Jump to content
GrBaer185

Cosentyx 1/2 Dosis (150 mg) alle 2 Wochen spritzen?

Recommended Posts

GrBaer185
Posted (edited)

Die Standarderhaltungsdosierung von Cosentyx ist alle 4 Wochen 2 Spritzen mit ja 150 mg, also 300 mg Secukinumab. 
Die durchschnittliche Halbwertszeit von Secukinumab im Organismus wird mit knapp 4 Wochen angegeben. Das heißt, am Ende des vierwöchigen Spritzenintervalls, vor erneutem Spritzen der zwei Pens, beträgt der Secukinumab-Spiegel im Organismus nur noch rund die Hälfte von dem Niveau vor 4 Wochen. Der Wirkstoffspiegel "schaukelt" also zwischen seinem Maximum (100 %) und einem Minimum (ca. 50 %) im Laufe der Therapie immer wieder hin und her. Dabei erfolge der Anstieg auf 100 % relativ schnell (Secukinumab werde aus  dem Gewebe in das es gespritzt wird - z.B. Bauchbereich mit Abstand um den Nabel - relativ schnell aufgenommen) und der Abfall auf rund 50 % nach 4 Wochen eher langsam als exponentieller Abfall.
Es handelt sich zudem bei der Therapie mit Secukinumab wohl nicht um eine "Stoßtherapie" (z.B. Chemotherapie), bei der kurzzeitig ein hoher Wirkstoffspiegel angestrebt wird, erst recht nicht bei der "Erhaltungstherapie" nach der Anfangsphase in der die Spritzenintervallen kürzer sind.

Ist es vorteilhaft Secukinumab, dass ja aus technischen Gründen schon als Einzelspritzen zu 150 mg vertrieben wird, alle 2 Wochen mit 150 mg (1 Spritze) zu injizieren?
Dann wären die Wirkstoffschwankungen im Organismus geringer, der Medikamentenspiegel gleichmäßiger, als bei einer Anwendung von 300 mg (2 Spritzen) alle 4 Wochen.

Was spricht dafür, was dagegen? Hat jemand hierzu Erfahrungen? 

Edited by GrBaer185
Kl. Änderungen

Share this post


Link to post
Share on other sites

s9874471

Sehr schön dargelegt. Bei solch einer interessanten Frage am besten bei Novartis Kundenbetreuung nachfragen. Ich wurde direkt zum beteiligten Studienarzt weitergeleitet und konnte genau solche Fragen stellen.

Beste Grüße und alles Gute!

  • Thanks 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
GrBaer185
Posted (edited)

Guten Abend s9874471

Welche Antworten gab denn der Studienarzt von Novartis? Denke, die wären für viele Cosentyx Anwender von Interesse.

Besten Dank im Voraus und viele Grüße!

Edited by GrBaer185

Share this post


Link to post
Share on other sites
Schlupp10

Hallo,

 

die Antwort von Novartis würde mich auch interessieren.

 

Vielen Dank

lieben Gruss

Claudia

Share this post


Link to post
Share on other sites
s9874471

Hallo liebe Leidensgenossen,

ich hatte tatsächlich auch recht spezifische Fragen zur Therapie, z.B. wie es sich mit den Ansprechraten nach dem Pausieren verhält. Unter dem Strich war die Aussage, dass man in der Tat wesentlich spezifischer und auf die eigenen Bedingungen abgestimmt dosieren kann (variable Intervalle, Änderung der Intervalllänge, etc.), als man aufgrund des Standardeinnahmeplans denken mag.

Am besten wirklich ganz persönlich nachfragen, man bekommt auch individuelle Antwort.

Viel Erfolg und viele Grüße

  • Thanks 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
GrBaer185

 

vor 21 Stunden schrieb s9874471:

wie es sich mit den Ansprechraten nach dem Pausieren verhält.

Welche Aussagen hierzu wurden gemacht? 

 

vor 21 Stunden schrieb s9874471:

Unter dem Strich war die Aussage, dass man in der Tat wesentlich spezifischer und auf die eigenen Bedingungen abgestimmt dosieren kann (variable Intervalle, Änderung der Intervalllänge, etc.), als man aufgrund des Standardeinnahmeplans denken mag.

Kannst Du dies etwas konkreter beschreiben? Wie sieht dies in Deinem Fall aus?

Wäre super! Danke! 

Viele liebe Grüße!

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
s9874471
Posted (edited)

Gerne, bzgl. ersteres ist zu sagen, dass Studien zeigen, dass man praktisch beliebig pausieren kann, ohne Gefahr zu laufen, dass Cosentyx aufgrund der Pause nicht mehr erneut anschlägt. Studientechnisch wurden bisher bis zu 5 Jahre untersucht. Eine sehr gute Nachricht.

Bzgl. zweiteres wurde mir mitgeteilt, dass es neben den beiden Standardschemata (150 mg / 300 mg aller 4 Wochen) auch die Möglichkeit gibt, bei sehr gutem Ansprechen auf Cosentyx sich die Spritze nur bei Bedarf zu geben, d.h. in unregelmäßigen Abständen und abhängig vom persönlichen Leidensdruck. Dazu wurden direkt Studien durchgeführt, die ebenfalls positive Ergebnisse zeigten.

Was heißt das für mich unter dem Strich? Ich kann nach 10 Wochen Pause ohne Aufdosierungsphase mit einer Spritze beginnen und dosiere faktisch langsam in der Erhaltungsphase auf, vllt. auch mal nur mit drei Wochen Abstand. Von der Ärztin gab es dafür ein OK, alles kein Problem, wenn es zum gewünschten Ergebnis führt.

Viele Grüße aus Dresden

Edited by s9874471
  • Thanks 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
GrBaer185
vor 4 Stunden schrieb s9874471:

die Spritze nur bei Bedarf zu geben, d.h. in unregelmäßigen Abständen und abhängig vom persönlichen Leidensdruck. Dazu wurden direkt Studien durchgeführt

 

vor 4 Stunden schrieb s9874471:

Studien zeigen, dass man praktisch beliebig pausieren kann, ohne Gefahr zu laufen, dass Cosentyx aufgrund der Pause nicht mehr erneut anschlägt. Studientechnisch wurden bisher bis zu 5 Jahre untersucht.

Hört sich beides gut an.
Sind die Studien veröffentlicht? Hast Du vielleicht einen Link dazu?
Wäre super!

Ein schönes Wochenende und viele Grüße von der Bergstraße!

Share this post


Link to post
Share on other sites
s9874471

Hallo und viele Grüße zurück,

 

tut mir leid für die späte Antwort - es war wieder viel zu tun in letzter Zeit und das Wetter hat eingeladen, die Zeit draußen zu verbringen. ;-)

Die von mir genannten Informationen habe ich allesamt von dem betreffenden Studienarzt erhalten, mit dem ich telefoniert hatte. Dazu habe ich keine Internetrecherche betrieben. Ich denke auf Anfrage bekommt man die Informationen.

 

Viele Grüße und Euch noch einen schönen Sonntag.

  • Thanks 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
GrBaer185
Am 28.6.2020 um 11:20 schrieb s9874471:

Die von mir genannten Informationen habe ich allesamt von dem betreffenden Studienarzt erhalten, mit dem ich telefoniert hatte.

Ich habe unter der im Beipackzettel von Cosentyx abgedruckten Tel.Nr.: +49 911 273 0
(zentrale Vermittlung) angerufen. Man sagte mir, dass die Studienärzte in den entsprechenden Studienzentren sitzen würden, man mich aber gerne mit einer Fachkollegin oder einem Fachkollegen (hiervon gibt es mehrere) verbinden würde.
Wegen technischer Vermittlungsprobleme werde ich nun von einer Fachkollegin oder einem Fachkollegen zurückgerufen.

  • Upvote 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Similar Content

    • skorpion-53
      By skorpion-53
      Hallo
      Hat jemand Erfahrungen mit Cosentyx und einer grösseren Pause ?
      Leider hat bei mir die Wirkung immer mehr nachgelassen mit Cosentyx
      hab Mich jeden Monat gespritzt. Nun hab ich mich 12 Wochen nicht mehr gespritzt
      und meine Schuppenflechte blüht total. Hoffe, wenn ich mir jetzt wieder Cosentyx spritze, das es vielleicht wieder stärker wirkt ??
      Ein Versuch ist es vielleicht wert . Ansonsten muss ich auf ein anderes Medikament  umgestellt werden.
      Habe Cosentyx immer super vertragen ohne Nebenwirkungen, auch Blutbild immer Top.
       
      Viele Grüße
       
       
    • Karolina95
      By Karolina95
      Hallo zusammen,
      ich bin hier neu. Bin 24 Jahre alt und habe seit meinem 16. Lebensjahr Schuppenflechte. Anfangs wurden zig Salben ausprobiert, was aber nichts half. Nach ca. 1 Jahr habe ich dann Fumaderm bekommen, das ca 6 Jahre lang.
      Seit 01/2019 hilft auch das nicht mehr. Ich habe wieder Schuppenflechte an Ellenbogen und Knien bekommen und zusätzlich noch sehr stark auf der Kopfhaut. Zudem habe ich seitdem höllische Schmerzen am unteren Rückenbereich und linker Hüfte, es wurde Schuppenflechte Arthritis festgestellt, wodurch ich dann Cosentyx verschrieben bekommen habe.
      Cosentyx nehme ich seit dem 14.02.2020. Mittlerweile spritze ich alle 4 Wochen. Die Nächste wäre am 08.05 . Seit letzten Freitag habe ich eine Schuppenflechte auf dem Augenlid, ansonsten ist die Schuppenflechte weg, die Schmerzen haben sich nicht geändert. 
      Meine Frage: Sind welche unter euch, die auch innerhalb der 4 wöchigen Pause an ganz neuen Körperflächen Schuppenflechte bekommen habt? Und wie lang hat es bei euch gedauert ,bis Cosentyx an den Gelenken geholfen hat?
      Ps: Sorry für die lange Nachricht😉
    • 67bibelo
      By 67bibelo
      Hallo Ihr, 
      ich mache mir ein bisschen Sorgen. 
      seit fast vier Monaten ist bei mir kein Blut unterSucht worden. Der letzte Termin wurde durch die Hautarztpraxis abgesagt, da sie durch das Virus nur noch Notfallpatienten behandeln und das erst ab 11 Uhr, wo kein Labor mehr fährt. 
      ein Rezept für Cosentyx liegt für mich dort bereit, aber ob alles in Ordnung ist, wird nicht gecheckt.
      nun- ich werde es weiter spritzen, da meine Werte bisher bis auf die Thrombozyten Bisher immer ok waren, abe fühle mich ein bisschen unwohl. 
      vielleicht kann mir hier einer die Sorge etwas mildern? 
      wie läuft das bei Euch denn derzeit? 
       
      viele Grüße Regina

Aus dem Forum

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.