Jump to content
Sign in to follow this  
reappe

Schuppenflechte

Recommended Posts

reappe

Hallo zusammen, 

Seit mehr als 10 Jahre leide ich an psoriasis und nach so viel unterschitlichen Anwendungen von Medikamente könnte ich feststellen das es nix bringt.

Also hab ich angefangenan an die enherung was machen.

Seit 3 Wochen ich verzichte an verpachte Wurstfleisch und das zeigt sich positiv. Schuppenflechte zurück gezogen.

Das ist meine Erfahrung und ich bin so was von froh.

 

 

Edited by reappe
Schreibfehler

Share this post


Link to post
Share on other sites
Claudia

Hallo reappe,

Willkommen bei uns! :)

Verzichtest du "nur" auf *verpackte* Wurstwaren und isst "lose" Wurst weiter? Oder lässt du alle Wurst weg?

Share this post


Link to post
Share on other sites
reappe

Alle weg erst

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Matthias123

Kein Fleisch wirkt Wunder 

lg 

Share this post


Link to post
Share on other sites
arni

Bei mir leider nicht. Verzichte seit 2009 auf Fleisch und habe leider keine Veränderung der Haut oder Gelenke feststellen können.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Pinie

Hallo reappe,

Das ist ja toll. Sicherlich liegt es am Nitrit, Poekelsalz oder sonstigen Zusatzstoffen in der Wurst. Besonders Raeucherware hat mein Mann auch gemerkt, denn reines Fleisch vom Rind, Haehnchen oder Pute macht ihm nichts aus. Alles Gute weiterhin. LG Pinie

Share this post


Link to post
Share on other sites
reappe

Danke euch auch:daumenhoch:

Share this post


Link to post
Share on other sites
Pinie

Ein Tipp aus der Fernsehzeitung zu diesem Thema:

3SAT am Donnerstag, 12. Oktober, 20.15 Uhr „Wurst mit Nebenwirkungen“ – Schinken und Fleischprodukte leuchten appetitlich rosa dank Natriumnitrit. Doch Wissenschaftler stufen diesen Zusatzstoff als gesundheitsschädlich ein. Warum wird er nicht verboten?


 

Share this post


Link to post
Share on other sites
altlöwe
vor 14 Stunden schrieb Pinie:

Ein Tipp aus der Fernsehzeitung zu diesem Thema:

3SAT am Donnerstag, 12. Oktober, 20.15 Uhr „Wurst mit Nebenwirkungen“ – Schinken und Fleischprodukte leuchten appetitlich rosa dank Natriumnitrit. Doch Wissenschaftler stufen diesen Zusatzstoff als gesundheitsschädlich ein. Warum wird er nicht verboten?


 

Ganz einfach, weil keiner mehr Wurst und Schinken kaufen würde.

NITRIT-Pökelsalz rötet die Wurst und Schinken um damit die Produkte eine appetitliche Farbe bekommen.

Ansonsten wären die Produkte grau, blass und dermaßen unansehnlich das kein Mensch so etwas kaufen, geschweige den Essen würde.

Der Fleisch,- und Wurstmarkt wäre erledigt .

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
Sign in to follow this  

  • Similar Content

    • sinacolada
      By sinacolada
      Hallo meine Lieben
      Ich dachte Ich sollte hier unbedingt meine Geschichte erzählen um vielleicht jemandem von euch helfen zu können!
      Seit ungefähr 8-9 Jahren habe ich Psoriasis. meistens nur an meinen Ellenbogen, Knien und an meiner Kopfhaut. Ich habe kein Problem mit meiner 'Krankheit' und schäme mich auch keinesfalls.
      Seit ungefähr 8 Monaten lebe ich in Portugal. Man sollte meinen meine Psori sollte hier total schnell verschwinden weil ich ziemlich jeden Tag am Meer bin. (Leider) habe ich aber total viel stress, da ich ein Surfcamp leite. Der stress ist in meinen Augen zwar positiver stress, aber wie ihr alle wahrscheinlich wisst, ist dass dem Körper ganz egal.
      NUN ZU DER UNGLAUBLICHEN GESCHICHTE
      Vor ca. 3 Monaten bin ich für eine Woche nach Deutschland geflogen um dort meine Familie zu besuchen. Als ich wieder zurück in Portugal war, habe ich mir die schlimmste Mandelentzündung eingefangen die ich in meinem ganzen Leben hatte. Ich bin absoluter 'Neinsager' wenn es um Medikamente geht (Insbesondere Antibiokas). Die Mandelentzündung ist allerdings so extrem ausgeartet, dass meine netten Kolleginnen mich tatsächlich ins Krankenhaus fahren mussten. Wie in Portugal üblich -> Antibiotika. War ja klar. Ich habe direkt eine Penicillin intramuskulär bekommen und zusätzlich amoxicillin für die kommenden Tage. Da ich mir nicht mehr zu helfen wusste und alle möglichen Kräutertees und sonstiges nicht mehr geholfen hat, habe ich die Antibiotika eingenommen. 
      Nun der schlimme Teil daran. Nach ca. 2 Tagen ging es mir deutlich besser und die Mandeln sind wieder abgeschwollen. allerdings musste ich zu meinem erschrecken feststellen dass meine Psori sich extreeeem ausgebreitet hatte. ich dachte erst vielleicht kommt dass von dem Penicillin. Als mein ganzer Körper aber nach wenigen Tagen komplett überseht war von Psoriasis, wusste ich 'irgendwas ist hier ganz und gar nicht normal'. Ich habe vergeblich nach Ärzten gesucht die mir helfen konnten. Keiner wusste mir besser zu helfen als Cortison zu verschreiben. klar. damit war ich natürlich nicht zufrieden, denn ich hatte wirklich ÜBERALL Psoriasis. Beine, Rücken, Arme, Bauch, Brust, Gesicht, Genitalbetreich. Einfach überall. Ich war kurz vorm verzweifeln, da es immer schlimmer wurde und einfach nichts aber auch gar nichts geholfen hat. 
      Ich habe im Psorinetz nachgesehen und war mir relativ schnell ziemlich sicher dass ich Psoriasis Guttata habe. ziemlich selten, denke ich und ich bin auch schon 23 Jahre. Aber die ausnähme bestätigen ja die Regel.
       
      DIE RETTUNG: 
      Ich habe nach alternativen Ärzten in meinem Umkreis gesucht, was nicht ganz einfach war. Ein Glück habe ich in Lagos (ganz in meiner nähe) einen Arzt gefunden der MORA-Therapie praktiziert und sich scheinbar sehr gut mit Psoriasis auskennt. Ich habe sofort einen Termin mit Ihm vereinbart. Wir hatten 2 Sitzungen die ca. 2 stunden gingen. Er hat mir viel über meine Ernährung erzählt und dass er denkt dass man Psoriasis 'ausheilen' kann. Zuerst war ich skeptisch, aber mir blieb ja sowieso nichts anderes übrig als ihm zu vertrauen und es auszuprobieren. Er gab mir ein Mittel mit, dass sich OZOVIT nennt. dieses sollte ich 10 Tage lang vor dem schlafen gehen zu mir nehmen (4-5 Messlöffel) und dazu viel Wasser trinken. ausserdem sollte ich auf Gluten verzichten da er eine Unverträglichkeit vermutet. Zucker sollte ich auch so gut es geht meiden. OZOVIT ist ganz einfach Magnesiumperoxid. nicht mehr und nicht weniger. Ich hatte also 10 Tage durchfall. Und habe somit meinen Darm gereinigt. Zusätzlich habe ich eine Creme benutzt die meine Mutter mir empfohlen hatte -> Sorion. Ist eine ajuvedische creme. Und siehe da.
      ICH BIN KOMPLETT PSORIASIS FREI !!!!
      Ich habe nun keine einzige Stelle mehr an meinem ganzen Körper. Selbst an meinen Ellenbogen ist alles verschwunden. die habe ich zuletzt richtig gesehen und gespürt als ich 15 war. 
      Seitdem ernähre ich mich Glutenfrei, Zucker meide ich so gut ich kann und aus ethischen UND gesundheitlichen Gründen auch Vegan
      Ich hoffe dass ich manchem mit diesen zwei für mich 'Wundermitteln' helfen konnte und falls jemand dazu fragen hat, kann er mich gerne anschreiben (klein-sina-94@gmx.de).
      Es war eine super schwierige Zeit für mich, aber jetzt bin ich eifach geheilt davon
      Im Anhang noch ein Bild was den Ausmaß annähernd zeigt.
       
      Psoriasis Adé
       
      Liebste Grüße
       
      Sina 

    • Katara
      By Katara
      Hallo Leute, 
      vor kurzem habe ich hier bereits ein Thema veröffentlicht, in dem ich einfach davon ausgegangen bin, dass ich Schuppenflechte haben muss. Inzwischen habe ich aber das Gefühl, dass der Zustand, in dem sich meine Kopfhaut befindet, noch nie zuvor bei einem anderen Menschen beobachtet wurde. Natürlich habe ich einerseits einige kleine Schüppchen, doch diese sind nicht das Hauptproblem. Meine Kopfhaut stößt ganze Areale nach oben ab. Da kann man wirklich längst nicht mehr von Schuppen reden, die man mit Cortisonöl oder Salizylsäure loswird. Es schaut echt so aus, als würde meine Haut diese gefühlt 10 Hektar großen Hautbrocken nicht als Bestandteil der Haut betrachten und deshalb von sich wegstoßen.
      Im Prinzip könnte ich zwar mit viel Zeitaufwand und ordentlich Schmackes diese abgestoßenen Flächen rausziehen, doch an diesen kleben fette Strähnen dran, deshalb würde mich das meine ganzen  (noch restlichen) Haare kosten. Sowieso kämen sie danach wieder zurück. Zudem habe ich beobachtet, dass diese Flächen in ein paar Zonen trocken sind, während sie in anderen Zonen fettig sind und eine ekelhafte Farbe haben. Manchmal kündigt sich eine neue Fläche, die in Kürze in Erscheinung tritt, so an, dass zunächst nur ein Riss in der Haut ist, der dann Schritt für Schritt diese flächentypische Form annimmt. 
      Ich bin komplett ratlos, habe zwar heute wieder einen Termin beim Dermatologen, doch was kann der schon noch tun.. 
      Meine Hoffnung ist, dass ich doch nicht der einzige Mensch bin, der das hat (obwohl ich das niemandem wünsche), damit die Person mir vielleicht etwas empfiehlt, was ich noch nicht ausprobiert habe, denn mir fällt beileibe nichts mehr ein. Dafür fallen mir aber von Zeit zu Zeit immer mehr Haare aus.  
      Ich danke im Voraus für eure Antworten und hoffe sehr auf Unterstützung 
       
    • LouClark
      By LouClark
      Meine Psiorias wurde erst vor kurzem festgestellt, hat sich bisher auf Füsse, Rücken, Arme und Beine beschränkt.
      Nun befürchte ich, das es sich auf den Kopf ausgebreitet hat. Vor allem, wenn ich mir die Haare gewaschen und gefoehnt habe, rieseln die Hautschuppen. Donna hat mir schon den Tipp gegeben, es mit Olivenöl zu versuchen.
      Und im Intimbereich juckt es jetzt auch furchtbar, kann nachts kaum schlafen.
      Ist es besser, wenn ich noch einmal meine Hautärztin aufsuchen?! Das geht auch ohne Termin.
      Liebe Grüße
×