Jump to content

Kombucha gegen Schuppen


Recommended Posts

Kombuchajoe

Ihr Lieben,

ich bin hier nicht da um für irgendwelche Firmen, oder sonst was Werbung zu machen, ich bin auch kein Wunderheiler, Guru, Scientologe, oder sonst wie wo was. Ich habe einfach nur mein Leben lang unter Schuppenflechte gelitten, angefangen mit Neurodermitis im Kindesalter, diese existiert nicht mehr, da wir immer an die polnische Ostsee gefahren sind (Meersalz halt). Das is ne andere Leidensgeschichte (Cortisonsalben etc). Ich schweife ab, was leider blieb und vor einem halben Jahr auf dem Höhepunkt seiner Karriere war, war meine Schuppenflechte, sowohl im Brustkorbbereich (Ekzeme) als auch Schuppenflechte und Plaque auf der Kopfhaut, sehr unangenehm wenn man noch eine Glatze trägt und man die Ekzeme dadurch erst recht sieht, inklusive trockener Haut hinter und an den Ohren. Meine Ärztin hat mich zum dermatologen geschickt, dieser hat mir daraufhin ein Kortison Shampoo verschrieben, was das ganze eher verschlimmbessert hat. In meiner Verzweiflung bin ich auf das Forum gestoßen und hab zufällig ein Beitrag gelesen in dem was von Kombucha stand. Ich habe recherchiert, mir gedacht ich hab eh nichts zu verlieren. Also Scoby (Kombuchapilz) von Privat gekauft, selbst gebraut, nach 14 Tagen dann die Ernte. Was soll ich sagen, innerhalb einer Woche ca. verschwand jegliche Ekzeme/Schuppen/Juckreiz von meinem Körper, die Haut wird straff, man wirkt wesentlich jünger und ich hatte nie wieder was. Bis ich meiner Prokrastination geschuldet, wieder zu faul zum brauen war, und dann ca. einen Monat nicht mehr getrunken habe. Kam alles zurück, jetzt habe ich wieder angefangen und binnen wenigen Tagen bin ich wieder komplett Beschwerdefrei. Die einzigen Pilze die ich jetzt züchte sind meine Kombuchapilze. 

Sorry wenn ich es so übertrieben bezeichne, aber Kombucha ist für mich persönlich der heilige Gral wenn es um die Problembekämpfung von Hautkrankheiten geht.

Edited by Kombuchajoe
Link to post
Share on other sites

Kombuchajoe

Hier sind noch mal die Fotos von meinem erneutem Ausbruch der Flechte. Ich packe bei Gelegenheit gleich mal den “Ist“ Zustand bei, aktuelle Fotos.

IMG_20190219_120150.jpg

IMG_20190219_120130.jpg

Link to post
Share on other sites

Hallo Kombuchajoe,

vielen Dank für das Teilen deiner Erfahrungen! Es freut mich sehr, dass dir das so gut geholfen hat. An Kombucha habe ich mich nie rangetraut, weil ich und meine Kinder Hefe nicht gut vertragen und ich davon ausgehe, dass dieser Pilz bei uns ähnlich ungünstig wirken könnte. Schön, wenn das für dich richtig ist und du das gefunden hast!

Im Autoimmunportal wird auch der Kombucha erwähnt:
https://autoimmunportal.de/kombucha/

Wir (meine halb/erwachsenen Kinder und ich) haben aber, ganz so wie auch du, unsere individuellen Wege aus unseren AI Erkrankungen gefunden und sind zur Zeit, das heißt seit inzwischen mehr als drei Jahren, symptomfrei und fühlen uns sehr gut. Wir haben ein paar Schräubchen mehr drehen müssen als du: Ernährungsumstellung (keine industriell verarbeitete Nahrung mehr, kein Gluten und Milchprodukte - letztere nicht ganz konsequent), das Auffüllen von Vitamin- und Mineralstoffmängeln nach Laborbefund und die Substanz Sulforaphan aus Broccolisprossen hat es bei uns gebracht. Uns geht es super, die ganzen Krankheitssymptome und ihre Begleiterscheinungen sind weg, vieles ist verschwunden, von dem wir gar nicht dachten, dass es AI bedingt ist!

Ich bin seither zutiefst überzeugt, dass es den Versuch wert, ist, über die Ernährung die AI runterzufahren. Alles andere scheint mir persönlich nicht mehr zeitgemäß und nur in schweren akuten Fällen angezeigt. Aber du wirst sehen, wenn du hier etwas mehr stöberst, dass es da sehr viele Vorbehalte gibt, dass das möglich sein soll, das so gut in den Griff zu bekommen, ohne Schulmedizin.

Alles Gute für dich und nochmal Danke für die Mühe, deine Erfahrung zu teilen!

Link to post
Share on other sites

Hallo @Kombuchajoe,

Willkommen nochmal von mir. Lustiger Nickname, den du gewählt hast. Und deine Begeisterung für Kombucha ist doch völlig okay :) Gut, dass du darüber hier schreibst. Das ist immer ein Denkanstoß, auch in die Richtung zu denken.

Hallo @Poenia

mit "AI-Erkrankungen" meinst du Autoimmun-Erkrankungen, oder? Ich dachte erst, du meinst Akne inversa.

Was an einer Therapie mit Medikamenten, auf die du vermutlich mit "alles andere" anspielst, nicht mehr zeitgemäß sein soll, erschließt sich mir nicht. Aber zwischen deinem Weg der Ernährungsumstellung und einer Therapie mit Medikamenten muss man doch gar nicht so einen Gegensatz aufmachen, finde ich. Dem einen hilft dieses, dem anderes jenes und der dritte kombiniert es. ?‍♀️

Wer seine Krankheiten ohne "Schulmedizin" in den Griff bekommt, soll doch froh sein – aber auch aufpassen, dass er sich nicht selbst etwas vormacht und schwere Erkrankungen verschleppt, die dann doch behandelt gehören.

  • Upvote 1
  • Like 1
Link to post
Share on other sites
  • 2 weeks later...
Am 5.3.2019 um 17:42 schrieb Claudia:

Wer seine Krankheiten ohne "Schulmedizin" in den Griff bekommt, soll doch froh sein – aber auch aufpassen, dass er sich nicht selbst etwas vormacht und schwere Erkrankungen verschleppt, die dann doch behandelt gehören.

Genau darum würde ich ALLES ANDERE außer hochprozentige Salzlösung und vom Arzt verschriebenen (NICHT drogerie-)Salben abraten. Ist nur Geldmacherei. Man zahlt viel für wenig bis gar keine (oder sogar negative) Wirkung.

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

  • Similar Content

    • Penny1704
      By Penny1704
      Ich bin Petra 🥳 ich erzähl a bissl was von meiner „Flechtgeschichte“. Meinen ersten Ausbruch der PSO hatte ich mit 20 (klassisch-im Anschluss an eine schwere Angina). Damals hauptsächlich am Dekolette (sexy mit 20😏) an den Oberschenkeln und Armen. Hab es gut wieder in den Griff bekommen mit Bestrahlung und nachdem es endlich ein Doc als Psoriasis entlarvt hatte. Hatte dann viele, viele Jahre nix mehr, bis auf die hartnäckigen Ellenbogen. 2017 bekam ich einen krassen Schub (fast 3 Jahrzehnte nach dem ersten Mal). Keine Ahnung warum, kein besonderes Lebensereignis, Lebenswandel. Bestrahlung hat kaum etwas bewirkt, war dann auf Enstillar Schaum, was ein wenig bewegte, aber auch Nebenwirkungen hatte (Äderchen). 2019 stieß ich auf das Buch „Radiant“ Recipies to heal your Skin from within, von Hanna Sillitoe. Meine absolute PSO Heldin, meine Rettung!!!! Eine Art Entgiftungs- & Auslassprogramm. Lass Nachtschattengewächse, Milchprodukte, Fleisch, Glutenhaltiges, Zucker, Alkohol weg und schon läufts ... wenn man dies absolut strikt befolgt. Quasi streng vegan mit noch mehr Einschränkungen. Ich hatte die Stärke & den Willen zu dem Zeitpunkt und es war wirklich der HAMMER. Man konnte von Tag zu Tag zusehen, wie sich die Farbe der „Dalmatinerflecken“ abschwächte. Innerhalb von 4 Monaten hatte ich die schönste Haut. WIRKLICH! Dann kam der Urlaub, ich führte einige Lebensmittel wieder in den Speiseplan ein, achtete aber nicht genug auf die Reaktion - im Winter isses ja eh nicht so wild, man kann sich verhüllen. Laaaanger Rede ... seither habe ich es nicht mehr geschafft so konsequent durchzuziehen, so bin ich jetzt wieder in der Schulmedizin gelandet, um einen rascheren, leichteren Erfolg zu erzielen. Schmiere seit heute wieder Daivobet 😖
      Ich will unbedingt noch einmal dem Buch folgen, is aber grad zu viel los (Psyche).
      Gibt es Erfahrene hier, mit Ernährung, findet Ihr das doof, toll? 
      Freue mich auf jede Antwort.
      liebe Grüße 
    • Claudia
      By Claudia
      Psoriasis und Mikrobiome: Wie gut helfen Probiotika, Präbiotika oder Fasten?
      Referenten:
      Dr. Bernhard Uehleke, Immanuel Krankenhaus, Abt. Naturheilkunde Rolf Blaga Veranstalter: Psoriasis Forum Berlin e.V.
      Eine Anmeldung ist nicht nötig.
      Link zum Videoseminar: https://us02web.zoom.us/j/83877766158?pwd=WVBqdDZhSmtmMFJnT01ZRTgzYjBDQT09
      Wer per Telefon zuhören möchte, kann unter 030 / 5679 5800 anrufen.
      Meeting-ID: 838 7776 6158
      Kenncode: 165183
      Wir haben eine kleine Anleitung für Zoom geschrieben.
    • Claudia
      By Claudia
      Ich gebe hiermit die Bitte einer angehenden Ernährungstherapeutin weiter. Vielleicht hat ja der eine oder die andere einen Moment Zeit, um ihr mit dem Beantworten einer Umfrage bei einer Forschungsfrage zu helfen.
      ===
      Guten Tag,
      mein Name ist Julia, ich bin promovierte Zellbiologin und mache aktuell meinen Master zur Ernährungstherapeutin an der Hochschule Anhalt. Im Rahmen des Studiengangs "Psychologie der Ernährung" möchte ich für eine anstehende Hausarbeit die Forschungsfrage bearbeiten, inwiefern die Arztkommunikation das Ernährungsverhalten von Patienten mit chronisch entzündlichen Erkrankungen beeinflusst. 
      Zur Bearbeitung dieser Aufgabe suche ich Patienten mit chronisch entzündlichen Darmerkrankungen und/oder Hauterkrankungen und/oder rheumatischen Erkrankungen die bereit sind, einen kurzen Fragebogen zu beantworten.
      Die Erhebung ist natürlich vollständig anonym. Falls Sie also unter einer der oben genannten Erkrankungen leiden würden Sie mir sehr weiterhelfen, wenn Sie sich 5 Minuten Zeit nehmen und die Fragen beantworten.
      Hier geht es zu der Umfrage:
      (Link nach Abschluss der Umfrage entfernt)
      Vielen Dank und freundliche Grüße
      Julia

Willkommen

Willkommen in der Community für Menschen mit Schuppenflechte und Psoriasis arthritis. Ohne Werbung, ohne Tracking, aber mit ganz viel Herz 💛

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.