Jump to content

Vorstellung, Anfängerfragen, Fragen, Bedenken zu Enstilar


IschFisch
 Share

Recommended Posts

IschFisch

Hallo liebe PSO-Gemeinde,

zuerst vielen Dank an den Verein für diese Plattform und an die Mitglieder für die Mitwirkung. Ich bin 45 Jahre alt und hab habe (wie mein Vater und mein Großvater) die Schuppenflechte übernommen. Seit vielen Jahren habe ich immer wieder mal kleine Stellen am Körper (Kopfhaut, Bart, Waden), an denen die Schuppenflechte in Erscheinung trat. Bislang immer nur gering und ignorierbar. Sie war stärker bei seelischem Stress und / oder Sonnenmangel.

Seit August 2021 (witzigerweise seit meiner zweiten Impfung aber auch der Zeitpunkt, wo der Sommer (Sonne) endete) wuchert sie nun heran. Ich behandle sie mit selbst gemachter Lotion, bestehend in der Hauptsache aus Aloe-Vera-Gel und Kokosöl. Dazu als Konsistenzgeber Bienenwachs und Kakaobutter und Alkohol als Haltbarmacher, verbunden durch Emulsan II. Nun rückte mein Hautarzttermin heran. Ich stellte daher die Behandlung mit der selbst gemachten Creme eine Woche vorher ein, um der Hautärztin den „unverblümten“ Blick zu ermöglichen. Das war gleichzeitig ein Test und zeigte mir, dass die Stellen ohne Behandlung viel mehr jucken, schneller Schuppen bilden und dazu noch größer werden.

Das sagte ich der Hautärztin. Sie lobte die Creme und sagte, ich solle sie weiter verwenden; jedoch hat sie mir vorher eine Behandlung mit Enstilar empfohlen. Gestern habe ich das nun von der Apotheke bekommen und abends aufgetragen. Ich habe wohl zu viel Schaum draufgemacht. Ich habe es gut verrieben, jedoch ergab sich dann ein dicker Fettfilm, der auch zwei Stunden später noch blieb. So wollte ich nicht ins Bett gehen und rieb vorsichtig, die obere Fettschicht mit einem Küchentuch ab. Die Haut war noch fettig aber nicht mehr „nass vor Fett“. Direkt nach der Behandlung fing es sehr stark an zu jucken, was ich nach Kräften ignoriert habe.

In der Nacht (nach ca. 3 Stunden Schlaf) wurde ich wach und merkte, dass alle behandelten Stellen sehr stark schmerzten / brannten. Ich bin aufgestanden und kühlte sie, wordurch das Brennen aufhörte. Ich vermute, ich habe im Schlaf dem Juckreiz nachgegeben und auf den Stellen herumgekratzt … sicher bin ich mir aber nicht.

Fakt ist: Bislang bekam ich den Juckreiz mit der selbstgemachten Lotion unterdrückt und die Schuppenbildung war deutlich geringer als ohne Behandlung. Macht eine Behandlung mit Enstilar Sinn, wenn es sein kann, dass das alles durch das herannahende Frühjahr eh wieder zurück geht? Die Ärztin hat mir die Behandlung anfangs 2 x täglich verordnet … Wenn es sich leicht bessert, täglich und dann ausschleichen, (1 Tag dazwischen, dann 2 Tage dazwischen usw.) Ist so ganz anders, als ich es hier im Forum bei den Erfahrungen mit Enstilar lese … Mein nächster Termin ist im April … Davor würde ich gerne einmal Eure Meinung dazu hören. Bin – wie man ja schon liest – ein Fan von Naturkosmetik und -medizin aber wehre mich natürlich nicht gegen Medikamente, wenn sie denn nötig sind.

Wäre dankbar für Eure (natürlich unverbindliche) Meinung, Einschätzung, etc.

Viele Grüße von der Elbmündung!

IschFisch

PSO-2104-2201.jpg

Link to comment
Share on other sites


GrBaer185

Hallo @IschFisch,
bei den kleinen Stellen ist die Frage, ob Du mit dem Schaum "punktgenau" behandeln kannst.
Ggf. auf Finder sprühen und dann die Stellen behandeln. Evtl. sind die Salbe oder die Creme eine Alternative zum Schaum.
Bei mir ist es so, je länger /größer eine Psoriasis-stelle ist, so schlechter geht sie wieder weg.
Weiß nicht, wie es bei dir ist.
Eine Idee zum testen: Halbseitenversuch, d.h. z.B. ein Bein behandeln, das andere nicht oder anders behandeln und vergleichen...

Laut Nebenwirkungen kann Calcipotriol-Salbe auch die Haut reizen ...
Beipackzettel und im Internet Fachinformation lesen...
Also nur die betroffene Haut behandeln, was bei kl. Stellen schwierig ist.

Bei mir außerdem gut: Alte Salbe mit Hautschuppen häufig gut entfernen, abwaschen und  mit Handtuch (nicht weichgespült, ist dann "rauer" und rubbelt besser) Schuppen entfernen.

Vielleicht auch interessant:

 

 

Edited by GrBaer185
Link to comment
Share on other sites

IschFisch

Hallo @GrBaer185,

Vielen Dank für Deine Tipps.

Den Halbseitenversuch mache ich mit den eigenen Cremes schon immer ... hierbei habe ich jetzt gesagt: Die Beine behandle ich mit Enstilar, weil größere Flächen. Den Rest des Körpers (mehrere kleine Punkte an Arm, Brust, Rücken, behandle ich nach wie vor mit meiner Creme, da ich an die Stellen kaum zielsicher sprühen könnte. Also so ähnlich. 😉

Den Beipackzettel habe ich natürlich gelesen. Hatte ja gesagt, dass ich das mögliche Kratzen als Ursache im Verdacht hatte. Habe nun entschieden, es morgens anzuwenden, um nicht Gefahr zu laufen, nachts erneut dem Jucken nachzugeben. Wenn mein Körper nach ein paar Behandlungen immernoch so "feindselig" reagiert, setze ich es wieder ab.

 

Und ja, der Leberfleck wird mein Leben lang regelmäßig untersucht und ist seit meiner Geburt immer wieder als harmlos eingestuft worden. 😉 Aber Danke. Zugegeben, auf dem Foto sieht er aus, als sei er dunkler geworden, das liegt aber an den unteschiedlichen Belichtungsverhältnissen. Der verändert sich nie.

Link to comment
Share on other sites

GrBaer185
vor 1 Stunde schrieb IschFisch:

Den Halbseitenversuch mache ich mit den eigenen Cremes schon immer ... hierbei habe ich jetzt gesagt: Die Beine behandle ich mit Enstilar, weil größere Flächen. Den Rest des Körpers (mehrere kleine Punkte an Arm, Brust, Rücken, behandle ich nach wie vor mit meiner Creme, da ich an die Stellen kaum zielsicher sprühen könnte.

Eindeutiger im Vergleich wäre wirklich linke mit rechter Körperhälfte. Z.B. aufgrund des orthostatischen Drucks (Blut "sinkt" in die Beine) und bei dir zusätzlich der Fleckengröße, sind die Verhältnisse an den Beinen nicht mit den Armen vergleichbar.
Für kleine Stellen vielleicht den Schaum auf einen Teller sprühen und dann mit einem Wattestäbchen auftragen oder ...
Da ist halt Konsequenz und Detektivspielen angesagt für eigene kleine Privatstudien.

Wäre schön, wenn Du uns über Deine Ergebnisse und Erfolge weiter berichtest.

Alles Gute und viel Erfolg!!!

Link to comment
Share on other sites

IschFisch
Am 28.1.2022 um 13:28 schrieb GrBaer185:

Eindeutiger im Vergleich wäre wirklich linke mit rechter Körperhälfte. Z.B. aufgrund des orthostatischen Drucks ...

Moin @GrBaer185,

mein Problem dabei: An meinem rechten Bein ist die Flechte weitaus "milder" als links. Sie schuppt weniger und ohne Schuppen (nass oder frisch gefettet) sind die Stellen längst nicht so dunkel wie an der linken Seite. Daher ist es generell schwer, diesen Vergleich anzustellen. Dazu müsste ich die beiden Beine noch einmal gesondert in rechts und links unterteilen. Merke aber jetzt schon, dass das Enstilar Wirkung zeigt ... Werde es erstmal weiter täglich anwenden und in einer Woche mal gucken, wie es aussieht.

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

Willkommen

Willkommen in der Community für Menschen mit Schuppenflechte und Psoriasis arthritis. Ohne Werbung, ohne Tracking, aber mit ganz viel Herz 💛

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.