Jump to content

Nahrungsergänzung


jonny

Recommended Posts

Hallo.

Das Angebot an Nahrungsergänzungs-Produkten und Anbietern davon, ist riesig.

Die "vollständige" Versorgung des Körpers mit den darin enthaltenen Nährstoffen und einer gleichzeitigen Gewichtsreduktion lindert die Schuppenflechte. Diese Aussage machte kürzlich ein Freund von mir und empfahl mir einen Kombination von Produkten.

Gibt es jemand in diesem Forum der diese Aussagen bestätigen kann ?

Danke.:smile-alt:

Link to comment
  • 11 months later...

Erfahrungen austauschen über das Leben mit Schuppenflechte und Psoriasis arthritis

Anmelden oder Registrieren


Hallo Jonny,

ich bin mit Nahrungsergänzungsmittel sehr vorsichtig, weil die meisten synthetisch hergestellt wurden, also Chemie.

Wenn schon Ergänzung dann natürlich.Habe eines gefunden auf der Basis von frisch gepresstem Obst ,Gemüse und Beeren. Diesem Saft wird dann schonend das Wasser entzogen, und das so gewonnene Pulver in Kapseln abgefüllt.

Das Produkt enthält aber alle wichtigen sekundären Planzenstoffe auf die es ja ankommt, und es gibt Bioververfügbarkeitsstudien die belegen das es im Körper ankommt.

Also wenn Nahrungsergänzung dann natürlich.

Gruß Martin.

Link to comment

ich bin mit Nahrungsergänzungsmittel sehr vorsichtig, weil die meisten synthetisch hergestellt wurden, also Chemie.

Hey Martin

seh ich genau so

Wenn schon Ergänzung dann natürlich.Habe eines gefunden auf der Basis von frisch gepresstem Obst ,Gemüse und Beeren. Diesem Saft wird dann schonend das Wasser entzogen, und das so gewonnene Pulver in Kapseln abgefüllt.

Frag mich allerdings wieso überhaupt Nahrungsergänzungsmittel,wenn man normal ist von allem etwas,Fisch, Fleisch, Obst, Gemüse, Getreide,was auch immer müsste der Menschliche Körper alles an Stoffen erhalten was er zum Gesunden Leben braucht

gruss

Guy;)

Link to comment

Hallo Guy.

Zitat Guy:

"Frag mich allerdings wieso überhaupt Nahrungsergänzungsmittel,wenn man normal ist von allem etwas,Fisch, Fleisch, Obst, Gemüse, Getreide,was auch immer müsste der Menschliche Körper alles an Stoffen erhalten was er zum Gesunden Leben braucht"

Das mit dem zitieren hab ich noch nicht so ganz heraus. :-)

Das habe ich auch immer gedacht, bis ich mich mit dem Thema etwas mehr beschäftigt habe.

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt 5-8 Portionen Obst und Gemüse am Tag, das selbe meint auch die Deutsche Krebsvorsorge.

Frage: Wer schaft das schon?

Das ganze soll dann noch möglichst frisch und zum groß Teil roh verzehrt werden.

Nicht so einfach, oder?

Dann kommt noch dazu dass, das Obst und Gemüse das bei uns erhältlich ist zum großteil aus Gewächshäusern stammt,und garnicht mehr das an Vitaminen und Nährstoffen enthält,wie das was man früher aus dem eigenen Garten geholt hat.

Und diese Diverenz zwischen Ist und Soll, gilt es auszugleichen.

Martin :P

Edited by Lindsley
Link to comment

Das habe ich auch immer gedacht, bis ich mich mit dem Thema etwas mehr beschäftigt habe.

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt 5-8 Portionen Obst und Gemüse am Tag, das selbe meint auch die Deutsche Krebsvorsorge.

Und diese Diverenz zwischen Ist und Soll, gilt es auszugleichen.

Hey Martin

das mag ja alles so sein nurrrrrrr

ich beschäftige mich absolut nicht mit irgendwelchen Wissenschaftlichen Studien weder noch was Aerzte sagen oder Schreiben

was ich schaue ist das was mein Körper mir sagt und der ist sehr zufriedenstellend

Mache alle 2 Jahre eine Blutkonntrolle und hab bisher nichts entdecken können was an Stoffen fehlen könnte weder die Docs und wenn ich mich gut fühle warum sollte ich mich mit irgend etwas in dem Sinne verrückt machen lassen

Ich Persönlich finde dass eh viel zu viele Leute sich mit dem Wissenschaftlichen Zeug verrückt machen lassen

es gibt Leute je mehr sie lesen desto mehr Krankheiten finden sie auf einmal bei sich so nach der Hypochonderart:smile-alt:

Sorry ist halt meine denk und Lebensweise

Gruss

Guy:)

Link to comment

Ich Persönlich finde dass eh viel zu viele Leute sich mit dem Wissenschaftlichen Zeug verrückt machen lassen

es gibt Leute je mehr sie lesen desto mehr Krankheiten finden sie auf einmal bei sich so nach der Hypochonderart:smile-alt:

Sorry ist halt meine denk und Lebensweise

Gruss

Guy:)

Hi Guy,

hast wohl Recht. Wenn man sieht was da alles an Nahrungsergänzung auf den Markt geschmissen wird. Ist nur Geld macherei, und die Verunsicherung von vielen wird da voll ausgenutzt.

Tschö, mit Ö , Martin.

Link to comment

erst einmal herzlich Willkommen hier - Jonny -

und guten Abend auch an Lindsley und GUY -

meine Meinung ist auch, daß man keine Nahrungsergänzungsmittel benötigt, wenn man sich gesund und sich ausgeglichen ernährt. Ich habe seit ca. 30 Jahren Pso - und es wurde immer schlimmer mit den Erkrankungen - aber die Ernährung war meiner Pso immer egal :P

Ich esse viel Salat, Fisch, Pasta und auch mal richtig viel Fleisch beim Griechen - lach -

ich mache einfach das, was mir gut tut - das kann nicht falsch sein -

nette Grüße sendet - Bibi -

Link to comment

Ich halte auch nicht viel von dieser Nahrungsergänzungsmitteln.

Wenn ich genau wüsste, dass mir etwas von den Stoffen fehlt, würde ich evtl. was ergänzen.

Kann ich aber nicht wissen, da ich keine Analysen meiner Körperzusammensetzung habe.

Ich gehe zu meinem Hausarzt nur zur Grippeschutzimpfung und war vor 5 Wochen das erste Mal seit 5 Jaren bei einem Hautarzt.

Ein oder zweimal im Jahr gehe ich zum Zahnarzt.

Ich versuche, mich saisongerecht zu ernähren. Bei mir gibt es keine Erdbeeren und Tomaten im Dezenber.

Aber momentan schlage ich bei Beeren aller Art und Gurken und Tomaten zu.

Ich esse keine Margarine sondern Butter aufs Brot, wenn überhaupt Streichfett nötig ist, und zum Braten und Kochen nehme ich Öl. Ganz normales Sonnenblumen, weil ich Olivenöl nicht mag.

Was ich ganz dolle vermeide sind Geschmachsverstärker.

Und ich esse möglichst wenig Fertig-Gerichte.

Es geht mir damit, abgesehen von meiner erträglichen Pso, gut.

Link to comment

nur ein kleiner Denkanstoss -

mehr Gemüse essen denke ich - ist wichtig - Bewegung usw. -

zu den Kapseln - habt ihr schon einmal daran gedacht, dass man dann Gelantine in sich aufnimmt, die aus Rindern hergestellt wurde - eventuell -

ich nehme keine Kapseln - ich versuche mich gut zu ernähren -

meiner Pso ist es egal - es wird immer schlimmer -

nette Grüße sendet - Bibi -

Link to comment

Erst einmal: Dieses "5 am Tag" beinhaltet nicht, dass man fünf riesige Portionen verdrücken soll. "Wer schafft das?" fragt, hat es wohl nicht richtig interpretiert.

Zum Frühstück zusätzlich eine Kiwi oder wie gerade saisonal Beeren wären Punkt 1.

Zwischenmahlzeit ein Apfel oder eine Birne etc. wäre Punkt 2.

Vor der Hauptmahlzeit einen kleinen Salat oder nach dem Essen Obstsalat wäre Punkt 3.

Punkt 4 wäre schon, dass man zur Hauptmahlzeit Gemüse isst.

Zwischendurch kann man Möhren knabber statt Fingernägel :zwinker-alt:

Link to comment
QUOTE=Barb;5398364]

Zwischendurch kann man Möhren knabber statt Fingernägel :zwinker-alt:

Moien Moien;)

oder ein paar Erdnüsse :altes-lachen:altes-lachen:zwinker-alt:

Guy;)

Link to comment

Punkt 4 wäre schon, dass man zur Hauptmahlzeit Gemüse isst.

Tach Barbara,

reicht es nicht, wenn dat Grünzeug von Gans, Rind und Schwein vertilgt wird?

Son Salatkopp in Schnitzel-Steakform schmeckt mir einfach besser.:P:D

LG

Siegfried

Link to comment
reicht es nicht' date=' wenn dat Grünzeug von Gans, Rind und Schwein vertilgt wird?

Son Salatkopp in Schnitzel-Steakform schmeckt mir einfach besser.:P:D

[/quote']

War das ein Schreck. Ich dachte doch eben glatt, hier hätte mein Mann gepostet. Ein Blick auf das Benutzerbild hat mich dann beruhigt :zwinker-alt:

Es spricht doch nichts dagegen, sich der "Fleischeslust" hinzugeben und nebenbei einem potenziellen Nahrungskandidaten (Kaninchen) für kurze Zeit das Futter zu entziehen, um es sich zusätzlich zum Steak einzuverleiben.

Gruß

Link to comment
War das ein Schreck. Ich dachte doch eben glatt, hier hätte mein Mann gepostet. Ein Blick auf das Benutzerbild hast mich dann beruhigt :zwinker-alt:

Es spricht doch nichts dagegen, sich der "Fleischeslust" hinzugeben und nebenbei einem potenziellen Nahrungskandidaten (Kaninchen) für kurze Zeit das Futter zu entziehen, um es sich zusätzlich zum Steak einzuverleiben.

Gruß

Grüß Dich,

kuhler Konter. Respekt, ich ziehe meinen Hut. :P Mußte ich mehrmals lesen, hat mir aus der Seele gesprochen!

Nun gut, ich stelle das Thema aus meiner Sicht und mit meinen Erfahrungswerten dar.

Eine ausgeglichene und dem Körper, der Erkrankung und der täglichen Belastung angepaßte Ernährung, ergänzt durch Nahrungsergänzungsmittel, ist sehr wichtig. Hier vertraue ich auch auf die von Lingdsly angesprochenen Vitamine. Seine Begründung ist druchaus fundamentiert und auch wissenschaftlich belegt. Hinzu kommen bei mir noch Mineralien, Omega 3 Lachsöl und OPC.

Ab und zu noch ein paar Kleinigkeiten meiner Heilpraktikerin.

Hierzu kommen noch Koponenten, wie, Ruhe- und Entspannungszeiten, Streßabbau, Bewegung und Sport und dieverses mehr.

Wenn diese Komponenten nicht ineineandergreifen, kommt es zu einer Übersäuerung des Körpers, welche negatie Auswirkungen auf Blut, Organe, Psyche und allgemeine Physis hat.

(genaue fundamentierte Erklärungen und Zusammenhänge liefer ich nach)

Die meisten im Gesundheitsbereich, ob Ärzte oder andere Personen, arbeitenden Menschen tun dies als Quatsch ab. Ich hatte das Glück aus dem Leistungssport zu kommen. Hier hatte und habe ich ein hochwertiges, interessiertes und dem Neuen aufgeschlossenes Setting an Ärzten, Therapeuten und Betreuern, welches ich nun leider krankheitsbedingt erweitern mußte.

Im Leistungssportbereich ist der Oberbegriff der Übersäuerung sehr geläufig und ihm wird auch schon seid mindestens 20 Jahren eine große Bedeutung zugemessen. (Auch im besonderen Nahrungsergänzungsmitteln! Ich rede nur von erlaubten Substanzen!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!)

Selbst mein Rhematolage, ein international anerkannter Fachmann, bisher ausschließlich auf die Schulmedizin und auf aktuelle Forschungsergebnisse ausgerichtet, hat als zweite Assistenzärztin eine Orthopädin eingestellt, welche über ihr Fachgebiet hinaus Spezialistin für Ernährung, heilpraktische Komponenten und Bewegung ist und aus Therorie und Praxis sehr gut körperliche Auswirkungen der Übersäuerung kennt. Auch sie befürwortet ausgesuchte und notwendige Nahrungsergänzungsmittel.

Dies ist für chronisch kranke Menschen umso wichtiger, da hier viele Medikamente auch zur sogenannten Übersäuerung beitragen und somit ein zusätzlicher Ausgleich geschaffen werden muß.

Ich weiß noch sehr genau, wie kritisch mein Rheumatologe mich bei bestimmten Themen angeschaut hat und wie überrascht er nicht nur bei mir, sonder auch bei einigen anderen Patienten und den neusten Forschungsergebnissen war, wenn ergänzende Maßnahmen zu schnelleren und nachhaltigeren Therapieerfogen und einer geringeren Medikamentierung führten.

Nun legt er auf diese Themen viel mehr Wert. :D

Leider muß ich natürlich auch sagen, daß gerade auf dem Gesundheitsmarkt mit den Menschen viel Unfug gemacht wird und oft unnöteige Ängste geschürt werden. Hierzu bietet sich das Thema Nahrungsergänzungsmittel, genauso wie andere Bereiche, hervorragend an.

Die Phrarmaindustrie will verkaufen. Deutschland ist neben den USA der rentabelste Markt. Nirgenwo sonst in der Welt sind solche Margen zu erzielen. Dies geht immer zu Lasten der Kranken, Alten und Armen. Mittlwerweile auch der Kinder. :mad:

Schaut euch mal die "Kaffefahrtaktionen" zwichen den USA und Kanada an. Kanada hat eine bedeutend bessere Gesundheitsversorgung für Geringverdiener und sozialschwache Menschen als die USA.

Ich denke dieses Thema ist sehr schwierig.

Die Verknüpfungen zwischen Politik, Pharamaindustie und den andren Lobbyisten des Gesundheitsmarktes sind sehr schwieruíg zu durchschauen und bedürfen einer ständigen Recherche.

Nun zurück zum Thema. Ein gesunder Lebensstiel ist durch nichts zu ersetzen. Durchaus auch ergänzt durch notwendige, hochwertige und bezahlbare Nahrugnsergänzungsmittel. :D

Viele Grüße und noch nen schönen Restsontag,

BadBoy:cool:

Link to comment

Ich denke, Nahrungsergänzung wird dann nötig und dann vielleicht auch vernünftig, wenn dem Körper spezielle Stoffe, Vitamine, usw. nachweislich zu wenig zugeführt werden. Allerdings bin ich dafür, dass man zuvor erst auf die eigenen Ess- und Bewegungsgewohnheiten schaut um abzuklären,ob nicht eine Ernährungsumstellung und Bewegung nicht das Defizit ausgleichen oder aufbessern können.

Wenn man diese Möglichkeiten ausgeschöpft hat und weiß, dass man sich wirklich gesund ernährt und alles für seinen Körper tut, der kann sich immer noch Nahrungsergänzungsmittel zuführen.

Link to comment
Ich denke, Nahrungsergänzung wird dann nötig und dann vielleicht auch vernünftig, wenn dem Körper spezielle Stoffe, Vitamine, usw. nachweislich zu wenig zugeführt werden. Allerdings bin ich dafür, dass man zuvor erst auf die eigenen Ess- und Bewegungsgewohnheiten schaut um abzuklären,ob nicht eine Ernährungsumstellung und Bewegung nicht das Defizit ausgleichen oder aufbessern können.

Wenn man diese Möglichkeiten ausgeschöpft hat und weiß, dass man sich wirklich gesund ernährt und alles für seinen Körper tut, der kann sich immer noch Nahrungsergänzungsmittel zuführen.

Hallo Josie,

Deiner Argumentation ist im ersten Augenschein nicht zu wiedersprechen. Einer dem eigenen Körper und dem Lebensstiel angepaßten Ernährung ist immer zuzusprechen. :D

Doch beim näheren hinsehen kommen doch einige Zweifel auf, ob dies immer so einfach möglich ist!

Hier ein paar kleine Beispiele:

-----Bei der Einnahme von Cortison soll man täglich 1000 mg Calzium und dazu Vitamin D zu besseren Verarbeitung nehmen!

-----Bei der Einnahme von MTX ist es oft ratsam Folsäure einzunehmen! Auch verschiedene Mineralien zur Pufferung der Übersäuerung sind von Vorteil.

-----Was ist mit privaten und beruflichen Streß, sportlichen Belastungen, diversen Erkrankung, diversen chronischen Erkrankungen? Hier werden dem Körper ständig Mineralien und Vitamine abverlangt, die er nicht aus der Nahrungsaufnahme im genügenden Ausmaß beziehen kann.

-----Was ist mit unserem Alter? Wir müssen bis ins hohe Alter leistungsfähig sein! Leider ist der Lebenstiel der meisten Menschen nicht darauf ausgerichtet.

-----Was ist mit unserer Nahrungsaufnahme und der Qualität der Nahrung. Das französische Gesundheitsminesterium schlägt hierzu 10 mal Obst und Gemüse am Tag vor. Schaffen wir doch alle täglich ganz leicht oder etwa doch nicht. :P

-----Nun zur Oualität der Nahrung. Zucker und tierische Eiweiße in fast allen Produkten, ergänzt durch einen nicht mehr zu überblickenden Chemiecoktail!

Durch Treibhausproduktion und zu früher Ernte beinhalten viele Sorten Obst und Gemüse nicht mehr den vollen Umfang der für uns wichtigen Vitamine und andere wichtigen Inhaltsstoffe.

Kommen wir jetzt mit 10 Portionen Obst und Gemüse am Tag aus?

:confused::confused::confused::confused::

Zu all diesen und noch vielen anderen Fragen gibt es mittlerweile eine Menge wissentschaftliche Untersuchungen. Jeder Interessierte hat keine Schwierigkeiten diese im Internet aufzufinden! Die Aussagen sind nicht immer erfreulich, nicht für unseren Lebensstiel und nicht für unsere Gesellschaft. Im übrigen gibt es immer mehr Ernährungsberater und Wissenschaftler die darauf hinweisen unbedingt Bio-Produkte zu bevorzugen! :D

Nun kommen wir zu einem kleinen Problem! Um den genauen Bedarf für jeden Körper unter jedem Belastungszustand zu ermitteln, bedarf es einer täglichen mehrfachen Analyse von Blut und Urin. Am Besten über einen längeren Zeitraum. Ich denke, jeder Arzt wird sich bedanken, für mehrere Wochen, auch am Wochenende, eine Arzthelferin hierfür abzustellen.

Da hier die normalen Blut- und Urinuntersuchungen nicht im geringsten genügen, müssen Spezialanalysen Erfolgen und wissenschaftlich miteinander verglichen werden. Im übrigen, muß dies mindestens ein- bis zweimal im Jahr wiederholt werden.

Ich kenne diese und änliche Vorgehensweisen aus dem Leistungssportbereich. Wir hatten früher im Trainingslager oft tägliche Blutkontrollen. Was meinst Du, wie weit die Heute sind. Ich habe mich beruflich im letzten Jahr mit diesen und anderen Themen auseinandersetzen müssen. Da hängen zu Tei Unis mit Laboren zur täglichen Analyse dahinter. Dies ist für uns normal Sterbliche nicht machbar und auch garnicht bezahlbar.

Ich selber habe hierfür keine konkreten Lösungen. Ich kann auch keine vollständigen Vorgehensweisen vorschlagen. Ich weiß nur, die Zahl der chronischen Erkrankungen nimmt in allen Bereichen zu. Siehe mal allein dieses Forum!

Viele Grüße,

Bad Boy :cool:

Link to comment

Zu all diesen und noch vielen anderen Fragen gibt es mittlerweile eine Menge wissentschaftliche Untersuchungen. Jeder Interessierte hat keine Schwierigkeiten diese im Internet aufzufinden!

Hallo Bad-Boy

und genau das ist das Problem glaub ich

Sorry dein Artikel liest sich schön und gut,aber wieso fällt mir da eine Werbung beim lesen ein weiss nicht mehr genau wie sie hiess etwas mit

Lebst du noch,oder Wohnst du schon:confused::confused:

trotzdem alles gute dir

Guy;)

Ps. welchen Leistungssport hast du betrieben?

Link to comment
Hallo Bad-Boy

und genau das ist das Problem glaub ich

Sorry dein Artikel liest sich schön und gut,aber wieso fällt mir da eine Werbung beim lesen ein weiss nicht mehr genau wie sie hiess etwas mit

Lebst du noch,oder Wohnst du schon:confused::

trotzdem alles gute dir

Guy;)

Ps. welchen Leistungssport hast du betrieben?

Hallo Gay,

ehrlich gesagt, kann ich mit Deiner Anspielung auf das uns all bekannte Möbelhaus nicht viel anfangen. :confused:

Ich habe ein sehr schwieriges und mehr als umfangreiches Thema nur angeschnitten und ein paar Fragen aufgeworfen, die sich auch jeder, bei entsprechender Recherche, selber stellen kann.

Auch habe ich angemerkt, daß ich so recht keine Koplettlösung und allgemein gangbare Wege sehe.

Ich setze einamal auf die alt eingetretenen Pfade der Schulmedizin und die Wege der Ernährung, heilpraktische Ansätze, der Nahrungsergänzung und viel Bewegung und Entspannung.

Alles in allem ist dieser Weg schwierig genung. :mad:Natürlich hinterfrage ich, im Rahmen meinener Möglichkeiten, alles sehr genau.

Ich bin 13 Jahre selbstständig und habe mehr und mehr Kunden aus dem Gesundheitsmarkt. Ich nenne es mittlerweile bewußt Markt. Man kann es auch Dschungel nennen. Vielleicht ist es für Konzerne auch ein Stück Selbstbedienung und die vielen kleinen Teilnehmer bekommen täglich sugeriert, daß man bei allem jetzt die Exeltabelle auspacken muß. :mad:

Natürlich gibt es hier auch viele die im Denken und Handel noch immer das Wohl des Patient sehen. Diese Kontakte freuen mich am meisten und ich pflege sie über Jahre. :P

Ich wage zu behaupten, daß ich durch meine Mehrfacherkrankung und meine berufliche Ausrichtung, von zwei Seiten Einblick in den Gesundheitsmarkt habe.

Manchmal sehr hilfreich, auch für die eigenen Belange, aber sehr oft stellen wir uns schon die Frage, wo noch das Wohl von Patienten/Menschen im Verhältniss zur Marge angesiedelt ist. :mad:

So kann ich nur versuchen, immer wieder Zusammenhänge aufzuzeigen und hierzu die passenden Fragen oder eigene Erfahrungen anzumoderieren.

Viele Grüße und noch nen schönen Tag,

Bad Boy :cool:

Link to comment
einem potenziellen Nahrungskandidaten (Kaninchen) für kurze Zeit das Futter zu entziehen, um es sich zusätzlich zum Steak einzuverleiben.

Ne Barbara, dat haut bei mir nicht hin. Dat arme Karnickel;)

Da ich, psssssst, sowieso schon mit den Kilokalos und Kilojoules gewaltig meine Probleme habe, muss ich Prioritäten setzen.:P

Das ich mein Bike nicht verstärken muss, liegt meines Erachtens an dieser Methode:

http://de.wikipedia.org/wiki/Trennkost

Lieben Gruß den Hannoveranern

Siegfried

Link to comment

Hallo, Siegfried,

mit Trennkost hatte ich gute Erfolge. Immer satt und doch abgenommen. Außerdem sind Restaurantbesuche kein Problem.

Viel Erfolg wünscht dir

Link to comment

Hallo Gay,

ehrlich gesagt, kann ich mit Deiner Anspielung auf das uns all bekannte Möbelhaus nicht viel anfangen. :confused:

Hallo Bad-Boy

das einzigste was ich sagen wollte ist dass man auch mit Krankheit nicht vergessen soll zu Leben

und sich nicht verrückt machen soll durch immer neue

Wissenschaftliche Studien

alles gute dir

Guy;)

Ps. meine Grand Ma ist jetzt 102 und die kennt gar nix davon und die sagt mir heute noch was gut zum futtern ist:smile-alt:

Link to comment
jennymegusta

hallo!

Ich finde Nahrungsergänzung für viele Lebensnotwendig,vorallem vorbeugung

um Krankheiten zu vermeiden!

mangel von Vitaminen schwächen unser Immunsystem.

Krebs Rheuma Allergien Herzinfakt Schlaganfall Diabetiker

könnten mit vorsorge von Ernährung zum Teil verhindert werden.

unser Körper hat lange reserven und wenns ausbricht fragt jeder warum ich.

sicher ist nicht jeder betroffen und Nahrungsergänzung ist nicht gleich

Nahrungsergänzung.

Arbeitet einen Tag in einer apotheke und es sind unmengen von medikamenten

die gekauft werden.trotz Nebenwirkungen weil man verabsäumt hat gewisse

Mängel und Defizite auszugleichen.

Ich wünsche Euch gute Gesundheit und viel informationen um sie zu behalten!:)

Sich

Link to comment

Tja, das ist ja die Krux. Erst einmal müsste ich ja wissen, wo ein Mangel vorliegt. Dann könnte ich Abhilfe schaffen. Wahllos nach dem Motto "Viel hilft viel" kann nicht das Mittel der Wahl sein.

Im günstigsten Fall werden "Überschüsse" ausgeschieden und man spült sein Geld durch die Toilette. Im schlechtesten Fall schadet man seinem Körper - und das Geld wurde mehr als schlecht angelegt.

Gruß

Link to comment
Hallo Bad-Boy

das einzigste was ich sagen wollte ist dass man auch mit Krankheit nicht vergessen soll zu Leben

und sich nicht verrückt machen soll durch immer neue

Wissenschaftliche Studien

alles gute dir

Guy;)

Ps. meine Grand Ma ist jetzt 102 und die kennt gar nix davon und die sagt mir heute noch was gut zum futtern ist:smile-alt:

Hallo Guy,

habs jetzt verstanden. Werde sofort eine Meditations-Sondersitzung einleigen. Omm, omm, omm, ommmmmmmmmmmmmmmmmmm :)

Viele Grüße und laß es Dir GUT gehen,

Bad Boy :cool:

Link to comment
Tja, das ist ja die Krux. Erst einmal müsste ich ja wissen, wo ein Mangel vorliegt. Dann könnte ich Abhilfe schaffen. Wahllos nach dem Motto "Viel hilft viel" kann nicht das Mittel der Wahl sein.

Im günstigsten Fall werden "Überschüsse" ausgeschieden und man spült sein Geld durch die Toilette. Im schlechtesten Fall schadet man seinem Körper - und das Geld wurde mehr als schlecht angelegt.

Gruß

Hallo Barbara,

in der Regel kann ein sehr guter Heilpraktiker mit seinen verschiedenen Analysemöglichkeiten die Auswertung deines großen Blutbildes ergänzen.

Auch eine Haaranalyse ist oft sehr hilfreich. :)

Eine gute Auswertung ist vielleicht nicht ganz billig, kann aber mit Absprache, auch über den Heilpraktiker abgerechnet werden. Ist eben Vertrauens- und Verhandlungssache. :)

Viele Grüße,

Bád Boy :cool:

Link to comment

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.