in Wasser auflösen kann ist von den Inhaltsstoffen kaum noch was zu finden - alles hitzeempfindlichen Vitamine sind z.B. kaputt.

Will man sein Geld trotzdem in das Produkt stecken, sollte man sich den Test von "Öko-Test" raus suchen - denn in einem Produkt wurden Pesitzide und Mineralölspuren gefunden. Außerdem hatten ca. 1/5 der Konsumenten bei einer Studie mit Übelkeit zu kämpfen, auch Allergiker sollten vorsichtig sein. Bis jetzt konnte keine der Studien irgendeine Wirkung belegen. Dass jemand einige Winter nicht erkältet war kann nicht auf die Einnahme von so einem Produkt geschoben werden.

 

0

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now

  • Similar Content

    • Dietrich_Ewald
      By Dietrich_Ewald
      Ich hatte 15 Jahre lang Psoriasis (Ellenbogen, Knie, Kopf, etc.) und sie ist weg. Deshalb möchte ich meine Erfahrungen an andere weitergeben, vielleicht könnt Ihr was anfangen damit: Vor einem Jahr bekam ich bei einer Routineuntersuchung die Diagnose Gallensteine. Da ich nicht operieren wollte, stellte ich meine Ernährung komplett um: Kein Zucker (Schokolade, Kuchen, etc...), keine Milchprodukte (Joghurt, Milch, etc...), keine kohlensäurehaltigen Getränke (Cola, Mineral, etc...).
      Eigentlich habe ich diese Ernährungsumstellung für die Gallensteine gemacht, und plötzlich bemerkte ich, dass die Psoriasis Tag für Tag mehr verschwand, bis sie vollkommen weg war. Jetzt wollte ich es natürlich genau wissen: Also wieder alte Ernährung. Nach ein paar Tagen kamen auch schon wieder die ersten Flecken. Wieder Ernährung umgestellt, und die Flecken gingen wieder weg.
      Es ist für mich als Naschkatze natürlich die Hölle, keine 2 tafeln Schoko am Tag zu essen, kein Cola mehr zu trinken. Aber es lohnt sich. Bin ein anderer Mensch geworden. Rauchen tue ich übrigens noch immer - das hat keine Auswirkungen. Honig hat ebenfalls keine Auswirkungen. Deshalb süsse ich jetzt mit Honig und wenn ich Lust auf Süsses habe, helfen ein paar Löffel Honig oder Müslischnitten, in denen nur Honig ist.
      Fleisch essen habe ich zwar auch aufgehört, hatte aber keine Auswirkungen. Trotzdem fühlt man sich allgemein wohler, wenn man kein Fleisch mehr isst. Zusätzlich habe ich noch die Schuppen mit einem Bimsstein beim Duschen weggeschabt, nach dem Duschen Alkohol drauf und dann mit einer Fettcreme einschmieren. Das macht die Haut ein bisschen weicher.
      Ich denke mir halt, wenn das bei mir geholfen hat, hilft es bei anderen auch. Es ist sehr hart, hier konsequent zu sein, aber bei mir haben sich bereits nach 2 Wochen Verbesserungen gezeigt, und nach 4 Wochen war alles weg!
      Gegessen habe ich vor allem Gemüsesuppen, viel Leitungswasser getrunken (bis zu 3 Liter/Tag), Gemüseaufstrichbrote, Kartoffeln, Broccoli, etc. Würd mich freuen, wenn Euch das hilft, nur wie gesagt, das Durchhalten ist nicht leicht...
    • Catriona
      By Catriona
      Hallo Ihr Lieben,
       
      jetzt mach ich doch noch einen "eigenen" Thread auf...
       
      Kleine Info zu mir: ich habe seit Kleinkindalter Neurodermitis und vor etwa 15 Jahren hat sich als Erbe meines Vaters noch die Schuppenflechte hinzugesellt. Kortison und Vitamin D3 Salben und Bestrahlung sind ja da erstmal die Standartantworten der Mediziner. Hilft alles leider nur, so lange man es anwendet und in meinem Fall auch nur so begrenzt, dass ich eigentlich nie wirklich erscheinungsfrei war, seit vor etwa drei bis vier Jahren der heftigste Schub meines bisherigen Lebens eingesetzt hat. Davor hatte ich einige Jahre relative Ruhe mit vereinzelten kleinen Stellen Pso, die sich allerdings schnell wieder verzogen und seltener mal einem milden Neuroschub. Der aktuelle Schub, der jetzt schon drei Jahre anhält, fing an wegen starkem Stress, der leider in den Jahren nicht unbedingt weniger wurde, sondern eher im Gegenteil. Hinzu kamen diverse Krankheiten mit Antibiotika Einnahme, die ihr übriges taten. Kleinere und größere Herde zieren also meinen Körper im wahrsten Sinne des Wortes von Kopf bis Fuß. Kortison und Vit D3 erwiesen sich als einigermaßen wirkungslos und regelmäßige HA Termine für Bestrahlungen sind zeitlich einfach nicht drin. Wie bei vielen anderen hat sich im Urlaub mit Sonne, wenig Stress und viel Omega 3 Fettsäuren im täglich verspeisten Fisch das Hautbild enorm verbessert.
       
      Gesunde Ernährung ist mir grundsätzlich sehr wichtig und auch wenn das Aufspüren von Nahrungsmittelunverträglichkeiten mit Hilfe eines vom Arzt erstellten Planes sicher einfacher ist, denke ich, dass mit ein bisschen Aufmerksamkeit und Organisation jeder Mensch in der Lage ist, auf seinen Körper zu hören und die Konsequenzen daraus zu ziehen. Die Lebensmittel, die mir mein Körper nicht so schnell verzeiht, sind Getreide- und Milchprodukte, Nachtschattengewächse und der böse Alkohol.   
      Vor zwei Jahren hörte ich auf zu rauchen und nahm zur Entgiftung Katzenkrallensud, mit dem hübschen Nebeneffekt, dass sich die Haut besserte. Leider habe ich die Einnahme nicht konsequent fortgesetzt und mich vor etwa drei Monaten durch erhöhten Leidensdruck erst wieder an die Wirkung erinnert. Also habe ich den Vorschlag des Arztes, es mit Biologicals zu probieren dankend abgelehnt und beschlossen, es in Eigenregie zu probieren. Nach einer Erstverschlimmerung wird meine Haut nun von Tag zu Tag besser. Als mich letzte Woche eine Stirnhöhlenvereiterung in die Knie zwang gab mir meine Ärztin ein Ultimatum von zwei Tagen, in denen ich entweder selbständig eine Verbesserung bewirken könne, ansonsten sollte ich ein Antibiotikum einnehmen. Also hab ich mir beim Imker meines Vertrauens Propolistropfen besorgt und stellte begeistert fest, dass nicht nur die Erkältung, sondern auch die Haut immer besser werden. 
       
      Lange Rede, kurzer Sinn: die aktuelle Routine besteht aus täglich 3 x 20cl Katzenkrallensud und 3 x 25 Tropfen Propolistropfen vor den Mahlzeiten. Ab und an wird zusätzlich noch eine Golden Milk (Pflanzen"milch") mit Kurkuma nach ayurvedischem Rezept in den Speiseplan integriert und ansonsten weitestgehend auf Nachtschattengewächse, Getreide-, Milchprodukte und Alkohol verzichtet. Fertiggerichte und Zuckerzeugs mag ich ohnehin nicht besonders, daher fällt es mir nicht allzu schwer, darauf zu verzichten. Kaffee und Kippe nach dem essen wegzulassen war anfangs deutlich schlimmer... Aber man hat ja nur einen Körper und der dankt es mir ganz offensichtlich.
       
      Vielen Dank für's lesen, Anregungen, Fragen und Kommentare sind herzlich willkommen!
    • MiavB
      By MiavB
      Seit ungefähr 2 Jahren habe ich Psoriasis an Kopf, Bauch, Rücken und Armen. Ich habe schon verschiedene Therapeansätze ausprobiert - äußerlich mit Salben, Cremes, Schaum und Tropfen und auch innerlich mit Fumaderm und Cortison. Es wurde mal besser und mal schlechter, ging aber nie weg. Als ich anfing schlecht zu hören, da die Psoriasis meinen Gehörgang befiel, beschloss ich, eine recht strenge Ernährungsumstellung zu beginnen: kein Zucker mehr (d.h. keine Glucose --> Obst, keine Lacoste, keine Kohlenhydrate, keine Stärke) und esse jetzt also seit 4 Wochen nur Gemüse, Fisch und Fleisch. Das ist zwar erstmal hart, hilft mir aber extrem. Die Haut schuppt nicht mehr, sie ist lediglich noch entzündet an manchen Stellen. Ich werde in den nächsten Wochen langsam wieder anfangen zuckerhaltige Lebensmittel nach und nach einzuführen und schauen, worauf meine Haut schlecht reagiert. Ich freue mich im Moment vor allem darüber, dass es Woche für Woche besser wird und bin gespannt, wie es weiter geht.
      Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht?
      Liebe Grüße, Mia