Jump to content
emma261203

Cosentyx Nebenwirkungen

Recommended Posts

emma261203

Hallo, ich habe jetzt die ersten 5 Wochen mit Cosentyx hinter mir und die schlimmen blutigen/schmerzhaften Entzündungen an Händen und Füßen haben sich beruhigt, auch die arthritischen Beschwerden sind milder geworden. Die Nägel brauchen natürlich lange, aber sie wölben sich nicht mehr. Ich bin nach 18 Jahren Leidenszeit mit allen möglichen und wirkungslosen  Behandlungen sehr, sehr froh über diesen neuen Schritt!!! Keine Blutflecken überall, keine Schmerzen, kein Humpeln, keine blasigen Hände mehr... - und vielleicht kann ich im nächsten Sommer mal meine Füsschen zeigen.

Die angegeben möglichen Nebenwirkungen habe ich überhaupt nicht - allerdings bin ich sehr "reduziert und schwummerig", null Appetit, und bin doch in der Bauchgegend (wo der Pen gesetzt wird) dicker geworden. Akzeptiere ich erstmal, verstehe es allerdings nicht. Ich bin nämlich ansonsten sehr schlank und ernähre mich gut. Das ist kein jammern, möchte einfach nur mal hören, ob andere ähnliches erfahren.Wäre dankbar für Rückmeldungen und wünsche ALLEN ein gutes Leben mit der Macht über diese fiese Erberkrankung. Und!!! Sucht nach "Eurem" Arzt der sich einsetzt!- wenn ihr in München wohnt: Dr. Sabine Anders!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Matthias123

Schön das es bei dir auch so schön wirkt wie bei mir 

Nebenwirkungen habe ich keine 

lg Matthias 

 

ps mit den Nägeln dauerts bis die schön rausgewachsen sind 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Matjes

Hallo, mich würde interessieren, wie es bei euch mit Gewichtszunahme unter Cosentyx steht ? 

Ich hatte unter Humira eine gewaltige Gewichtszunahme im ersten Jahr und das meiste davon ist auch " hängen " geblieben. 

Ich möchte ungern noch mehr Pfunde sammeln.:o;)

Share this post


Link to post
Share on other sites
Ruhrpott

Hallo Martina,

ich konnte und kann keine Gewichtszunahme unter Cosentyx feststellen und dieses schon mehr als 2,5 Jahre lang.

 

Liebe Grüße nach Hameln

  • Upvote 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Tessa

Hallo Martina,

ich habe etwas zugenommen. Führe das aber nicht auf Cosentyx zurück.

Ich dachte einfach daß mein Körper jetzt nicht mehr gegen die Krankheit kämpfen muss,

ich bin viel entspannter.

Das die Zunahme von Cosentyx kommen könnte daran habe ich noch nicht gedacht.

Egal, ich fühl mich auch mit ein paar Kilo mehr viel wohler als vorher.

Gruß Tessa

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Similar Content

    • Sora
      By Sora
      Hallo, 
      Ich habe immer die erste Woche bei der Erhöhung der dosis dolle magenkränpfe nachts. Bin mittlerweile bei 120mg pro Tag angekommen. Glas Milch zum abschwächen der Nebenwirkungen trinke ich schon. Hat jemand Tipps was man machen kann wenn man gerade unter diesen Schmerzen leidet. Ich benutz immer nen körnerkissen, aber wirklich erträglich wird es dadurch nicht. 
       
      Danke schonmal im vorraus 🙈
    • Stella.
      By Stella.
      Halli hallo, 
      Ich nehme seit 5 Wochen Skilarence ein und bin mir etwas ratlos. 
      Meine Nebenwirkungen beziehen sich auf Kopfschmerzen, Schwindel, starke Müdigkeit und Konzentrationsprobleme, was mir teilweise Schwierigkeiten beim Arbeiten macht und ich mir auf einmal nichts mehr merken kann. Normalerweise bin ich auch immer energiegeladen und ein absoluter Fruehaufsteher, aber seid Neustem fällt mir das aufstehen jeden Tag so schwer. 
      Vielleicht liegt es auch an meiner Ernährung. Oder die Nebenwirkungen werden durch meine Eisenmangelanämie unterstützt. 
      Hat jemand bereits gleichermaßen Erfahrungen gemacht? Ich spiele halt schon mit dem Gedanken, die Therapie abzubrechen, auch wenn so viele positive Berichte zu dem Wirkstoff erscheinen. 
      Hat jemand einen Rat für mich? Danke im Voraus!
      Lg
      Stella
    • Hubertus
      By Hubertus
      Liebe Leute,
      bisher war ich hauptsächlich passiv hier im Forum unterwegs und habe viele wertvolle Infos und auch Ermutigungen erhalten. Dafür vielen Dank. Nun will ich selber etwas berichten, und zwar meine Erfahrungen mit Biologika. Vielleicht interessiert es ja jemanden.
      Ich bin 49 Jahre alt, Nichtraucher, normalgewichtig und halbwegs sportlich. Pso habe ich seit meiner Jugend, lange nur leicht bis mittelschwer und mit Salben in den Griff zu bekommen. Vor rund 15 Jahren kam eine Gelenkbeteiligung dazu. Seit wenigen Jahren wurden sowohl Haut als auch Gelenke deutlich schlimmer. Äußere Faktoren für diese Schübe kann ich gar nicht erkennen. Dann habe ich mich für eine systemische Therapie enschieden und in relativ geringen Abständen Vieles ausprobiert und aufgrund mangelnder Wirkung oder starker Nebenwirkungen wieder abgesetzt: Fumaderm, MTX, Otezla (Apremilast). Vor einem Jahr  - nach langem Zögern - das erste Biologikum: Cosentyx, was nach kurzer Zeit die Haut extrem verbesserte und die Psorias-Arthritis komplett ausschaltete. Nach etwa acht Monaten ließ die Wirkung allerdings nach, gleichzeitig traten sehr blöde NW auf: Haarwurzelentündungen (kleine Pickel) am ganzen Körper, Hautausschläge und -rötungen, sowie neue Pso-Stellen, zum ersten Mal auch im Gesicht, und die Kopfhaut war wirklich sehr stark betroffen. In einer Tagesklinik wurde ich dann auf Taltz umgestellt; obwohl ein anderer Wirkstoff, wird hier ja dasselbe Interleukin wie bei Cosentyx gehemmt. Trotzdem versprachen sich die Ärzte einen Erfolg. Der blieb leider aus, die NW wurden nur noch schlimmer.
      Gleichzeitig begann meine Psyche extrem zu leiden. Immer wieder depressive Phasen, manchmal fühle ich mich sehr antriebslos, könnte nur heulen. Dazu habe ich hier einen Forumsbeitrag geschrieben. Ich habe diese seelische Krise bisher nur auf die Krankheit geschoben, vor allem auf den Frust, dass die anfängliche exzellente Wirkung des ersten Biologikums so schnell nachgelassen hat bzw. die Haut sogar noch verschlimmerte. Inzwischen habe ich - auch nach der Lektüre einiger Forumsbeiträge hier - den Verdacht, dass die depressiven Phasen auch eine Nebenwirkung des Biologikum sein könnte. (Weiß da jemand mehr?)
      Jedenfalls bin ich nun von Taltz auf Tremfya umgestiegen. Ohne Pause. Meine Dermatologin meinte, das würde nahtlos gehen. Also habe ich vor fünf Tagen meine erste Tremfya-Spritze bekommen. Noch gibt es natürlich keine Veränderungen, aber ich bin voller Hoffnung, dass dieses noch neuere Biologikum hilft und die NW zurück gehen werden.
      Ich werde versuchen, hier regelmäßig zu berichten. Vor allem im Hinblick auf die Nebenwirkungen und die Psyche könnte das vielleicht von Interesse sein? Eventuell gebt mir doch bitte ein Zeichen (Kommentar oder Daumen-hoch), ob ich mein "Tremfya-Prototokoll" weiterführen soll.
      So viel auf die Schnelle.
      Herzliche Grüße in die Runde,
      Euer Hubertus
       
       
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.