Jump to content

Meine Therapie mit Vivadal


Recommended Posts

Hallo,

ich bin Thomas, 64 Jahre alt aus Hamburg und wollte meine Erfahrung kundtun, in der Hoffnung, dass es weiteren Menschen hilft.

Seit mehr als 10 Jahren leide ich an trockenen, roten, juckenden Stellen¬†an den¬†Knien¬†und habe die unterschiedlichsten Therapien hinter mich gebracht mit und ohne kortisonhaltigen Salben, Tinkturen, usw. Leider hat bis Dato nicht¬†wirklich etwas geholfen, au√üer Kortison, jedoch auch nur √ľber die Dauer der Behandlung. Sobald ich es abgesetzt hatte, fing es erneut an.

Ich habe von einem Bekannten die Empfehlung bekommen Vivadal auszuprobieren. Ich bin kein großer Freund der Traditionellen Chinesischen Medizin, jedoch dachte ich mir, eine Creme mehr oder weniger ausprobieren macht den Kohl auch nicht fett, vor allem wenn kein Kortison in der Creme ist. 

Als ich die Creme den ersten Tag 3x d√ľnn auf die Haut aufgetragen habe, passierte zun√§chst gar nichts. Am zweite Tag hatte ich dann das Gef√ľhl, dass das Jucken geringer wurde und die R√∂tung auch etwas zur√ľckgegangen ist. Nach ca einer Woche, war die R√∂tung komplett verschwunden und auch der Juckreiz war weg. Ich habe danach ca. noch eine Woche 1x pro Tag weitergecremt und danach aufgeh√∂rt mit der Creme.¬†Wenn ich jetzt etwas bemerke, dass es wieder anf√§ngt leicht zu jucken, creme ich die Stelle gleich ein und bis jetzt hat es gut funktioniert.¬†

Gerne werde ich √ľber den weiteren Verlauf berichten, wie gesagt, vielleicht hilft es ja jemandem.

Gr√ľ√üe,

Thomas

 

 

Link to post
Share on other sites

Schlupp10

10 g (!) stolze 14,90 zzgl. 4 ‚ā¨ Versand.......

Inhaltsstoffe streng geheim....... aber deutlicher Hinweis: OHNE Cortison (damit kann man viiiile Leute anlocken weil Cortison ja  schädlich ist)......

Kontaktadresse in Vietnam .......

Erfahrungsberichte: Heilung jeglicher "Hautprobleme" nach 3 - 7 Tagen.....

 

da darf ich wohl verst√§ndlicherweise sehr skeptisch sein...... in deren AGB steht dann im √ľbrigen nix mehr davon dass diese Wundersalbe so toll ist..... R√ľckgabe ist nicht m√∂glich....... Anwendung erfolgt auf Risiko des Verbrauchers..... oder in Kurzfassung: beim einen hilft's beim anderen nicht. Das ist dann aber nicht mehr das Problem des Herstellers...... seri√∂s ist etwas anderes :O(.....

 

lg

Claudia

  • Like 1
Link to post
Share on other sites
Bluehoney

Oh, ich hatte auch mal so ne Wundercreme benutzt, kam auch ausm Ausland, Russland glaub ich. Hat echt super geholfen. Dann aber hab ich recht zeitnah im Internet gelesen, dass jemand die Creme analysieren lie√ü im Labor: Antipilzmittel, massig Cortison, nat√ľrlich gleich eins der st√§rksten, ein Krebsmittel war auch noch drin usw. Wundert mich nicht, dass das so toll geholfen hat. Zum Gl√ľck hab ich die nicht lange verwendet und ich hab keine Sch√§den davon (hoffe ich).

Das war mir eine Lehre. Nie mehr ein Mittel ohne PZN. Bzw etwas das ich nicht ganz normal bei DM und Co. kaufen kann.

Link to post
Share on other sites

Hi @ThomasS

ich kann mich meiner Vorrednerin nur anschlie√üen ‚Äď die Creme / die Seite erf√ľllt alle, aber auch alle Kriterien eines unseri√∂sen Angebots, von dem jeder die Finger lassen sollte.

  • Keine Angabe der Inhaltsstoffe (verbr√§mt mit "Geheimwissen" erkl√§rt; damit w√ľrde so eine Creme in Deutschland nicht mal als Kosmetikum zugelassen bzw. registriert)
  • keine Adresse in Deutschland oder sonst im deutschsprachigen Raum im Impressum
  • Angabe von Erkrankungen, bei denen die Creme helfen soll (was ein Versto√ü gegen das Heilmittelwerbegesetz und /¬†oder¬†die Kosmetikverordnung ist)
  • es wird Druck aufgebaut, schnell zu bestellen ("Wegen einer schlechten Ernte und einer damit einhergehenden Verknappung der Rohstoffe kam es bereits vor, dass die Produktion der Creme ausgesetzt werden musste.")
  • "Rein pflanzlich" ist kein gutes Argument. Es gibt extrem giftig oder hautreizend¬†wirkende Pflanzen.
  • Der Preis ist utopisch. Selbst, wenn man den 20-g-Tiegel nimmt und dessen Preis hochrechnet, w√ľrde eine 100-Gramm-Tube 137,50 Euro kosten.
Link to post
Share on other sites

Hallo zusammen,

danke f√ľr Eure Kommentare, die ich sehr gut nachvollziehen kann. Ich gebe Euch absolut recht, genau die gleichen Gedanken hatte und habe¬†ich auch.

F√ľr mich war es eine reine Abw√§gung, weiterhin die bisherige Kortison-Creme, oder eben ein Versuch mit¬†Vivadal. Da es nur √§u√üerlich aufgetragen wird, sah ich das Risiko √ľberschaubar, bzw. auch nicht h√∂her als mit meiner bisherige Kortison-Creme.

Ich habe jetzt bereits die dritte¬†Woche nicht mehr cremen m√ľssen und ich hoffe einfach nur, dass es nachhaltig ist.

Ich möchte an dieser Stelle auch noch einmal darauf hinweisen, dass ich mit meinem Beitrag keinen ermutigen möchte, die Creme auszuprobieren, lediglich wollte ich berichten, dass mir die Creme geholfen hat.

Viele¬†Gr√ľ√üe,
Thomas

 

 

Link to post
Share on other sites
Lupinchen

Es gibt so viele gute Salben/Cremes in Deutschland zu kaufen, da d√ľrfte f√ľr jeden etwas dabei sein, ob nun verschreibungspflichtig oder freiverk√§uflich.

Diese Wundersalben aus dem Ausland tauchen immer wieder auf. Mich graust davor, vor allen Dingen wenn man sieht unter welchen hygienischen Bedingungen sie oft hergestellt werden.

Gruß Lupinchen

Link to post
Share on other sites
Bluehoney

Meine Creme hieß Aur derm Creme. Wurde auch hier beim Psoriasis Netz thematisiert und davor gewarnt.

Geholfen hat die super... Und ich wusste danach auch, wieso.

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

  • Similar Content

    • Ron
      By Ron
      Hallo Leute,
      ich war vor einer Weile in der Hautklinik in Stuttgart Bad Cannstatt und m√∂chte euch dar√ľber berichten, wie ich dort behandelt worden bin.
      Also ich fange mal an
      Stationäre Aufnahme
      Man braucht dazu √úberweisung vom Hautarzt ‚Äď nicht Hausarzt!
      Die station√§re Aufnahme lief etwas chaotisch ab. Ich hatte mich dazu entschlossen, mich wegen meiner Psoriasis vulgaris durch meine Haus√§rztin behandeln zu lassen. Meine √Ąrztin erzielte nach einem heftigen Schub, der nicht mehr wegging, durch MTX 15mg Spritzen + 5mg Fols√§ure eine extreme Verbesserung bei mir. Nachdem eine Prednisolontabletten-Therapie keine Besserung zeigte, beschloss ich, die vorgeschlagene MTX Therapie auszuprobieren,¬†die gleich nach 2 Wochen anschlug und meine H√§nde wieder normal machte. Einige Flecken heilten ab, nur die an den Beinen und Armen sind schwer wegzubekommen. Deshalb beschloss ich, ich m√∂chte intensiv behandelt werden in einer Klinik.
      Meine √Ąrztin stellte mir eine √úberweisung aus f√ľr die ambulante Untersuchung in der Hautklinik Stuttgart in Bad Cannstatt, diese √úberweisung musste aber der Facharzt sprich der Hautarzt ausstellen.
      Deshalb ging ich zum meinem Hautarzt mit meiner √úberweisung meiner Haus√§rztin und erkl√§rte den Arzthelferinnen alles, diese kl√§rten kurz alles mit dem Hautarzt ab und ich bekam meine √úberweisung f√ľr die Ambulanz.
      Gut, die Anfahrt zur Klinik dauerte knapp eine Stunde. Ich meldete mich an mit der √úberweisung vom Hautarzt.
      Ich wartete von 9:00 Uhr bis 12:45 Uhr. Kleiner Tipp: Man kann auch im Wartezimmer durch eine Glast√ľre nach drau√üen gelangen (es war hei√ü¬†an dem Tag). Mineralwasserspender hatte das Wartezimmer auch, von dem man Gebrauch machen musste¬†bei der Hitze und den vielen Patienten.
      Um ca 12:45 Uhr wurde ich dann aufgerufen.
      Die Untersuchung dauerte ein paar Minuten. Man sagte mir in einem schroffen Ton: "Sie d√ľrfen hier keine Wunder erwarten, wir k√∂nnen nicht hexen. Und das ist kein Notfall, stellen Sie sich auf eine l√§ngere Wartezeit ein." Daraufhin sagte ich: "Ich rechne mit keinen Wundern, ich wei√ü, dass ich die Psoriasis mein Leben lang haben werde, aber man kann die Stellen abheilen mit Therapien und prophylaktisch (vorsorglich) eincremen oder spritzen, um einen erneuten Ausbruch zu verhindern. Und f√ľr mich ist es ein Notfall ich hab es am ganzen K√∂rper nur noch mittelstark und bekomme es ohne Hilfe nicht in den Griff".
      Ich war von der Doktorin entt√§uscht, wie sie mit mir sprach. Aber gottseidank hatte ich eine andere √Ąrztin auf der Station, die f√ľr mich zust√§ndig war.
      Nach der ambulanten Sprechstunde durfte ich mich beim Management anmelden, was gleich in der Nähe war.
      Um in der Hautklinik Stuttgart in Bad Cannstatt aufgenommen zu werden, brauchte ich einen rötlichen Überweisungsschein entweder vom Hautarzt oder vom Hausarzt, den ich mir von meiner Hausärztin holte.
      Angekommen, musste ich, was √ľblich war, um genau 9:00 Uhr da sein. Bis ich in mein Zimmer durfte, vergingen knapp 2 bis 3 Stunden.
      Therapie
      Klinikaufenthalt: 7 Tage
      Lokaltherapie:
      Kopfhaut:
      Haarw√§sche mit Kertyol p.s. o. 3x w√∂chentlich Lygal-Kopftinktur fast jeden Tag (das tat sehr gut / k√ľhlend) Xamiol Gel 2 mal in der Woche¬†(schmierend fettig) Gesicht / Fazial:
      Läsional Protopic 0,1% 2x täglich, zur Pflege Physiogel Al. Körperherde:
      Micanol 3% f√ľr 10 bis 15 min (jeden Tag, muss man auftragen, einwirken lassen und abduschen), danach Triamcinolon in Unguentum leniens Liquor carbonis detergens in Eucerin 5%ig (stinkt nach Teer, riecht und f√ľhlt sich unangenehm schmierig auf der Haut an. Anfangs jeden Mittag oder Abend) initial Salycil-Vaseline 5% f√ľr die Abschuppung bekam ich die ersten 3 Tage sehr oft. (geruchslos, angenehm), zuletzt Kerasal-Basissalbe und Daivonex-Creme in t√§glichenm Wechsel Oberk√∂rper und Unterk√∂rper (die letzten 3 Tage). Zum Zwischenfetten
      Kochsalz-Harnstoff-Salbe 5%ig ( sehr angenehm k√ľhlend und spendet der Haut viel Feuchtigkeit, fast jeden Tag) Strahlentherapie mit Creme PUVA, letzte Einzeldosis 1,0J/cm2 ( vier mal bestrahlt).
      Fazit
      Sehr nette √Ąrztin und sehr nette Pfleger und Pflegerinnen. Der Aufenthalt in der Hautklinik Stuttgart in Bad Cannstatt hat mir pers√∂nlich mit den anderen Patienten und Pfleger/Innen viel Spa√ü gemacht. Die Therapie hat sehr gut angeschlagen. Ich wurde nach 7 Tagen mit einer sehr guten Verbesserung entlassen mit der Empfehlung, daheim weiterzumachen mit Daivobet, Micanol 3%, Protopic 0,1%, MTX 20mg + 5mg Fols√§ure und UVA Bestrahlung beim √∂rtlichen Hautarzt.
      Hautbild heute
      Viele Stellen sind komplett weg einige haben nur noch kleine rote Punkte, die ehemalige Flechte sieht gesund und hell aus und ist leider bräunlich umrandet.
      Ich wurde sehr gut behandelt und empfehle die Hautklinik sehr gern weiter.
      Viele Gr√ľ√üe
      Ron
      PS: TV + Telefonanschluss¬†kostet am Tag 4 Euro, den man mit einer Karte an einem Automaten aufladen kann. Karte kostet 5 Euro Pfand, was man bei der Abgabe am Automaten wieder zur√ľck bekommt sowie das Restgeld auf der Karte.
      Internet an dem Multi-TV kostet 5 Euro am Tag, Sky 2 Euro. Alles zusammen (TV-Telefon-Internet-Sky) 8 Euro am Tag. Der Touch-Flatscreen ist positionierbar mit Kopfhörer-Anschluss, Internet und TV.
      Ein Kopfh√∂rer sollte man mitbringen, sonst muss man sich einen billigen f√ľr 2 Euro aus einem Automaten rauslassen.
    • Wiechtel21
      By Wiechtel21
      Hallo zusammen!
      Ich bin ganz frisch hier im Forum und habe mich schon ein bisschen reingelesen. Wirklich schrecklich, was einige hier durchmachen, aber umso besser, dass es solche Foren gibt um sich mit Mitleidenden auszutauschen! Sowas ist wirklich wertvoll.
      Ich habe leichte Schuppenflechte an den Ellenbogen. Unangenehm, aber auszuhalten - vor allem im Gegensatz zu dem, was ich hier in der letzten Stunde gelesen habe... Ich habe einige Cremes ausprobiert, habe aber nach ein paar Haut√§rzten aufgeh√∂rt, zu suchen. Das was es mir einfach nicht wert. Warum bin ich dann hier, wenn es mir gar nicht so schlecht geht? Ich m√∂chte trotzdem etwas berichten und vielleicht ein bisschen hoffnung geben. Bei mir in der N√§he gibt es ein Studienzentrum, das aktuell eine Studie zu Psoriasis durchf√ľhrt. Ich nehme gerade teil, und meine Schwester, deren Freundin stark unter Schuppenflechte leidet, hat mich darauf aufmerksam gemacht, dass so etwas vielleicht ein Thema f√ľr ein Betroffenenforum w√§re.¬†
      Ich musste mich erstmal reinlesen was bei einer Studie eigentlich passiert. Konzerne erforschen neue oder verbessern bestehende Medikamente, die dann in Studien auf ihre Wirksamkeit getestet werden. Also in kurz: neue Creme, neuer Versuch.
      Ich habe einfach mal teilgenommen - vor allem, weil ich schon √∂fters in den √Ėffis Werbung zu solchen Studien gesehen habe und einfach neugierig war, wie so etwas abl√§uft. Auch, weil ich mir nat√ľrlich Besserung f√ľr meine Schuppenflechte gew√ľnscht habe - sie schr√§nkt mich kaum ein, aber ohne ist nat√ľrlich trotzdem besser! Und ein bisschen Geld gab es auch. Also hab ich mich gemeldet und wurde zu einem Beratungsgespr√§ch eingeladen. Was ich gut fand: man hat mir klar gemacht, dass bis dahin alles unverbindlich ist und man auch mitten in der Studie ohne Gr√ľnde aussteigen kann. Dazu hatte ich noch keinen Grund, aber ist trotzdem immer ein gutes Gef√ľhl, finde ich.¬†
      Ich trage diese neue Creme jetzt 2x t√§glich auf. 10 Mal muss ich ins Zentrum zur Visite kommen.¬†Ich habe das gef√ľhl, dass es schon besser wird, aber das kann auch genauso gut Einbildung sein. Der Juckreiz ist aber auf jeden Fall besser. √úber Langzeitwirkung kann ich leider noch nichts sagen, da ich die Creme erst seit Montag¬†nehme.
      Was ich vieleicht noch erw√§hnen sollte: Ich war √ľberrascht, keine Klinik vorzufinden, sondern eher eine heimisch eingerichtete Arztpraxis. Wirklich sch√∂n.
      Ich wohne in Berlin, aber es gibt bestimmt noch andere Studienzentren in Deutschland (keine Ahnung, ob die alle so gem√ľtlich eingerichtet sind, ich will keine Versprechungen machen!) Hier findet ihr n√§here Infos zu der Studie:¬†https://www.studien-in-berlin.de/studienuebersicht/detail/schuppenflechte/
      Hat noch jemand Erfahrungen mit Studien gemacht? Fände ich interessant zu hören!
      Viele Gr√ľ√üe aus der Hauptstadt,
      Wiechtel21
    • Herdem62
      By Herdem62
      Hey Leute,
      Ich leide seit klein auf an Schuppenflechte auf der Kopfhaut. Mein Cousing leidet auch unter diese Krankheit, bei ihn hat es sich so schlimm entwickelt, dass er sogar kleine schwarze Klumpen auf der Kopfhaut hat. Er hat mir letztens von einer Therapie erz√§hlt, die in der T√ľrkei angeboten wird. In der Ostanatolische Stadt Kangal (Provinz Sivas), leben r√∂tliche Saugbarbe. In der Gegend werden die Fische "Kangal Balik" genannt, was auf deutsch Kangal Fische hei√üt. Liegt daran, das es vor allem in der Stadt extrem viele von denen Leben. Aufjedenfall gibt es dort eine Klinik die eine 90% Heilung versprechen an Patienten die unter PSO (Schuppenflechte) leiden. Demnach muss man mind. 2 Wochen in der Klinik sich aufhalten. Jeden Tag wird man im Becken behandelt. Man kann in Gemeinschaftsbecken oder sich ein Privatzimmer nehmen. Die Fische knabbern an der Haut. Auch trinkt man in den 2 Wochen nur das Quellenwasser, indem die Fische leben. Laut den √Ąrzten l√∂st sich die alte Haut ab und der K√∂rper produziert eine neue Haut. Demnach soll damit PSO und auch andere Hautkrankheiten geheilt werden. Mein Cousing wollte diese Therapie dieses Jahr machen, aber er hat sich leider zu sp√§t gemeldet. Man muss sich mind. 3 Monate vorher melden und ein Termin nehmen. Deswegen bleibt das f√ľr das kommende Jahr aus und ich werde h√∂chstwahrscheinlich auch daran teilnehmen.¬†
      Hat vielleicht von euch jemand schon Erfahrung damit gesammelt oder etwas dar√ľber geh√∂rt?

Aus dem Forum

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.