Jump to content

Marianne Sebök


Alleswirdwiedergut
 Share

Recommended Posts


  • Replies 140
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

  • Lupinchen

    17

  • Supermom

    15

  • Alleswirdwiedergut

    15

Alleswirdwiedergut

Hallo Mutti:-)

ich lese sehr viel und quer Beet. Mich interessiert ob jemand das Buch von Marianne Sebök gelesen hat. Es heißt: Schuppenflechte - Selbstheilung ohne Medikamente. lg. Alleswirdgut

Link to comment
Share on other sites

  • 4 weeks later...
Alleswirdwiedergut

Wünsch Euch einen schönen Abend!

Mittlerweile habe ich das Buch und bereits zur Hälfte gelesen. Ich empfehle es jetzt schon weiter. Die Frau ist heute geheilt und hatte PSo vulgaris.

Alleswirdgut

Link to comment
Share on other sites

Alleswirdwiedergut

Hallo Foris :D ,

ich habe gestern noch etwas weiter gelesen. Das was die Autorin in ihrem Buch beschreibt, geht ein bisschen in die Richtung wie ich seit Januar 2013 lebe. Sie hat ebenso wie ich die Ursache und nicht das Symptom behandelt. Für mich heute absolut logisch. Was nützt es die Schuppenflechte zu behandeln? Nichts, wenn man die Ursache außer acht lässt. Darum habe ich in 37 Jahren auch keine Heilung erfahren. Bei einer Autoimmunkrankheit richtet sich das Abwehrsystem gegen den eigenen Körper. Das fehlgesteuerte Immunsystem greift die Zellen der Oberhaut an. Normalerweise benötigt eine neu gebildete Hautzelle zirka 30 Tage, um aus der Unterhaut an die Oberfläche zu gelangen. Bei der Psoriasis dauert das nur ein paar Tage. Das Ergebnis ist die Schuppenflechte.

Das ist allerdings nur das Symptom, also das Ergebnis eines Immunsystems, das überreagiert.

Ich habe mich seit Januar 2013 sehr intensiv mit der Krankheit befasst, habe viel gelesen und mich mit anderen Betroffenen ausgetauscht. An der Stelle auch nochmal lieben Dank, an alle, die mit mir hier kommunizieren. So habe ich auch einiges über die Bioresonazbehandlung erfahren, welche hier schon versucht wurde (das hat mich übrigens dazu bewogen die Behandlung nicht zu starten). Danke auch nochmal extra an der Stelle!

Ich möchte Euch die Autorin kurz vorstellen. Ich hoffe, dass der Link hier OK ist und erlaubt. Wie mein Weg jetzt weitergeht können Interessierte in meinem Blog erfahren. Zuerst lese ich das Buch natürlich zuende.

Ich habe mir schon einige Sachen heraus geschrieben und werde diese dann auch in mein Leben einführen.

Ich wünsche Euch einen sonnigen Tag.

Liebe Grüße

Alleswirdgut

Link to comment
Share on other sites

Ist ja gut das die Dame das so in den Griff bekommen hat. Ich wünsche jedem das es bei ihm auch so funktioniert. Aber Ernährung hat scheinbar keinen Einfluss auf eine Schuppenflechte und sie könnte ja eine glückliche sein (von den 10% Psoriatikern) welche nur wenige Schübe haben und sich die Schuppenflechte dann verabschiedet.....Und ich dachte immer bei Psoriatikern ist das Immunsystem sogar noch stärker, es überschiesst ja sogar daher ja die Flecken... Soll aber nicht negativ über das Video sein, nur mal als Denkanstoss......

Link to comment
Share on other sites

Sie hat ebenso wie ich die Ursache und nicht das Symptom behandelt.

Da man die Ursache, leider immer noch nicht wirklich kennt, kann man die auch leider immer noch nicht behandeln.

Was nützt es die Schuppenflechte zu behandeln? Nichts, wenn man die Ursache außer acht lässt.

Dann nenne uns doch mal die Ursache, und wir werden dann hoffentlich alle geheilt.

Darum habe ich in 37 Jahren auch keine Heilung erfahren.

Weil die Pso, leider immer noch nicht Heilbar ist, und aus keinem anderem Grund.

Normalerweise benötigt eine neu gebildete Hautzelle zirka 30 Tage, um aus der Unterhaut an die Oberfläche zu gelangen. Bei der Psoriasis dauert das nur ein paar Tage.

Wenn die paar Tage, dann bis zu 27 mal schneller ist, hättest du recht, Ansonsten nicht.

Weil die Schuppen neu bildung, bei uns Psoriatikern, ca. 27 mal schneller ist, als bei "normalen" Menschen.

Link to comment
Share on other sites

Hallo Foris :D ,

ich habe gestern noch etwas weiter gelesen. Das was die Autorin in ihrem Buch beschreibt, geht ein bisschen in die Richtung wie ich seit Januar 2013 lebe. Sie hat ebenso wie ich die Ursache und nicht das Symptom behandelt.

Und wieder einmal wird suggeriert, dass der Psoler selbst schuld ist an seiner Krankheit. Wie mich das annervt. Ich lebe schon seit vielen Jahren sehr gesund (okay, hin und wieder mit Eskapaden :D ), aber die Pso breitet sich aus. Nur auf dem Kopf habe ich sie im Griff, seitdem ich keine Orangen(!) mehr esse.

Und am besten ist, dass solche Leute wie diese Autorin meinen, uns jetzt erst mal erzählen zu müssen, wie man "geheilt" wird, als wäre man ein bisschen doof und hätte sich noch nicht selbst mit der Sache befasst. :angry:

Link to comment
Share on other sites

∇ΩΩΩ∇

Die Kundenrezensionen bei Amazon sind ja gemischt - wiewohl die meisten positiv sind.

Hat denn jemand anderes das Buch noch wirklich gelesen?

Na ja, wer Amazon-Rezensionen kennt, der kann die Gefälligkeits-Besprechungen von den "realen" doch ganz gut unterscheiden. 5-Sterne Rezensionen von Gestalten, die nicht mal betroffen sind aber "den Untertitel" des Buches so toll fanden oder die das Buch ihrer betroffenen Freundin empfohlen haben. Aber was soll man von einem Buch aus einem Homöpathie-Verlag schon erwarten. Liest man die beiden schlechten Bewertungen - die offensichtlich von Betroffenen stammen - dann erkennt man, dass dieses Buch auch eine Tendenz zu haben scheint mit Nichts(sagendem) die Psoriasis zu "heilen". Allein der wieder mal ständig fallende Begriff Heilung sollte jedem denkenden Menschen vom Kauf des Buches dieser Esoterik-Tante abhalten.

Link to comment
Share on other sites

Alleswirdwiedergut

Mahlzeit :-)

ich habe das Buch nun komplett durch. Sicher werde ich es nochmal viel intensiver lesen. Man darf leider nicht daraus zitieren ohne schriftliche Genehmigung des Verlags. Aber gut, dass ist ja bei sehr vielen Werken so und für mich OK.

Über die direkte Ursache der PSO ist wirklich nichts bekannt @Andreas. Es gibt aber Vermutungen. Auch ein erblicher Faktor kann nicht ausgeschlossen werden. Fakt ist jedoch, dass das Immunsystem fehlgesteuert ist und die Zellen angreift. Was liegt da näher, als das Immunsystem zu stärken? Die äußere Symptombehandlung der PSO (Cortison und CO.) zeigt sicher bei sehr vielen hier Besserung, aber ich weiss aus Eigenerfahrung, dass die Schübe immer wieder auftauchen.

Ich lebe erst seit Januar 2013 ohne die Schulmedizin. Die Ernährungsumstellung dient zur Stärkung des Immunsystems. Seit 3,5 Monaten sind Stellen an Händen, Füßen, Ohren und Augenlidern verschwunden. Sicher, es ist noch jede Menge PSO am Körper vorhanden aber ich gebe nach dieser Erkenntnis meinen Weg ganz sicher nicht mehr auf.

@Antje, wie sieht denn das aus wenn Du gesund lebst? Ich frage aus wirklichem Interesse.

Schöne Zeit

Alleswirdgut

Link to comment
Share on other sites

Über die direkte Ursache der PSO ist wirklich nichts bekannt @Andreas. Es gibt aber Vermutungen. Auch ein erblicher Faktor kann nicht ausgeschlossen werden. Fakt ist jedoch, dass das Immunsystem fehlgesteuert ist und die Zellen angreift. Was liegt da näher, als das Immunsystem zu stärken?

Es zu schwächen. Wird ja auch zum Teil medikamentös getan. Man sollte jedoch bedenken, dass das "Immunsystem" eben tatsächlich ein "System" ist, das viele Komponenten hat. Nur ein Teil davon dürfte für die Pso verantwortlich sein, ein anderer für die Abwehr von Erkältungen etc. Im Prinzip müsste man den ganzen Begriff mal auseinandernehmen. Er scheint mir ein bisschen inflationär und vereinheitlichend von der Werbung gebraucht zu werden. Wenn das gesamte Immunsystem fehlgesteuert werden würde, dann hätten wir ALLE Autoimmunkrankheiten, die es so gibt. Dass dem nicht so ist, zeigt, dass wir nur von einer kleinen Komponente des IS sprechen. Wovon sprechen wir also, wenn wir das IS stärken? Welchen Teil stärken wir und wieso wird das System dann nicht noch aktiver? Oder stärken wir es durch unseren Obst- und Gemüsekonsum gar nicht, sondern dadurch, dass wir dann weniger von den ungesunden Sachen essen?

Die Formel der Frau Sebök ist zu einfach gestrickt, im Gegensatz zum komplexen Immunsystem.

@Antje, wie sieht denn das aus wenn Du gesund lebst? Ich frage aus wirklichem Interesse.

Das lässt sich nicht in drei Sätzen sagen. Oder doch? Meine Hauptnahrungsmittel sind Gemüse und Obst. Gemüse fast nur roh und selten gekocht. Beides esse ich je nach Saison. Wenn ich koche, dann nur mit frischen Zutaten. Eier, Joghurt, Milch gibt's in Maßen. Brot, Nudeln etc. ebenso. Fleisch gar nicht und Fisch sehr sehr selten. Mein Körper bzw. Appetit funktioniert inzwischen super und ich merke immer, wenn etwas zu viel ist. Außerdem integriere ich vieles, was besonders vitaminreich ist, z.B. Weizenkeime (lecker im Müsli, Shakes etc.) oder Petersilie (kommt in jeden Salat). Ich trinke auch jeden Tag grünen Tee. Hab ich vor allem angefangen, um meinen Kaffeekonsum zu reduzieren, aber inzwischen bin ich schon ein bisschen süchtig danach.

Ansonsten gehe ich schwimmen, laufen, fahre Rad und mache Yoga (wenn Zeit ist).

Andere Sachen funktionieren dafür leider überhaupt nicht. Z.B. bin ich nicht stressresistent und kann nur schwer abschalten. Und grundsätzlich fehlt mir Schlaf. Naja, ich arbeite daran ...

Viele Grüße

Antje

Link to comment
Share on other sites

Und wieder einmal wird suggeriert, dass der Psoler selbst schuld ist an seiner Krankheit. Wie mich das annervt. Ich lebe schon seit vielen Jahren sehr gesund (okay, hin und wieder mit Eskapaden :D ), aber die Pso breitet sich aus. Nur auf dem Kopf habe ich sie im Griff, seitdem ich keine Orangen(!) mehr esse.

Und am besten ist, dass solche Leute wie diese Autorin meinen, uns jetzt erst mal erzählen zu müssen, wie man "geheilt" wird, als wäre man ein bisschen doof und hätte sich noch nicht selbst mit der Sache befasst. :angry:

...besser hätte ich es nicht sagen können. Mich nerven diese Autoren und Selbstdarsteller auch. Es gab und wird immer leichte Fälle geben, die lange oder oft auch nie wieder einen Schub bekommen. Manche vergessen sogar, dass sie mal Pso hatten. Ich freue mich für diese Menschen. Diejenigen die meinen ihre Krankheit nur in den Griff zu kriegen wenn sie Gesundheitsgurus, Heilpraktikern und umstrittenen Verfahren und Behandlungen folgen, tun mir leid. Natürlich kann man ggf. auch mal seinen eigenen Weg gehen ohne Schulmededizin, aber dann soll man nicht anderen es als Heilsbringung verkaufen. Manches ist eher Zufall, als Besserung durch diese alternativen Wege.

Gruß Lupinchen

Link to comment
Share on other sites

Alleswirdwiedergut

Es zu schwächen. Wird ja auch zum Teil medikamentös getan. Man sollte jedoch bedenken, dass das "Immunsystem" eben tatsächlich ein "System" ist, das viele Komponenten hat. Nur ein Teil davon dürfte für die Pso verantwortlich sein, ein anderer für die Abwehr von Erkältungen etc. Im Prinzip müsste man den ganzen Begriff mal auseinandernehmen. Er scheint mir ein bisschen inflationär und vereinheitlichend von der Werbung gebraucht zu werden. Wenn das gesamte Immunsystem fehlgesteuert werden würde, dann hätten wir ALLE Autoimmunkrankheiten, die es so gibt. Dass dem nicht so ist, zeigt, dass wir nur von einer kleinen Komponente des IS sprechen. Wovon sprechen wir also, wenn wir das IS stärken? Welchen Teil stärken wir und wieso wird das System dann nicht noch aktiver? Oder stärken wir es durch unseren Obst- und Gemüsekonsum gar nicht, sondern dadurch, dass wir dann weniger von den ungesunden Sachen essen?

Die Formel der Frau Sebök ist zu einfach gestrickt, im Gegensatz zum komplexen Immunsystem.

Das lässt sich nicht in drei Sätzen sagen. Oder doch? Meine Hauptnahrungsmittel sind Gemüse und Obst. Gemüse fast nur roh und selten gekocht. Beides esse ich je nach Saison. Wenn ich koche, dann nur mit frischen Zutaten. Eier, Joghurt, Milch gibt's in Maßen. Brot, Nudeln etc. ebenso. Fleisch gar nicht und Fisch sehr sehr selten. Mein Körper bzw. Appetit funktioniert inzwischen super und ich merke immer, wenn etwas zu viel ist. Außerdem integriere ich vieles, was besonders vitaminreich ist, z.B. Weizenkeime (lecker im Müsli, Shakes etc.) oder Petersilie (kommt in jeden Salat). Ich trinke auch jeden Tag grünen Tee. Hab ich vor allem angefangen, um meinen Kaffeekonsum zu reduzieren, aber inzwischen bin ich schon ein bisschen süchtig danach.

Ansonsten gehe ich schwimmen, laufen, fahre Rad und mache Yoga (wenn Zeit ist).

Andere Sachen funktionieren dafür leider überhaupt nicht. Z.B. bin ich nicht stressresistent und kann nur schwer abschalten. Und grundsätzlich fehlt mir Schlaf. Naja, ich arbeite daran ...

Viele Grüße

Antje

Hallo Antje,

deinen Beitrag finde ich sehr gut. Vielen Dank.Ich gebe Dir recht, man müsste den Begriff "Immunsystem" wirklich zerpflücken. In wie weit Frau Sebök recht hat oder nicht kann ich noch nicht beurteilen. Die Ansätze im Buch finde ich gut. Es geht ja darin nicht ausschließlich um Vitamine.Ich bin vorsichtig mehr über den Inhalt des Buches zu schreiben. Man hat schnell eine Klage wegen Urheberverletzung am Hals.

Ich persönlich esse auch viel Rohkost, Salate, Sprossen, Fisch, Leinsamen, Nüsse etc. Obst und Gemüsesaft gibt es jeden Morgen in Verbindung mit 3 EL Öl (meist Arganöl, Hanföl, Olivenöl).

Da mein Haupttrigger der Stress war, habe ich es mir zum Muss gemacht 1x pro Tag eine geführte Meditation und Yoga zu machen. Ich gehe walken, joggen und viel wandern. Die Natur tut mir gut, vor allem jetzt, wo die Sonne scheint.

In 3 Monaten habe ich mit diesem Weg mehr Erfolge erzielt als in den letzten 37 Jahren mit der Schulmedizin.

Und ich werde mir ein paar der Infos aus dem Buch zunutze machen. Sie ergeben für mich Sinn. Wichtig für mich ist auch mein inneres Wohlbefinden. Ich bin energiegeladen und optimistisch. Ich fühle mich gut und wohl in meiner Haut.

Vielleicht kommen auch wieder die Tage, wo man sich nicht so gut fühlt aber man hat ja genug Möglichkeiten, um aus seinem Loch wieder heraus zu kommen. Eine davon gibts hier im Forum: Menschen die zuhören wenn Du Dich mal schlecht fühlst. Ich habe hier nette private Kontakte aufgebaut und dafür sag ich nochmal Danke :-).

Und jetzt geht es in die Sonne!

lg. Alleswirdgut

Link to comment
Share on other sites

Da mein Haupttrigger der Stress war, habe ich es mir zum Muss gemacht 1x pro Tag eine geführte Meditation und Yoga zu machen. Ich gehe walken, joggen und viel wandern. Die Natur tut mir gut, vor allem jetzt, wo die Sonne scheint.

Grundsätzlich ist ja an der Lebensumstellung von Frau Sebök nichts auszusetzen. Hab mir mal das Interview auf dieser Seite (http://www.aktiv-iml...-beschwerdefrei) durchgelesen. Demzufolge hat sie vorher so gelebt, wie eben die meisten leben - ungesund und gestresst. Wie sie nun die Kurve gekriegt hat usw. ist bestimmt für viele Leute interessant, die ebenso stressgeplagt sind. Was mich jedoch sehr stört, ist diese Verbindung zur Schuppenflechte und dass es so dargestellt wird, als würde es ausreichen, das Seböksche Leben zu führen, um die Pso loszuwerden. Und jeder, der Medikamente schluckt, ist einfach zu faul und bequem. Da fehlt ein bisschen die (selbst-)kritische Einstellung, meiner Meinung nach. Es war ihr Weg, aber anderen bleiben eben nur die Medikamente. Aber mit dieser Einstellung ist wiederum kein Blumentopf zu gewinnen. Schwarzweißmalerei lässt sich besser verkaufen. ;)

Link to comment
Share on other sites

Ich bin vorsichtig mehr über den Inhalt des Buches zu schreiben. Man hat schnell eine Klage wegen Urheberverletzung am Hals.

*Über* den Inhalt und vor allem mit eigenen Worten kannst Du mehr schreiben. Womit ungefähr hat Frau Sebök denn die Besserung ihrer Haut herbeigeführt? Wie lange hat sie mit der "neuen Lebensweise" herumprobiert, bevor ihr Weg klar war? Natürlich darfst Du nicht seitenlang zitieren, einen Absatz aber wohl, der uns mal ungefähr zeigt, worin ihr Konzept besteht (und warum unsereins das Buch kaufen soll).

Link to comment
Share on other sites

Alleswirdwiedergut

Hallo Claudia,

es gibt bereits am Anfang (nachdem sie ihren Leidensweg beschrieben hat- kompletter Körper bis auf Rücken Psoriasis vulgaris) ein Thema das ich sehr spannend finde. Es geht um Übersäuerung des Körpers. Ich habe dazu heute im Netz ein paar Infos gesammelt und mir aus der Bücherei Lesestoff geholt. Hab mir dann auch gleich mal in der Apotheke ph Teststreifen geholt.

Sie gibt in keiner Weise direkte oder indirekte Ratschläge. In dem Buch beschreibt sie nur die Suche nach den Ursachen und was für sie als Auslöser in Frage kommen könnte. U.a. z.B. die Übersäuerung. Sie betreibt Ursachensuche, probiert dann verschiedenes aus und schreibt wie es wirkt. Ein Produkt wird im Buch erwähnt das ich mir gerne zugelegt hätte. Als ich aber den Preis sah bin ich schon erschrocken. Ich weiß nicht genau ob ich das Produkt hier nennen darf, darum lasse ich es mal lieber.

Ich verleihe das Buch auch gerne. Wer es möchte muss nur die Portokosten tragen.

Ich wünsche Euch einen schönen Abend

Alleswirdgut

Link to comment
Share on other sites

Alleswirdwiedergut

Grad mal am Abend im Ölbad die Säure Basen Sache angelesen. Das ist ja echt ne Wissenschaft für sich. Das sieht nach Arbeit aus....

Schlaft gut

Edited by Alleswirdwiedergut
Link to comment
Share on other sites

Grad mal am Abend im Ölbad die Säure Basen Sache angelesen. Das ist ja echt ne Wissenschaft für sich. Das sieht nach Arbeit aus....

Wenn du wirklich so lebst, wie du geschrieben hast, dann brauchst du dir um "Übersäuerung" keine Gedanken machen. Vielmehr lohnt es sich mal zu schauen, wie aus dem Märchen "Säure-Basen-Ungleichgewicht" eine ganze Industrie entstanden ist. Und "Entschlackung" ist genauso ein Zauberwort. Das meiste davon ist Mumpitz, der irgendwie logisch klingt (obwohl er nicht verifizierbar ist) und sich so gut verkaufen lässt. Wo gibt es die meisten Produkte, um den "Säure-Basen-Haushalt" ins Gleichgewicht zu bringen? Genau, im Reformhaus und Naturkostladen - also da, wo sich Leute rumtreiben, die eh schon gesund leben, aber sich mit so einem Quatsch ködern lassen. Natürlich, wenn man nur Obst und Gemüse anpreist, macht man kein Geschäft. Und glaub mir, die Leute wollen auch daran glauben. Sie lieben diese kleinen Zaubermittelchen. Es ist fast eine Religion. Eine kritische Einstellung stört da nur, lässt aber eigentlich mehr Zeit für andere Dinge.

Man kann aus Essen und Entspannung einen Lebensinhalt machen und sich total in diese New-Age-Welt hineinbegeben (Heilfasten, Klangschalen, Yoga, basische Strümpfe, Selbsterfahrungsreisen usw.) oder man isst einfach vernünftig, macht 3 mal die Woche Sport, baut etwas Entspannung ein und verbringt den Rest der Zeit körperlich gut gewappnet mit wirklich wichtigen Projekten. ;)

Viele Grüße

Antje

Link to comment
Share on other sites

Das mit der Übersäuerung und Basenhaushalt ist ja ein alter Hut. Allein die Badezusätze bei bestimmten Problemen mögen gut sein, aber auch sehr umständlich anzuwenden. Da lob ich mir doch ein gutes Oelbad,es darf auch mal Kreide, oder Schwefeloel sein. Das gibt es sogar in BB wenn man die Solebäder nicht verträgt.

Das Basica, was in der Apo. für diese Basenbehandlung oft angeboten wird, kenne ich von früher eher als Ausgleich wenn Mineralstoffe, durch was auch immer, mal fehlen. Auch Sportler nehmen es gern. Ich hatte damit gute Erfolge für mich, an diesen Basenkram hab ich dabei nicht gedacht. Damit hat die Firma erst später mehr geworben.

Wenn man sich basisch ernährt, z.b. wenig Fleisch, Kohlgemüse vermeidet usw., soll es einem besser gehen. Dazu soll man diese Teststreifen vorher nehmen, wobei das wohl bei fast jedem anschlägt. Ich kann mich Antje nur anschließen, gerade die Psa reagiert auf bestimmte Sportarten, z.B. Aqua-Gym, sehr gut. Eine gesunde Lebensweise kann man jedem chronisch Kranken raten....wenn nur nicht immer der innere Schweinehund wäre. Ausserdem braucht man einiges an Zeit wenn man das alles was diese Gurus einem raten, machen will. Wer hat die schon, wenn man noch arbeitet?

Gruß Lupinchen

Link to comment
Share on other sites

Strahlemann

Servus erst mal.. Wahnsinn, was ich da alles so lese.. mit tut es wirklich leid für diejenigen (wie ich auch auf einmal seit 3 Jahren), die sich mit der Schuppenflechte rumschlagen müssen.

Was ich hier oft gelesen habe - ist, dass viele von euch.. und da rede ich von 99 % , nicht mal das ABC der gesunden Ernährung <--also die WIRKLICH gesunde Ernährung...- kennen. Ich kann nur sagen... IST die Krankheit mal ausgebrochen, ist es so gut wie zu spät!! Eindämmen geht da nur in der "wirklich" gesundheitsbewussten Ernährung. KEIN Antibiotika, KEIN KORTISON!! Das ist wirklich nur äusserliche Einwirkung.. und zwar nur die Wirkung, die kranken Hautpartien wieder nach "innen" zu verschieben-klar, die Ursache muss gesucht werden! Ich weiss, jetzt sagen wieder viele... JAAA , ich ernähre mich gesund.. bla bla.. aber damit meine ich, ich selbst backe mein Brot selbst (weil nur dort durch das frischgemahlene!! Mehl das wertvolle Selen enthalten ist) und jaaa, ich habe mir für 800 Euro nen mega Mixer gekauft.. mit 6 Klingen und 1500 Watt Leistung... sammel und mixe Wildkräuter mit Gemüse.. GENANNT auch.. SMOOOOOTHIE <-- einige kennen das Wort ja leider nicht.. oder meinen, es bestünde nur aus Obst.. -.-

trinke NUR Wasser!!!! und Tee... kein Alkohol, kein Bier.. auch wenns für mich als Fussballer schwer ist... esse KEINE Süssigkeiten (ich hab zum Glück eh null Verlangen nach jeglichem Süssen)... gottseidank.. weiss au net, warum. KEIN Weissmehl, usw... die Liternei ist lang..

aber gut, kurz zu mir. Ich wollte ja eig. gar nicht so viel schreiben. Bin 33 Jahre alt, könnte von mir sagen, dass ich einigermassen ansehnlicht aussehe :D... und bis vor 4 Jahren eine mehrjährige Beziehung hatte, sie professionell gemodelt hat und in div. Zeitschriften war. Würde niiiie rausgehen, ohne die Haare gemacht zu haben (in dieser Zeit hatte ich noch NICHTS) Kaum vorzustellen, wenn sie es jetzt wüsste :-( Von dem her halte ich sehr viel von Aussehen, Sauberkeit, Pflege! Nach der Trennung ging es mir so schlecht wie NIE! ..und ich hab sonst in früheren Zeiten die Trennungen recht gut einstecken können :) .... diesmal jedoch nicht... ich nahm 5 kg ab..von 74 auf 69 bei 1,83m Körpergrösse...

Ich glaube,, DAS war der Ausschlag für meine kommende Hautkrankheit.. die ca. 6 Monate nach der Trennung auftrat.. und bis heute besteht.

Ausdehnen möchte ich nicht alles.. ich kann nur sagen, dass ich wahnsinns Wissen über die Gesundheit habe-allein schon, weil mein Vater seit seinem 30. Lebensjahr an Neurodermitis erkrankte und sich über 30 Jahre tip top mit Megawissen der Ernährung informiert und belesen hat..

Ich durfte damals schon mit einer gesunden Ernährung "aufwachsen" - jeden Tag Müsli.. selbst am Abend aufgeweichtes Korn... mit Apfel gerieben... Wasser..und bissl Honig - ich hab als Kind oft kotzen können..aber es musste ja sein.. denn gesund ist gesund! Was ich damit sagen möchte, ist, nicht allein die gesunde Ernährung schützt vor der Schuppenflechte.. sondern man muss sich das eher so vorstellen, ... der Körper kann bis zu 1000 % alles einstecken - mag es Übernächtigungen sein, rauchen, falsche Ernährung, Tiefkühlkost, falsche Kosmetika, einfach alle Belastungen rundum. Irgendwann is der Körper bei diesen sogesagten 1000 % Belastungsgrenze angekommen... und dann... ja dann.. muss nur noch irgendwas passieren.. ein Schlag, wie ich es erlebte,...oder der Tod eines Geliebten... usw.. und DANN bricht das ganze aus...

Jetzt wohne ich seit über 2 Jahren in der Schweiz, habe eine wahnsinns nette Freundin gefunden..wo ich sagen muss.. WAHNSINN, wie liebevoll sie ist und dass sie alles mit mir "mitmacht".. und das ist ja nicht selbstverständlich, so nen "Krüppel" zu haben... Die Schuppenplage im Wohnzimmer u Schlafzimmer ist immer noch.. echt nervig, grad, wenn man sooo viel Sauberkeit wie wir an den Tag legen :-( eig. hab ich ja schon ne innige Beziehung mit meinem Staubsauger..

Zum anderen Thema BELASTUNG des Körpers kann ich euch auch nen Vortrag halten.. nicht nur die falsche Ernährung.. auch die täglichen Haushaltsmittel, Cremes, Zahnpastas, Deos..usw.. belasten unseren Körper... Thema Glycerin, Aluminium und Co.

Sollte jemand irgendwelche Fragen haben, kann er mich gerne kontaktieren... dann würde ich euch noch einige Bücher empfehlen..bzw. Basis-Wissen....

wollte ja eig. gar nicht wirklich viel schreiben, bin aber jetzt voll in Schreib-Trance verfallen.

Bin normal der Schreibfaule.. von dem her... sollte jemand Skype besitzen.. wärs mir lieb. schont meine Finger.. ich rede lieber :)

Sooo.... ich bin dann mal draussen... Sonne tanken.

in dem Sinne... alles Gute und viel Gesundheit an den Rest der Geplagten.

Grüsse aus der Schwiiiiiz

Martin

Link to comment
Share on other sites

Ich frage mich, wann so ein südamerikanischer Indianer dies alles gelesen hat?

So wie es aussieht, kennen diese "Hinterweltler" keine Pso.

Auf ein paar Stammzellen können sie doch bestimmt verzichten?

Wer gerne liest, biddeschön

z.T. schulmedizinische Ursachenforschung ;-)

Link to comment
Share on other sites

Alleswirdwiedergut

Hallo zusammen,

habe mir heute mal das Buch: Säure-Basen Balance durchgelesen (Autor: Eva Maria Kraske). Mein Test ist erst heute Abend gegen 22 Uhr fertig. Dazu kann ich also noch nichts sagen. Naja, viel was in dem Buch steht mache ich ja sowieso schon, also gar nicht soviel Neues.Ich esse am Tag gerade mal soviel, dass ich satt bin und ernähre mich vorwiegend von Rohkost, Gemüsesäften, Fisch, Sprossen etc.

Die schreiben, dass man nur Mineralwasser ohne Kohlensäure trinken soll. Hm, mag ich nicht wirklich, trink immer Medium von Kneipp. Kann mir nicht vorstellen, dass Kohlensäure so stark ins Gewicht fällt, oder doch?

Seit ich Sebök gelesen habe bin ich auf Brennnesseltee umgestiegen und hab mal den Kaffee weg gelassen.Das erscheint mir sinnvoll.

Die Rezepte der "Acht Tage Basenkur" passen nicht in meine Kohlenhydratarme Ernährung rein. In fast jedem Rezept taucht Sahne oder Butter auf. Ich setze da dann doch lieber auf wertvolle Öle auch wenn die angeblich den Säure-Basen Haushalt kaum beeinflussen.

Ich schwöre auf Arganöl und finde es zudem geschmacklich total lecker. Hat jede Menge Vitalstoffe.

Dann bin ich noch über ein bestimmtes Wort gestolpert: Schlacken?? Da muss man echt erst mal ne Weile googlen um was zu finden.

Also ich bin zu dem Schluss gekommen, ohne das ich bisher mein Ergebnis habe, dass Säure-Basen jetzt nicht unbedingt mein Ding ist.

Mineralerde, Spirulina und Co. esse ich auch täglich, somit brauche ich dieses Basica glaub ich auch nicht.

Trotzdem finden sich in dem Buch von Sebök weitere gute Ansätze. Und wer mit dem Säure-Basen Ding klarkommt, warum nicht.....

Liebe Grüße

Alleswirdgut

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

Willkommen

Willkommen in der Community für Menschen mit Schuppenflechte und Psoriasis arthritis. Ohne Werbung, ohne Tracking, aber mit ganz viel Herz 💛

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.