Jump to content

Heuschnupfen macht Medikament wirkungsloser


Recommended Posts

nadja.24

Hallo ihr lieben, 

Nach 6 Monaten Therapie mit toctino war ich ziemlich begeistert.. Bis jetzt. Da die Heuschnupfen Saison wieder angefangen hat merke ich nicht nur die "normalen" Beschwerden sondern die Schübe an meinen Händen kommen wieder. Bin wieder ziemlich am Boden zerstört, da ich eigentlich viel Hoffnung hatte bald wieder normal aussehende Hände zu haben. Hat sonst jemand diese Erfahrung gemacht und kann evtl. Sagen was man jetzt tun kann? Hat bei euch irgendwas anderes geholfen? 

Frohe Ostern und liebe Grüße. 

Link to post
Share on other sites

halber Zwilling

Hallo Nadja.24

Mir geht es auch ohne systemische Therapie so. Seit mein Heuschnupfen aufblüht, tun es auch meine Hände. Dabei sahen meine Hände schon "fast wieder normal" aus (wenn es den normalen Zustand überhaupt noch gibt, ohne Medikamente). Aber ich hatte keine Bläschen und Blasen mehr und der Juckreiz war im Rahmen. Jetzt sehen die Hände wieder grausam aus, eine Blase jagte in den letzten Tagen die andere. Jede Blase mit Schmerzen verbunden, da sie unter der massiven Hornhaut nicht für die Lanzette erreichbar war. 
Manchmal glaube ich, dass es einen Zusammenhang gibt zwischen der Pso palmoplantaris pustulosa und Allergien bzw. Unverträglichkeiten. Beides fing bei mir vor 5 Jahren an.
Bis dahin hatte ich lediglich ein bisschen Pso vulgaris an Ellbogen und Kopfhaut, aber kaum der Rede wert. 

Ich wünsche Dir trotzdem ein schönes Osterfest! 
Schwäbische Grüße vom halben Zwilling

Link to post
Share on other sites

hallo, nadja.24 und halber Zwilling -

ich habe auch wieder mit Heuschnupfen zu kämpfen - die Natur ist viel früher dieses Jahr und alles grünt und blüht -

ich habe sonst immer nur eine Tablette genommen, wenn es ganz schlimm war, aber mein Dermatologe hat mir geraten, einfach eine täglich zu nehmen.

Ich bin seit Jahren Humira-Patient bei ihm - ich mag keine Tabletten nehmen, wenn ich nichts spüre - aber in Sachen Corona könnte es ein wenig schützen, wie er meinte. Diese ständige Nieserei könnte die Schleimhäute reizen und sie sind dann anfälliger für Viren und Keime aller Art -

ich nehme Lora-ADGC - die sind preiswerter als das Original Lorano -

ich hoffe, dass ich euch ein ganz klein wenig helfen konnte -

schöne Restostern wünscht euch - Bibi -

 

Edited by Bibi
Link to post
Share on other sites
halber Zwilling

Hallo @Bibi

Lorana gehört momentan einfach dazu 😉. Die Frage ist nur, ob und wie die Allergie und die Pustulosa sich gegenseitig "anheizen"...

Wobei dein Tipp,  die Lorano täglich zu nehmen und warum, ist nachvollziehbar. Danke dafür!

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

  • Similar Content

    • C.T.H.
      By C.T.H.
      Hallo Community,

      inzwischen mache ich mir echte Sorgen. Heute ist Tag 6 nach meinem Therapiestart mit Tremfya - und anstatt irgendeiner Besserung befinde ich mich inmitten eines schweren Rückfalls. Am schlimmsten betroffen sind meine (feuerroten) Füße, die seit heute Mittag förmlich übersät sind mit (großen) Herden von Wasserblasen. Diverse Eiterpustel sind leider nun auch wieder mit dazugekommen. Alles juckt, brennt und schuppt sich großflächig. Zurückkatapultiert in den letzten Sommer, als ich mir nicht mehr anders zu helfen wusste als diese Herde aufzustechen und neben Cortisoncremes noch irgendwelche Kühlgels drauf zu schmieren und so zumindest für 1-2 Stunden Linderung zu haben ...  Soweit zur aktuellen Situation. Außer Tremfya nehme ich übrigens noch täglich (seit Jahren) die Allvent-Intens-Kapseln gegen Heuschnupfen, MSM für die Darmflora und Propolis Globuli als Prophylaxe zur Steigerung der Immunabwehr. Ich glaube aber eigentlich nicht, dass irgendwas davon diesen heftigen Schub ausgelöst hat oder evtl. kontraproduktiv zu Tremfya wäre?
      Kann es wirklich sein, dass man hier erst einmal durch ein ganz tiefes Tal hindurch - und tatsächlich wieder bei Stunde Null anfangen muss (Rückfall / Schub ausgelöst durch Tremfya ) - um dann irgendwann vllcht. die gewünschte Besserung durch diesen Hightechwirkstoff  zu erfahren?
      Hat irgendjemand von Euch vielleicht ähnliche Erfahrungen gemacht? Wie seid Ihr damit umgegangen, was hat Euch geholfen? Für jeden Hinweis oder Tipp wäre ich dankbar, gerne auch dazu wie lange so ein Rückfall andauern kann...
      Ich frage mich nämlich inzwischen auch ernsthaft, wie man eigentlich den Unterschied erkennt, ob Guselkumab/Tremfya einem letztlich evtl. ja mehr schadet als nützt?? (Dieser schwere Rückfall verunsichert mich tatsächlich ziemlich.) (Im Beipackzettel von Tremfya steht dazu leider null.) Hinzufügen möchte ich noch, dass ich um diese Therapie wie eine Löwin gekämpft habe (da ja für die PPP nicht offiziell zugelassen) und hier auch eigentlich die 2. und auch 3. Spritze noch gerne abwarten wollte... 
      Und was ich ergänzend dazu noch gepostet habe (am 27. + 29.06.), fände sich, falls Interesse besteht, dann im Beitrag "1 Jahr Tremfya" (von Machtnix) auf der hinteren Seite. Ich weiß nämlich leider nicht, wie ich den Link einfüge.    
      Bereits vorab an alle ganz lieben Dank für Euer Feedback 😗!!
      glG 🌺💁‍♀️ von Christiane
       
       
       
    • Naddl
      By Naddl
      Hallo Mitleidende,
       
      kurz zu mir, ich bin 21, Diagnose vor 3 Jahren Psoriasis, 3 Wochen Aufenthalt Norderney Hautklinik, Fumadermeinnahme. Danach keine Stellen mehr, Fumanderm abgesetzt.  Vor 1,5 Jahren Diagnose Psoriasis Arthritis, seit dem MTX-Tabletten- Einnahme. Haut bis vor kurzem ruhig geblieben.
       
      Doch seid ca. 3 Wochen kommen immer mehr Hautstellen obwohl ich jetzt knapp 2 Jahre mit der Haut Ruhe hatte. Die MTX Einnahme ist doch nicht nur für die Gelenke sondern auch für die Haut oder sehe ich das falsch?
       
      Hat jemand Erfahrungen damit, wieso man trotzdem einen HAutschub bekommt? Und hat jemand Tips für mich. Ich will nicht dass das wieder so schlimm wird.
       
      Liebe Grüße
    • Tomasko
      By Tomasko
      Hallo zusammen,
      bin neu hier.
      Komm gleich zur Sache. Hab jetzt schnell durchgeblättert und sehe da gibts recht viele mit dem Problem. Ich bin aus Hessen nahe Frankfurt und suche einen Arzt für unser Problem. Wenn jemand aus Frankfurt ist, wie ist denn die Uniklinik. Gibts da spezielle Ärzte die einem wirklich helfen können.
      Danke Euch & Schönes WE
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.