Jump to content
mamakaddy

Hilfe Psoriasis Pustulosa, Plaque und Zöliakie

Recommended Posts

mamakaddy

Ich bin neu hier und die letzten Themen würden vor so länger Zeit bearbeitet, dass ich dachte ich frag mal nach :)

Bin gerade etwas am verzweifeln. Ich bin 38 Jahre alt, habe seit Anfang 20 eine diagnostizierte Psoriasis Plaque mit der es sich aber Leben ließ. Irgendwann kamen Blasen an Handflächen und Fußsohlen dazu, was ich aber immer irgendwie in den Griff bekommen habe. Seit 2015 lebe ich durch eine Diagnose Glutenfrei und meine Haut wurde super ?

jetzt würde ich im November zum ersten Mal Mama. Ich bekam im Januar eine eitrige Angina und was soll ich sagen, Ich hätte noch nie solche Probleme?

meine Hände und Füsse sind rissig, eitrig und entzündet. Am ganzen Körper bilden sich Plaque Stellen. Ich bin im Behandlung, bekomme eine Phototherapie, jedoch schlägt es nicht wirklich an. Ein paar Tage sieht es aus als würde es sich bessern, aber dann kommt ein Rückfall. Mein Arzt (war froh das ich einen bekommen hab) hat nur geschätzte 5 Minuten Zeit. In der Praxis geht es zu wie im Taubenschlag.

jetzt hoffe ich, dass vielleichz hier jemand einen Tipp/Hilfe für mich hat. Und wenn es nur ein  Austausch  ist, es ist schon zu wissen das man nicht alleine damit ist.

ich danke euch 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Donna

Hallo mamakaddy

Glückwunsch erstmal zu deinen Wonneproppen.

Hast du eine Haut-Uniklinik in der Nähe. Die haben meist eine Psosprechstunde . Da habe ich recht gute Erfahrungen gemacht.

Sicher ist so ein Infekt nicht von Vorteil bei der PSO. Ansonsten würde ich mal in eine Akutklinik gehen da kann man seinen Nachwuchs mitbringen.

Nun wünsch ich dir eine gute Besserung.

LG Donna

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Claudia

Hallo @mamakaddy

nee, alleine bist du damit wirklich nicht :) Willkommen bei uns.

Der Tipp von @Donna mit einer Akutklinik ist schon mal gut. Oder hast du eine Klinik mit einer Tagesstation in der Nähe? Das sind meist Uni-Kliniken, können aber auch städtische sein.

Und stillst du? Das würde die Wahl einer anderen Therapie ja doch einschränken.

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
mamakaddy

@Donna @Claudia

Wohne in Göppingen (zwischen Ulm und Stuttgart)  in Stuttgart gibt es eine Hautklinik, jedoch behalten die einen erstmal da und das will ich mit meiner ?nicht unbedingt. Ich stille noch, wobei wir gerade auf Flasche umstellen. 

Weiss einfach nicht mit was ich es pflegen soll. 4 Fingernägel habe ich jetzt schon verloren(einer wächst a er schön nach ?) Arzt sagt immer, da kann man nix machen und das ist halt so bei dieser Form der Psoriasis ?

Danke auch für eure Antwort, es ist schön zu wissen, dass man nicht alleine ist

Share this post


Link to post
Share on other sites
Tenorsaxofon
Posted (edited)
vor 4 Stunden schrieb mamakaddy:

@Donna @Claudia

Wohne in Göppingen (zwischen Ulm und Stuttgart)  in Stuttgart gibt es eine Hautklinik, jedoch behalten die einen erstmal da und das will ich mit meiner ?nicht unbedingt. Ich stille noch, wobei wir gerade auf Flasche umstellen. 

Weiss einfach nicht mit was ich es pflegen soll. 4 Fingernägel habe ich jetzt schon verloren(einer wächst a er schön nach ?) Arzt sagt immer, da kann man nix machen und das ist halt so bei dieser Form der Psoriasis ?

Danke auch für eure Antwort, es ist schön zu wissen, dass man nicht alleine ist

bei welchem Hautarzt bist du denn? In Göppingen, ist der Hautarzt in der Hauptstraße, Namen weiß ich gerade nicht, lt KK für PSO geeignet.

Anfangs habe ich meine Nägel, die Medikamentenbedingt Löcher bekamen, mit Sililevo behandelt. Später bin ich auf Kokosöl umgestiegen. Morgends und am Abend immer gut einmasieren. Die Löcher sind weg.

Gruß Anne

Edited by Tenorsaxofon
Fehlerteufel
  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
halber Zwilling

Hallo Mamakaddy,

zunächst auch von mir ein herzliches Willkommen hier im Forum. 

Ich war mit meiner Pustulosa palmoplantaris in der Ambulanz der Uniklinik in Ulm, dort aber nicht zufrieden.
Lag daran, dass ich von einer Assistenzärztin betreut wurde, die selber noch keine Erfahrungen mit diesem Hautbild hatte.
Den Oberarzt, mit dem sie immer wieder im Hintergrund Rücksprache genommen hat, habe ich leider nicht zu Gesicht bekommen und er meine Haut nicht?.

Daraufhin habe ich in die Uniklinik Tübingen gewechselt und dort war ich sehr zufrieden. Es gibt dort eine PSO-Sprechstunde, für die man einen Termin ausmachen muss (leider etwas schwierig), aber es lohnt sich.

Nicht unterkriegen lassen - es gibt immer einen Weg!

Schwäbische Grüße von der Filder sendet

der halbe Zwilling

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Similar Content

    • Guest whermann
      By Guest whermann
      Hallo, ich habe jetzt schon viel über die Behandlung der Pso mit Inteferenzstrom gelesen, speziell was Hände und Füße betrifft. Nirgendwo finde ich aber Hinweise auf Erfolge bei Pustulosa.
      Hat jemand schon Erfahrungen gemacht oder kennt einen Schuppi mit Pustulosa, bei dem die Behandlung gewirkt hat? Ich will mir gerne ein Gerät kaufen, aber ohne jeden Background ist es mir schon zu teuer!
      Danke für Eure Infos und gute Besserung, Wilfried!
    • Chrissi
      By Chrissi
      Hallo,
      ich "leide" seit einigen Jahren an einer schweren Pso Pustulosa an Händen und Füßen. Zwischenzeitlich weiß ich nicht mehr, worunter ich mehr leide - unter der Pso oder den Nebenwirkungen der Medikamente (Ciclosporin+MTX). Meine Lebensqualität geht zwischenzeitlich gegen Null.
      Deshalb bin ich auf der Suche nach einer Therapie, die mich von diesen schweren Medikamenten erlöst. Dabei bin ich auf die Interferenzstrom-Therapie gestoßen.
      Nun hoffe ich, hier Erfahrungen mit dieser Therapie im Bezug auf meine Form der Schuppenflechte zu finden.
      Wer kann mir hierzu helfen!? Ich bin wirklich ziemlich am Ende meiner Kräfte.
      Grüße und Danke vorab,
      Chrissi
    • Miss Schniefelus
      By Miss Schniefelus
      Hallo Mitleidende...
       
      ich habe, seit ich 25 (???) war, hinter den Ohren kleine 5 DM große schuppende Stellen gehabt. Ja.. groß gestört haben die mich ehrlich gesagt nicht und große Gedanken habe ich mir dazu nie gemacht. Als ich die Pille zwecks KiWu absetzte wurde es schlimmer. Ich kann jedoch nicht beteuern, dass das zusammen hing. Inzwischen konnte ich jeden Tag Grammweise Schuppen/ Schorf vom Kopf kratzen und ich googelte dann endlich mal die Symptome. Ziemlich schnell war klar: Schuppenflechte. Ich hatte natürlich alles falsch gemacht, was ging.. das Abkratzen der Schuppen war inzwischen zur Sucht mutiert und färben tat ich auch alles paar Wochen. 
      Dann passierte etwas wunderbares: ich wurde endlich schwanger und in den ersten Wochen der SS heilte die "Pso" komplett aus. Das blieb dann auch solange so, bis ich vor 6 Monaten abstillte. 
      Nun ist sie schrecklicher zurück als je zuvor. Mein gesamter Kopf scheint sich mit diesen Plaques eindecken zu wollen und noch schlimmer: Meine Beine sind übersäht von kleinen zunächst knallroten und sich dann schuppenden Stellen (like Pso guttata?)
      Kurz vor der Schwangerschaft war ich beim Hautarzt, der mir Diavobet verschrieb. Ich muss sagen, ich war entsetzt und konnte mich nicht durchringen es bald anzuwenden, denn diese Art der Behandlung ist absolut belastend. Ich habe dickes und anspruchsvolles Haar. Ich wasche diese 1x wöchentlich und das reicht vollkommen aus. Von Waschen bis einigermaßen trocken und vorzeigbar (damit meine ich keine Ballfrisur sondern weitgehend gebändigt und zum ordentlichen Zopf gebunden) dauert es 1h. Nun meinte der Doc tatsächlich ich müsste es JEDE Nacht einwirken lassen und JEDEN Morgen auswaschen.. als ich fragte wie lange, lachte er und sagte, solange wie ich schuppenfrei bleiben will! Also immer.. oder bis es nicht mehr wirkt. Hieße für mich: jeden Tag um 3:30 Aufstehen um das Zeug auszuwaschen und pünktlich um 6 zur Arbeit zu erscheinen. 
      Jetzt endet bald meine Elternzeit, meine Pso ist wieder da und ich stehe vor demselben Problem. Diese Therapie ist mit mir nicht vereinbar. Im Internet steht, dass das Zeug eigentlich nur paar Wochen angewendet wird.. 
      Hat da jemand Erfahrung? Wirkt es auch, wenn man es z.B. 2x die Woche macht, sobald man mal konsequent solange durchgehalten hat, bis es ausgeheilt ist? Wie lange dauert das so ungefähr? 
      Wie sieht es mit der Pso guttata an den Beinen aus? Die hab ich nun seit Monaten.. scheint also leider auch chronisch geworden zu sein. Was macht man denn da?
      Und hat jemand Erfahrung mit Diabetes und Psoriasis? Vor der SS hatte ich eine Insulinresistenz, dann Schwangerschaftsdiabetes und leider nun weiterhin erhöhte Blutzuckerwerte. Könnte das alles zusammenhängen? Ich frage mich, ob unter der SS die Pso abheilte, weil ich mittels Insulin meinen BZ stark kontrolliert hatte und nun nach der SS sind die Werte sowie die Pso schlimmer wie zuvor! 
      Danke fürs Lesen und ich würde mich über ein wenig Erfahrung freuen!
      Liebe Grüße aus Berlin!
      PS.: über einen Tipp bzgl eines tollen Dermatologen in unserer Hauptstadt würde ich mich auch freuen!
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.