Jump to content

Frage zur Kur


kasi63
 Share

Recommended Posts

Hallo,

ich frage mich immer wieder wie ihr es hinbekommt, wenn ich höre wie lange viele von euch zur Kur waren und wie eure Chefs das mitmachen. Sind die alle so human bei euch?

Ich glaube, wenn ich meinen Chef erzähl, ich muß 6 Wochen zur Kur, dann ist der blaue Brief eher Daheim als ich. ;)

Ich würde auch gerne eine Kur beantragen, da ich ganzkörperlich und erstmalig betroffen bin, aber ich traue mich einfach nicht.

Ich arbeite in einem mittelständischen Unternehmen und da herrscht die Vorstellung, wenn man 2 Monate auf einen Mitarbeiter verzichten kann, dann kann man vielleicht immer auf ihn verzichten. Sparen und sei es auf Kosten der kleinen Leute ist ja zur Zeit in. :mad:

Wegen so einer Kur in den sozialen Abgrund wäre auch keine Lösung, zumal es hier im Osten nicht so viele Alternativen gibt.

Ich weis natürlich, das deswegen keiner gekündigt werden darf, aber wenn die einen loswerden wollen dann werden die einen auch los. Gerade hier wird der Kapitalismus in seiner Anfangsform widerbelebt.

Wäre mal auf eure Erfahrungen gespannt.

Gruß Karsten

Link to comment
Share on other sites


Mir ist neu das man aufgrund einer Kur gekündigt wird !

Dein chef profitiert doch davon wenn es dir gut geht .Was würde er denn machen wenn man dich akut mit nem Herzinfarkt für 6 Wochen ins Krankenhaus mit anschließender Reha steckt ?

Ich glaube das du selber ,das ganze auch als Spaßfaktor siehst .Du fährst nicht 6 Wochen in den Urlaub :mad: Eine Kur ist ein Klinikaufenthalt damit du wieder gesund wirst...wenn es deinem Chef noch nicht aufgefallen ist vielleicht ja dir DU BIST KRANK !

So und jetzt setz dich nicht hin und bedauer dich ,sondern nimm das ganze in die Hand und wenn du das nicht schaffst oder dich streubst ,bist du meiner Meinung auch noch nicht krank genug !

Link to comment
Share on other sites

Hallo zusammen,

ich gebe Kartsen recht, ich könnte mir auch nicht erlauben 4 oder 6 Wochen in Kur zu fahren und dann auch noch meinen ganzen Jahresurlaub nehmen. Ich denke, das kann man nur noch dort machen wo man schon seit sehr vielen Jahren beschäftigt ist. Oder die Pso ist so schlimm, dass man durch die Pso arbeitsunfähig ist.

Fast alle Betriebe haben nur noch soviele Mitarebiter wie undbedingt nötig und ein Ausfall von 6 Wochen für eine Kur, die ja in unserem Fall nicht "lebensnotwendig" ist, wollen und können sich viele Firmen nicht mehr leisten.

Suzane, dein Komentar

sondern nimm das ganze in die Hand und wenn du das nicht schaffst oder dich streubst ,bist du meiner Meinung auch noch nicht krank genug !
finde ich total überflüssig a015.gif oder bist du berufstätig? Wenn ja, dann hast du eben einen Chef erwischt der es sich leisten kann. k025.gif
Link to comment
Share on other sites

Danke Regina, du hast mich verstanden. :P;)

Suzane, ich verstehe dich nicht. Würde ich in einem öffentlichen Amt arbeiten, hätte ich Mitarbeiter die mich in dieser Zeit vertreten, aber so ist meine Firma eventuell gezwungen Ersatz zu besorgen. Wenn es soweit ist, was hindert die Firma ganz auf mich zu verzichten. Solltest du aus Unkenntnis dir die Lage in der privaten Wirtschaft, vorallem in der östlichen Hälfte unserer Republik, nicht vorstellen können, erkläre ich mich bereit dir einen Einblick zu gewähren. Gerade in meiner Firma habe ich schon verdammt viele gehen sehen und wenn sie nicht ins Bild passen werden sie entsorgt im Sprachschargon meines Chefs.

Es ist nicht alles so schön bunt und problemlos wie bei dir vor der Tür. Bei mir geht es nebenbei um die Existenz.

Link to comment
Share on other sites

Mir ist neu das man aufgrund einer Kur gekündigt wird !
Genau, Karstens Arbeitgeber wird sich hüten, das als Grund anzugeben. Aber es gibt andere Mittel und Tricks, wo ein Wille ist, ist auch ein Weg.
Was würde er denn machen wenn man dich akut mit nem Herzinfarkt für 6 Wochen ins Krankenhaus mit anschließender Reha steckt ?
Der Vergleich hinkt. In dem Fall hätte Karsten gar keine Entscheidungsfreiheit.
So und jetzt setz dich nicht hin und bedauer dich ,sondern nimm das ganze in die Hand und wenn du das nicht schaffst oder dich streubst ,bist du meiner Meinung auch noch nicht krank genug !
Und meiner Meinung nach ist das ziemlich anmaßend von dir.

@ Karsten

Ich kenne zwar die betriebliche Situation nicht, aber wäre es eine Möglichkeit, mit deinem Chef zu reden, ob du für einen Teil der Reha Urlaub nehmen könntest. Auch eine Absprache für einen Termin wäre vielleicht hilfreich. Auch würde ich nicht gleich von sechs Wochen ausgehen. Genehmigt werden meines Wissens erst einmal drei Wochen, danach wird verlängert, je nach Fall.

Deine Bedenken kann ich gut nachvollziehen, weil ich so etwas selbst erlebt. In dem Verlag, in dem ich arbeite, wurden die Buchbinderei und die Druckerei geschlossen. Über 20 Leute ohne Arbeit.

Und Fakt ist auch, dass sich viele wirklich kranke Leute noch in den Job quälen, weil sie um den Arbeitsplatz fürchten. Die Zeiten sind härter geworden.

Gruß

Link to comment
Share on other sites

Ja Barb, dein Vorschlag ist gut. Ich denke man sollte aber seinen Chef reinen Wein einschenken und die Verlängerung einer Kur mit in Betracht ziehen. Mit seinen eigenen Urlaub anteilig beteiligen auch über das Maß was eventuell vorgeschrieben ist, würde ich sowieso machen. Für mich käme es auch nur in Betracht, wenn ich meine PSO selbst nicht mehr akzeptieren kann. Zur Zeit setze ich meine Hoffnung auf Fumaderm. :cool:

Ich denke jedoch auch gerne schon etwas weiter.

Danke für eure Hilfe ;)

Gruß Karsten

Link to comment
Share on other sites

Hallo, Karsten,

dann drücke ich dir die Daumen, dass Fumaderm ein voller Erfolg wird. Viele hier im Forum haben ja gute Erfahrungen damit gemacht.

Gruß

Link to comment
Share on other sites

Auweia jetzt krieg ich aber mein Fett weg !

Ihr habt Recht ,ich habe im Moment tatsächlich nicht das Problem meinen Arbeitgeber davon überzeugen zu müssen das ich eine Reha oder eine Kur benötige.. ich muß meinen Hausarzt davon überzeugen das er mir nicht irgentwelche teuren Medikamente verschreibt ,sondern mir das verschreibt was mich ein 3/4 Erscheinungsfrei macht ohne Nebenwirkungen,Ich muß meine Krankenkasse überzeugen, das sie die 5 Wochen weniger kosten, als die Medikamente die ich sonst nehmen müßte.Ich muß meine Familie überzeugen, das der Haushalt auch ohne mich läuft und das sie viel mehr von einer gesunden Mama und Ehefrau haben als von einer kranken.Mein Mann geht arbeiten und wird nicht krank geschrieben weil ich es bin.Ich habe einen Rund um die Job der nicht so einfach zu ersetzen ist.

Ich wollte dich gar nicht persönlich angreifen und wenn das so rüber gekommen ist,Entschuldige ich mich vielmals !!!!!

Aber für mich hörte es sich so an als wäre nicht mal der Versuch von deiner Seite aus gestartet worden,etwas in die Richtung zu bewegen (wegen deinem armen Arbeitgeber ,sorry mein Sarkasmus !) ich wollte damit lediglich zum Ausdruck bringen, das auf dich keiner Rücksicht nimmt, wenn du nicht mal hier schreist !!

Es geht dir schlecht ? Dann versuch alle Möglichkeiten die dir gegeben sind in Bewegung zu setzen und lass dir nicht von vorn herein Angst machen.

Ich habe auch gedacht ,ohne mich geht hier gar nichts ! Aber es geht ! Klar mir kann hier keiner kündigen :cool: bin ich mir dessen so sicher ? Wer sagt mir das mein Mann nicht auch irgentwann sein Essen auf hat...neben seinem Job auch noch Köchin, Krankenschwester,Putzfrau,Organisationtalent,Taxi ....und was mir grad alles nicht einfällt ,zu sein.

Ich nehme deine Situation in keinster Weise auf die leichte Schulter (vielleicht bin ich zugegebener Massen nicht mehr ganz auf dem laufenden was die Arbeitsplatz Situation betrifft !) sondern es war viel mehr der Apell auch mal an dich zu denken ,wenn es schon kein anderer tut.

Wenn du dir selber im Klaren darüber bist wie dreckig es dir geht und das du eine "KUR " dringend nötig hast,glaube ich ,kannst du auch deinen Arbeitgeber davon überzeugen.

Und mal ganz abgesehen davon ...die meisten meiner Freunde sind alle berufstätig und bekommen eine Kur genehmigt, vom Arbeitgeber und von der Krankenkasse und müssen dafür nicht ihren Jahresurlaub nehmen.Das ist und war also nicht weit hergeholt !

Link to comment
Share on other sites

Hallo Suzane.

Ich habe einen Rund um die Job der nicht so einfach zu ersetzen ist.!

Den habe ich neben meiner Berufstätigkeit auch noch. r010.gif

Mein Kind ist zwar mitlerweile erwachsen aber ich war immer berufstätig, hatte kein Kindermädchen und keine Putzfrau. c040.gif

Und mal ganz abgesehen davon ...die meisten meiner Freunde sind alle berufstätig und bekommen eine Kur genehmigt, vom Arbeitgeber und von der Krankenkasse und müssen dafür nicht ihren Jahresurlaub nehmen.Das ist und war also nicht weit hergeholt !

Das können nur Beamte oder Leute im öffentlichen Dienst sein. e020.gif

Ich glaube du weißt nicht wirklich wie es heutzutage im Berufsleben zugeht. Wie Barbara schon schreibt, wir gehen doch noch zur Arbeit wenn wir schon aus dem letzten Loch pfeifen. Der Krankenstand war noch nie so niedrig. Und wenn von dem Beruf noch die ganze Existens abhängt, wie bei Karsten, ist es noch etwas anderes als wenn man z.B. als Ehefrau noch einen berufstätigen Mann hat oder umgekehrt. Man kann es sich heutzutage in der freien Wirtschaft einfach nicht leisten 4 oder 6 Wochen ohne anteiligen Urlaub in Kur zu fahren. Ausser, wie oben schon erwähnt, man ist jahrelang im gleichen Betieb und gehört schon zum Inventar.

Ich habe noch was vergessen.

Klar würde Karsten die Kur bewilligt bekommen. Aber was ist danach? Viele Chefs denken 1 x Kur, immer wieder Kur. Hast du schon mal wo gearbeitet und du weißt genau, die wollen dich loswerden weil du krank bist? Ich Gottseidank noch nicht, habe es aber 2 x im Bekanntenkreis miterlebt. Die finden immer Mittel und Wege um dich los zu werden und wenn du zum Schluss von alleine gehst weil du es nicht mehr aushälst.

Link to comment
Share on other sites

Hallo Suzane.

Das können nur Beamte oder Leute im öffentlichen Dienst sein. e020.gif

Hm frage mich woher du meinen Bekanntenkreis meinst zu kennen :confused:

Ich glaube du weißt nicht wirklich wie es heutzutage im Berufsleben zugeht. Wie Barbara schon schreibt' date=' wir gehen doch noch zur Arbeit wenn wir schon aus dem letzten Loch pfeifen. Der Krankenstand war noch nie so niedrig.

Liebe Regina ich bin keine 13 und auf den Kopf bin ich auch nicht gefallen,lesen kann ich ganz nebenbei auch noch ! ;)

Und wenn von dem Beruf noch die ganze Existens abhängt, wie bei Karsten, ist es noch etwas anderes als wenn man z.B. als Ehefrau noch einen berufstätigen Mann hat oder umgekehrt.

Was hab ich ein Glück,das die Existenzfrage auf den Schultern meines Mannes liegt !!!

Man kann es sich heutzutage in der freien Wirtschaft einfach nicht leisten 4 oder 6 Wochen ohne anteiligen Urlaub in Kur zu fahren. Ausser, wie oben schon erwähnt, man ist jahrelang im gleichen Betieb und gehört schon zum Inventar.

Das seh ich anders,man kann versuchen !! es ist immer einfach zu sagen ,ja hätte ich getan, dann wär das und das passiert ....und kommst du damit einen Schritt weiter ??

Klar würde Karsten die Kur bewilligt bekommen.

Siehst Du, 1 .Schritt !!!

Aber was ist danach? Viele Chefs denken 1 x Kur, immer wieder Kur.

Dann ist es seine Aufgabe ihn zu überzeugen ,das das nicht zwingend der Fall ist

Hast du schon mal wo gearbeitet und du weißt genau, die wollen dich loswerden weil du krank bist? Ich Gottseidank noch nicht, habe es aber 2 x im Bekanntenkreis miterlebt. Die finden immer Mittel und Wege um dich los zu werden und wenn du zum Schluss von alleine gehst weil du es nicht mehr aushälst.

Du siehst hier Vergleiche ,die nie zur Diskussion standen ! Hätte Karsten geschrieben, das diese Situation bei ihm vorhanden ist,hätte ich ihm nicht solch eine Antwort gegeben .

Dann hätte ich auch gleich sagen können ,schreib deine Kündigung !

Karsten ..... Ich bin immer noch der Meinung, das du das ganze in Angriff nehmen solltest !! Ein Versuch ist es Wert.Mehr als große Augen machen und nein sagen kann dein Chef nicht.Mußt ja nicht zur Haupturlaubszeit versuchen zu fahren.Und wenn er es tatsächlich tut kannst du immer noch resigniert die Schulter zucken.Aber BITTE nicht schon vorher !! :P

Link to comment
Share on other sites

Hallo Karsten,

ich würde dem Arbeitgeber vorschlagen, daß Du Dich zu 50% mit beigesteuerten Urlaubstagen an der Reha beteiligst. So hab ich es gemacht. Bei meiner ersten Kur habe ich die kompletten 28 Tage vom Urlaubskonto genommen. Auch wenn das für manche Schuppis auf sicheren Posten schlecht vorstellbar ist.

Eine Kur dauert oft heutztage nur 3 Wochen, mit event. einer Woche Verlängerung (keineswegs sicher) dann wohl 4 Wochen. Dann wäre Dein Einsatz 14 Tage; das geht doch...?

Ich glaube, Du siehst die Situation auf dem Arbeitsmarkt realistisch. Ein Beamter wird Schwierigkeiten haben, das nachzuvollziehen....

Ich würde versuchen, meinem Arbeitgeber die Reha " so zu verkaufen", das er auch den Nutzen für seinen Betrieb ersehen kann.

Eines ist sicher: Wenn sie Dich raus haben wollen, dann kriegen sie Dich raus und so mancher hier hat aufgrund seiner persönlichen Arbeitssituation " alle Zeit der Welt" für ne Reha. In der Lage sind wir leider (oder Gott sei Dank) nicht und müssen hier wohl vorsichtiger operieren. Bloss keine Schnellschüsse nach dem Muster: Die müssen doch.... oder: Das steht mir zu.....

Wenn Du die Reha brauchst wirst Du sie nach zielstrebiger Ansteuerung auch erreichen. Und diejenigen, die hier das Sozialgesetzbuch schwingen, können oft nicht so weit über den eigenen Tellerrand rausschauen. Es sei denn, sies schielen auf die Frührente.

Ich wünsche Dir viel Erfolg. Du wirst Dich richtig entscheiden.

Grüße von der Ostsee:

Hardy

Link to comment
Share on other sites

Danke euch allen, nur streitet euch meinetwegen blos nicht.

Der Punkt von Regina("Viele Chefs denken 1 x Kur, immer wieder Kur.") schwirrt mir auch so im Hinterkopf rum.

Ich denke 3 Wochen mit eigenanteiligen Urlaub wäre auch bei mir kein Problem, aber ich las das einige weitaus länger zur Kur waren und da ist mir Angst und Bange geworden.

@Suzane ich konnte mir schon denken, das du es auf dieser Art gemeint hast ;)

Ein schönes WE euch allen :P ich muß allerdings arbeiten, bin doch kein freiwilliger Frühaufsteher

Gruß Karsten

Link to comment
Share on other sites

Lieber Kasi

Ich streite nie ,das liegt mir nämlich fern !!

Schön das DU verstanden hast ,was ich sagen wollte.Darauf kommt es mir an und den Rest nehme ich als persönliche Erfahrung war und an.

Ich kann sehr wohl mehr, als nur über den Tellerrand sehen :cool: und du warst heute Morgen Gesprächsthema bei uns am Frühstückstisch ;)

Wir sind uns durchaus der Situation am Arbeitsmarkt bewußt...aber es ist nicht immer alles schwarz oder weiß ...es gibt auch noch Grauzonen da zwischen !

Wenn du den Versuch nicht wagst ,kannst du nicht wissen wie er ausgeht.

Und wie Hardy so schön sagte ...wenn der Arbeitgeber dich kündigen will findet er immer einen Grund.

Ich wünsche dir ebenfalls ein wunderschönes Wochenende, mit hoffentlich wenig Regen !

Link to comment
Share on other sites

Hallo Suzane,

Original von Suzane:

Du siehst hier Vergleiche ,die nie zur Diskussion standen ! Hätte Karsten geschrieben, das diese Situation bei ihm vorhanden ist,hätte ich ihm nicht solch eine Antwort gegeben .

Das hat Karsten in seinem ersten Beitrag geschrieben, ich habe es jedenfalls so verstanden. a015.gif

Original von Karsten:

Wegen so einer Kur in den sozialen Abgrund wäre auch keine Lösung, zumal es hier im Osten nicht so viele Alternativen gibt.

Hardy hat es auf den Punkt gebracht und ich denke Karsten kennt seinen Chef gut genug um einschätzen zu können wie er vorgehen muss, wenn er eine Kur möchte.

Karsten, ich wünsche dir viel Erfolg, du machst das schon. r010.gif

Link to comment
Share on other sites

Hallo zusammen,

so langsam schlägt Fumaderm+Sonne bei mir an :P und ich seh wieder Licht am Ende des Tunnels :cool: . Ich habe garnicht gewußt, wie schön das Leben doch sein kann. Das Schönste ist, das ich noch 3 Wochen Urlaub vor mir habe. :P

Damit hat sich für mich vorerst das Thema Kur erledigt, was nicht sein muß spart obendrein viele Gelder. :cool:

Sollte ich eine Kur beanspruchen wollen, werde ich vorher ein Gespräch mit Scheffe suchen. Offenheit ist glaube ich das Beste was man tun sollte.

In diesem Sinne wünsche ich Euch allen eine schuppenfreie Zeit

Gruß Karsten

Link to comment
Share on other sites

hi kasi,

als 1) schön das es dir besser geht :P

als 2) bitte tu mir einen gefallen und lass den vergleich Ost/west - hüben wie drüben haben alle AN probs mit ihren AG und immer und überal werden die AN den kürzeren ziehen. (ich bin ein ossi und mag diese vergleiche nimma lesen)

ich selber bin bis 01.08 AN gewesen und meine cheffin hat mich gerne zur kur geschickt - weil ich danach viel ausgeglichener war und auch der kundschaft besser und selbstbewuster gegenüber treten konnte. ( kündigungsgrund war ihr Geldmangel - und hatte nix mit meiner krankheit zu tun)

keine ahnung was du beruflich machst ( ich vermute mal in die ruichtung klemptner) und keine ahnung wie gut du deinen chef kennst. aber wenn ich lese das du schon einige in deinem, betrieb hast gehen sehen und du selber noch da bist - dann scheint dein chef dich für gut zu halten!

und hier setzt dein argument ein!

rede mit deinem chef und ( wie bei einem vorstellungsgespräch - nur hier kennt dein chef deine fähigkeiten schon) verkaufe (biete an) deine arbeitskraft.

solltest du wirklich eine kur benötigen - weil es dir so schlecht geht auf grund der haut - wird auch sicher dein chef ein einsehenhaben - denn auch er ist nur ein mensch.

ich wünsche dir viel glück

LG aus sachsen

Jaci

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

  • Auch interessant

    Kuren
    More images...
    Beim PsoCamp diskutierten die Teilnehmer auch darüber, was Kuren bzw. eine Reha bei Schuppenflechte bringen.
    Hallo zusammen,  bei meinem 7jährigen Sohn wurde nach einer Gewebeprobe Psoriasis diagnostiziert. Die Flecken sin...
    Hallo an alle,  ich bin neu in diesem Forum und habe PsA (mit axialer Beteiligung). Schuppenflechte habe ich am K...
    Hallo  ich bin neu hier und ich soll ab Anfang Juli eine Therapie  mit Tremfya starten. Ich habe sehr starke PSO ...

Willkommen

Willkommen in der Community für Menschen mit Schuppenflechte und Psoriasis arthritis. Ohne Werbung, ohne Tracking, aber mit ganz viel Herz 💛

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.