Jump to content
Sissy

Nahrungsergänzungsmittel als Therapie

Recommended Posts

Sissy

Hallo,

ich habe lange überlegt ob ich einen Beitrag hier rein stelle oder nicht!

Aber ich möchte meine Erfahrungen mit euch teilen!

Habe seit 22 Jahren sehr starke Pso!

Habe an Medikamenten glaube alles ausprobiert und war auch schon unzählige Male in einer Klinik!

Irgendwann resegniert man ja ein Bisschen, habe vor einem Jahr ein Kind bekommen und meine Pso ist explodiert! In der Schwangerschaft kann man so gut wie nichts machen und auch danach nicht wirklich, so habe ich mich auf die Suche nach Alternativen gemacht und bin fündig geworden!

Ich habe mich zum Thema Mikronähstofftherapie belesen!

Probiere jetzt seit 6 Wochen ein Nahrungsergänzungsmittel aus was ausschließlich Vitamine,Mineralien, Spurenelemente etc enthält und ich muss euch sagen ich bin so begeistert von dem Ergebnis das ich es einfach hier rein stellen musste!

Schon nach so kurzer Zeit ist meine Pso bestimmt um 1/3 weniger! Der Juckreiz ist fast vollständig weg, die Herde sind nicht mehr so erhaben einfach klasse!

Mir geht es körperlich wie Psychisch wirklich viel besser und das schon nach so kurzer Zeit! 

Wer darüber mehr wissen möchte bitte melden! 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

sia

Willkommen Sissy, schön, dass es deiner Pso besser geht. Und ja klar, viele werden alles von deiner Methode wissen wollen, ich auch.

Was nimmst du denn alles? Und was kostet's so?

  • Upvote 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Ratinacage

Willkommen!

Interessiert mich auch sehr!

Share this post


Link to post
Share on other sites
Sissy

Hallo, gerne erzähle ich mehr!

Es handelt sich hierbei um eine Produktserie in Pulver und Tropfenform.

Früh: Vitamine Probiotika

selen,Vitamin c , Niacin, Vitamin e, pantothensäure, Vitamin b6 ,Vitamin b1, Vitamin b2 , Vitamin a, Folsäure, Biotin, Vitamin b12 , Milchsäurekulturen 

Mittag : B Vitamine

vitamin c, niacin, Vitamin b6, b2 , b1, folsäure, biotin, Vitamin b12

Abend : Spurenelemente,Mineralien:

calcium, Magnesium, Eisen,Zink,Kupfer,Mangan,Chrom,selen,Vitamin d

zusätzlich esse ich jeden Morgen probiotischen Joghurt und 2 mal am Tag Q10 und Omega 3 als tropfen

Alles zusammen kostet ca. 200 Euro im Monat! Ist teuer aber dafür das man sich spart Nebenwirkungen durch Medikamente in Kauf zu nehmen bzw. die Wirkung der Medikamente ja meist nur eine bestimmte Zeit hält finde ich es okay, mir ist das meine Gesundheit wert zumal es sich nicht nur positiv auf meine Pso auswirkt( siehe Bild) 

Habe unten ein paar Fotos angehängt. 

 

image.jpg

40F7E6C8-7490-4BF6-B16E-0ABAC35E231B.jpeg

image.jpg

image.jpg

image.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites
Ratinacage

Na dann mal weiterhin viel Erfolg für Dich. Hast Du evtl. Noch vorher - nachher Bilder für uns? Also wie die Haut vor der Anwendung und nach der Anwendung aussah / aussieht? Dass wäre wirklich megatoll!

vor 22 Stunden schrieb Sissy:

Schon nach so kurzer Zeit ist meine Pso bestimmt um 1/3 weniger! Der Juckreiz ist fast vollständig weg, die Herde sind nicht mehr so erhaben einfach klasse!

Das klingt wirklich wirklich klasse und ich hoffe für Dich das es lange lange anhält und vielleicht noch besser wird.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Donna

Hallo Sissy 

200 Euro monatlich sind schon ein stattlicher Preis.

Darf ich dich Fragen wo du das herbekommst?

Gruss Donna

Share this post


Link to post
Share on other sites
Claudia

Ach FitLine... 

Share this post


Link to post
Share on other sites
malgucken

Hier einige Infos der Verbraucherzentrale dazu.

  • Thanks 2

Share this post


Link to post
Share on other sites
sia

Psiram weiß auch was zu FitLine.

Netter Satz daraus "... Die Preise für die Produkte sind unterschiedlich, im Vergleich zu vergleichbaren Drogeriewaren jedoch stark überteuert. "

 

  • Thanks 2

Share this post


Link to post
Share on other sites
Sissy
vor 39 Minuten schrieb sia:

Psiram weiß auch was zu FitLine.

Netter Satz daraus "... Die Preise für die Produkte sind unterschiedlich, im  zu vergleichbaren Drogeriewaren jedoch stark überteuert. "

 

Ja die Produkte sind teuer, aber FitLine hat ein patentiertes Wirkkonzept entwickelt das die Vitamine etc. auch da ankommen wo sie hin sollen nämlich in die Zellen, die meisten Produkte tun dies eben nicht, die produzieren nur teuren Urin! Auch ist nachgewiesen das Nahrungsergänzungsmittel in Form von Tabletten oft wenig Wirkung haben.

Ich kann hier nur aus Erfahrung sprechen und sagen das ich das Produkt gut finde und es hält was es verspricht! 

Ich stelle morgen auch gerne Fotos ein.

 

Edited by Sissy

Share this post


Link to post
Share on other sites
Sissy
vor 6 Stunden schrieb Donna:

Hallo Sissy 

200 Euro monatlich sind schon ein stattlicher Preis.

Darf ich dich Fragen wo du das herbekommst?

Gruss Donna

Beziehe die Sachen über einen Vertriebspartner vor Ort! Kann gerne vermitteln wenn Interesse besteht. Denke eine Beratung im Vorfeld ist schon wichtig! 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Claudia

@Sissy Nur, um es klar gesagt zu haben: Berichte uns über deine Erfahrungen mit dem Produkt. Aber wir möchten hier keine Werbung für irgendwelche Vermittler.

  • Like 2

Share this post


Link to post
Share on other sites
Sissy
vor 52 Minuten schrieb Claudia:

@Sissy Nur, um es klar gesagt zu haben: Berichte uns über deine Erfahrungen mit dem Produkt. Aber wir möchten hier keine Werbung für irgendwelche Vermittler.

Nein das soll es auch nicht sein, nur irgendwas nehmen ohne vorherige Informationen bzw. einen Ansprechpartner bei Fragen oder Problemen, zu haben ist doch wichtig, meiner Meinung nach. 

Es gibt natürlich auch eine Internetseite wo man die Sachen direkt bestellen kann.

 

 

 

Edited by malgucken
Website gelöscht - Werbung

Share this post


Link to post
Share on other sites
malgucken
vor einer Stunde schrieb Sissy:

Beziehe die Sachen über einen Vertriebspartner vor Ort! Kann gerne vermitteln wenn Interesse besteht. Denke eine Beratung im Vorfeld ist schon wichtig! 

 

Bist du Vertriebspartner?

Share this post


Link to post
Share on other sites
sia
vor 24 Minuten schrieb Sissy:

hat ein patentiertes Wirkkonzept entwickelt das die Vitamine etc. auch da ankommen wo sie hin sollen nämlich in die Zellen

Patentiert ist gut... gibt's auch veröffentlichte Studien, Test's, Wirkungsnachweise, die über persönliche Erfahrungen hinaus gehen?

Share this post


Link to post
Share on other sites
Olaf72

ich finde den Zuckeranteil extrem hoch 50gr auf 100gr :(

  • Upvote 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
LütteDeern
vor 52 Minuten schrieb Olaf72:

ich finde den Zuckeranteil extrem hoch 50gr auf 100gr :(

Naja, nur ohne den ganzen Zucker würde man es vermutlich nur schwer trinken wollen / können 🤨 übertüncht mit Sicherheit den Geschmack von den ganzen Übergangsmetallen...  immerhin ist reine industrielle Fructose doppelt so süß wie Glucose.

Nur bei einem Produkt steht an erster Stelle die normale Dextrose (aka Traubenzucker aka D-Glucose)... ganz zu schweigen von den anderen "Zuckerarten" wie Gummi Arabicum (Polysaccharid), Maltodextrin,  Stevioglycoside usw.

Interessant ist wohl eher, dass Fructose über andere Wege ins Blut gelangt als die Glucose, ist also für den Körper nicht sofort bzw. nur schwer zu verstoffwechseln. Unsere Zellen bevorzugen da doch die Glucose. In einer zu großen Menge kann der Dünndarm die Fructose nicht vollständig ans Blut abgeben und dann landet sie im Dickdarm. Wo die dort ansäßigen Bakterien sich ja sehr drüber freuen - was zu vermehrter Gas und Säurebildung führt mit den möglicherweise unschönen Nebenwirkungen. 

Ganz zu schweigen von einer Fructose-Malabsorption.. die zum Leaky-Guy-Syndrom führt und das wiederum zu Allergien und Autoimmunkrankheiten führen kann. 

Ich schätze mal, dass die Menge an Fructose runter gebrochen auf die Portionen, wohl nicht viel schlimmer  ist als eine Süßigkeit mit Fructose-Glucose-Sirup oder so. Trotzdem kann ich mir vorstellen dass manche Menschen empfindlicher auf eine vermehrte Aufnahme reagieren könnten. Also muss es wohl jeder ausprobieren der gewillt ist so viel Geld in die Gesundheit zu investieren.

Wem es hilft - für den freu ich mich einfach 😊 - für mich wäre es vom Kostenfaktor einfach nichts. Als junger Mensch kann man vom Gehalt nicht mal eben 200 Euro abzweigen im Monat (2400 Euro im Jahr = schöner Urlaub?) Mir tun ja jetzt schon die Medikamente weh die ich so zuzahlen muss...

Mal ganz zu schweigen von der menschlichen Skepsis, denn die 

vor 9 Stunden schrieb sia:

Patentiert ist gut... gibt's auch veröffentlichte Studien, Test's, Wirkungsnachweise, die über persönliche Erfahrungen hinaus gehen?

möchte ich dann gerne auch mal sehen. 🤨 

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Sissy

Also jeder darf hier seine Meinung teilen und preisgeben!

Ich habe einen guten Weg gefunden meine Pso zu behandeln ohne Pharmazeutika deren Nebenwirkungen wohl weitaus gefährlicher sind als ein paar Vitamine. Aber die Pharmaindustrie will ja auch noch was verdienen.

Ich habe meine Erfahrung geteilt, finde es schade das Kommentare hier scheinbar gleich in Grund und Boden geredet werden. 

Und Menschen die anderen vielleicht einfach nur helfen wollen als Geldhaie hingestellt werden.

Leben und Leben lassen

Share this post


Link to post
Share on other sites
sia

Hmm, Sissy, das ist jetzt aber unfair. Es freut sicher jeden hier, wenn du deine Pso in den Griff bekommen hast. Und du hast deine Erfahrungen geteilt, das begrüßt sicher auch jeder.

Fast jeder hier hat schon viele Erfahrungen mit "seiner" Pso, also auch schon die ein oder andere Erfahrung. Und niemand hat deine Kommentare in "Grund und Boden geredet". Es wurden (legitime) Fragen gestellt, auf die bist du nicht eingegangen.

Und was die Nebenwirkungen von Medikamenten anbetrifft: es ist richtig, die kann es geben. Allerdings ist es nun mal (leider) so, dass ein Medikament mit Wirkung immer auch eine unerwünschte Wirkung haben kann - das liegt in der Natur der Sache. Wobei man die bei Medikament kennt und weiß worauf man achten muss.

Während es bei Nahrungsergänzungsmitteln unbekannt ist, was evt. schädliche Wirkungen sein können. So ist die Überdosierung von bestimmten Vitaminen auf Dauer z.B. Leber- und/oder Nierenschädigend. Daher sollte - wer glaubt unterversorgt mit dem ein oder anderen zu sein, seine Substitution mit dem Arzt absprechen, evt. eine Blutuntersuchung machen lassen.

Und du glaubst doch nicht wirklich, dass PM-International aus Menschenfreundlichkeit so viel Geld von dir und anderen verlangt? Sie hatten 2018 einen Umsatz von 833 Millionen Dollar (eigene Angaben). Der Gruender hat absolut nichts mit Biologie, Biochemie oder Pharmakologie zu tun. Ich habe einige Leute des Vorstands gegoogelt und geschaut, ob sie in Fachzeitschriften veröffentlicht haben - da konnte ich nichts neueres finden. Das wäre ausschlaggebend, nicht ein Patent. Ein Patent verbietet nur Nicht-Patenthaltern die Nutzung von "etwas". Was genau kann man nur sagen, wenn man sich die Unterlagen genauer anschaut. Kann auch der Verschluss einer Dose sein in der die Stoffe geliefert werden.

Dir trotzdem weiter Erfolg mit deinen Vitaminen. Vielleicht informierst du dich in eigenem Intersse doch mal nach Nebenwirkungen von Überdosierungen.

 

  • Upvote 1
  • Like 2

Share this post


Link to post
Share on other sites
Tenorsaxofon

die von Uwe  ( butzy) angekündigte Sendung war sehr interessant.

Gruß Anne

  • Thanks 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
butzy

Habe mir die Sendung eben auf der Mediathek angeschaut.

Die Berichte machen einen schon sehr nachdenklich. 🤔

Gruß Uwe

Share this post


Link to post
Share on other sites
sia

Ja, ist eine gute Sendung. War für mich zwar nicht so viel Neues dabei, aber ich beschäftige mich jetzt auch schon seit mehr als 30 Jahren mit dem Thema - die Strategien der Quacksalber sind perfide.☹️

Share this post


Link to post
Share on other sites
Tenorsaxofon

Auch die nachfolgende Sendung fand ich interessant. In ihr ging es um Ernährung. Unter anderem bei Gelenkentzündungen.

 

@Sissy in dem Zeug ist mir zuviel ZUcker enthalten, was für mich bestimmt nicht gut ist.

Gruß Anne

  • Upvote 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Ratinacage
Am 15.10.2019 um 21:01 schrieb Sissy:

Ich stelle morgen auch gerne Fotos ein.

Edited by Ratinacage

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Similar Content

    • Supila
      By Supila
      Hallo ihr lieben !
      ich habe mich grade eben frisch registriert und möchte mich einmal kurz vorstellen. Ich bin 21 Jahre alt und leide seit frühster Kindheit an schuppenflechte. Zunächst an der Kopfhaut, seit Beginn der Pubertät auch an den ganzen Körper. Seit ca 2-3 Jahren hat sich die Psoriasis aber an Schienbeine, Arme, Kopfhaut und hinter den Ohren "gefestigt". Ich habe schon sehr viele Therapien für mein Alter hinter mir. Nach meiner Diagnose vor ca 15 Jahren fing es mit jahrelanger Kortisontherapie in Form von Cremes an. Als ich ca 13/14 war und Psoriasis anfing sich am restlichen Körper auszubreiten, bekam ich teersalben dazu. Mit ca 16/17 waren die Plaques so schlimm das ich eine bädertherapie mit anschießender Bestrahlung verschrieben bekam. 3x wöchentlich. Zu der Zeit war ich noch Schülerin und es war zeitlich noch machbar. Als ich dann meine Ausbildung anfing, konnte ich das aus zeitlichen Gründen nicht mehr wahrnehmen. Für die Kopfhaut bekam ich bei einem anderen Dermatologen salicylsäure verschrieben und für den Körper wurden viele verschiedene Cremes ausprobiert die alle nicht geholfen haben. Die Säure half zwar, jedoch war es nicht einfach die Säure allein richtig aufzutragen. Mein Arzt verschrieb mir dann fumaderm, eine Wirkung sah ich nicht wirklich aber dafür hatte ich sehr starke Nebenwirkungen wie brennen und Rötung der Haut, starke Bauchschmerzen, Stimmungsschwankungen etc. Über eine Kur würde mit meinem Arzt auch gesprochen, allerdings ist dies Wegen meiner Ausbildung nicht möglich. Meine Mutter erfuhr eine Zeit lang später von fitline, mir würde ein sogenannter "zellreset" gut tun. Das half zwar, allerdings nur solange ich streng danach gelebt habe und das war erstens preislich nicht erschwinglich und zweitens.. ja wie soll ich sagen.. menschenunwürdig. Das einzige was ich essen könnte, worauf meine Haut nicht reagiert ist hänchenfleisch. Davon ernährte ich mich 6 Wochen lang ausschließlich weil es meiner Haut guttat und ich ja auch mal wissen wollte wie es ist ohne Psoriasis. Aber nach den besagten 6 Wochen könnte ich kein Hänchen mehr sehen. Ich aß wieder normal und versuchte mich endlich damit abzufinden das ich niemals frei von schuppenflechte sein werde. Dann probierte ich eine Creme die mir für den Körper sehr gut half, Sodas ich am Körper nahezu frei von schuppenflechte war. Sie heißt sorion. Mit richtiger Anwendung kam ich mit einer Tube für eine Woche aus. Das negative war, dass eine Tube ca 20€ kostet und man sie selbst zahlen muss. Zudem ist die Konsistenz nicht grade praktisch, sie stinkt und ruiniert die Klamotten, Sodas man sie höchstens nachts auftragen konnte -> sie half dann nicht wirklich. Nach einem weiteren Hautarzttermin verschrieb mir eine andere Dermatologin das medikament otetzla. Eig war ich gekommen um die Spritze "talz" zu bekommen. Die Ärztin meinte aber ich hätte dafür noch zu wenig und man müsste erst andere Therapien ausprobieren um die Spritze von der Krankenkasse bezahlt zu bekommen. 
      Jetzt nach ca 6 Wochen bin ich nahezu Psoriasisfrei, die einzig blöde sind nur die Nebenwirkungen, die die Einnahme nicht mehr möglich machen (stake Glieder und muskelschmerzen, weswegen auch Krankenhausbesuche nötig waren und ständig bin ich krank). Bin jetzt seit 10 Wochen erkältet und mein Arbeitgeber freut das gar nicht. Ich liege zur Zeit wieder flach mit Grippe. Seit Samstag nehme ich kein otetzla mehr und spüre wie die schuppenflechte wieder zurückkommt und mich wieder "verhässlicht" (ihr wisst was ich meine). Das fühlt sich nicht gut an.
      So und jetzt komme ich zum eigentlichen. Am letzten Freitag war ich erneut beim Hautarzt und er verschrieb mir MTX, 12,5mg per fertigspritze mit folsäure am nächsten Tag. Das habe ich noch nie genommen, noch nie davon gehört etc. Ich fragte mir alles mögliche nach, vor allem die Nebenwirkungen waren für mich wichtig.Er meinte nur:,,Außer ein wenig trockene Haut macht es eig keine Probleme!" Und damit ging ich glücklich aus die Praxis. Ich erzählte meiner Mutter davon und die meinte nur das es eine Art Chemotherapie ist und mir Das mir Haare und Zähne ausfallen können. Ich bin seitdem so geschockt, auch von meinem Arzt, ich soll morgen meine erste Spritze nehmen. Habe alles übers Wochenende gegooglet. Ich habe schreckliche Angst vor dem Haarausfall. Stimmt das ? Ich meine jz habe ich mir auch den Beipackzettel angeguckt und es steht drauf, aber wie wahrscheinlich ist das wirklich ? Und wenn ja, sind das vereinzelt kahle Stellen wie bei ner Chemotherapie? Oder werden die Haare nur dünner ? Ich habe ziemlich dickes Haar, die mittlerweile sehr lang sind (fast bis zum Bauchnabel) und würde sie ungern wegen dem MTX opfern. Wie sind eure Erfahrungen mit MTX? Gegen Übelkeit habe ich schon gar keine Angst mehr, davon habe ich viel gelesen.
      Ich bedanke mich recht herzlich an alle die sich die Mühe gemacht haben diesen langen Text zu lesen. ich hoffe er war nicht zu lang. Ich bedanke mich auch schonmal an alle Antworten  
      LG Supila
    • nadin
      By nadin
      Hallo ihr Lieben, also jetzt finde ich gerade die Zeit von mir und meinem Leben mit der Schuppenflechte zu berichten, vielleicht kann ich dem ein oder anderen ermutigen etwas "neues zu probieren.
      Erstmal kurz zu meiener Geschichte. Meine Geschichte begann mit 17Jahren, Ich bekam Stellen an den Ellenbogen und auf der Kopfhaut, es war für mich aber nicht ganz so tragisch, da ich die Stellen von meinem Papa und auch Opa kannte. Der Zustand blieb so bis ich vor 5 Jahren Schwanger wurde und dann begann ein wirklicher Horrortrip, die Schuppenflechte war im Grunde auf über 85% der Haut und sah aus wie Verbrennungen 3. Grades, den Juckreitz hatte ich zum Glück nur auf der Kopfhaut, dafür rieselte ich aber wie ein vertrockneter Tannenbaum, diesen Zustand mußte ich fast 1,5 Jahre "ertragen", da ich auf Grund meiner Schwangerschaft und danach der Stillzeit keine Medikamente innerlich sowie äußerlich nehmen durfte.
      Als ich abgestillt habe bin ich dann wieder zum Hautarzt, natürlich an einen völlig unerfahrenen geraten, aber das würde hier den Rahmen sprengen.. Ich bekam alles glaub ich an Medikamenten was es hier in Deutschland so auf den Markt gibt und was soll ich sagen, ich glaube ich hatte auch alle Nebenwirkungen die es gibt.
      Damals erfuhr ich auch von Biologics und kam auch hier auf die Seite. Mein Hautarzt wollte mir nicht diese Medikamentengruppe verordnen, da er Angst hatte, die Krankenkasse würde die Kosten nicht übernehmen, immerhin leiherte er eine Kur an, ich mußte zu einem anderen Arzt, der von der Krankenkasse bestimmt wurde und der mich erneut untersuchte. Er schlug die Hände über den Kopf zusammen und fragete mich gleich warum ich keine Biologics bekäme, er selbst konnte es mir zu dem Zeitpunkt ja nicht verschreiben, weil er ja nicht mein behandelnder Arzt war.
      Lange Rede kurzer Sinn, ich bekam die Kur, es ging nach Davos in die Hochgebirgsklinik, ich kann euch sagen völlig Sinnlos, es dauerte fast 4 Wochen und wieder fast alle äußerlichen Salben, Lotionen, Bäder, keine Ahnung was noch bis wir die passende Zusammenstellung betraf, das Ergebnis war 6-8 mal am Tag Ganzkörperbehandlung was im täglichen Leben ja auch wirklich umsetztbar ist und vor allem an den Stellen wo man so gut ran kommt, also ich war 2 Wochen zu Hause und sah so aus wie vorher.
      Ich war aber nach dem Klinikaufenthalt zumindest psychisch stabil und wollt nicht so weiter leben. Ich fuhr wieder zu dem Arzt der von der Krankenkasse verordnet wurde, dieser verschrieb mir sofort das Mittel Stelara, der ein oder andere hier kennt es ja. Die Injektion bekommt man alle 3 Monate, ich hatte so gut wie keine Nebenwirkungen und nur die 1. 3 Tage ging es mir gut.
      Meine Schuppenflechte ist von 85% auf sagen wir mal 2% gesunken ein Traum Ergebnis, wie ich fand, für mich war das aber nicht ausreichend, ich wollt mehr nämlich die Spritze viel seltener bekommen, ich fing an mich Nahrungsergänzungen zu beschäftigen, da ich sehr viel über meinen Körper in der Klinik gelernt habe. Ich habe für mich die optimale Lösung gefunden, meine letzte Injektion ist jetzt 8 Monate her meine Schuppenflechte ist auf dem gleichen Stand also ca 2%, ich habe keinen Juckreitz und fühle mich einfach nur unglaublich gut. Ziel für mich ist es, die Injektion nur noch einmal im Jahr zu bekommen und ich bin mir sicher, dass klappt :-).
      Ich möchte hier keine Werbung machen, aber vielleicht, hilft es dem ein oder anderen und nachweislich kann man man bei der Schuppenflechte ja durch inneres Gleichgewicht im Körper viel erreichen.
      Möchtet ihr mehr wissen, ich freue mich sehr wenn ihr mich anschreibt, ich gebe euch mal einen Link, da könnt ihr euch informieren, wichtig zu wissen, vielleicht noch, ich habe 3 Firmen ausprobiert und die besten Ergebnisse mit dieser hier und den Zusammensetzungen erreicht, wichtig ist die "Powerkur mindestens 3 Monate zu nehmen, da die normale Zellerneuerung im Körper 90Tage dauert und man dann erst wirklich eine Aussage treffen kann. Glaubt mir ich hab alle ausprobiert :-), deshalb schreibe ich auch erst jetzt.
      Hier der Link : www.well24.com
      ich nehme das FitLine Optimal-Set.
      Also fragt mich einfach! Ich freue mich wenn ich euch helfen kann...
      P.S. wie gesagt, ich möchte keine Werbung machen, sondern helfen und das ist eben meine Erfahrung,
      bitte seht mir meine Rechtschreibfehler nach, mein Zwerg kaspert hier gerade neben mir und ich bin etwas unkonzentriert :-)
    • Luckyman
      By Luckyman
      Hatt jemand schon mal erfahrung mit FitLine-Produkten gemacht?
      Grüssle cleif
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.