Jump to content

Recommended Posts

SonjaS

Diese Schuppen vom Kopf können einen schon zur Verzweiflung bringen, nicht nur, dass ich das Büro, das Auto und die ganze Wohnung zuschuppe, und das schon peinlich genug ist.

Sondern die Millionen von Schuppen fallen ja schon von hinten im Nacken in darunterliegende Körperregionen, d.h. für mich als Mädel: sie sammeln sich im BH!! :(

Also alle 2 Std. oder so muss ich auf dem WC mir im Ausschnitt rumfummeln und die Wäsche ausschütteln, um diese Tonnen von Schuppen loszuwerden, weil das sonst überall juckt und kratzt, weil die Schuppen dort meine Haut reizen. Geht euch das auch so?

Ich trage schon immer ein Tuch um den Hals (mache ich eigentlich gerne, schon immer), um damit sozusagen die Schuppen im Tuch zu fangen, bevor sie wieder in den Ausschnitt rutschen. Dann eben mal Frau Holle spielen und das Tuch ist geleert. Geht aber nicht immer und ist oft sehr peinlich, wenn alles um einen herum rieselt...

Wie handhabt ihr das?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Schuppenflechte braucht Wissen. Hilf uns dabei!


pso-life

Hallo Sonja, 

ich kenne dieses Problem aus schlimmen Schubphasen und kann gut verstehen, dass es dir zum einen unangenehm ist und zum anderen andere Probleme (Hautreizungen) mit sich bringt. 

Ich habe mir dann immer abends ordentlich Oliven- gemischt mit Kokosöl auf den Kopf gegeben, Badehaube drauf und über nacht einwirken lassen. Das hat meine Kopfhaut beruhigt und sie war nicht mehr ganz so trocken, auch wenn es ewig dauert, bis es wieder ausgewaschen ist... Trotzdem hatte ich das Gefühl, dass es nicht mehr soooo sehr rieselte. Was mir auch gut geholfen hat zum Abschuppen war Lygal Kopfsalbe. Ich meine, dass es die sogar Rezeptfrei in der Apo gibt. Das hab ich auch 2-3 mal die Woche dick auf die betroffenen Stellen gegeben, Badehaube drauf und einwirken lassen. Dann konnte ich die Schuppen am nächsten Tag gut mit den Fingern lösen und anschließend auskämmen. 

Vielleicht hilft dir mein Tipp ein kleines bisschen :-)

Viele Grüße, 

Pso

  • + 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
SonjaS

Hallo Pso, 

danke für die Tipps! ich habe das mit dem Öl und vielen anderen Mitteln (Psorion, Loyon, Heilerde etc.) ausprobiert....Aber die Schuppen sind nach der Wäsche genauso weider da. Und zwar viele kleine Schuppen...das Rieseln hört einfach nicht auf und dazu fallen mir auch gefühlte Millionen Haare aus :(

Jeden tag ist hier Saugen angesagt, was mein Kater so gar nicht gut findet, der hat Höllenangst vor dem Ding 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
sia

:) Ja, die Schuppen kenne ich auch - vor allem von meiner Zeit mit der Kopf-PSO.  Damals wollte ich mich schon als Schneekanone bewerben. Bin dann aber erstmal der Empfehlung meines Hautarztes gefolgt: Salicylsäure-Tinktur (waessrig) abends auftragen, einmassieren, morgens Haare waschen und mit  Daivobet Gel die betroffenen Stellen einmassieren - fettet nicht so. Nach 6 Wochen war die Pso auf dem Kopf fast weg und ich habe es nur noch 1-2 Mal die Woche behandelt.

Auf dem Kopf kann man gut Kortison-haltige Präparate auch länger einsetzen.  Dort wird die Haut nicht 'dünn'. Man muss sich nach der Anwendung nur gut die Hände waschen oder Handschuhe benutzen.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
arni

Das Problem mit den ganzen Kortison ist halt, dass es für den ersten Moment weg sein kann, aber dafür umso schlimmer wieder kommt. So war das bei mir mit Daivobet und auch Xamiol. Oder auch bei diesem Clarelux Schaum. Zumindest als ich es Dauerhaft benutzte. Jetzt bin ich seit 2 Monaten auf Curatoderm umgestiegen. Und bin zu 100% zufrieden. 

Doch für die erste Entzündungsphase ist Kortison sicherlich nicht falsch. Falls Sonja eine entzündete Kopfhaut hat. Und falls es großflächig sein sollte, ist der Schaum einfacher anzuwenden. 

ich habe immer das Gefühl, dass diese ganzen Schuppen Shampoos die Kopfhaut fies austrocknen und es dadurch noch mehr schuppt. Wenn gar nichts mehr hilft, muss man eh über eine dauerhafte medikamentöse Behandlung nachdenken. 

 

 

bearbeitet von arni

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
pso-life
vor 10 Stunden schrieb SonjaS:

Aber die Schuppen sind nach der Wäsche genauso weider da. Und zwar viele kleine Schuppen...das Rieseln hört einfach nicht auf und dazu fallen mir auch gefühlte Millionen Haare aus :(

Hallo Sonja, 

das Problem mit dem Rieseln hatte ich nie. Bei mir waren es immer eher große Hautschuppen, und die konnte ich gut auskämmen (bei dunklen Haaren wie meinen wahrscheinlich einfacher, weil sie gut sichtbar waren). Aber wenn es viele kleine Schuppen sind, heißt das ja im Umkehrschluss, dass die Mittel zum kompletten Abschuppen bei dir nicht anschlagen.!? Weil wenn die dicke Schuppenschicht komplett abgetragen ist, kann ja eigentlich nichts mehr rieseln, weil nichts mehr da ist. Wie oft und wie lange hast du es mit den beschriebenen Mitteln versucht? Vielleicht musst du nochmal langfristiger in kürzeren Abständen ran?

Jetzt, wo Sia es anspricht, erinner ich mich, dass ich auch nach der Öl/Loyon-Maske über Nacht mit Kortison-Shampoo und einer Kortison-Teer-Lösung nachgeholfen habe. Mir fallen die Namen partout nicht ein. Jedenfalls zwar nicht jeden Tag, wie vom Hautarzt verordnert, aber 2-3 mal die Woche. 

Ich gebe aber auch Arni recht, dass man es durch das Kortison oft nach dem Absetzen doppelt und dreifach zurück bekommt.

Allerdings denke ich auch, dass man bei bedachtem Einsatz zumindest eine Erleichterung schaffen kann, auch wenn die Herde bei nicht-täglichem Einsatz nicht ganz verschwinden.

Nur wirkt das Kortison auch nur dann wirklich, wenn es auch dahin kommt, wo es hin soll. Sprich, die dicke Schuppenschicht muss erstmal weg.

Hast du deinen Hautarzt schonmal explizit auf dieses Problem abgesprochen? Er hat bestimmt eine Idee, wie man das Problem eindämmen kann, sodass deine Katze zukünftig auch eine ruhigeres Dasein hat :-)

Ich drück dir die Daumen, dass du bald eine Lösung findest!

Viele Grüße,

Pso

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
SonjaS
vor 19 Stunden schrieb sia:

:) Ja, die Schuppen kenne ich auch - vor allem von meiner Zeit mit der Kopf-PSO.  Damals wollte ich mich schon als Schneekanone bewerben. Bin dann aber erstmal der Empfehlung meines Hautarztes gefolgt: Salicylsäure-Tinktur (waessrig) abends auftragen, einmassieren, morgens Haare waschen und mit  Daivobet Gel die betroffenen Stellen einmassieren - fettet nicht so. Nach 6 Wochen war die Pso auf dem Kopf fast weg und ich habe es nur noch 1-2 Mal die Woche behandelt.

Auf dem Kopf kann man gut Kortison-haltige Präparate auch länger einsetzen.  Dort wird die Haut nicht 'dünn'. Man muss sich nach der Anwendung nur gut die Hände waschen oder Handschuhe benutzen.

 

Wo hast du denn die Salicylsäurentinktur her? ich habe mal selbst welche gemacht, einfach ASS/Aspirin pulverisiert und aufgetragen. hat aber nix gebracht. gefühlt habe ich 1 Million Sachen probiert, nix!

Wobei ich glaube, solange mein Leben so sche** ist, wird sich auch an der PSO nix ändern.

Hast du denn jetzt gar kein Kopf-Pso mehr?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
SonjaS
vor 18 Stunden schrieb arni:

Das Problem mit den ganzen Kortison ist halt, dass es für den ersten Moment weg sein kann, aber dafür umso schlimmer wieder kommt. So war das bei mir mit Daivobet und auch Xamiol. Oder auch bei diesem Clarelux Schaum. Zumindest als ich es Dauerhaft benutzte. Jetzt bin ich seit 2 Monaten auf Curatoderm umgestiegen. Und bin zu 100% zufrieden. 

Doch für die erste Entzündungsphase ist Kortison sicherlich nicht falsch. Falls Sonja eine entzündete Kopfhaut hat. Und falls es großflächig sein sollte, ist der Schaum einfacher anzuwenden. 

ich habe immer das Gefühl, dass diese ganzen Schuppen Shampoos die Kopfhaut fies austrocknen und es dadurch noch mehr schuppt. Wenn gar nichts mehr hilft, muss man eh über eine dauerhafte medikamentöse Behandlung nachdenken. 

 

 

ich bin mit dem Deflatop-Schaum ganz gut zurecht gekommen, bzw. es war etwas gemildert, aber kam recht schnell wieder. Es juckte nicht mehr und blutete nicht mehr, aber die Schuppen sind immer da!!

Ja, Schuppen-Shampoos verschlimmern das Problem, die sollen da ja auch, wenn die helfen würden, würde die ja keiner mehr kaufen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
SonjaS
vor 10 Stunden schrieb pso-life:

Hallo Sonja, 

das Problem mit dem Rieseln hatte ich nie. Bei mir waren es immer eher große Hautschuppen, und die konnte ich gut auskämmen (bei dunklen Haaren wie meinen wahrscheinlich einfacher, weil sie gut sichtbar waren). Aber wenn es viele kleine Schuppen sind, heißt das ja im Umkehrschluss, dass die Mittel zum kompletten Abschuppen bei dir nicht anschlagen.!? Weil wenn die dicke Schuppenschicht komplett abgetragen ist, kann ja eigentlich nichts mehr rieseln, weil nichts mehr da ist. Wie oft und wie lange hast du es mit den beschriebenen Mitteln versucht? Vielleicht musst du nochmal langfristiger in kürzeren Abständen ran?

Jetzt, wo Sia es anspricht, erinner ich mich, dass ich auch nach der Öl/Loyon-Maske über Nacht mit Kortison-Shampoo und einer Kortison-Teer-Lösung nachgeholfen habe. Mir fallen die Namen partout nicht ein. Jedenfalls zwar nicht jeden Tag, wie vom Hautarzt verordnert, aber 2-3 mal die Woche. 

Ich gebe aber auch Arni recht, dass man es durch das Kortison oft nach dem Absetzen doppelt und dreifach zurück bekommt.

Allerdings denke ich auch, dass man bei bedachtem Einsatz zumindest eine Erleichterung schaffen kann, auch wenn die Herde bei nicht-täglichem Einsatz nicht ganz verschwinden.

Nur wirkt das Kortison auch nur dann wirklich, wenn es auch dahin kommt, wo es hin soll. Sprich, die dicke Schuppenschicht muss erstmal weg.

Hast du deinen Hautarzt schonmal explizit auf dieses Problem abgesprochen? Er hat bestimmt eine Idee, wie man das Problem eindämmen kann, sodass deine Katze zukünftig auch eine ruhigeres Dasein hat :-)

Ich drück dir die Daumen, dass du bald eine Lösung findest!

Viele Grüße,

Pso

haha, danke. Na, der Kater ist zum Glück meist draussen, wenn der Staubsauger zum Einsatz kommt :)

Eine dicke Schuppenschicht hatte ich nie, immer nur die kleinen, wie bei 'normalen' Schuppen. 

Ich bin gerade dabei, mir einen neuen Hautarzt zu suchen, die vorherige war ne Katastrophe, hat sogar Lichttherapie verweigert, weil ich nicht in der gleichen Stadt wohne, da wäre der Aufwand zu groß für mich...BS!

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
arni

Naja, eine Lichttherapie kann man mittels einen Lichtkamm auch bequem zu Hause machen. Gilt als Heilmittelverschreibung und belastet nicht das Budget eines Arztes. 

Meine Tante hatte auch die "kleinen normalen" Schuppen, wie es selbst beschreibst. Sie hat vom Hautarzt Clarelux Schaum verschrieben bekommen. Nach 2 Wochen rief sie mich an und sagte, es schuppt und juckt nicht mehr. Wäre vielleicht noch eine Möglichkeit. 

Ich benutze auch ein Schuppenshampoo. Es ist aber leider verschreibungspflichtig. Tarmed kann Dir aber jeder Hautarzt verschreiben. Das hemmt ein wenig die Neubildung der Schuppen. Da man es aber nicht jeden Tag anwenden soll, habe ich nach unendlicher Suche noch ein weiteres Shampoo ins Boot geholt. 

Eucerin Dermo Capillaire Anti Schuppen. Das gibt es in 2 Ausführungen. Für trockene und fettige Schuppen. Es pflegt zusätzlich sehr angenehm auch die Haare und trocknet die Kopfhaut nicht aus. 

 

 

bearbeitet von arni

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
SonjaS
vor 1 Minute schrieb arni:

Naja, eine Lichttherapie kann man mittels einen Lichtkamm auch bequem zu Hause machen. Gilt als Heilmittelverschreibung und belastet nicht das Budget eines Arztes. 

Meine Tante hatte auch die "kleinen normalen" Schuppen, wie es selbst beschreibst. Sie hat vom Hautarzt Clarelux Schaum verschrieben bekommen. Nach 2 Wochen rief sie mich an und sagte, es schuppt und juckt nicht mehr. Wäre vielleicht noch eine Möglichkeit. 

 

Ja, das kannte ich damals noch nicht, und wahrscheinlich hätte sie da auch nicht mitgemacht, war echt ne Schreckschraube.

Deflatop-Schaum hat fast die gleichen Inhaltsstoffe, aber langfristig hat es nicht geholfen. Und jetzt ist er auch noch vergriffen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
HLAB27

@ SonjaS:

Hat dein Hautarzt denn auch alle anderen möglichen Auslöser und Ursachen (Pilz, Bakterien,...) an der Kopfhaut zu 100% ausgeschlossen? Per "Sichtkontakt" ist das nämlich nicht möglich.

Vielleicht wäre das aber auch gleich eine gute Aufgabe für den neuen Hautarzt - ohne vorab genannte Diagnose gibt er sich bestimmt Mühe um die Ursache herauszufinden bzw. eine eigene Diagnose zu stellen...

Hast du das Sorion Shampoo und Fluid schon probiert ? Hatte ich schon mal gefragt im anderen Thread, aber das ging vermutlich unter.

Meine 2 Katzen hassen den Staubsauger auch ;) Ich glaube, es gibt Wenige die den Staubsauger so richtig mögen... Vielleicht wenn man sie von Anfang an dran gewöhnt?!

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
SonjaS
vor 12 Stunden schrieb HLAB27:

@ SonjaS:

Hat dein Hautarzt denn auch alle anderen möglichen Auslöser und Ursachen (Pilz, Bakterien,...) an der Kopfhaut zu 100% ausgeschlossen? Per "Sichtkontakt" ist das nämlich nicht möglich.

Vielleicht wäre das aber auch gleich eine gute Aufgabe für den neuen Hautarzt - ohne vorab genannte Diagnose gibt er sich bestimmt Mühe um die Ursache herauszufinden bzw. eine eigene Diagnose zu stellen...

Hast du das Sorion Shampoo und Fluid schon probiert ? Hatte ich schon mal gefragt im anderen Thread, aber das ging vermutlich unter.

Meine 2 Katzen hassen den Staubsauger auch ;) Ich glaube, es gibt Wenige die den Staubsauger so richtig mögen... Vielleicht wenn man sie von Anfang an dran gewöhnt?!

 

Ich war bei mehreren Hautärzten am Anfang, die haben eigentlich alle nur drauf geguckt und gesagt: Schuppenflechte - kommt von Stress. Daraufhin bin ich dann immer direkt zu einem anderen Arzt gegangen. Eine Biopsie wurde nie gemacht. Pilze und Bakterien hätte ich aber schon bei den radikalen Mitteln manchmal ausgerottet bekommen, denke ich. Die halten sich ja nicht 7 Jahre auf dem Kopf und dann nur auf dem Kopf. 

Aber ja, ich wollte dem neuen Hautarzt keine Hinweise geben, so dass er/sie auch mal ein wenig arbeiten muss :)

Sorion schon probiert, es hilft alles nix...

Also, mein 'alter' kater war da total entspannt, der hatte nie Angst vor dem Staubsauger, aber mein jetziger ist eh ein Schisser, LOL.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
HLAB27
vor 5 Stunden schrieb SonjaS:

Pilze und Bakterien hätte ich aber schon bei den radikalen Mitteln manchmal ausgerottet bekommen, denke ich.

@SonjaS:

Nö. Leider nicht. Gegen Bakterien z.B. hilft von den gängigen Schuppenmitteln, Schuppenflechte-Mitteln usw. nichts und hier gibt es viele verschiedene Sorten. Und bei den Pilzen gibt es ja auch nicht nur 1 Sorte. Sitzen diese aber z.B. im Mund oder im Darm, dann bringt ein Mittelchen auf dem Kopf gar nix, denn dann kommt der Befall eben immer wieder und die Ursache sitzt ganz woanders. Man sollte nicht nur an dem Ort suchen an welchem das Problem auftritt.

vor 5 Stunden schrieb SonjaS:

Die halten sich ja nicht 7 Jahre auf dem Kopf und dann nur auf dem Kopf.

Doch. Natürlich. Du wirst es nicht glauben, da gibt so Einiges was sich nur von den Haarwurzeln "ernährt" und sich genau DA wohlfühlt und gar nicht woanders hin möchte ;)

vor 5 Stunden schrieb SonjaS:

Aber ja, ich wollte dem neuen Hautarzt keine Hinweise geben, so dass er/sie auch mal ein wenig arbeiten muss :)

Vielleicht gehört dein neuer Hautarzt ja mal nicht zu der Kategorie "Diagnose per Sichtkontakt im Abstand von mehreren Metern". Seltsam, das scheint sich irgendwie eingebürgert zu haben bei den Hautärzten... Ich würde darauf bestehen, dass eine Haarwurzel-Probe auch entnommen wird und dass eine Kulturanlage erfolgt. Eine solche Biopsie kann schon mal 3-4 Wochen dauern, denn man will ja sehen ob da denn was wächst oder nicht bzw. ob es Schuppenflechte ist oder nicht. Sonst kannst du lange behandeln und ausprobieren wenn es jedes Mal das falsche Mittel ist. Ich drücke dir die Daumen, dass du an einen kompetenten Mediziner gerätst.

Liebe Grüße & viel Erfolg auch mit deinen anderen anstehenden Arztterminen!

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
SonjaS
vor einer Stunde schrieb HLAB27:

@SonjaS:

Nö. Leider nicht. Gegen Bakterien z.B. hilft von den gängigen Schuppenmitteln, Schuppenflechte-Mitteln usw. nichts und hier gibt es viele verschiedene Sorten. Und bei den Pilzen gibt es ja auch nicht nur 1 Sorte. Sitzen diese aber z.B. im Mund oder im Darm, dann bringt ein Mittelchen auf dem Kopf gar nix, denn dann kommt der Befall eben immer wieder und die Ursache sitzt ganz woanders. Man sollte nicht nur an dem Ort suchen an welchem das Problem auftritt.

Doch. Natürlich. Du wirst es nicht glauben, da gibt so Einiges was sich nur von den Haarwurzeln "ernährt" und sich genau DA wohlfühlt und gar nicht woanders hin möchte ;)

Vielleicht gehört dein neuer Hautarzt ja mal nicht zu der Kategorie "Diagnose per Sichtkontakt im Abstand von mehreren Metern". Seltsam, das scheint sich irgendwie eingebürgert zu haben bei den Hautärzten... Ich würde darauf bestehen, dass eine Haarwurzel-Probe auch entnommen wird und dass eine Kulturanlage erfolgt. Eine solche Biopsie kann schon mal 3-4 Wochen dauern, denn man will ja sehen ob da denn was wächst oder nicht bzw. ob es Schuppenflechte ist oder nicht. Sonst kannst du lange behandeln und ausprobieren wenn es jedes Mal das falsche Mittel ist. Ich drücke dir die Daumen, dass du an einen kompetenten Mediziner gerätst.

Liebe Grüße & viel Erfolg auch mit deinen anderen anstehenden Arztterminen!

 

Mmh, ja, mal schauen, aber ich glaube nicht an Pilze. Habe auf jeden Fall keine im Darm oder im Mund oder anderswo.

Haha, du weißt ja nicht, welche drastischen Mittel ich schon probiert habe....auch Antipilzmittel usw..

Mal sehen, wie das mit dem neuen Hautarzt so läuft.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
leoneddy

Hi - bin auch am Kopf und Körper befallen. Mein Hautarzt empfiehlt nun eine Lichttherapie mit UVB Strahlen - hat jemand Erfahrung? VG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
pso-life
Am 16.4.2018 um 12:49 schrieb leoneddy:

Hi - bin auch am Kopf und Körper befallen. Mein Hautarzt empfiehlt nun eine Lichttherapie mit UVB Strahlen - hat jemand Erfahrung? VG

Hi,

ich hatte Totes Meersalz Bäder in Kombi mit UVB-Strahlen und mir hat es sehr geholfen. Man darf keine Wunder erwarten, aber die kleineren, noch nich so langanhaltenden Stellen sind komplett weg und der Rest ist auch besser geworden. Es schuppt nicht mehr so arg und ist nicht mehr glühend heiß. 

Leider habe ich von der Krankenkasse „nur“ 30 Behandlungen bekommen und muss jetzt 6 Monate warten und fange dann quasi wieder von vorne an... So ist das eben. 

Nichtsdestotrotz, lass dich nicht verunsichern und probier es einfach aus! Bitte nicht abbrechen, auch wenn es am Anfang und vorallem im Sommer anstrengend ist und nervt - bei mir hat sich das Durchhaltevermögen gelohnt!

Klick dich doch mal durchs Forum, es gibt schon einige ältere Threads dazu!

Viel Erfolg und viel Spass beim Plantschen!

  • + 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
SonjaS

Ich gebe mal ein Update:

ich habe seit Wochen keine Schuppen mehr, keine juckende Kopfhaut, keinen Juckreiz und dadurch keine blutenden Stellen mehr.

Was habe ich gemacht?

ich habe die ganzen NEM, die ich als Pulver und Kapseln nehme zusammengemixt zu meinem persönlichen Superelixier und nehme es jeden Tag, 1 TL. Und seitdem keine Probleme mehr, obwohl ich keine ERnährungsumstellung o.ä. gemacht habe.

ich weiss nicht, woran es liegt, aber das ist so ein tolles, ungewöhnliches Gefühl, ich hoffe, es bleibt so!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Ähnliche Inhalte

    • Annecorts
      Von Annecorts
      hi
      ich heisse Anne und bin 28 jahre alt. ich bin Ehefrau und Mutter von 2. Kindern ( 10. jahre und 6.Jahre)
      Ich habe schon seid ich 10. jahre bin immer wieder mal flechte gehabt. Meistens waren es an dem Knieen oder an derKopfhaut. Ich habe immer mal wieder codison bekommen und dan war es aber gut.
      Die schwangerschaft meiner Tochter lief ohne probleme. In der Schwangerschaft meines Sohnes fingen die schmerzen in meinen füssen an. Mir worde immer gesagt das das mit der Schwangerschaft zusammen hengt und mein Übergewicht ( ich habe vor der schwangerschaft aufgehört mit dem Rauchen und habe dadurch 30. kilo zugenommen) für mich war das dan geklärt. Nach der Geburt worde es immer schlimmer und ich habemich nach 4. Monaten ( 20 kilo abgenommen) beim Orthopäde vorgestellt. Der Arzt hat mih kaum angeschaut und meinte ich soll weiter abnehmen und verschieb mir ibo 600.
      Die schmrzen worden immer doller... habe aber eine chance gehabt eine weitere Ausbildung zu machen im Verkauf. Ich habe dan im Sommer 2014 meine Ausbildung ( halbtags) begonnen und schnell worde mir klar das das alles nicht mehr normal ist... ich stellte mich ein weiteres mal beim Orthopäden vor und habe eine weitere packung ibo 600 bekommen natürlich mit dem satz "DAS ICH WEITER ABNEHMEN MÜSSE". ich war wirklich verzweifelt... ich habe meine Ausbildung fortgesetzt. Im 2. lehrjahr konnte ich mich schon nach 2 stunden packen kaum auf den beinen halten. Meine füsse schmerzten so sehr an den fersen und meine Finger worden oft dick und taub. ich ging wieder zum Orthopäden... diesmal wo ich es erwähnt habe mit meinen fingern und das ich schuppen am kopf bekommen habe hat er mir eine Überweisung zum Rheumatolloge gegeben. Ich war sehr glücklich für den ersten moment weil man mich ernst genommen hat. Ich hatte nach 2. wochen den 1. Termin wo ich fragen beantwortet habe und überweisungen bekommen habe zum Röntgen komplett. nach 6. wochen hatte ich mit den Ergebnissen einen Termin. Mein Arzt meinte das meine Füsse sehr enzündet sind und meine enzndungswerte sehr hoch sind und wir schnell was machen müssen. Er meinte auch das meine Hände leichte entzündungen zusehen waren. wir fingen mit Sulfasalzin an. Morgens eine tablette und Abends. nach 6. wochen hatte ich ein weiteren Termin ich entwickelte eine Morgensteifheit in der zeit. Ich hatte das gefühl irgendwie das ab da alles schlimmer worde. Wir haben nach 6. wochen wieder die Entzündungswerte überprüft aber leider keine veränderung. Mein arzt gab mir dan mtx 15mg mit folsäure. Ich habe damit meine Morgenssteifheit wieder etwas in den griff bekommen und konnte auch etwas besser Arbeiten. es hilt leider nicht lange an... ich habe schuppen im Ohr bekommen ,Nacken,hinter dem Ohr, Nasenflügel,Ellebogen,Bauchnarbel. mein arzt hat mir darauf Humira gegeben. da lief es 3 monate wirklich gut... ich habe auf meine ernährung geachtet und schweinefleisch ganz weg gelassen für jeden in meiner Famiie. Usw
      ich habe meine Ausbildung beendet und fing bei Tshibo an. da fing alles an... ( MEINE SCHUPPENFLECHTE GING NIE GANZ ZURÜCK) die flechten waren kaum zum aushalten... alles jugt, schuppt ich fühle mich so eklig momentan. jetzt fängt es im intimbereich an. es ist der Horror. Ich msste letztens mit meinen Kindern Schwimmen gehen.... es war die hölle für mich. jeder schat auf mein Ellebogen oder beine die mit flechten versehen sind. Aber ich bin nunmal auch Mutter und muss dadurch. ich habe mitlerweille so schmerzen das ich zuhause bin und meinen Job kündigen musste. Ich hasse meine Krankheit. Man ist so sauer auf sich und seinem Körper. Mein arzt will mich jetzt zur Kur schicken ... was aber nicht so leicht ist da mein Mann alleinverdiener ist und ich noch 2 kinder habe und weiter niemanden habe. ich weiss einfach nicht mehr weiter ich gehe Einkaufen und kann danach meine füsse hochlegen weil ich mich nicht mehr bewegen kann... es gibt tage da komme ich garnicht mehr aus dem haus oder sogar aus dem Bett. Ich fühle mich alt und kraftlos und wenn ich mich sehe... mag das alles nicht mehr. Diese schuppen... die machen mich schon so Aggresiv . ich liege auf der couch mit einem Handtuch daunter weil sonst ich gleich den staubsauger wieder raus holen darf und alles absaugen muss weil es für meine familie natürlich auch unangenehm ist. von meinem Bett will ich garnicht erst anfangen.
       
      wie geht ihr damit um?
       
      Ich habe jetztt nicht alle punkte reingeschrieben die mich mit der krankheit belasten sonst wäre es noch mehr geworden.
       
       
      liebe grüsse
       
      Anne
    • Winterrose
      Von Winterrose
      Hallo ihr Mitleidenden dsdraussen, 
      Ich wollte euch Mal den aktuellen Stand meiner PSO zeigen, das sind meine stellen. Ich hoffe es werden nicht mehr hab zurzeit wirklich eine hohe psychische Belastung dadurch. Seit ca. Einem halben Jahr plag ich mich damit Rum . Anfangs habe ich aber nichts dagegen getan, was sagt ihr zum Stand ? Ich glaube ihr kennt euch da noch besser aus ... 
      Vielen Dank schon Mal 
      Liebe Grüsse 



    • kai1988
      Von kai1988
      Guten Abend an alle Gleichgesinnten,
      hab mich hier ganz frisch angemeldet...
      Ich habe seit 2009 Psoriasis, kurz nach dem ich das erste mal in meinem Arbeitsleben arbeitslos geworden bin.
      2 x 2 Wochen war ich in einer Hautklinik stationär, was im nachhinein für ca.6 Monate angehalten hat bis es wieder schlimmer wurde.
      Nun nehme ich seit 10.12.16 Fumaderm initial und seit 1.1.17 die "normalen" Fumaderm Tabletten (blaue).
      Das Positive daran ist, dass meine Blutwerte und Urin bis jetzt immer gut waren und ich keinerlei Nebenwirkungen habe was durchfall oder Flash angeht.
      Mein Problem ist das ich immer mehr Plags bekomme trotz 3 Fumis am Tag, :-(
      Meine Hautärztin meinte gestern das ich sie 3 Monate nehmen soll bis man Fumaderm abbricht und sagen kann: es ist gescheitert!
      Zusätzlich hab ich noch meine Cremes: Enstilar und Divobet.
      Kopfhaut und Gesicht sind zur Zeit ganz ok, nur was mich stört dass es an Brust und Rücken so extrem ist, wie noch nie.
       
      Hat oder hatte jemand das gleiche oder ähnliche Problem wie ich???
      Kann es sein das es am Anfang der Therapie bei manchen Menschen erst schlimmer, bevor es auf den weg zur Besserung wird???
       
      LG Kai :-)
×

Wichtig:

Wir verwenden auf unserer Seite Cookies. Du kannst mehr darüber lesen oder einfach weitermachen.