Jump to content

Auslöser – was war das bei euch?


chrissi.ka
 Share

Recommended Posts

Hallo ihr,

man hört ja immer mal wieder leute, die überzeugt sind, den/die auslöser von ps zu kennen. bei den einen ist es die psyche, das immunsystem, eine nahrungsmittelunverträglichkeit, irgendwelche stoffe, die dem körper fehlen, vererbung und meistens dann auch noch die kombination von verschiedenen faktoren

würde an dieser stelle mal gern wissen, was ihr darüber denkt und ob es vielleicht eine seite im internet oder ein buch mit wirklich wissenschaftlichen erkenntnissen gibt, die/das ihr mir empfehlen könnt.

außerdem würde es mich interessieren, was ihr noch so für erscheinungen habt, die auf den ersten blick nichts mit ps zu tun haben.

auf welche anderen anzeichen sollte man eurer meinung nach achten, und sollte man sich z.B. auf nahrungsunverträglichkeiten testen lassen, auch wenn man in die richtung sonst keine beschwerden hat?

können z.B. extrem dünne nägel auf irgendwas hinweisen?

frage das, weil ich mit ärzten bis jetzt nicht weitergekommen bin, meiner meinung nach behandeln die großteils sowieso nur die syptome, aber vielleicht ist das auch der einzige weg.:confused:

freu mich über zahlreiche antworten.:P

Link to comment
Share on other sites


  • 2 years later...

Hallo,

Nur eine kleine Frage interessenhalber, um dem vorbeugen zu können.

Ich habe Pso erst^^ seit 2 Jahren. Allerdings nur einmal im Jahr, und das ist Ende April bis Anfang Mai:confused:.

Ich habe zu der Zeit aber auch Grundsätzlich eine Eitrige Angina. So kam 2008 mein erster Schub aber der hielt sich in Grenzen.

Dieses Jahr fing mit Bronchitis an die sich 6 Wochen zog und dann bekam ich 3 mal hintereinander eine Eitrige Angina. Bei der Bronchitis oder wie jetzt bei ner schweren Grippe , null Reaktion. Ich reagiere auch definitiv nicht auf Stress. Auch nicht monate später:confused:. Nun liegt meine Vermutung bei dem Penecellin. Kann es sein das ich darauf reagiere???? :nanu

Der Schub dieses Jahr, war sehr heftig. Füsse, Hände, Beine, Rücken Arme ect pp... Allerdings bekam ich auch 3 mal penecllin, sprich 3 mal 10 Tage.

Und meine erste vermutung lag damals wirklich, da sich allergisch drauf reagiere. Seit Anfang August bin ich wieder sauber und habe wirklich ziemlichen Stress gehabt aber in der Zeit heilte das schon ab.

Ich bin etwas verwirrt. Deswegen wollte ich fragen, ob auch Medis die Pso auslösen können.

Schönen Dienstag noch und Danke im Voraus .. NurIch

Link to comment
Share on other sites

Hallo NurIch,

meine Homöopathin ist der Auffassung und Meinung, das Penizilin der Auslöser meiner pso vor 12 Jahren war. Ich hatte damals einen grippalen Infekt mit Mandelentzündung etc. und bekam damals von meinem Hausarzt Penizilin verschrieben.

Gruss Martin

Link to comment
Share on other sites

  • 2 years later...

Hallo Zusammen,

Bin Mitte 20 und bekam jetzt im März die Diagnose Morbus Bechterew. Was ich an schmerzen hatte war schon brutal. Wurde dann Anfang Mai auf Humira eingestellt und spritze seitdem alle 2 Wochen.

Habe vor einigen Tagen nun am Ellenbogen eine rote Stelle entdeckt dir mir unbekannt ist und ab und an juckt, könnte ich per Humira bei mir Schuppenflechte ausgelöst haben? War deßhalb noch nicht bei einem Hautarzt, derzeit alle im Urlaub...

Siehe Fotos

Vielen Dank!

post-30314-0-01400200-1343732442_thumb.jpg

post-30314-0-99509800-1343732445_thumb.jpg

post-30314-0-54562600-1343732452_thumb.jpg

Link to comment
Share on other sites

Auf den Bildern lässt sich nicht viel erkennen. Eine Ferndiagnose wäre auch verantwortlungslos.

Humira kann aber schon "Schuld" sein - es kann eine Psoriasis auch erstmals auslösen oder verschlechtern. Haben denn wirklich alle Hautärzte im Umkreis Urlaub? Oder kennt vielleicht der Arzt, der Dir Humira verschrieben hat, einen Dermatologen, zu dem er Dich schicken kann?

Link to comment
Share on other sites

roterstern3

Hallo ich bin auch neu hier.

Ich bin 32 Jahre alt und bekomme seit Feb. 2012 Remicade weil ich M. Bechterew und Colitis ulcerosa habe.

Anfang Juni fingen dann die Nebenwirkungen an. Eine Mandelentzündung nach der anderen und Pso!!!!! An Händen und Füßen die pustulöse Form und am Körper guttata. Bei mir war der TNF Inhibitor der Auslöser. Sprich doch mal mit Deinem Rheumatologen.

Gute Besserung!!!!!

Link to comment
Share on other sites

Du solltest einen Arzt aufsuchen, bei mir hat es auch auf den Ellenbogen so angefangen. Muss nicht sein das es PSO ist, aber bei mir wars leider so :/

Link to comment
Share on other sites

  • 5 months later...

Vor einiger Zeit hatte ich hier geschrieben, daß meine Schuppenflechte, die ich schon jahrzehntelang mäßig habe, sich plötzlich auf den ganzen Körper ausgebreitet hatte. Ich war der Meinung, daß dies durch ein Schilddrüsenmedikament ausgelöst wurde, bzw. durch den hohen Jodanteil in diesem Medikament.

Im Dezember habe ich meinen Hausarzt nochmals darauf angesprochen und er setzte, bzw. ich, das Medikament ab.

Nach 2 Wochen war noch keine Besserung in Sicht und ich dachte schon, huch, war doch nur eine Vermutung.

Nach ca. 6 Wochen heilte dann die Schuppenflechte spontan bis auf die üblichen Winterstellen Ellenbogen und Knie komplett ab.

Ich konnte es kaum fassen, sollte ich also mit meiner Vermutung recht behalten haben.

Vielleicht kann dieser Beitrag dem einen oder anderen helfen. Übrigens war der Hautarzt, bei dem ich in Behandlung war, der Meinung, keinesfalls könnte das Medikament der Auslöser sein. Ich habe Glück, daß ich in meinem Hausarzt einen verständigen Arzt habe. Jetzt bekomme ich ein neues Schilddrüsenmedikament, ohne diessen hohen Jodanteil.

  • Upvote 1
Link to comment
Share on other sites

Hallo Kathie,

zunächst einmal finde ich interessant, was Du schreibst. Allerdings ist es zumindest keine häufige Beobachtung, dass Jod oder genau genommen Jodid Psoriasis auslöst oder verschlimmert. Nun kenne ich Deine gesamte Medikation nicht, denn Du nimmst ja offenbar auch noch etwas Anderes. Das heißt aber immer noch nicht, dass ich bestreiten will, dass es bei Dir genau so verlaufen ist, wie Du es schreibst. Für manche Menschen wäre es aber durchaus gefährlich, wenn sie das ihnen verordnete Jodsalz einfach absetzen würden. Bei Dir war es offenbar möglich, die Menge an Jodsalz zu reduzieren, indem etwas Anderes umgestellt wurde. Du haast es ja auch mit Deinem Hausarzt geklärt. Natürlich könnten auch noch andere Faktoren den Verlauf Deiner Psoriasis beeinflusst haben.

Egal, wie es gewesen ist, wünsche ich Dir, dass Dir der gute Zustand jetzt ganz lange erhalten bleibt.

Viele Grüße von Kuno

Link to comment
Share on other sites

  • Claudia changed the title to Auslöser – was war das bei euch?
  • 10 months later...

Der Auslöser bei mir war eine psychische Krise. Ich hatte, außer im Gesicht, überall am Körper extrem Schuppenflechte.Jedoch innerhalb von drei Monaten der Qual und dann einer Lichtherapie war ich FAST wieder gesund. Nur auf meinen Schienbeinen war noch etwas zu sehen, dass ich ohne es behandeln zu müssen sozusagen unter Kontrolle hatte. Viele Jahre vergingen. COVID 19 war da und ich ließ mich impfen. Das war, mich betreffend ein großer Fehler! Nicht lange und die Schuppenflechte explodierte fast an jeder Stelle meiner Haut. Bis mir meine Hautärztin ein Mittel verschrieb. Ich bin neu hier und möchte keine Werbung machen, kenne mich mit den Regeln hier noch nicht aus.Aber es scheint hier sowieso kein Geheimnis zu sein.

Link to comment
Share on other sites

hallo, Corner -

erst einmal Willkommen in diesem informativen Forum - lies dich durch die vielen Themen durch -

du hast auf einen alten Eintrag geantwortet - der letzte Eintrag war von 2013 und da gab es noch kein Corona -

sicherlich findest du unter Medikamente ein aktuelles Thema - das wäre vielleicht passender -

schön - dass du hier bist - ' wurschtel ' dich durch - und ich hoffe, du fühlst dich hier wohl -

nette Grüsse sendet - Bibi -

Link to comment
Share on other sites

@Corner

Herzlich willkommen hier im Forum. 

Wie Bibi schon sagte, mach dich hier schlau und frage wenn du Fragen hast. 

Vor jahrzente waren es Schwangerschaften die due Auslöser waren. Und im letzten Jahr impfungen. 

Wegen der Impfung und deiner Verschlechterung. Es ist nicht die Covid Impfung die Ursache. Es sind im allgemein Impfungen die triggern können. 

Gruß Clau dia 

Edited by Clau dia
Link to comment
Share on other sites

vor 21 Minuten schrieb Salamander2:

Aber wenn wie bei mir in beiden Familienseiten Psoriasis auftritt, ist

Bei uns hat es niemand in der Familie. Weder Haut noch nur an den Gelenken wie ich. Vielleicht versteckt, das es nie einen trigger gab der es ausgelöst hat. 

Denn irgendenein Situation lässt das Immunsystem ausrasten. Und die ist bei jedem eine andere. 

Link to comment
Share on other sites

Bei mir in der Familie ist auch keiner bekannt. Ich bekam vor 3 Tagen die Diagnose Schuppenflechte mit 65 Jahren, wahrscheinlich durch Corona ausgelöst, bin noch ziemlich ratlos und muss mich erstmal einlesen 

  • Upvote 1
Link to comment
Share on other sites

Hallo @Jutta 65,

Herzlich willkommen hier im Forum. 

Lies dich durch und informiere dich. Fragen werden bei dir bestimmt aufkommen. Frage dann einfach. Irgendjemand hat garantiert die richtige Antwort. 

Gruß Clau dia 

Link to comment
Share on other sites

hallo, Jutta 65 -

mach dich mal ganz locker und erstelle einen Thread zu deiner Vorstellung -

dann lesen es sicherlich mehr User - als deinen Eintrag hier im Forum - Auslöser -  was war es bei euch - das kann  mal schnell untergehen und das wäre doch schade -

wie Clau dia schon geschrieben hat - Herzlich willkommen hier im Forum.

Ich möchte dir nur eine Hilfestellung geben - du hast dich hier in diesem informativen Forum angemeldet als neuer User -

bitte antworte nicht mittendrin in Forumsbeiträgen - echt - dann geht deine Nachricht unter -

stelle dich doch einfach mal vor - ja - so als ' Neuling ' - was nicht böse gemeint ist - jeder neu angemeldete Mensch macht dieses Forum noch weiter interessanter -

nette Grüsse sendet - Bibi -

Edited by Bibi
  • Sad 2
Link to comment
Share on other sites

  • 2 weeks later...
Am 15.5.2022 um 09:16 schrieb Salamander2:

Aber wenn wie bei mir in beiden Familienseiten Psoriasis auftritt, ist es einfach Pech.

Sehe ich anders. Psoriasis ist keine Erbkrankheit, sondern es wird eine genetische Disposition ggf. an die Kinder weitergegeben. Auch wenn beide Eltern von Psoriasis betroffen sind, erkranken die Kinder "nur" mit einer Wahrscheinlichkeit von rund ...

"50 Prozent der Psoriatiker haben einen Angehörigen, der ebenfalls erkrankt ist. 30 Prozent beträgt die Wahrscheinlichkeit der Vererbung, wenn ein Elternteil unter Schuppenflechte leidet. 60 bis 70 Prozent beträgt die Wahrscheinlichkeit, falls beide Eltern betroffen sind."
Quelle: 
Schuppenflechte ist vererbbar– was Eltern wissen müssen - Hallo Eltern (hallo-eltern.de)

Und gerade dann, bei erblicher Disposition, ist es bedeutsam auf die möglichen Trigger zu achten und diese möglichst zu vermeiden!

  • Upvote 1
Link to comment
Share on other sites

Blue_Spirit

Bei mir war es die Berufstätigkeit. Der Umgang mit Noxen (So nennt das mein Hautarzt...) hat die Psoriasis ausgelöst. Schutzmaßnahmen an solchen Arbeitsplätzen ist deshalb wichtig und sollte befolgt werden.

 

  • Upvote 1
Link to comment
Share on other sites

  • 2 weeks later...

Psoriasis liegt bei uns in der Familie.: mein Vater, meine Schwester und ich   

Irgendetwas steckt etwas in unserer Familie drin. Meine Tochter hat es bis jetzt nicht.  

Ich habe fast nie eine Mandelentzündung gehabt. 

Ein Schub hat einmal Cortison ausgelöst.  Dann Stress.  Usw 

 

 

Link to comment
Share on other sites

Salamander2

Ich will niemandem seine Erklärung für die Krankheit ausreden. Aber einige Dinge, die dann Arzt xyz als Ursache ausfindig machen, klingen einfach nach einem wild guess. Diese Genauigkeit der Diagnose geben die Wissenschaft und die Studien gar nicht her. Meistens gibt es bei solchen Dingen auch nicht "die eine Ursache". Die Kombi aus Veranlagung, Lebensstil und Stress sind wohl ausschlaggebend.

Edited by Salamander2
  • Upvote 1
Link to comment
Share on other sites

Salamander2
On 5/30/2022 at 12:55 PM, GrBaer185 said:

Und gerade dann, bei erblicher Disposition, ist es bedeutsam auf die möglichen Trigger zu achten und diese möglichst zu vermeiden!

In der Theorie stimme ich total zu. Allerdings kann man doch nicht durchs Leben laufen und ständig versuchen Dinge zu vermeiden, die eventuell eintreten. Man hat ja bei Corona gesehen, wie viel Lebensqualität uns das gekostet hat.
Ich finde die Frage nach der Ursache müßig und sie stresst mich mehr, als sie mir hilft. Mit der Denkweise könnte man schnell auf die Idee kommen, man wäre selbst Schuld und hätte etwas falsch gemacht.

Interessant finde ich allerdings den Zusammenhang, dass viele Menschen mit Autoimmunerkrankungen Magen-Darm Probleme haben.

Edited by Salamander2
  • Upvote 1
Link to comment
Share on other sites

vor 3 Stunden schrieb Salamander2:

In der Theorie stimme ich total zu. Allerdings kann man doch nicht durchs Leben laufen und ständig versuchen Dinge zu vermeiden, die eventuell eintreten.

Jain. Zwischen Fatalismus und Überängstlichkeit seiner Gesundheit zu schaden, gibt es jede Menge "Grautöne" und jeder Betroffene findet seinen eigenen Weg mit der Erkrankung umzugehen.
Das heißt im besten Fall auch, selber die Risiken abzuwägen, ggf. zu minimieren und Restrisiken zu tragen und die Verantwortung für seine Gesundheit zu übernehmen.
Was ich damit meine, versuche ich mit einem Vergleich zu verdeutlichen.:
Autofahren ist nicht ungefährlich und potenziell tödlich. Wenn mir das Risiko beim Autofahren bewusst ist und ich es verringern möchte, werde ich entsprechende Maßnahmen ergreifen und mich entsprechend verhalten, z.B. auf einwandfreien technischen Zustand meines Kfz achten, gute Reifen fahren, Geschwindigkeit anpassen (auch zu Lasten des Fahrspaßes), wenn ich einen Sehfehler habe, dann diesen mit einer Brille korrigieren, keinen Alkohol trinken (auch wenn es schwer fallen sollte und noch nie etwas passiert ist), usw. 
Kurz, ich werde als Autofahrer versuchen, mich verantwortungsvoll zu verhalten und unnötige Risiken zu vermeiden, aber trotzdem weiterhin Auto fahren in dem mir wichtigen Umfang.

Wenn ich nun weiß, dass ich eine Veranlagung zur Psoriasis habe und mögliche Triggerfaktoren der Erkrankung kenne, kann und werde ich sie ggf. zu vermeiden versuchen.
Inwieweit dies eine Einschränkung der Lebensqualität bedeutet, ist wohl individuell verschieden.
Z.B. Verzicht auf Tätowierungen, Einschränkung bei Alkohol und Tabak, gesunder Lebensstil, Vermeidung von Übergewicht und bestimmter Medikamente, ...
All dies ist dann leider auch keine Garantie dafür, keine Psoriasis zu bekommen, aber eine 100-prozentige Sicherheit gibt es auch nicht beim Autofahren...
 

Edited by GrBaer185
  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Willkommen

Willkommen in der Community für Menschen mit Schuppenflechte und Psoriasis arthritis. Ohne Werbung, ohne Tracking, aber mit ganz viel Herz 💛

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.