Jump to content

Ernährung bei Psoriasis Pustulosa


Recommended Posts

Hallo, ich bin neu in diesem Forum. Habe eine Psoriasis pustulosa seit ca. 20 Jahren. Bis auf 2 große Schübe, die mit Kortison behandelt wurden,, lässt micch die Erkrankung eigentlich in Ruhe. Habe ab und zu ein bis zwei Pusteln an den Händen. Aktuell habe ich wieder eine größere Stelle an der rechten Fußsohle.  Hat jemand von Euch Erfahrung mit einer Ernährungsumstellung bei Psoriasis pustulosa? 
 Vielen lieben Dank schon mal im Voraus.

LG

Link to post
Share on other sites
  • 4 weeks later...

Liebe Sibel

Bei mir brach dieselbe Autoimmunerkrankung (psoriasis pustulosa palmoplantaris) vor etwa 3 Jahren aus. Auch ich habe das Martyrium mit kortisonhaltigen Medikamenten hinter mir. Meine damalige Dermatologin wollte von einem eventuellen Zusammenhang zwischen dieser Erkrankung und Ernährung nichts hören. Natürlich habe auch ich daraufhin das Internet durchforstet. Was bei mir Angst auslöste war die Tatsache, dass unsere Erkrankung auch die inneren Organe befallen und diese somit funktionsunfähig machen kann. Die neuste Therapie vor 3 Jahren waren Biologika, welche allerdings in ihrer Wirkung mit Chemotherapie verglichen wurden. Panik machte sich breit bis ....bis ich dieses Forum entdeckte und einen unscheinbaren Beitrag las.  

Und zwar schrieb eine junge Frau, dass ihre Schwester sich vegan ernähren und seit ihrer Ernährungsumstellung symptomenfrei leben würde. (Leider habe ich den Link nicht kopiert, aber vielleicht kannst Du ihn noch finden...)

Da ich am Rande der Verzweiflung war, wie (fast?) jede/-er hier, dachte ich mir 'warum nicht?' und entschied mich alles radikal zu ändern. Von einem Tag auf den anderen lebte ich nicht nur vegan, sondern mied auch gewisse Lebensmittel wie Nachtschattengewächse, Zitrusfrüchte, Gluten. Des Weiteren hörte ich Kaffee zu trinken & mit dem Rauchen auf.

In den regelmässigen Konsultationen mit meiner Apothekerin haben wir einige Konzepte entworfen und wieder verworfen, wenn diese nicht funktionierten. Ich spreche hier von Vitaminen, Spurenelementen, etc. zum einnehmen. Alles auf natürlicher Basis. Am Schluss nahm ich regelmässig Zink und Nachtkerzenöl-Kapseln ein. Meine Apothekerin wies mich darauf hin, dass unsere Erkrankung dem Körper sehr viel Zink entziehen würde, adäquat fiele die Dosis höher aus als bei Menschen ohne diese Erkrankung (jeden Tag nahm ich 5-7 Tabletten Zink und 4-6 Kapseln vom Nachtkerzenöl).

Ausserdem ging und gehe ich regelmässig ins Solarium. (Diese Erkenntnis ist nicht neu, dass UVA die Abheilung der Wunden & das Bilden des Vitamins D3 unterstützt - wie die PUVA - Therapie jedoch ohne Chemie.)   

Binnen 2 Wochen waren meine Hände & Füsse pustelnfrei. Nach etwa 2 Monaten wuchsen meine Fingernägel ganz normal nach. Nach etwa 1,5 Jahren konnte ich wieder alle Gemüse- und Obstsorten essen und konnte sogar die Zink & Nachtkerzenöl Dosis stark reduzieren. Seit etwa 9 Monaten nehme ich diese beiden Nahrungsergänzungsmittel nicht mehr ein, nur wenn ich Stressphasen habe.    

Seit etwa 7 Monaten treibe ich wieder Sport, vor 2,5 Monaten entschied ich mich zusätzlich auf Zucker zu verzichten (bis auf Fruktose - esse frisches Obst und bleibe dabei). Ich betreibe sog. 'clean eating' in veganer Form. 

Am Anfang war auch für mich die Umstellung immens gross, vor allem musste ich mir Wissen über vegane Ernährung aneignen. Heute ist mein Lebensstil für mich absolut automatisch wie das Zähne Putzen. 

Das einzige worauf ich reagiere mit einigen wenigen Pusteln ist negativer Stress. Diese Phasen kann ich sehr gut mit Sport & Entspannungstechniken & etwas Zink bewältigen.

Meine rigorose Konsequenz hat sich gelohnt oder besser gesagt hat MICH belohnt. 

An dieser Stelle würde ich alle, die mit lesen, inständig bitten, auf negative Kommentare und Relativierungen jeglicher Art zu verzichten. Dies ist mein Statement und meine eigenen Erfahrungen. Wie man lesen kann, weder vermarkte noch verkaufe ich irgendwelche dubiosen Produkte, welche Heilung versprechen würden. 

Ich selbst war und bin nach wie vor sehr froh um diese Homepage! Vielen herzlichen Dank an alle, die sich um diese Webseite kümmern - ihr schafft Grossartiges!

Mit den besten Grüssen und Wünschen an alle :)

Gyne 

        

  • Like 1
Link to post
Share on other sites

Danke, aber vegane Ernährung halte ich persönlich nicht für gesund. Aber einigen mag es helfen, weil Sie sich sonst sehr ungesund von verarbeiteten Lebensmitteln und Fast food ernähren. LG

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

  • Similar Content

    • AnjaH
      By AnjaH
      Hallo....
      Ich heiße Anja und bin 26 Jahre alt und mir wurde im Dezember mitgeteilt das ich Psoriasis Pustulosa habe.
      Ich war in den letzten Jahren bei so vielen Ärzten da ich immer mal wieder über schuppige Haut geplagt war ... der eine Arzt betitelte es als "extremen Winterfuß" der nächste sagte einfach das es ein "Exem" sei und verschrieb mir eine Salbe .... da diese Salbe nichts brachte ging ich zu einen weiteren Arzt der mir mitteilte ich habe Neurodermitis womit ich dann Jahrelang im Glauben lebte ... bis dann 2015 die Hauterkrankung erneut stark ausbrach und ich dann zu einen weiteren Hautärztin ging die dann erstmal nach Pilzen schaute und einen Allergietest angeordnet hatte soweit so gut ... aber wie es zu erwarten war kam beim Allergietest nichts raus und es wurde wieder mit Salben und Cremes versucht zu behandeln was aber erfolglos war und so verging eine weitere zeit bis dann eine Hautprobenentnahme gemacht wurde wo dann die Diagnose Schuppenflechte kam ... die damals zum anfang ausgeschlossen wurde was ich der Ärztin auch mitteilte aber die meinte das es halt jetzt doch so ist ... also wurde erneut mit Salben und Cremes versucht zu behandeln und was aber auch kein Erfolg einbrachte .... so entschied man sich für die sogenannte Lichttherapie wo ich allerdings auch kein Erfolg verspüre
       
       
      so das was erstmal von mir 
       
      chiao
    • laulau92
      By laulau92
      Hallo Leute
      Ich habe letztens gelesen das Fleisch bzw schweine fleisch leuten mit Schuppenflechte nicht gut tut. jemand hat dann wohl eine weile Heilgefastet und denn körper gereinigt und dann war die krankheit weg aber als sie wieder fleisch gegessen hat war sie wieder da.
      dann hat sie es wieder sein gelassen und es ging weg.
      was sagt ihr dazu würde uns es helfen wenn wir auf fleisch verzichten und dadurch gesund werden ???
      ich füge noch hinzu habe ebend gelesen das man das nicht essen sollte wenn man Schuppenflechte hat:
      Getränke:
      Alkohol
      Kaffee
      Tee
      Gewürze:
      alle scharfen Gewürze (z.B. Pfeffer)
      Anis
      Kümmel
      Muskat
      Lebensmittel:
      bestimmte Nußarten
      Zitrusfrüchte

      Wurst
      fettreiche Fleischsorten
      Sahne
      Butter
      Eier

      Schweinefleisch
      Innereien
      Spargel
      Fettspeisen
      Zucker- oder
      Mehlprodukte


      biogene Amine
      Kaffee
      Konservierungsstoffe
      Farbstoffe
      "vasoaktive" Gewürze wie Pfeffer, Paprika, Curry und Chilli

      habt ihr schon Erfahrung damit gemacht ? und was sagt ihr dazu ? ist ein veganes leben besser für uns ??
      lg eure laulau ^^
    • DMan
      By DMan
      Hallo,
      ich bin neu hier und bin auf der Suche nach Menschen die mir etwas beantworten können. Erfahrungen, Gemeinsamkeiten, Unterschiede, Experimente.
       
      Zu mir: Ich selbst habe seit meiner Kindheit Psoriasis am Kopf. Inzwischen auch in den Ohren und ein Fleck an der Lippe. Dass ich Psoriasis habe, weiß ich erst seit letztem Jahr. Vor ca. 2 Jahren wurde bei mir Multiple Sklerose diagnostiziert. Seitdem beschäftige ich mich mit Autoimmunerkrankungen, Ernährung, Entspannung, Sport, Schlaf, Meditation, EBV, nehme an Studien teil etc.
       
      Fumarsäure ist inzwischen auch als MS Medikament zugelassen.
       
      Es gibt diverse Autoimmunerkrankungen in meiner Familie. Alle haben was anderes. Erschreckenderweise hat jeder in meiner Familie was.
       
      Sehr schnell befasste ich mich mit ungeklärten Ursachen. Ich hörte auf zu rauchen, hörte auf zu trinken, fing an diverse Diäten auszuprobieren. Die logischste Diät war das Wahls Protocol. Sie war mir aber zu kompliziert und kein Arzt hat mich dabei unterstützt. Dann fing ich mit anderen Diäten an während dessen nahm ich einer Studie für ein Weihrauch Experiment teil und mir wurde bereits Monate vor Medikamenteneinnahme monatlich das Gerhirn gescant.
       
      Zur Zeit mache ich eine zyklische Ketogene Diät, antiinflammatorisch, Paleo Prinzipien und Low in Micotoxins. Dazu kommt alle 3-7 Tage ein Refeed Day mit Proteinfasten. Klingt mega kompliziert, ist es auch. Lohnt sich aber: http://www.bulletproofexec.com/
       
      Ergebnisse:
      Wesentlich mehr geistige Leistung
      Bessere Stimmung
      Mehr Muskeln bei weniger Sport
      Adrenal Fatigue Syndrom (burnout) überwunden.
      MS seit einem halben Jahr stabil
      Und noch viel mehr....
       
      Worauf ich hinaus will, wenn ich diese Diät befolge, wird meine Psoriasis fast schlagartig WESENTLICH besser. Wenn ich dann aus der Ketose rauskomme und Proteinfasten mache kommt Sie wieder. Aber nicht so doll wie in der Woche davor. Wenn ich diese Diät über mehrere Wochen bis Monate sehr diszipliniert befolge ist die Pso irgendwann ganz weg. Auch beim Proteinfasten Tag.... Als ich dann für 3 Tage im Urlaub war und gegessen habe was ich wollte, kam NACH 3 TAGEN alles wieder und zwar so schlimm wie eh und jeh... Jetzt geht sie erst langsam wieder zurück...
       
      Ich habe inzwischen super tolle Ärzte gefunden und die meinten es könnte mit einer Typ 3 Allergie zu tun haben. Sich darauf testen zu lassen ist in Deutschland nicht offiziell anerkannt und deshalb Selbstzahler Leistung. Ergebnisse stehen noch aus. Wir haben noch diverse andere Sachen getestet und herausgefunden dass ich  mit einem Darmparasiten befallen bin, der in DE nur ganz selten vorkommt.... und ich war seit Jahren nicht im Ausland.
       
      Ich habe 2 Threads zum Thema ketogene Ernährung gefunden in der Suche, beide sehr alt....
       
      Meine Frage: gibt es irgend jemanden in diesem Forum, der annähernd ähnliche Erfahrungen gemacht hat?
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.