Jump to content

Wir sind Helden!


Guest Kuschelbaer
 Share

Recommended Posts

Guest Kuschelbaer

Wenn du NACH 1980 geboren wurdest, hat das hier nichts mit dir zu tun!

Aber du solltest trotzdem weiterlesen.

Schon allein, um zu verstehen, warum die PAMPERS-Generation (zu der du vielleicht auch gehörst) keine Helden hervorbringen wird.

Als Kinder saßen wir in Autos ohne Sicherheitsgurte und ohne Airbags. Unsere Bettchen waren angemalt mit Farben voller Blei und Cadmium.

Das Fläschchen aus der Apotheke konnten wir ohne Schwierigkeiten öffnen, genauso wie die Flasche mit Bleichmittel.

Türen und Schränke waren eine ständige Bedrohung für unsere Finger,

und auf dem Fahrrad trugen wir nie einen Helm.

Wir tranken Wasser aus Wasserhähnen und nicht aus Flaschen.

Wir bauten Wagen aus Seifenkisten und entdeckten während der ersten Fahrt den Hang hinunter, dass wir die Bremsen vergessen hatten. Damit kamen wir nach

einigen Unfällen klar.

Wir verließen morgens das Haus zum Spielen. Wir blieben den ganzen Tag weg und mussten erst zu Hause sein, wenn die Straßenlaternen angingen.

Niemand wusste, wo wir waren und wir hatten nicht einmal ein HANDY dabei!

Wir haben uns geschnitten, brachen uns Knochen und Zähne und niemand wurde deswegen verklagt. Es waren eben Unfälle. NIEMAND HATTE SCHULD AUSSER UNS SELBER!

Keiner fragte nach „Aufsichtspflicht“. Kannst Du Dich noch an „Unfälle“ erinnern?

Wir kämpften und schlugen einander manchmal grün und blau. Damit mussten wir leben, denn es interessierte die Erwachsenen nicht besonders.

Wir aßen ungesundes Zeug (Schmalzbrote, Schweinsbraten usw.), keiner scherte sich um die Kalorien und trotzdem war keiner fett. Wir tranken Alkohol und trotzdem wurde keiner alkoholsüchtig. Wir tranken mit unseren Freunden aus einer Flasche und niemand starb an den Folgen.

Wir hatten nicht: Playstation, Nintendo64, X-Box, Video-Spiele, 64 Fernsehkanäle, Filme auf Video und DVD, Surround-Sound, eigene Fernseher, Computer, Internet-Chat-Rooms, Jahreskarten im Fitness-Club, Handys etc.

WIR HATTEN FREUNDE!

Wir gingen einfach raus und trafen sie auf der Straße. Oder wir marschierten einfach zu denen nach Hause und klingelten. Manchmal gingen wir auch ganz einfach so hinein. Ohne Termin und Wissen unserer gegenseitigen Eltern. Keiner brachte uns und keiner holte uns …

Wie war das nur möglich?

Wir dachten uns Spiele selber aus. Wir aßen Würmer und es traf nicht ein, dass die Würmer in uns weiterleben. Beim Straßenfußball durfte nur mitmachen, wer gut war. Wer nicht gut war, musste lernen, mit Enttäuschungen klarzukommen.

Fahrräder (nicht Mountain-Bikes) wurden von uns selber repariert. Manche Schüler waren nicht so schlau wie andere. Sie rasselten durch Prüfungen und wiederholten Klassen. Das führte damals nicht zu emotionalen Elternabenden oder gar zur Änderung der Leistungsbewertung.

Wir bumsten quer durch den Gemüsegarten, hatten jede Menge Sex. Wir wussten zwar nicht immer, wer gerade mit wem, aber das war egal. Wir mussten uns nicht Pornos aus dem Internet laden, wir machten sie selber.

Unsere Taten hatten manchmal Konsequenzen. Das war klar und keiner konnte sich verstecken.

Wenn einer von uns gegen das Gesetz verstoßen hat war klar, dass die Eltern ihn nicht automatisch aus dem Schlamassel herausholen. Im Gegenteil: Sie waren oft der gleichen Meinung wie die Polizei.

Na so was !

Unsere Generation hat eine Fülle von innovativen Problemlösern und Erfindern mit Risikobereitschaft hervorgebracht.

Wir hatten Freiheit, Misserfolg, Erfolg und Verantwortung. Mit allem mussten wir umgehen, wussten wir umzugehen!

Und du gehörst auch dazu?!

Herzlichen Glückwunsch!

Geboren nach 1980 … SO, JETZT WISST IHR WARMDUSCHER DAS AUCH!

Geboren vor 1980: Wir sind HELDEN!

Lothar1

Link to comment
Share on other sites


:)Moin Lothar,

wie wahr, wie wahr.

Aber, sind wir doch mal ehrlich: Haben nicht letztendlich wir das aus unserer Jugend gemacht, was und wie sie heute ist???

Unsere Kinder sollten es mal besser haben als wir. Sollten keine Entbehrungen haben, so wie wir.

Haben wir nicht fast alles getan, um ihre Kindheit besser zu gestalten? Haben wir nicht versucht, ihnen all das zu geben was wir nicht haben konnten oder durften?

Was Mama und Papa nicht kaufen konnten, kauften eben Oma und Opa.

Unsere Kinder und Enkelkinder wurden zu Warmduschern erzogen. Leider!

Unserer Genration wurde ja auch erst vor 10 oder 20 Jahren bewußt, wie glücklich unsere eigenen Kindheit im Grunde genommen doch war. Auch ohne all dem modernen Zeugs. Wir wußten uns mit Steinchen, Blättern, Papier etc. zu helfen und machten die tollsten Sachen damit.

Na und der Sex??? War einfach toller:p

Lieben Gruß Christa

PS: Deine Gedanken wurden schon mal in einem Blogbeitrag geäußert. Haste etwa abgeschrieben?;)

Link to comment
Share on other sites

Hallo Lothar,

ich gebe Dir 100 % recht. Dazu Zitat:"denn die Verhältnisse, die warn nicht so."

Was mich bei Dir wundert; Du gibst Dein Geburtsjahr nicht an. Auch das war früher anders: seht her so alt bin ich: trotz allem, ich lebe noch.

Bei meiner Generation (Jahrgang 1940) kamen noch die Aufenthalte im Keller (Luftangriffe), fast täglich Prügel von der Mutter, kein Vater (Gefallen) überhaupt kein Spielzeug, ausser "Klicker" und ein Pferdefuhrwerk, von einem russischen Kriegsgefangenen (herzlichen Dank, Iwan) für mich geschnitzt.

Da könnte ich noch vieles aufzählen, aber wen interessiert es? Und normal war das natürlich auch nicht.

Trotzdem haben auch wir uns durchs Leben gekämpft, mal mit mehr mal mit weniger Erfolg.

(Ach ja, dieses Pferdefuhrwerk hab ich heute noch...).

Herzliche Grüsse, an alle (wirklich an alle!);

Rolf und Co

Link to comment
Share on other sites

Hallo Lothar,

unsere Schreiben waren so schnell weg, von der Hauptseite; wäre vielleicht besser als Blogeintrag gewesen??

Grüsse von Rolf uns Co.

Link to comment
Share on other sites

Hallöchen.......die Warmduscherfraktion meldet sich zu Wort^^

Wenn ich mich an meine Kindheit zurück erinnere haben wir sehr wohl noch im Dreck gespielt...im Wald Budchen gebaut.....mit Kreide Häuser auf die Straßen gemalt...und sicherlich hatten wir auch den ein oder anderen Unfall ;) Auch unsere Eltern waren da nicht so zimperlich ^^

Bei euch war es "egal" ob einer sitzen bleibt in der Schule oder nicht...naja...dann halt er/sie halt die Klasse wiederholt ^^ Was solls!

Das sah/sieht bei uns jedoch ganz anders aus !!! Wir MÜSSEN eine gewisse Leistung bringen um überhaupt anerkannt zu werden. Wir MÜSSEN Leistung bringen um erfolgreich zu werden! Mit nem Hauptschulabschluss kannste heute hoffen, iwo Toiletten putzen zu dürfen!

Unsere Generation...ja da fing es an mit dem Gameboy...Supernintendo...eine CD-Anlage...und wow...nen Discman !!!

Und man staune....auch wir haben Freunde!!!^^

Zum Thema Sex: Lieber nen Porno als wild durch die Gegend zu vögeln oder gar den Partner zu verarschen! :D (das is aber ne Moralsache....muss jeder für sich selbst entscheiden ;) )

Ihr nennt die neue Generation Warmduscher ???? Ha ....ich hab was für euch:

Kinder kommen nicht so auf die Welt, sie werden so erzogen !!!

Wir danken euch einerseits dafür, dass ihr nicht wollt, dass wir so leben wie ihr. Auf der anderen Seite sind es doch die "Helden" die ihren Kindern wohl teilweise die falschen Werte vermitteln !

Heutzutage sind es doch die "Helden" die oftmals von ihren Kids genervt sind....sie setzen ihre Kinder vor den Fernseher, kaufen ihnen ne PS3 oder sonst was, um ihre Ruhe zu haben....sie beschäftigen sich einfach nicht mit ihren Kids ! Die Helden sind es die sich ihre Warmduscher erziehen!

Das was ihr durchgemacht habt, tun wir heute ganz genauso....nur auf eine andere Art und Weise !

Denkt mal drüber nach :o

LG von einer "Warmduscherin" :D

P.S.: Ich hoffe es fühlt sich keiner persönlich angesprochen oder gar angegriffen. Ich hab das allgemein gemeint und trifft natürlich NICHT auf jeden zu :P

Link to comment
Share on other sites

Ooooh wie wahr, wie wahr!

Jeder hat hier recht, denn für jeden gibt es die ganz eigene Wahrheit.

Als Mutter eines siebenjährigen Sohnes verfolge ich eure Wahrheiten und versuche, die Zukunft gut zu meistern.

Fakt ist jedoch, daß nun mal jeder Mensch anders ist. Mein Sohn hasst Fussball, Schlägereien und Kinderkram. Er liebt tanzen, singen, basteln und "Gruselfilme" (Harry Potter).

Er hat viele Freunde, ist aber auch ganz gerne für sich allein.

Er mag Sprachen, hasst Mathe und ignoriert gerne Respektpersonen.

Was sagt euch oder mir das?

Gar nichts! Und jetzt? Jede Zeit hat seine Art von Menschen.

Früher...ich meine ganz Früher, waren wir Jäger und Sammler. :confused:

Gut, daß es so lange her ist.

In diesem Sinne wünsche ich allen einen schönen Tag! ;)

Link to comment
Share on other sites

;) Sehr nett!!

Oh weh, ja da bin ich ja auch eine Warmduscherin, geil!!

Kalt duschen ist eh´nich angenehm, hehe!

Ach ja bei mir gab es noch keine Pampers ums Ärschchen he he nur ne Baumwollwindel oder garnischt, sozusagen Fkk bei Kindern :cool:

Ich war den ganzen Tag überall und nirgends und fand es gut.

Ach ja und eh ich es vergess ich find es schön das meine Eltern so auf mich aufgepasst haben und es immer noch tun, Ich Liebe sie dafür :o

Liebe Grüße an die Kaltduscher Fraktion ;)

Link to comment
Share on other sites

Super Thema! Und extrem gut auf den Punkt gebracht.

Ich halte mich für einen Grnezgänger, da ich beide Welten ausgiebig kennengelernt habe. Vielleicht brauchen die Between-1970&1980ies noch eine eigene Rubrik ;)

Aber ich weis ganz genau wovon Du schreibst Lothar und Du hast das echt grandios in Worte gefasst. Etwas mehr "Wir waren Helden" wäre heutzutage in unseren Breiten nicht schlecht.

Link to comment
Share on other sites

Hallo Melle,

Kinder kommen nicht so auf die Welt, sie werden so erzogen !!!
Damit hast du natürlich vollkommen recht.

Aber ich habe die Geschichte jetzt gerade meinem Sohn "Warmduscher" ;)(22) zum lesen gegeben. Und er hat aber auch Lothar recht gegeben. Zum Teil stimmt das schon.

Obwohl ich schon versucht habe ihm viel aus meiner Kindheit zuzugestehen. Aber er ist halt auch mit den vielen technischen Spielen aufgewachsen. Alles konnte man dieser "Warmduscher" Generation auch nicht verwehren.

Aber ich denke, dass sowohl die "Kalt als auch die Warmduscher Fraktion" etwas Gutes hat.

Link to comment
Share on other sites

Geboren vor 1980: Wir sind HELDEN!

Tja, lieber Lothar,

irgendwie hat die Heldengeneration irgendwann verlernt, oder verpasst die Heldenwerte an die folgenden Generationen weiterzugeben. Zumindest in dem Sinne, wie Du es beschreibst, lächel.

Außer meinen drei Töchtern erziehe ich nun seit Jahren junge Menschen aus besonderen Lebenslagen. Jeder einzelne *ein Held*! Sich seinen Problemen zu stellen, an sich zu arbeiten, Perspektiven zu entwickeln, in welche Richtung auch immer - mit Playstaion, Handy und PC in der Freizeit oder Klicker, Kastanien und Spielen im Freien - das ist bei allen Schwierigkeiten der Sozialisation eine *große* Leistung.

Problematisch wird es erst, wenn die *Helden von einst* zu sehr mit sich selbst beschäftigt sind. Darauf hat nämlich unsere Konsum- und Leistungsorientierte Gesellschaft leider nur wenig Antworten.

Grüße vom gern duschenden - egal bei welcher Temperaur - Uli ;)

Link to comment
Share on other sites

Guest happyman

Hi

Ob ich mal texten darf daß eine der quellenlosen vielen Kopien aus den Tiefen des www mir den Eindruck entlockt einer der zitronigsten Threads des Jahres zu werden? Ich persönlich finde es nicht nett von irgendwo Texte oder Bilder zu kopieren und das Ganze dann noch ohne Quellangabe zu belassen. Ächt eyh.

Ich steh zu meiner Meinung. Bin ich jetzt auch ein Held? Nä, dafür handele ich mir Ärger ein - aber egal.

Nen Gruß

Wolfgang

Link to comment
Share on other sites

Tja, lieber Lothar,

irgendwie hat die Heldengeneration irgendwann verlernt, oder verpasst die Heldenwerte an die folgenden Generationen weiterzugeben. Zumindest in dem Sinne, wie Du es beschreibst, lächel.

Außer meinen drei Töchtern erziehe ich nun seit Jahren junge Menschen aus besonderen Lebenslagen. Jeder einzelne *ein Held*! Sich seinen Problemen zu stellen, an sich zu arbeiten, Perspektiven zu entwickeln, in welche Richtung auch immer - mit Playstaion, Handy und PC in der Freizeit oder Klicker, Kastanien und Spielen im Freien - das ist bei allen Schwierigkeiten der Sozialisation eine *große* Leistung.

Problematisch wird es erst, wenn die *Helden von einst* zu sehr mit sich selbst beschäftigt sind. Darauf hat nämlich unsere Konsum- und Leistungsorientierte Gesellschaft leider nur wenig Antworten.

Grüße vom gern duschenden - egal bei welcher Temperaur - Uli ;)

( der Uli - frisch geduscht - warm oder kalt - muß eine Augenweide sein ...

;):-* )

Zu hinterfragen wäre, warum es vermehrt die 'besonderen Lebenslagen' gibt ...

Meine These: Mensch kann von seinem Wesen her mit dem was man heute Armut nennt, also dem Kampf ums Überleben, um Arbeit zum Essen, Wohnen und Vergnügen - besser umgehen als mit Wohlstand !?

Der Kampf ums Überleben weckt in Individuen die positiven Eigenschaften wie Fleiß, Zusammenhalt, Mitmenschlichkeit, Sparsamkeit, Weitblick, Geduld und Dankbarkeit ...

Während ein Leben im Überfluß (wie etwa seit 1980) die niederen Eigenschaften begünstigt - die da wären: Raffgier, Maßlosigkeit, Träg- und Faulheit, Ungeduld, Verantwortungslosigkeit, Leichtsinn und Übermut ...

Ich meine hier die *vermehrten besonderen Lebenslagen* -- die beunruhigen mich -- das soll keine Verallgemeinerung sein !

Moin, moin - vira. :o

Link to comment
Share on other sites

Mit dem Begriff Held, bin ich etwas vorsichtig, seitdem ich mal folgendes gelesen habe:

Töte einen Menschen und du bist ein Mörder,

töte Tausende und du bist ein Held

[Autor ist mir leider unbekannt]

Gruß Frank

Link to comment
Share on other sites

( der Uli - frisch geduscht - warm oder kalt - muß eine Augenweide sein ...

;):-* )

Zu hinterfragen wäre, warum es vermehrt die 'besonderen Lebenslagen' gibt ...

Meine These: Mensch kann von seinem Wesen her mit dem was man heute Armut nennt, also dem Kampf ums Überleben, um Arbeit zum Essen, Wohnen und Vergnügen - besser umgehen als mit Wohlstand !?

Der Kampf ums Überleben weckt in Individuen die positiven Eigenschaften wie Fleiß, Zusammenhalt, Mitmenschlichkeit, Sparsamkeit, Weitblick, Geduld und Dankbarkeit ...

Während ein Leben im Überfluß (wie etwa seit 1980) die niederen Eigenschaften begünstigt - die da wären: Raffgier, Maßlosigkeit, Träg- und Faulheit, Ungeduld, Verantwortungslosigkeit, Leichtsinn und Übermut ...

Ich meine hier die *vermehrten besonderen Lebenslagen* -- die beunruhigen mich -- das soll keine Verallgemeinerung sein !

Moin, moin - vira. :o

Liebe Vira,

das könnte sicherlich eine interessante und spannende Diskussion geben.

Deine Thesen, bezogen auf Armut und Wohlstand, finden sicher Zustimmung bei vielen, jedoch gibt es so viele Erklärungen und Definitionen für *besondere Lebenslagen*, ebenso wie für den Begriff *Held*.

Ich betreue junge Menschen aus besonderen Lebenslagen mit Problemstellungen wie Lernbehinderung, ADHS, seelische Behinderung, emotionale Defizite und und und.

Armut oder Wohlstand spielen hier auch eine Rolle, aber eben eher eine untergeordnete.

Lieben Gruß - Uli ;)

Link to comment
Share on other sites

Hallo Frank,

Das war Edmond Rostand. (Ich hoffe ich habe den Namen richtig geschrieben).

Der Spruch geht weiter: töte Millionen und Du bist ein Eroberer. Töte alle und Du bist Gott.

Herzliche Grüsse von Rolf und Co.

Link to comment
Share on other sites

Guest kaschek

Verfasst von einem geliebten Menschen, den ich niemals vergessen werde:

"Im Jahre 1933 kam ich in Stettin auf ein Gymnasium. Im Jahre 1938 sagte mein Großvater zu mir: "Der Leiter der Stettiner Gaswerke verdient im Monat etwa 500 RM. Siehe zu, dass du das in deinem Leben auch schaffst!" Im Jahre 1940 arbeitete meine Kusine bei einer Behörde als Bürokraft. Sie verdiente im Monat etwa 250 RM. Die ganze Verwandschaft regte sich darüber auf, dass die "Göre" so viel Geld erhielt. Dieses habe ich nur beschrieben, um die Einkommensverhältnisse von 1938 darzustellen!

(Damals kostete ein Brötchen 3 Pfennig, ein Liter Vollmilch 24 Pfennig und 125 g Leberwurst 35 Pfennig)

Alle Eltern, deren Kinder damals ein Gymnasium besuchten, mussten im Monat 20 RM Schulgeld bezahlen (12 mal im Jahr); sie mussten für ihre Kinder alle Lehrmittel (Schulbücher, Hefte und benötigtes Material) selbst kaufen. Nur Kinder aus ärmlichen Familien bekamen bei nachgewiesener guter Schulleistung Befreiung vom Schulgeld und auch die Lernmittel von der Schule. Für Mittelschulen galt das Gleiche, allerdings nur 10 RM Schulgeld im Monat. Das bedeutete für meinen Vater, dass er im Jahr für Schulgeld und Lernmittel etwa 300 RM aufbringen musste, weil ich ein Gymnasium besuchte. Das wären nach heutigen Verhältnissen etwa 1500 € im Jahr, pro Monat also 125 €! Und im Hintergrund drohten die Kosten eines nach dem Abitur angestrebten Studiums!

Ich könnte mir das rebellierende Aufbegehren eines großen Teiles der heutigen Elternschaft vorstellen, wenn sie unter den damals geltenden Umständen ihre Kinder auf weiterführende Schulen schicken müssten.

Eine Folge der selbst gekauften Lehrmittel war übrigens auch ihre Pflege, denn man versuchte, sie am Anfang des folgenden Schuljahres an die nachfolgenden Klassen zu verkaufen; Lumpen wurde man nicht mehr los!

Außerdem machten Eltern ihren Kindern hinsichtlich der schulischen Mitarbeit und des Betragens in der Schule Druck, denn sie waren sich bewusst, dass die unter einem gewissen Verzicht aufgebrachten Mittel für den mittleren und höheren Schulbesuch eine Hilfe für den Lebensweg des Kindes waren. Die weiterführenden Schulen wurden in keinem Falle als eine kostenfreie Aufbewahrungsanstalt verstanden, damit die Eltern selbst einträglichen Wegen nachgehen konnten. Das alles hatte nichts mit den "dreißiger Jahren" zu tun! Man sah es als selbstverständlich an, dass man sein "Niveau" durch Leistungen und nicht durch Hintertüren zu erbringen hatte.

Heute müssten die Eltern sehr eindringlich und nachdrücklich gesagt bekommen, dass ein durchaus wünschenswertes Recht auf Lehr- und Lernmittelfreiheit vorweg die Erfüllúng von damit verbundenen Pflichten voraussetzt und auch zwingend verlangt. Rechte und Pflichten sind eine Einheit. Fehlt eines davon, so ist das so verantwortungslos wie ein Haus ohne Dach!

Die schulbezogenen Pflichten der Eltern bestehen aus meiner Sicht an allererster Stelle darin, dass sie erzogenen Kinder in die Schulen schícken, damit diese dort die für unseren Staat und seine Demokratie so wichtige Allgemeinbildung und die sich aus den Lernstoffen ergebende Erziehung erwerben und ihre eigene Verantwortung für den Erfolg ihrer Arbeit an sich selbst erfahren.

Aber das alles wird nicht zur Anwendung kommen, weil das Schulwesen heute ein Vehikel geworden ist, in dem man neben anderen Möglichkeiten zur politischen Macht zu fahren trachtet.

Link to comment
Share on other sites

Guter Beitrag, kaschek ! Danke ! ;)

Und, richtig, das alles hatte nichts mit den 30er Jahren zu tun - so habe ich es auch noch in den 40er und 50ern erlebt ...

Die Mehrheit der Bevölkerung in D. hat (mußte!) sich damals auf die EIGENE

Kraft, die eigenen Ideen und die eigene Verantwortung für alles Tun und Lassen berufen .......

Mit Ausweitung der Sozial-/Versorgungssysteme haben sich die Bürger mehr und mehr auf den Staat = die Allgemeinheit berufen - - ja, heute wird sogar 'gefordert' (eingeklagt), dass andere Menschen die (Ver-)Sorgung übernehmen - für die Kinder, für die Alten, für verkorkste Beziehungen, für verkalkulierte Geschäfte, für Größenwahnsinniggewordene, kurz für das ganze Häuflein Mensch, dass nicht mehr in der Lage ist, von A-Z für sich selbst einzustehen !

Huch, ich werd` zornig .... da verabschiede ich mich besser erstmal und mache ein Mittagsschläfchen ... ;)

Moin, moin - vira. :o

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

Christa hat mir genau erklärt, wie ich den Beitrag von Jacky finden konnte.

Im Blog (Herzlichen Dank, liebe Christa).

Es ist wirklich fast der gleiche Text....

Also scheinen wir doch in etwa gleich zu empfinden.:confused:

So isses ewe, gell Christa; die Hesse halt!!;)

Grüsse von Rolf und Co.

Link to comment
Share on other sites

;) Gudde Morsche Rolf,

ja, wir Hesse (Du bist ja ach aaner, obwoll Du von hier abgehaue bist) sind schon en besonnere Menscheschlag.

Lieb, nett un hilfsbereit. Gruß nach Mormerland (Ausland);)

Link to comment
Share on other sites

Guten Morgen ;0)

Als erstes möchte ich noch einmal darauf hinweisen ,wie es Happy bereits getan hat...das es sich hier nicht um einen Text handelt der selbst geschrieben ,sondern im www gefunden und hier eingesetzt wurde.

Bei Wkw ( einer Internetplattform ,in der bereits einige von uns vertreten ist) gibt es eine Gruppe die sich "wir sind Helden" nennt.

Dort wird weniger kritisch ,sondern mit einem lachenden Auge auf all die einfachen Dinge geschaut ,die wir heute bei all unserm Luxus zu gern vergessen.

Was den Luxus nicht schmällern soll...sondern einfach nur signalisieren soll, "FRÜHER GINGS AUCH !"

Ich erinner mich sehr wohl daran wie wie früher im R4 meiner Eltern meine Familie am Bodensee besucht haben. Rücksitz umgeklappt...zwischen Koffer und Taschen eine Liegewiese für mich und mein Bruder (10 Jahre jünger ) in der Babytasche auf dem (inneren !!!! ;) ) Radkasten festgeschnallt und wir sind trotzdem heil angekommen !

Schön wars....heute unter Strafe verboten und nicht vorstellbar ,

aber ich muss gestehen,das ich heute solch ein Auto nicht fahren möchte,weil ich Angst hätte nicht A nach B zu kommen und meine Jungs auch lieber sicher geschnallt auf der Rückbank habe.

Als 4 Jährige bin ich damals alleine( mit Freunden)am Bodensee zum Kindergarten ins Dorf gelaufen und der war nicht schräg gegenüber auf der anderen Strassenseite sondern 2 1/2 km weit entfernt.

Spaß hat es gemacht !!

Heute gehen meine Kinder nicht ohne Handy in die Schule ( damit sie mich im Notfall erreichen können oder ich sie !)

Müsste nicht sein ...aber ich fühl mich so deutlich wohler und sicherer !

Vieles hat sich geändert in den letzten Jahren.

Alles ist hektischer....und schnelllebiger geworden.

Was nutzt es wenn ich es beukotieren würde ,aber der Rest der Menschheit nicht.

Also muss ich mich ...und meine Kinder anpassen.

Früher ging man auf die Volksschule....und wer das Geld dafür hatte besuchte eine " höhere Schule !"

Als ich zur Schule ging gab es bei uns in der Stadt

1 Gymnasium 1 Realschule und 4 Hauptschulen !!

Heute,bei uns in der näheren Umgebung gibt es ( in Richtung Düsseldorf) 4 Gymnasien ....dann 2 Realschule ( dorthin müssen die Kinder aber schon mind. 20 Min mit der U- Bahn fahren !!) und in der Stadtmitte die erste Hauptschule :ähäm

Ich denke wir sollten den 1. Beitrag mit einem lächel und vielen netten Erinnerungen sehen...aber leben tun wir heute ( und ich dusch auch lieber warm als kalt !!;) )

Und was wir aus unserm Leben machen....das liegt ganz allein an uns !!

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

Willkommen

Willkommen in der Community für Menschen mit Schuppenflechte und Psoriasis arthritis. Ohne Werbung, ohne Tracking, aber mit ganz viel Herz 💛

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.