Jump to content

Wir alle mit Psoriasis


streamer0028
 Share

Recommended Posts

streamer0028

.... müssen doch irgendwas gemeinsam haben, es kann doch net sein dass seit jahren geforscht wird und es kommt nix raus, die Krankheit haben wir ja alle aus einem Grund, es ist eine Reaktion auf eine Aktion. Damit meine ich einfach es ist das Ergebnis aus irgendeinem Fehler den wird haben bzw. eine Krankheit, eine Erfahrung, eine bestimmte Psychische Erfahrung etc. Irgendwas müssen wir doch alle gemeinsam haben sonst hätten wir diese 'scheiss Krankheit' nicht!

Ich frag mich nur dass es nicht seien kann dass es ein paar mehr haben als andere, ist schon sehr komisch.

Ich erzähl euch mal von mir und es würde mich sehr freuen wenn ihr euch anschliessen könntet und einwenig von euch ausplaudern könntet. Ich mein irgendetwas ausser der Psoriasis verbindet uns doch??!!

- Bin zur Welt gekommen und wurde bei der Geburt reanimiert. Habe seitdem Asthma Bronchiale, nicht sehr stark zum Glück, ich wünsche es keinem. Habe dadurch viel Cortisonhaltige Medikamente schon kleinauf zumir genommen etc.

- Habe als Kind viel Vitamine gegessen, aber seit meinem 11 oder 12 Lebensjahr darauf eher verzichtet, keine Banane, Apfel etc... gibt's net.

- Wurde in meiner Kindheit sehr oft von meinen Eltern geschlagen

- Wurde von meinen Eltern in versch Einrichtungen gebracht (Jugendeinrichtungen [Psychiatrie, Heim etc.])

- Meine Psoriasis is mit 15-16 gekommen (glaub ich ^^) , hatte zu den Zeitpunkt ne Freundin die mir sehr viel bedeutet hat.

- Hatte zu der Zeit schon geraucht, habe damit aba seit 3 Wochen aufgehört und immer noch keine Besserung

- Viel Alkohol getrunken in der Jugend jedes Wochenende auf Kampftrinker..

- Viel Stress zuhause

- Panikattacken [extreme] seit meinem 15ten Lebensjahr, die kamen zu dem Zeitpunkt der Psoriasis dadurch dass ich dachte ich hätte AIDS. Aber dass war nicht so hab einen Test nach nem halben Jahr machen lassen, hat sich jetzt verbessert naja so halb sind immer noch da ohne Grund

- Bin jetzt schon seit ner Zeit in den USA am Meer (in der Nähe.. Pazific), naja und viel Sonne aba die Psoriasis wird net besser und eher einwneig schlechter dadurch dass ich jetzt aufgehört habe zu rauchen naja dachte ich dass es besser wird aba nis jetzt noch nix (ich warte aba noch drauf ^^ )

Und ja was noch kp vielleicht spiegelt es ja auf irgendeinen über..

Wäre schön wenn ihr auch was über euch schreiben könnt, denn irgendetwas MÜSSEN wir ja gemeinsam haben.

mfg streamer0028

Es ist eine beschissene hasserfüllte unmenschliche und unzumutbare Krankheit namens Psoriasis die ich keinem Wünsche und genau ich muss es haben... Dass ist so ein Hass gegen diese Krankheit und gegen den NOCH unbekannten Verursacher. Egal ob Gen, Krankheit, andere Medikamente, Essen, Wasser etc es wird ja wohl irgendeinen Grund geben!

Link to comment
Share on other sites


Guest Dame Edna

Hallo Streamer!

Der einfachheithalber antworte ich Dir zwischen den Zeilen :)

.... müssen doch irgendwas gemeinsam haben, es kann doch net sein dass seit jahren geforscht wird und es kommt nix raus, die Krankheit haben wir ja alle aus einem Grund, es ist eine Reaktion auf eine Aktion. Damit meine ich einfach es ist das Ergebnis aus irgendeinem Fehler den wird haben bzw. eine Krankheit, eine Erfahrung, eine bestimmte Psychische Erfahrung etc. Irgendwas müssen wir doch alle gemeinsam haben sonst hätten wir diese 'scheiss Krankheit' nicht!

Ich frag mich nur dass es nicht seien kann dass es ein paar mehr haben als andere, ist schon sehr komisch.

Ich erzähl euch mal von mir und es würde mich sehr freuen wenn ihr euch anschliessen könntet und einwenig von euch ausplaudern könntet. Ich mein irgendetwas ausser der Psoriasis verbindet uns doch??!!

- Bin zur Welt gekommen und wurde bei der Geburt reanimiert. Habe seitdem Asthma Bronchiale, nicht sehr stark zum Glück, ich wünsche es keinem. Habe dadurch viel Cortisonhaltige Medikamente schon kleinauf zumir genommen etc.

Ich bin mit einem angeborenen schweren Herzfehler zur Welt gekommen, der, als ich 4 Jahre alt war, operiert wurde. Habe aber nie - bis zum heutigen Tage - Medikamente deswegen nehmen müssen-

Habe als Kind viel Vitamine gegessen, aber seit meinem 11 oder 12 Lebensjahr darauf eher verzichtet, keine Banane, Apfel etc... gibt's net.

Hmm... denke mal, dass meine Mutter gesund/ausgewogen gekocht hat. Ich erinnere mich nur daran, dass Mutters Essen immer eher fett war. Naja halt die Generation, die den Krieg mitgemacht hatten. Tierische Fette meide ich seit Jahren.

- Wurde in meiner Kindheit sehr oft von meinen Eltern geschlagen

- Wurde von meinen Eltern in versch Einrichtungen gebracht (Jugendeinrichtungen [Psychiatrie, Heim etc.])

Weder das Eine noch das Andere. Ich bin immer bei meinen Eltern gewesen - obgleich es bei mir während der Jugend auch Stress gab, weil mein Vater Alkoholiker gewesen ist und mein Bruder verstarb. Keine schöne Zeit für mich auf jeden Fall !

- Meine Psoriasis is mit 15-16 gekommen (glaub ich ^^) , hatte zu den Zeitpunkt ne Freundin die mir sehr viel bedeutet hat.

Meine erste Pso brach mit 16 aus - aber nur auf dem Kopf

- Hatte zu der Zeit schon geraucht, habe damit aba seit 3 Wochen aufgehört und immer noch keine Besserung

- Viel Alkohol getrunken in der Jugend jedes Wochenende auf Kampftrinker..

no Sex, no drugs no alcohol bei mir :)

- Viel Stress zuhause : s.oben-

Panikattacken [extreme] seit meinem 15ten Lebensjahr, die kamen zu dem Zeitpunkt der Psoriasis dadurch dass ich dachte ich hätte AIDS. Aber dass war nicht so hab einen Test nach nem halben Jahr machen lassen, hat sich jetzt verbessert naja so halb sind immer noch da ohne Grund

Panikattacken bis heute-halt bei vermehrtem Stress. Erstausbruch mit 30-ohne erkennbaren Hintergrund.

Erster richtiger PSO Ausbruch mit 45, ausgelöst durch eine Streptokokken Infektion, Behandlung mit PUVA, seitdem erscheinungsfrei. Zeitgleich mit mir brach bei meinem zweitältesten Bruder Pso aus. Er war zu dem Zeitpunkt 58. Er hat es auch schlimmer als ich - bei ihm waren die Nägel sehr stark betroffen, bei mir gar nicht. Er nimmt Fumaderm.

- Bin jetzt schon seit ner Zeit in den USA am Meer (in der Nähe.. Pazific), naja und viel Sonne aba die Psoriasis wird net besser und eher einwneig schlechter dadurch dass ich jetzt aufgehört habe zu rauchen naja dachte ich dass es besser wird aba nis jetzt noch nix (ich warte aba noch drauf ^^ )

Und ja was noch kp vielleicht spiegelt es ja auf irgendeinen über..

Wäre schön wenn ihr auch was über euch schreiben könnt, denn irgendetwas MÜSSEN wir ja gemeinsam haben.

mfg streamer0028

Es ist eine beschissene hasserfüllte unmenschliche und unzumutbare Krankheit namens Psoriasis die ich keinem Wünsche und genau ich muss es haben... Dass ist so ein Hass gegen diese Krankheit und gegen den NOCH unbekannten Verursacher. Egal ob Gen, Krankheit, andere Medikamente, Essen, Wasser etc es wird ja wohl irgendeinen Grund geben!

Link to comment
Share on other sites

streamer0028
Hallo Streamer!

Der einfachheithalber antworte ich Dir zwischen den Zeilen :)

Also bei mir wars am Anfang auch nur auf dem Kopf aber Extrem..

Jetzt sind wir schon soweit:

Am Kopf sehr stark

Am ganzen Körper kleine Pünkchten und mal echt kleienr Punkt mal 1cm durchmesser etc. Dass Problem is dass abundzu eins über dem Muskel sitzt und es daher schmerzt bzw über einem Nerv.

Ich hatte mal zwei große Punkte am vorderen Bauch hatte eine Creme draufgetan und dann waren die Weg kamen die wieder bis heute net, bestimmt nen Jahr her. Aber dass hilft mir ja nicht am Kopf.

Grade habe ich voll dass Problem:

-Fange nächste Woche mein Sommer Semester auf meinem neuen College an, möchte mir meine Haare davor noch schneiden, aber diese zu schneiden wenn die Psoriasis stark is macht keinen sinn dann bleiben immer so kleine so leichte löcher wenn alles abgeklungen is, d.h. ich muss es am weekend schneiden und naja bis dahin mein dermatop drauf machen und xamiol einfach alles drauf hauoptsache es geht weg, ich möchte nicht gleich am ersten tag mit den scheiss schuppenflechten auftauchen... ihr wisst schon warum.. :wein

Link to comment
Share on other sites

.... müssen doch irgendwas gemeinsam haben ...

Ja, einen Defekt im Genom.

... es kann doch net sein dass seit jahren geforscht wird und es kommt nix raus ...

Das ist ja auch nicht so. Es gab in den letzten Jahren und Jahrzehnten erhebliche Fortschritte sowohl was die Ursachenforschung als auch was die Behandlung angeht. Such mal hier im Forum nach den Begriffen "Fumaderm", "Amevive" und "Humira", um nur mal ein paar der moderneren Medikamente zu nennen.

... die Krankheit haben wir ja alle aus einem Grund, es ist eine Reaktion auf eine Aktion. Damit meine ich einfach es ist das Ergebnis aus irgendeinem Fehler den wird haben bzw. eine Krankheit, eine Erfahrung, eine bestimmte Psychische Erfahrung etc. Irgendwas müssen wir doch alle gemeinsam haben sonst hätten wir diese 'scheiss Krankheit' nicht!

Aus dem gleichen Grund könntest Du eine gemeinsame Ursache für Leute suchen, die alle an Trisomie 21 oder an genetisch bedingten Haarausfall leiden. Aber auch die haben nur die Genvarianz gemein.

Deine Lebensgeschichte ist recht gewöhnlich, die prädestiniert Dich nicht für Hautkrankheiten. Es gibt genug Menschen, die ein ähnliches Leben haben, ohne daß ihre Haut auch nur den Ansatz einer Psoriasis zeigt oder zeigen wird.

Alkohol und Zigaretten sind Mist, das weißt Du ja selber, und deren Verzicht wird Dir nicht die Ursache der Psoriasis nehmen können, aber es gibt viele Leute, die meinen, es gäbe Auswirkungen auf die Symptome. Ich persönlich habe noch kein Lebens- oder Genußmittel gefunden, das meine Psoriasis verschlechtert oder verbessert, ebensowenig wie Stress Auswirkungen bei mir hat. Versuch macht kluch. wink.gif

Gruß,

Marko

Link to comment
Share on other sites

Hallo, streamer --

ich fürchte, deine krampfhaften Überlegungen nach gleichen Lebensumständen ALLER PSOler verwirren und belasten dich nur noch mehr ---- nach meinem Verständnis bringen sie uns auch nicht weiter !

JEDER Mensch hat seine persönliche Lebenslast zu bewältigen - sei sie nun familiärer Art, mit gesundheitlichen Problemen oder durch charakterliche Schwächen belastet !

Mit dem derzeitigen medizinischen Wissensstand, dass Psoriasis ein Gendefekt ist, der durch div. äußerliche Faktoren ausgelöst werden KANN, mit diesem vorläufigen Forschungsergebnis kann ich ganz gut leben, weil es für mich einleuchtend ist .... :)

Meine ersten PSOerscheinungen sind wohl so Mitte 50 ausgebrochen, an den Händen, wurden aber als *irgendeine Allergie* abgetan ----- ca. 10 Jahre später, als auch ein Fuß zu schuppen begann, wurde dann Psoriasis diagnostiziert. Mit dem derzeitigen Stand habe ich mich ganz gut arrangiert - wenige Medis, dafür viel Pflege und Geduld ! ;)

Würden deine Befürchtungen des chaotischen Lebens als Auslöser zutreffen, lieber Streamer, dann müßten wohl alle Kriegsüberlebenden Psoriasis haben; denn never ever ist´s chaotischer als in Kriegszeiten !! ;)

Zu deinem PSO-Kopf-Problem folgende Idee:

Viele junge Männer tragen doch immer und überall MÜTZE --- kannst du auf deinem neuen College nicht von Anfang an mit flotter zu dir passender Mütze antreten, Haare darunter kurz wegen der leichteren Pflege -- ??

Bei Nachfragen von Lehrern oder Mitschülern dann ganz offen dein gesundheitliches Problem PSORIASIS ansprechen --- dann bist du für die Oberflächlichen sichtbar aus der Schußlinie und für die Genauhinseher gibt es eine freundliche Aufklärung ..... ?! ;)

Ich wünsche dir viel Selbstbewußtsein und einen guten Start am College ...

Moin, moin - vira. :)

Link to comment
Share on other sites

Guest Amadis

Hier mal was zu lesen:

http://www.enzyklopaedie-dermatologie.de/?tid=19f56877bb6bd56c6f16f6066d42bb91

Unter Manifestationen unterscheidet man verschiedene Typen von PSO.

Ich z.B. bin PSO Type 1, Vira jedoch PSO Type 2.

Irgendjemand hatte hier noch einen Link, in dem das Ganze wesentlich einfacher erklärt wird. Den kann ich leider nicht finden.

Anscheinend sind unterschiedliche Gendefekte an dem ganzen Schlamassel beteiligt, die oftmals einen od. mehrere Auslöser benötigen, damit die PSO ausbricht.

Wäre mal eine Umfrage wert, wer zu welchem Typ zählt und welche Auslöser mitgespielt haben.

Link to comment
Share on other sites

Hallo Streamer,

Ich finde die Frage nach einer grundlegenden Gemeinsamkeit nicht ganz verkehrt; habe auch schon oft darüber nachgedacht. Und darüber hinaus: Gemeinsamkeiten verschiedener chronischer Krankheiten mit entzündlichen Zuständen (wie z. B. Morbus Crohn). Da jeder Mensch sich sehr von anderen unterscheidet, kann das für mich nicht direkt mit bestimmten Details aus dem jeweiligen Leben zusammenhängen. Was ich mir aber durchaus vorstellen kann, ist, dass sich bei den Psoriatikern ein paar Prinzipien und Phänomene überschneiden.

Punkt 1: ganz richtig: die Haut reagiert auf etwas und meiner Meinung nach auf etwas, was man wahrscheinlich beiseite schiebt, weil man es nicht erträgt. Ein Beispiel aus meinem Leben: ich habe in der Zeit meines ersten Schubes mit einem Choleriker zusammen gewohnt, der mir furchtbar auf die Nerven gefallen ist. Statt auszuziehen, hab ich das sehr lange ertragen, in der Hoffnung es würde bestimmt bald besser werden. Nach drei Monaten war ich dann mehr Flechte als Mensch. Seit sechs Jahren ist das jetzt so.

2: Hängt mit Punkt 1 zusammen: vielleicht baut unser Körper uns diesen Panzer, weil wir uns nicht von innen schützen können? Warum will sie sonst achtmal schneller wachsen? Wie die Raupen in ihrem Kokon...

3: klar, die schulmedizinischen, organischen Faktoren, sollte man bestimmt nicht außer Acht lassen. Es gibt bestimmt viele Wege, um eine Linderung oder eine vorübergehende Ausheilung zu erreichen, aber ist da auch die innere Bereitschaft, gesund sein zu wollen? Ich frage das nicht nur Dich / Euch, ich frage mich das natürlich auch selbst. Manchmal suhlt man sich unbewusst doch "ganz gern" in seinem Leid... Will heißen: egal, wo Du auf der Erde bist, und wie Du behandelt wirst, Du musst Deinem Körper zutrauen, sich auch selber helfen zu können. Dazu gehört für mich ganz klar:

4: Weg von Hass! Das ist doch nicht nur unser Körper, das sind doch wir als Ganzes! Wenn ich meine Haut hasse, hasse ich doch noch viel mehr an mir. Nicht, dass ich solche Gefühle überwunden hätte, aber ich glaube, das ist grundlegend wichtig, bevor man überhaupt an Linderung denken kann.

Persönlich kann ich noch berichten, dass ich es generell immer anderen Menschen recht machen wollte, bevor ich an meine eigenen Bedürfnisse gedacht habe. Das ist aber Quatsch, denn wenn man sich selbst zurückstellt, hat man keine Kraft und Konzentration für andere da zu sein. Deshalb: Rückzug um etwas innere Ruhe zu finden, kann nicht verkehrt sein.

Ich war letztes Jahr in Jordanien am Toten Meer und hatte die Gelegenheit über genau dieses Thema mit anderen Betroffenen zu sprechen. Viele schätzen sich selbst so ein, dass sie zuviel rotieren, nicht ohne Arbeit oder ständige Beschäftigung sein können. Vielleicht auch so ein Faktor?

Du hast viele schlimme Sachen erlebt, wie es klingt und die verdaut man mit Sicherheit nicht so schnell. Klar wirken sie in Deinem Leben nach. Aber heute stehst Du nur für Dich da, Du bist nicht mehr unterlegen und musst Dir Dinge bieten lassen. Heute kannst Du sagen: stop! so nicht.. Und das man das kann, vergisst man manchmal...

Wie ist es mit Disziplin bei der Pflege Deiner Haut? Ich finde, es macht viel aus, wenn man mal ohne zwischendurch aufzugeben (weil man denkt, das bringt doch eh alles nichts) stur drei, vier Monate cremt und cremt und cremt. Mir gibt das zumindest das Gefühl, dass ich bereit bin, wirklich was zu unternehmen. Ich glaube allerdings, dass eine echte Linderung nur von innen her kommen kann, weil die Krankheit nun mal auch aus dem Innern kommt.

Es ist also ein Zusammenspiel aus beidem.

Interessant finde ich noch, dass die Pso oft symmetrisch auftritt. Symmetrie sagt etwas über Gleichgewicht aus. Es wird vielleicht ein "sichtbares Gleichgewicht" außen hergestellt, wo es innen fehlt?

So, bin Deine Frage eher allgemein angegangen; vielleicht sind ein paar nützliche Gedanken für Dich dabei.

Viele Grüße aus NRW nach L. A. !

(und schick diesen Hass in die Wüste...)

Arismende

Link to comment
Share on other sites

Hallo, Amadis --

interessant, dass du mich als Typ 2 kategorisiert hast .... ;)

(bescheiden wie ich bin, wollte ich mich nicht gleich unter die 1er drängeln!;))

Allerdings eine Umfrage nach den Auslösern halte ich für eine reine Unterhaltungssendung, die voreilig zu unliebsamen Schlüssen führen könnte ...... ein tatsächlicher Zusammenhang wäre wohl kaum nachzuweisen!?

Ich, z.B. habe in den 90ern, als meine Hände erstmalig schubweise ausbrachen die **Allergie** auf Hunde und Katzen geschoben !! Zu dem Zeitpunkt verbrachte ich einige Jahre regelmäßig den Monat Mai in Portugal bei einer Freundin - die hatte einen fürchterlich anhänglichen Hund und allerlei Tiere rundum ..... ich hatte zu Hause nix mit Tieren zu tun .... immer wenn ich von Portugal zurückkam oder schon dort, brachen meine Hände aus .... :)

(einen Plan aus dem Hundchen ein Grillgericht zu machen hatte ich regelmäßig im Gepäck ;) )

Moin, moin - vira. :)

Link to comment
Share on other sites

Toller überlegter Beitrag, Arismende .... ich bin begeistert, eine soo junge Frau mit soo ausgereiften Gedanken ..... ! Gratulation !

NUR ... auf die Symmetrie ist auch nicht immer Verlaß ..... zwar sind meine beiden Hände PSObefallen - aber nur EIN Fuß (rechts bis jetzt) ......... aber vielleicht ist mein linker Fuß ja stärker und mehr mit sich selbst im Gleichgewicht ..... (?)

Danke ...

Gruß von - vira. :)

Link to comment
Share on other sites

Hier mal was zu lesen:

http://www.enzyklopaedie-dermatologie.de/?tid=19f56877bb6bd56c6f16f6066d42bb91

Unter Manifestationen unterscheidet man verschiedene Typen von PSO.

Ich z.B. bin PSO Type 1, Vira jedoch PSO Type 2.

Irgendjemand hatte hier noch einen Link, in dem das Ganze wesentlich einfacher erklärt wird. Den kann ich leider nicht finden.

Anscheinend sind unterschiedliche Gendefekte an dem ganzen Schlamassel beteiligt, die oftmals einen od. mehrere Auslöser benötigen, damit die PSO ausbricht.

Wäre mal eine Umfrage wert, wer zu welchem Typ zählt und welche Auslöser mitgespielt haben.

Nun hätte ich an dieser Stelle auch mal eine Frage an euch:

Bei mir wurde mittels Biopsie Psoriasis Vulgaris diagnostiziert. Gemäss meinem Hautarzt handelt es sich bei meiner Form um Typ II. Dies obwohl ich erst Mitte 20 bin.

Überall wo ich diese Definitionen jedoch lese, sehe ich, dass der Typ II erst ab dem 40. Lebensjahr auftretten soll. Nun, weiss jemand ob der Typ II bereits Mitte 20 auftreten kann? oder wurde sogar bei jemandem in diesem Alter dieser Typ II auch diagnostiziert?

Link to comment
Share on other sites

[quote name=streamer0028;5433280

Ich frag mich nur dass es nicht seien kann dass es ein paar mehr haben als andere' date=' ist schon sehr komisch.

[/quote]

Hey Streamer

da hast du wohl recht,und ich will nicht allzuviel über mich schreiben da ich wenig Antworten drauf hab

aber was Marko schreibt ergibt schon sehr viel Sinn

Ja, einen Defekt im Genom.

Es ist eine beschissene hasserfüllte unmenschliche und unzumutbare Krankheit namens Psoriasis die ich keinem Wünsche und genau ich muss es haben... Dass ist so ein Hass gegen diese Krankheit und gegen den NOCH unbekannten Verursacher. Egal ob Gen, Krankheit, andere Medikamente, Essen, Wasser etc es wird ja wohl irgendeinen Grund geben!

ich kann und will dir da nicht wiedersprechen

aber ich will dir auch eins sagen

ich war dieses Jahr wieder in der Tomesa und hab viele Leuts gesehen mit wenig bis ganz viel Pso

aber die letzte Woche wo ich da war kam einer aus Belgien kannte ihn schon von 2007 der hat Ichtyose und als ich den Jungen Mann wieder sah kam mir nur ein Gedannke wie Glücklich ich mich schätzen kann "nur" Pso zu haben egal wie verrückt das klingt das ist MEINE einstellung

keine Bilder oder Menschen mit Pso können mich noch nach 42 Jahren schocken

aber als ich diesen Mann wiedersah hatte ich Abends wo ich ganz still in mich hineinhorchte und über den nachdachte,hatte ich leichte Tränen in den Augen wie gut es mir doch noch geht

Ich betone das ist meine einstellung zur PSO

hier mal ein Bild was andere haben können, und darum ist meine meinung eben die die ich hab denn gegen Pso kann man heut zu tage wesentlich mehr tun wie Marko erwähnte was es an Medikamenten heutzuztage alles gibt

als gegen die Ichtyose und vom Gesicht des Mannes ganz zu schweigen

newsimage?id=9744&size=screen

Guy;)

Link to comment
Share on other sites

Guest Amadis

Ja Guy, mir ging es bei meinen Kuren genau wie dir. Anfangs mittlerer, später leichter Befall (typisch PSO Vulgaris). Dort habe ich meine Situation richtig einzuschätzen gelernt. In den Salbenzimmern und auch in den Saunen dort, habe ich einige wirklich schwere PSO-Fälle kennengelernt. Die Kombination von PSO von Kopf bis Fuß, Nagel-PSO und PSA.

Ich komme mit meinem Leben jetzt besser zurecht als vor den Kuren. Aber jede neuen Stelle, im Winter, ist auch bei mir immernoch ein Schlag ins Kontor.

Aber hier eine Kopie der Manifestation (wer's versteht):

[ATTACH]7198[/ATTACH]

Übrigens, die Streptokokkeninfektion hatte ich auch. Die war wesentlich belastender als die PSO.

@ Vira: Interessant wäre doch die Kombination PSO-Type -- Auslöser. Aber wohl eher was für Forscher, die daraus Rückschlüsse für ihre GenomForschung ziehen könnten.

Edited by Amadis
Link to comment
Share on other sites

Hallo Vira,

stimmt natürlich, symmetrisches Flechtenwachstum ist nicht allgemeingültig. Kommt aber bei der Vulgaris ziemlich oft vor, also nur ein Gedanke im Zusammenspiel von vielen.

Genauso wie das Köbner-Phänomen (neue Psoherde durch kleine Verletzungen, die sich statt gesunder Haut beim Abheilen bilden). Das hab ich zum Beispiel auch - viele neue Stellen kamen durch Katzenkratzer. Auch das gilt nicht für jeden, könnte für manche aber von Belang bei Ihrer Psogeschichte sein.

Grüße, Arismende

Link to comment
Share on other sites

Guest Amadis

Hallo Arismende,

Bei PSO Vulgaris ist der symmetrische Befall an Ellenbogen und Knienen typisch.

Auch das die Fingernägel Längsrillen aufweisen soll angeblich typisch sein.

Das Köbner Phänomen war bei mir in meiner PSO-Hochzeit zu beobachten. Das hat sich aber glücklicherweise gegeben.

Link to comment
Share on other sites

Ich schreib mal ein wenig über mich *g*

In meiner Familie gibt es mehrer Fälle von Hautkrankheiten... wieviele es vor meiner Zeit gab weis ich allerdings nicht...

Meine Mama, mein Onkel und die Mama haben Hautkrankheiten. Die 3 anderen Geschwister von meiner Mama haben nichts.

Meine Oma geht nicht zum Arzt von daher weis keiner was es bei ihr genau ist, meine Mama hat es im Winter ganz schlimm im Gesicht und an den Händen ansonsten nirgends. Mein Onkel hat Zeitweise total offene und blutige Arme + viele andere Krankheiten wo kein Arzt weis was es genau ist und wo es herkommt.

Ich hab PSO seid ich ein kleines Kind bin. Mit 10 Jahren bekam ich die Mandeln raus und es wurde schlagartig besser bis in die Pupi zeit, da fing es wieder an den Ellenbogen und Knien an. Seid mein 2tes Kind auf der Welt ist ist es wieder extrem, der ganze Körper ist voll und auch mein Kopf.

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

Willkommen

Willkommen in der Community für Menschen mit Schuppenflechte und Psoriasis arthritis. Ohne Werbung, ohne Tracking, aber mit ganz viel Herz 💛

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.