Jump to content
Frank7

Schuppenflechte Psoriasis oder Ekzem?

Recommended Posts

Frank7

Hallo Leute!

ich wurde laut meinen Eltern mit 6-7 Jahren von einem Taxler „angesteckt“ der den süßen jungen auf den Kopf tätscheln wollte. 

Ich glaube mit einem Pilz oder so.

Es gibt Zeiten wo ich komplett Beschwerde-frei bin. Und dann gibt es Zeiten wo Schuppen gar nicht mehr aufhören herabzuregnen. In schlimmen Zeiten habe ich verzweifelt Betaisodonna über die Kopfhaut geschüttet und das jucken war wie erloschen. Das bestärkt mich im verdacht eines Pilzbefalls, weil Betaisodonna Pilz und Bakterien abtötet. Es wuchs auch schon über die Haargrenze hinaus ins Gesicht!

Ich war bei einem privaten Hautarzt und der hat mich mit Fungoral (creme und Shampoo) versorgt. Das hat sofort angeschlagen und nach 2 Wochen war ich wieder Beschwerde frei und hatte wieder schöne Haut. 

Jetzt habe ich mit einer ketogenen Diät begonnen (esse also fast keine Kohlenhydrate). Nun fängt es an wieder schlimmer zu werden. Es hört gar nicht mehr auf Schuppen zu regnen. Ich hab bereits mit Fungoral Shampoo wieder seit letzter Woche begonnen, aber das wird nicht besser. 

Was sagt ihr dazu? 

Liebe Grüße,

Frank.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Bibi

hallo, Frank7 -

Willkommem in diesem informativen Forum - lies dich bitte durch die vielen Einträge durch -

zu deinen Therapien kann ich nichts sagen, da ich sie nicht kenne -

ich wollte nur hallo sagen und hoffe, dass du noch mehr Antworten bekommst -

nette Grüsse sendet - Bibi -

Share this post


Link to post
Share on other sites
sia

Hallo Frank7, auch von mir Willkommen hier.

Leider sind Ferndiagnosen sogar mit Bildern unmöglich und nur mit einer Beschreibung lässt sich kaum was sagen. Kopfschuppen können so viele Ursachen haben, u.a. eben auch eine Psoriasis, da braucht es schon einen Hautarzt mit Erfahrung um da eine Diagnose zu stellen.

Dass dich jemand mit einem Pilz - das wäre z.B. Candida albicans oder Malassezia furfur angesteckt hat weil er dir auf den Kopf getätschelt hat ist eher unwahrscheinlich. Deine Selbstbehandlungen mit Betaisadonna ist - selbst wäre es ein Pilz - keine so gute Idee. Auf die Haut gehören Bakterien. Mit so einer Rosskur würdest du also nicht nur einen Pilz abtöten, sondern eben auch die normale Besiedlung die zu einer gesunden Hautflora gehört. Gerade dann würde sich schnell auch wieder eine unerwünschte Besiedlung einstellen, weil sich Pilze nicht nur in den oberen Hautschichten aufhalten. 

Warum ein privater Hautarzt? Glaubst du, der wäre besser? Hat er, bevor er die Medikamente verschrieben hat ein Haut-Schabsel genommen und untersuchen lassen? Hat er eine ausführliche Anamnese erstellt? Hat er die Schuppen allg. beurteilt? Klein, gross, fettig, abblätternd, .... usw. Hast du eher fettige Haare/Haut oder eher trocken? Wie sieht es in der Familiengeschichte aus? usw, usw. Wie alt bist du? Treibst du viel Sport? Schwimmbad? Hat der Arzt andere Erkrankungen ausgeschlossen? 

Eine Kohlehydrat-reduzierte Kost heißt ja auch keinen Zucker, dagegen ist sicher nichts zu sagen, allerdings ist das kein Allheilmittel. Hast du ein Gewichtsproblem? Wenn nein ist eine ausgewogene Mischkost mit viel Gemüse, mäßig Fleisch und Kohlenhydrate und viel Wasser, wenig Alk., ausreichend.  

Ich an deiner Stelle würde auf jeden Fall nach einem anderen Arzt suchen. Erstmal kann schon der Hausarzt einiges abklären.  Das Blut und Urin untersuchen, z.B. (beginnenden) Diabetes ausschließen, Nieren- und Leberfunktion abklären. Wenn dann alles in Ordnung ist eine Überweisung zu einem Hautarzt oder sogar eine Haut(poly)klinik. In Universitätskliniken gibt es oft auch eine Sprechstunde.

Erfolg.

Edited by sia
Ergänzung

Share this post


Link to post
Share on other sites
Frank7

Hallo!

also wieso Privatarzt:

der „Kassa Arzt“ in Österreich hat mich keine 2 minuten angeschaut. Der private hat eine halbe Stunde investiert und sich die Haut auch sehr genau angeschaut. Der hatte auch so ein Mikroskop Photo Dings.

Diagnose:

der Arzt ist sich ziehmlich sicher, dass es sich um eine Pulzinfektion handelt. Leider ist so ein Pilz halt ultra lästig und meist chronisch. Sicher kann der Arzt aber nur mit einer Biopsie sein, und die hat er mal aufgrund der Schmerzen mir erspart.

Behandlung:

also ich hab Fungoral Creme und Shampoo verschrieben bekommen. Und ein paar extras wie Differin Gel und eine kleine Kortison Flasche. 

Was nun?

ich suche aber mach einer lasst mich das extrem ausfrücken: PILZVERNICHTUNG!

ich möchte es final loswerden. Ich ernähre mich jetzt schon seit 3 Monaten ketogen. Das Problem beim Pilz ist halt, dass er auch im Mund, Nase, Augenbrauen leicht verteten ist. Eine Rosskur mit Betaisodona wird die Kopfhaut ja wohl 2-3 Wochen überleben.

ich hab schon so stellen an UNBEHARTEN Stellen innerhalb einer Woche kuriert. Wieso Haare soviel ausmachen verstehe ich auch nicht.

Wie könnte denn eine 2 Wöchige „ich töte alles was infektiös ist“ Kur aussehen?

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Similar Content

    • Herby0408
      By Herby0408
      Moin,
      Heisse Henning bin 32 und hab vor ner woche die Diagnose starke Schuppenflechte bekommen. Dachte anfangs es ist ein Ausschlag von der Arbeit da ich mit Düngemitteln im Kontakt war. Leider war es doch nicht so. Nun steht man auf einmal da und muss gucken wie es nun weiter geht. Dachte wenn ich mich hier mal anmelde bekommt man Kontakte mit Menschen den es genauso geht. Ich hoffe ich kann hier viele Tips und Hilfen annehmen. 
       
      Liebe grüße Henning 
    • Holger1511
      By Holger1511
      Hallo zusammen,
      gibt es jemanden dem es ähnlich ergeht/erging? Jemand hier der auch sehr lange erscheinungsfrei war oder ist?
      das Leid mit der Diagnose ist echt grausig.
      Jeder wäre froh wenn er die Schuppen nicht mehr hätte,......ich habe sie mir zurück gewünscht.
      Bis die Ärzte da mal auf den Punkt kommen vergehen Jahre.
      Ich habe immer das Gefühl als wäre die Diagnostik bei der Psoriasis wie die Diagnose Nase läuft bei einer echten Grippe, Therapie Beginn mit Taschentücher......
      Schuppenflechte? Wo denn, ich seh nichts.....
      Meine Psoriasis war im Alter von 5-6 Jahren erstmal eine Neurodermitis bis dann 2 Jahre später vom Haus und Hautarzt festgestellt wurde das sich der kleine Junge die Schuppen von Beinen und Ellenbogen abgeknibbelt hat und das es doch eindeutig eine Schuppenflechte war.
      Ab dem Alter von 14 Jahren hat mich dann kein Arzt mehr gesehen weil eh nichts half.
      Mit 24 Jahren war ich noch einmal bei meinem  Hausarzt zum Check der dann Cholesterin Werte über 350 feststellte und noch sagte das es wohl mit der Schuppenflechte zusammen hing.
      Danach ist mein Hausarzt in den Ruhestand gegangen und ich habe es versäumt meine Akte von ihm zu besorgen so wie damals schon vom Hautarzt.
      Nach Jahren unter der Sonnenbank und mehrfach Urlaub am Meer war meine Schuppenflechte weg, da war ich 30 Jahre alt. Natürlich  habe ich auch nicht mehr daran gedacht.....war ja weg.
      Mit 40 Jahren bekam ich dann plötzlich abends eine komische Attacke das ich an Herzinfarkt dachte dauerte 2 min und ich war fix und fertig. Am nächsten Morgen war meine Hand geschwollen, 2Wochen später die andere Hand. Meine neue Ärztin sagte das es was Rheumatisches sein muss. Da nahm das Elend seinen Lauf...Rheuma Ambulanz sagt da ist nichts, keine Werte im Blut .Rheumazentrum  sagt erst Lupus und dann war es doch nichts. 
      Ein Jahr und zwei Hirnhautentzündungen weiter in einem Immunologischen Labor auch nichts.
      Dann Rehaklinik Rheuma, 3 Tage vor meiner Entlassung jemanden kennengelernt der wegen Psoriasis da war, ich sagte dem das ich das auch mal "hatte",......der hat mir das dann erstmal erklärt das ich das dann noch immer habe und nur erscheinungsfrei bin.
      Das war dann der erste Anhaltspunkt, ........nur war es so das ich erscheinungsfrei war.
      Also..... ohne Schuppen keine Diagnose. Aus der  Reha zurück, völlig frustriert das kein Arzt dazu in der Lage war etwas zu finden. Versucht zu verdrängen, mir selbst schon eingeredet das ich vielleicht zu empfindlich bin und ich wirklich nichts habe,.....klappte c.a. 2 Monate.
      Bin dann zur Augenärztin wegen Schmerzen im Auge,......das Ergebnis war dann zum mit dem Kopf gegen die Wand schlagen. Da hatten sie noch einmal Glück, eine Iritis, eine Begleiterkrankung bei Autoimmunerkrankungen, ich sollte doch mal dringend zum Rheumatologen.
      Damit zu meinem Orthopäden der auch Rheumatologe ist,.......nu hatte ich Gicht...... natürlich nicht weil ich weiß wie das bei meinen Eltern ist wenn die so einen Anfall haben. Damit waren keine weitere Experimente mehr nötig.
      Jetzt bin ich 45 Jahre alt und habe seit 5 Monaten einen Juckreiz am ganzen Körper, lässt mich Nachts kaum schlafen. Das Hautgefühl, erst Juckreiz und dann beim kratzen der Übergang in ein schon schmerzhaftes stechen erinnert mich an die Schuppenflechte und ich kratze mich teilweise blutig, es sind aber noch keine Schuppen zu sehen,......
      Bis auf eine kleine Stelle hinter dem Ohr (siehe Foto)wo ich jetzt auch einen Hautarzt habe der sagt das es Psoriasis mit allem möglichen Begleiterkrankungen im Gepäck sein kann das es danach aussieht.
      Jetzt geht ein Bericht an meinen Hausarzt mit Empfehlungen zu weiteren Untersuchungen und MTX zur Behandlung. 
      Es ist unglaublich wie lange sich sowas ziehen kann und schuld daran bin ich selbst weil ich als Kind keine Lust mehr auf Ärzte und Schwefelbäder hatte, die gute Ultralansalbe gab es ohne Wartezeit bei meiner Oma.
       
      Mal sehen ob ich etwas Schlaf bekomme.
      LG
      Holger
       
       
       
       

    • MichelleL
      By MichelleL
      Hallo 🙂
      ich bin gerade durch eine Suche bei Google hier auf dieses tolle Netzwerk gekommen. Muss mich erstmal zurecht finden. 
      Ich vermute das ich auch an Schuppenflechte leide.
      Das komische ist das es nur der eine Daumen ist der immer immer schlimmer wird, der Nagel dazu verformt sich immer weiter und es hilft einfach gar nix. Der ganze Nagel ist völlig aus der Form.
      Einige Nägel bekommen kleine Dellen aber ansonsten ist der Rest des Körpers normal.
      Heute kam das UV Gerät an.
      ich möchte es damit versuchen, da ich dazu auch noch Vitiligo habe.
      Könnte es Schuppenflechte sein?
      Der Hautarzt hat schonmal eine Probe aus dem Daumen entnommen und sagt es könnte Schuppenflechte sein.
      Schlug mir eine Behandlung vor die wohl bei schwangeren oder denen die es noch werden könnten, zu starke  Fehlbildungen der Kinder führen könnte. 
       Davon wurde ich dann irgendwie abgeschreckt.
      Cremes und Hornhautlöser bringen nix bis auf noch dünnere Haut und starke Empfindlichkeit im Finger.
       
       








×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.