Jump to content

Psoriasis vulgaris und Zahnimplantate


katzentoni

Recommended Posts

katzentoni

Hallo,

ich habe vor ca. 20  Jahren die Diagnose Schuppenflechte-Psoriasis Vulgaris - erhalten und bin seit 3 Jahren mit Stelara sehr zufrieden.

Anfang des Jahres mussten 2 Zahnimplantate entfernt werden, da sich diese entzündet haben. Ein Abbau des Kieferknochens ist mittlerweile so massiv, dass nur ein aufwändiger Knochenaufbau neue Implantate ermöglichen würde. Hinzufügen möchte ich, dass ich weder rauche noch trinke, alle 3 Monate zur Zahnreinigung gehe und auch die Mundhygiene beachte. Nach einer professionellen Implantatberatung hat man mir auch und gerade wegen der Schuppenflechte von Implantaten abgeraten, da durch die Behandlung mit Stelara ja auch das Immunsystem beeinflusst wird.

Eine Osteoporoseuntersuchung vor einigen Jahren war negativ, meine Knochen sind okay und Psoriasis arthritis habe ich Gott sei Dank auch nicht. Es gab mal im Forum verschiedene Beiträge von entzündeten Zähnen und Schuppenflechte. Aber das hilft mir jetzt auch nicht weiter.

Mir wird nichts anderes übrig bleiben und zu einem herkömmlichen Zahnersatz . also Zahnprothese wechseln.

Die Erfahrungen mit Zahnärzten zeigt mir, dass evtl. Zusammenhänge mit Psoriasis und auch Stelara nicht bekannt sind. Der Facharzt für die Implantatberatung meinte auch, dass bei einem evtl. Aufbau des Kieferknochens ja wieder eine "Fremdmasse" in den Körper kommt, so dass es durchaus sein kann, dass auch hier wieder Abstoßungsprozesse erfolgen würden.

Die Frage an Ecuh: Hat irgendjemand Erfahrungen hiermit und vor allem: Gibt es Ärzte, die sich mit unserer Spezialproblematik auskennen?

Nach meinen Erfahrungen mit High Tech Zahnarztpraxen wird einem viel versprochen, ich möchte vor allem den Abbau des Kieferknochens aufhalten.

Im übrigen bin eine stille Mitleserin im Forum und habe mir schon viele Hilfestellungen holen dürfen.

Liebe Grüße

katzentoni

 

 


 

Link to post
Share on other sites

Autsch, das hört sich ja unangenehm an. Schade, dass die Implantate wieder raus mussten. Ich habe auch welche und zum Glück keine Probleme damit. Sogar während meiner MTX-Zeit nicht und inzwischen mit Humira auch nicht. dass es also generel an den Medis liegt, halte ich eher für unwahrscheinlich. Allerdings habe ich auch keine Unverträglichkeit gegen irgendwelche Metalle. Heutzutage ist das Titan, aber zunehmend auch Keramik oder Kunststoff. Gerade Keramik könnte noch eine Alternative sein, falls ein Problem mit Metall besteht. 

Ganz allgemein hat man mit Pso und PsA eine erhöhte Anlage zu Parodontitis (Bei einer Studie bestätigt). Bei einer unbehandelten, weil das Immunsystem besonders aktiv ist und auch die "guten" Bakterien killt und bei einer behandelten, weil das Immunsystem evt. zu schwach ist und zu wenig killt. 

Was die Ursache der Entzündungen betrifft... da gibt es leider sehr viele möglich Ursachen. Und leider reicht manchmal Zahnhygiene nicht aus. Sind denn die Entzündungen seit der Entfernung besser geworden?

Die Mikroorganismengesellschaft im Mund wieder auf einen guten Zustand zu bekommen ist schwierig. Dass du nicht rauchst und keinen Alkohol trinkst, ist schon mal gut. Wie sieht es mit Zucker und Kohlenhydraten aus? Hier könnte also eine Ernährungsumstellung wirklich Sinn machen. Ein Teil der Anfälligkeit hat sicher (wieder mal) mit den Genen zu tun, dagegen kannst du nichts machen. 

Putzen ist prima, aber richtig ist wichtig. Nicht gleich nach der Mahlzeit, dann lieber nur den Mund mit klarem Wasser spülen. Statt aggressiver Fertig-Mundspülungen lieber kalten Kamillentee oder ein paar Tropfen von z.B. Sauerampfer oder Spitzwegerich.

Ein weiterer Punkt, an den Zahnärzte manchmal nicht denken, ist Sodbrennen. Falls du dazu neigst, sollte das abgeklärt werden. Saures Aufstoßen hat einen neg. Effekt auf die Mundorganismen.

Und last but not least: wie sieht es mit deinem "Biss" aus. Schon leichte Fehlstellungen können anscheinend Probleme verursachen die sogar über den Mund hinaus gehen. Hast du die Neigung im Schlaf die Zähne aufeinander zu beißen? Falls du die noch nicht hast, ist es vielleicht wert mal eine Beissschiene auszuprobieren.

Und was den Knochenaufbau anbetrifft - da wird doch, soweit ich weiß heutzutage meist körpereigenes Material genommen. Wird allerdings wahrscheinlich eine teure Angelegenheit.

Du schreibst, du warst in

vor 3 Stunden schrieb katzentoni:

High Tech Zahnarztpraxen

war da auch eine dabei die mit einem Orthopäden zusammenarbeitet? Nennt sich, glaube ich "Kraniofaziale Orthopädie" (CMD)

Viel Erfolg! 

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

  • Similar Content

    • Schucki31
      By Schucki31
      Ein Hallo an alle Leidensgenossen, seit meiner Kindheit habe ich eine Schuppenflechte. Jetzt habe ich gehört, dass Menschen mit einer Schuppenflechte häufiger an Parodontitis erkranken und überlege jetzt, die Zahnreinigungen beim Zahnarzt (ziemlich viel Geld für mich) jetzt öfters machen zu lassen. Macht das Sinn? Hat jemand von Euch überhaupt schon mal von diesem Zusammenhang gehört?
    • Schupi-Nici
      By Schupi-Nici
      Hallo zusammen,
      ich möcht euch mal eine kleine Geschichte über mich erzählen...
      also so richtig ausgebrochen ist die Schuppenflechte vor 5 Jahren bei mir..
      nun hatt ich meine Schüppchen 3 Jahre lang ohne sie in irgendeiner Art und Weise zum abheilen bewegen zu können...
      Na ja da ich im Frontzahn bereich durch einen Unfall einen Zahn verloren hatte beschloss ich dort ein Implantat setzten zu lassen...
      na ja nun hab ich im Oberkiefer alle 4 Backenzähne draussen.
      Die hatten Kronen und sind unter den Kronen vor sich hingefault ohne Beschwerden zu machen ...
      seit die Zähne draussen sind ist auch meine Schuppenflechte verschwunden...
      Ich will hier nur jedem Mut machen und nicht aufgeben..
      ich war bei allen möglichen Ärzten deswegen und zu guter Letzt waren s wohl die Zähne wie sich hier gezeigt hat.
      Ich hätte nie gedacht das das soviel ausmacht ... bin irgendwie happy weil ich das erste mal seit 3 jahren beschwerdefrei bin..
      lg nici
    • malgucken
      By malgucken
      Hallo Ihr,
      seit März wird an meinen Zähnen rum gedoktert. Mittlerweile habe ich 3 Zahnoperationen hinter mir.
      Mit allem Drum und Dran: Schmerzen, dicke und teilweise blaue Wange, Antibiotika in Massen (und teilweise das doppelte der empfohlenen Tagesdosis), Nachwirkungen der vielen Antibiotika usw..
      Manche Woche bin ich jeden Tag entweder bei der Zahnärztin oder beim Zahnchirurgen gewesen. Die Entzündung, die sich bis in den Kiefer ausbreitete, ließ einfach nicht so richtig nach.
      Nun im Oktober, nach der Entfernung des 3. Zahnes in Reihe (sieht wirklich sch... aus), habe ich Ruhe. Endlich.
      Und, seit März schob die Psoriasis wie verrückt. Ich habe in Absprache mit der behandelnden Ärztin über zwei Monate 8 Tabletten/Tag Fumaderm (6 ist die Maximaldosis) genommen. Blutkontrollen aller 14 Tage.
      Die Haut sieht seit ungefähr zwei Wochen super aus! Trotz reduzierter Medikamenteneinnahme (derzeit 5 Tabletten). Fast erscheinungsfrei bin ich.
      Ich wollte auch mal in die Runde fragen, wer hat Ähnliches mit seinen Zähnen und der Schuppenflechte erlebt?
      Es grüßt euch
      Kati
      PS: Zähne raus, alles schick - das gilt nun nicht für den hübschen Zahnersatz. Aber es musste so sein.
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.