Jump to content

Psoriasis - medizinische Fußpflege?


Recommended Posts

Hallo ihr,

vielleicht habt ihr schon neue Erfahrungen zu folgender Frage:

Ist es möglich im derzeitigen Lockdown ein Rezept für die sogenannte medizinsche Fußpflege zu erhalten, wenn man Psoriasis hat?

Im Frühjahrslockdown hatte ich mir ein Rezept im wahrsten Sinne des Wortes von der Ärtzin erbettelt mit der Begründung, dass meine Hornhaut durch die Schuppenflechte an den Zehen so stark einwächst, dass ich Schmerzen beim Laufen etc. habe. Das ist jetzt auch nicht anders bei meinen Füßen. :(

Gleich Anfang Januar - also noch im Lockdown - hätte ich den nächsten Termin bei der Fußpflegerin. Diese kann aber nur mit einem Rezept behandeln.

Vielleicht kann mir jemand von euch meine Frage beantworten?

Es grüßt euch

Kati

 

Link to post
Share on other sites

Meine Fußpflegerin darf behandeln, ist auch Kosmetikerin, obwohl sie keine Podologin ist. Sie hat aber auch viele Diabetiker und eben Schmerzpatienten. Ansonsten müsste sie ihr Studio zzt. schließen.  Das war hier in Bayern erst unklar und selbst manche Podologen schließen trotzdem. 

Lg. Lupinchen 

Link to post
Share on other sites

Danke, Lupinchen. 

Aber die Frage ist, ob ein Rezept für Psoriatiker ausgestellt wird. 

Mir geht's nicht um die Kostenübernahme, sondern, dass ich überhaupt behandelt werden kann.

Es grüßt dich 

Kati 

Link to post
Share on other sites
vor einer Stunde schrieb malgucken:

Aber die Frage ist, ob ein Rezept für Psoriatiker ausgestellt wird. 

Hi Kati,

... warum solltest Du denn kein Rezept dafür bekommen? Ich würde wohl mal in der Praxis anrufen und darum bitten, dass man Dir einfach nochmals dasselbe Rezept ausstellt wie im Frühjahr. (Weil es erstens nun wieder losgegangen ist und Du zweitens aktuell sonst keinen Termin bei der Fußpflege bekommst.)

Link to post
Share on other sites
Am 20.12.2020 um 10:52 schrieb malgucken:

Im Frühjahrslockdown hatte ich mir ein Rezept im wahrsten Sinne des Wortes von der Ärtzin erbettelt

Viele Ärzte verschreiben es ungern, die Gefahr einer Prüfung durch die KK ist sehr hoch.  Ich bekomme 1 Rezept im Jahr mit Begründung Psoriasis und Diabetis.

Link to post
Share on other sites
vor 16 Stunden schrieb malgucken:

Mir geht's nicht um die Kostenübernahme, sondern, dass ich überhaupt behandelt werden kann.

 

 

vor 2 Stunden schrieb Olaf72:

Viele Ärzte verschreiben es ungern, die Gefahr einer Prüfung durch die KK ist sehr hoch.  Ich bekomme 1 Rezept im Jahr mit Begründung Psoriasis und Diabetis.

Hallo Kati,

versuch es doch einmal mit einem Privatrezept. Wenn es für deine Podologin ausreichend ist um dich zu behandeln wird dein Arzt dir auch ein Privatrezept ausstellen. Du musst ja die Kosten nicht einreichen.

Ich lasse mich bei meiner Fußpflegerin alle 8 Wochen gegen bar behandeln. Sie ist Podologin und darf auch zu Coronazeiten weiterhin medizinische Fußpflege betreiben, auch ohne Rezept.

Gruß Uwe

Link to post
Share on other sites

Selbst ist die Frau/der Mannn

War vor etlichen Jahren mal mit einer Fußpflegerin/Kosmetikerin liiert. Besagte Person hat auch die Ausbildung zur Fußpflegerin angeboten. War gerne gesehenes Fußpflegemodell - gerade auch wegen der Probleme durch Psoriasis und verdickten Nägeln usw. Die Schülerinnen fanden das ganz toll nicht nur sich gegenseitig sondern auch normale Problempatienten zu pediküren. War immer recht lustich, bei Kaffee, Kuchen und auch Sekt während der Behandlung. Mein Daddy durfte auch immer mit. Natürlich kostenlos.

Irgendwann wurde mir klar das unser TechtelMechtel nicht fürs ganze Leben bestimmt war. Ich habe mir dann alle Handgriffe abgeguckt und nach und nach für eine anständige Ausrüstung gesorgt. War damals nicht so einfach. Profigeräte kosteten schon ihren Preis. Heute gibt es beim Aldi, DM, Rossmann usw. schon für wenig Geld halbwegs vernünftige Pedikürgeräte. Doch Vorsicht - für normale Anwender durchaus ok - für Psoriatiker mit extrem dicken Nägeln muss schon mehr Leistung kommen. 12000 - 15000 Umdrehungen sollten es schon sein. Während die aus den Drogerien nur 6 - 10000 Umdrehungen pro Minute machen. Auch taugen die mitgelieferten Fräser meistens nichts . Passen meistens nur auf das zugehörige Gerät. Besser 2 - 3 vernünftige Fräser kaufen als 20 die dabei sind und nix taugen. Gibt es übrigens alles in absolut ausreichender Qualität beim großen Fluß oder in der Bucht.

Für starke Hornhaut empfehle ich ein Skalpell mit Wechselklingen. Hört sich gefährlich an - persönlich hab ich mich noch nie geschnitten. Man kann auch vorher wunderbar an einer Orange üben. Doch sollte man nicht zuviel Hornhaut weg nehmen sonst tut die Stelle nachher beim Gehen weh.

Qualitativ hochwertige Nagelzangen, -Scheren und Eckenheber bekommt man gut auf dem Flohmarkt, Bei uns sitzt immer ein indisches Pärchen, welches ein gut sortiertes Angebot anbietet.

Mit ein bisschen Übung bekommt man das recht schnell hin und die Anschaffung ammortisiert sich schon nach 3 - 4 Fußpflegen.

Einziges Manko - nicht jeder ist beweglich genug. Gerade im Alter kommt mann nicht mehr so einfach an seine Zehen. Selber kann ich noch bestimmt ne Stunde im richtigen Lotussitz verbringen und hab da nicht die geringsten Probleme mit.

Ach ja - als Diabetiker sollte man auch tunlichst eigene Behandlungen unterlassen und sich lieber einem Profi anvertrauen.,

Habe die Ehre a060.gif

 

Link to post
Share on other sites

Alle Achtung, dass du das selbst machen kannst Van Nelle.
Ich hätte das schon Schwierigkeiten wegen der Beweglichkeit.

Und was ich noch erwähnen will. Meine Fußpflegerin hat anfangs bei mir auch mit dem Skalpell gearbeitet und meine Hornhaut wurde immer schlimmer. Seit sie nur noch mit dem Schleifer macht wächst es nicht mehr so schnell nach.
Vielleicht ist das für manche interessant.

Link to post
Share on other sites

hallo, ihr lieben -

ich habe hier vor einigen Jahren mal einen Thread erstellt - ich weiss nur nicht mehr, wie er hiess -

es ging um schonende, aber effektive Hornhautentfernung -  Ped Egg Professional -

den nutze ich immer noch so zwischendurch der Fusspflege -

schaut mal nach, ist ganz schonend, aber effektkiv - und eine Verletzungsfahr ist ausgeschlossen -

nette Grüsse sendet - Bibi -

vor 4 Stunden schrieb VanNelle:

 

 

 

 

Edited by Bibi
Link to post
Share on other sites
Am 21.12.2020 um 18:34 schrieb C.T.H.:

Hi Kati,

... warum solltest Du denn kein Rezept dafür bekommen? Ich würde wohl mal in der Praxis anrufen und darum bitten, dass man Dir einfach nochmals dasselbe Rezept ausstellt wie im Frühjahr. (Weil es erstens nun wieder losgegangen ist und Du zweitens aktuell sonst keinen Termin bei der Fußpflege bekommst.)

Das habe ich gemacht und weil ich die Ärztin nicht persönlich sprechen konnte, bin ich nochmal in die Praxis gefahren.

Die Auflösung meiner Frage ;) lautet:

Die Psoriasis ist eine Autoimmunerkrankung, welche seit dem Sommer Betroffene berechtigt, rezeptpflichtige Behandlungen beim Podologen verordnet zu bekommen.

D.h. im Klartext: Alles gut, ich habe ein Rezept (sogar gleich mit 3 Behandlungen) für die medizinische Fußpflege bekommen.

Dies könnte ich auch bei der KV einreichen, meine Fußpflegerin ist allerdings nicht dort gelistet. Deshalb trage ich die Kosten selber, denn ich bin sehr zufrieden mit der Frau. (Ich wechsle also nicht, um die Kosten erstattet zu bekommen. ;) Kann aber sehr wohl auch im Januar mit normalen Schuhen ordentlich laufen.)

 

  • Like 1
Link to post
Share on other sites
Am 22.12.2020 um 15:45 schrieb VanNelle:

Selbst ist die Frau/der Mannn

Das ist nun nüscht für mich, Wolle! Motorische Feinarbeiten und noch an mir selbst, das kann bei mir nur böse enden! :tw_joy:

Link to post
Share on other sites
vor 35 Minuten schrieb malgucken:

Das ist nun nüscht für mich, Wolle! Motorische Feinarbeiten und noch an mir selbst, das kann bei mir nur böse enden! :tw_joy:

Da wäre Gerald doch der richtige 😉

  • Like 1
Link to post
Share on other sites

Allein eine Pso/PsA reicht für eine Erstattung via Rezept nicht aus. Da muss man schon sehr schwer betroffene Nägel und oder Gelenkprobleme haben. Obwohl ich auch echte Probleme bei der Fußpflege habe, würde ich kein Rezept bekommen. Ich zahle auch selber, meine hat auch keine Zulassung, aber viele Diabetiker in Behandlung. Die verzichten auch auf eine Erstattung, weil sie zufrieden sind.

LG. Lupinchen

Link to post
Share on other sites
vor 1 Stunde schrieb malgucken:

D.h. im Klartext: Alles gut, ich habe ein Rezept (sogar gleich mit 3 Behandlungen) für die medizinische Fußpflege bekommen.

Gratuliere, Kati ... das freut mich wirklich sehr für Dich 👍👍! Dann kann Weihnachten ja nun kommen ... 🎄!

  • Thanks 1
Link to post
Share on other sites
Am 23.12.2020 um 22:11 schrieb malgucken:

Noch schlimmer!😅😅😅

Gerald dieser liebevolle mann,der kann das.

aber ich glaube fußpflegerinnen sind nicht bei der krankenkasse geliste aber podologen schon.

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

  • Similar Content

    • Claudia
      By Claudia
      Euch erwarten Vorträge über
      Rheumatoide Arthritis Spondyloarthritiden Psoriasis Arthritis Empfehlungen in Zeiten der COVID-19 Pandemie und Impfprophylaxe unter Immunsuppression aktuelle Selbsthilfe- und Beratungsangebote der Rheuma-Liga Berlin und der DVMB Veranstalter ist die Rheuma-Liga Berlin e.V.
      Alle weiteren Informationen gibt es dort: https://rheuma-liga-berlin.de/unser-angebot/veranstaltungen/virtuelles-arzt-patienten-seminar-morbus-bechterew-und-psoriasis-arthritis
    • Marian_2020
      By Marian_2020
      Hi...
      ... und keine Sorge: ich werde nicht über HOCL mehr reden 🤐
       
      Manche von euch haben schon gemerkt, dass ich ein non-Konformist bin und alternative Methode zur Behandlung verwende.  
       
      Seit einem Monat verfolge ich intensiv die Entwicklung von Ivermectine, als gültige Alternative zur Corona.
      Ich habe mir viele Studien angeschaut, ziemlich viele Erfahrungsberichte gelesen und von vielen vertrauensvollen Ärzten / Wissenschaftler gehört, dass Ivermectine sehr effektiv gegen Corona ist.
      Ich bin kein Impfgänger und sage niemanden er soll sich nicht impfen lassen - au contraire. Aber ich finde Ivermectine als die bessere, günstigere und schnellere Alternative jetzt, ohne unbekannten Nebenwirkungen.
      Leider kann man Ivermectine seit ein paar Wochen in der Apotheke nicht mehr finden und on line - kann man vergessen. Es wurde einfach verbieten. Frage mich nur: WARUM?
      Trotzdem habe ich mir Ivermectine aus PetShop/Tierbedarfgeschäft gekauft und nehme das Mittel prophylaktisch, so wie es sein soll (0,2mg/kg Körpergewicht).
      Mich haben die in den letzten 8 Monaten gemachten Studien aus Süd-Amerika, Indien, Australien und Süd-Afrika überzeugt. In Bulgarien, Macedonien und Griechenland kann man rezeptfrei das Mittel wieder kaufen. In Süd-America wird er als Ivercar verkauft. In Frankreich als Sromectol - und die Franzosen müssen diese Woche abstimmen, ob rezeptfrei wieder verkauft werden kann. In USA wurde gerade von NIH (National Institut of Health) als "nicht gefährlich" eingestuft (obwohl bisher war als "nicht empfohlen" eingestuft - was jetzt eine große Unterschied macht, wer solche Sachen versteht).
      Ivermectine wurde vor 40 Jahren für die Parasitenbekämpfung entwickelt (in Japan von einer Pilze) und wurde über 4 Miliarden Dosen bisher in der ganzen Welt verkauft. Es sind keine ernsthaften Nebenwirkungen bekannt.  
       
       
      Hier ein paar links dazu:
       
      Studien
      https://clinicaltrials.gov/ct2/results?cond=Covid19&term=ivermectine&cntry=&state=&city=&dist=
       
      Einer der besten Protokollen gegen Covid:
      https://covid19criticalcare.com/wp-content/uploads/2020/07/FLCCC_Alliance-MATHplus_Protocol_v6-2020-11-12-DEUTSCH.pdf
       
      Dr. Kory in the US-Senate, "begging" NIH to check the Data he has about Covid:
      https://www.youtube.com/watch?v=YgOAaLmoa68&t=61s&ab_channel=SenatorRonJohnson
       
      Was sagt ihr dazu?
    • Matthias
      By Matthias
      Hallo Ihr Lieben.
      Erst mal zum Hintergrund.
      AstraZenca produziert einen Vektorimpfstoff gegen  CovSars2.
      Vektorimpfstoffe enthalten Viren, die nicht humanpathogen sind, also eigentlich keine Krankheitssymptome erzeugen.
      Diese Viren ist noch mal ein kleiner Teil der Eiweiße des gefährlichen Virus "aufgepfropft".
      Es gibt Vektorimpfstoffe, deren Viren dann in der Zelle nicht mehr reproduziert werden und welche, bei denen das geschieht.  Letztere sind dann nach reiner Definition Lebendimpfstoffe, die Leute mit Immunsupression wie zum Beispiel bei Biologica nicht gegeben werden sollen.

      So, ich habe jetzt aber nicht gefunden, was der Impfstoff wirklich ist.
      In der gelben Liste steht er als "replikationsdefizient" drin, ist das dann ein Totimpfstoff? Werden dann gar keine oder nur wenige Viren repliziert?
      https://www.gelbe-liste.de/wirkstoffe/AZD1222_56301#GRAd-COV2
      Da steht in den Gegenanzeigen auch nichts von Immunsuppression drin.
      Im Grundlagenartikel hier auf pso-netz ist er auch nicht weiter explizit erwähnt.

      Ist er jetzt für Schuppis unter Biologicum geeignet oder nicht?

Willkommen

Willkommen in der Community für Menschen mit Schuppenflechte und Psoriasis arthritis. Ohne Werbung, ohne Tracking, aber mit ganz viel Herz 💛

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.