Jump to content

Community durchsuchen

Zeige Ergebnisse für die Stichwörter "'Schuppenflechte Symptome'".

  • Suche mithilfe von Stichwörtern

    Trenne mehrere Stichwörter mit Kommata voneinander
  • Suche Inhalte eines Autors

Inhaltstyp


Forum

  • Allgemeines
    • Schuppenflechte
    • Psoriasis arthritis
    • Psyche
    • Rechtliches und Soziales
  • Therapien
    • Medikamente, Mittel, Therapien
    • Von außen
    • Von innen
  • Drumherum
    • Alternatives
    • Ernährung
    • Hautpflege
  • Klinik, Reha, Kur & Urlaub
    • Der Weg in die Klinik und zur Reha
    • Kliniken
    • Totes Meer
    • Reisen mit Schuppenflechte
  • Community
    • Neue stellen sich vor
    • Gruppen
    • Suche Betroffene
    • Treffen, Termine, Fernsehtipps
    • Am Rande bemerkt
    • Hobbylobby
    • Private Kleinanzeigen
  • Experten-Forum
    • Fragen zur Schuppenflechte
    • Fragen rund um die Psoriasis arthritis
    • Weitere Expertenforen
  • Berlin's Forum
  • Nordrhein-Westfalen's Forum
  • Bayern's Themen
  • parapsioriasis en plaques's Themen
  • Baden-Württemberg's Vorstellungsrunde
  • English speaking people with Psoriasis's Sozial Gesetzbuch I -Xiii Germany D § 1 ff.

Blogs

Keine Suchergebnisse

Keine Suchergebnisse

Kalender

  • Termine
  • Berlin's Termine
  • Nordrhein-Westfalen's Termine
  • Nordrhein-Westfalen's Termine
  • Bayern's Termine
  • Schleswig- Holstein das Land zwischen den Meeren's Termine

Kategorien

  • Checklisten
  • Community
  • Expertenchats
  • Anderes
  • Bayern's Dateien

Finde Suchtreffer ...

Suchtreffer enthalten ...


Erstellungsdatum

  • Beginn

    Ende


Zuletzt aktualisiert

  • Beginn

    Ende


Suchtreffer filtern nach ...

4 Ergebnisse gefunden

  1. Hallo, mein Name ist Anna, ich bin 27 Jahre alt und ich leide seit 2008 an Schuppenflechte. Zunächst nur unter den Achseln und auf dem Kopf und nun über den ganzen Körper verteilt mit grossflächigen Stellen auf dem Kopf an Ellenbogen, Knien und an der linken Wade. Bei mir hat sich die Psoriasis jeweils während meiner zwei Schwangerschaften verschlimmert, vermutlich wegen der Hormonschwankungen und seit der Geburt meiner zweiten Tochter im Dezember letzten Jahres ist es für mich so schlimm geworden, dass ich damit gar nicht mehr klar komme. Ich probiere mich manchmal zu fragen, was mir diese Krankheit sagen will? Was ich daraus lernen soll? Statt mich immer nur als bemitleidenswertes Opfer zu fühlen. Der Feind im eigenen Körper... Ich hasse die Psoriasis zutiefst und es fällt mir sehr schwer, sie als Teil von mir zu akzeptieren. Ich weiss, dass viele Menschen hier wesentlich schlimmer betroffen sind als ich, und ich habe grösste Achtung vor jedem der es schafft, sich selber mit dieser Krankheit annehmen zu können. Ich will einfach nur, dass sie nicht da ist, dass sie weg geht... In zwei Wochen bekomme ich meine erste MTX-Spritze. Immer wenn ich etwas Neues ausprobiere, dann ist es mit so vielen Hoffnungen verbunden, mit einer Euphorie und Vorfreude und jedes Mal ist es so ernüchternd zu realisieren, dass die Psoriasis noch immer meinen Körper zuwächst, langsam immer mehr. Ich finde beinahe jeden Tag eine neue Stelle und ich fühle mich so hilflos und ausgeliefert, als hätte ich die Kontrolle über meinen eigenen Körper verloren. Danke für's Zuhören und ich freue mich schon, mich mit Gleichgesinnten austauschen zu können!!! LG Anna
  2. Juba

    Hallo zusammen ...

    Hallo liebe Mitglieder im Psoriasis-Netz, mein Name ist Martin, ich habe altersmäßig (50 J.) den Lebenszenit überschritten, bin Vater von zwei pubertierenden Kindern und seit über 20 Jahren mit einer wunderbaren Ehefrau verheiratet. Von Beruf bin ich Meister der Elektrotechnik und führe seit 2006 einen kleineren Handwerksbetrieb mit drei Mitarbeitern. Psoriasis habe ich seit über 10 Jahren. Begonnen hat es mit einzelnen schuppenden Hautstellen am Körperstamm, die sich dann im Lauf der Jahre in einzelnen lokal begrenzten Herden auf den ganzen Oberkörper, die Arme und den Hüftbereich ausgeweitet haben, mitterweile stark jucken und mal besser mal schlimmer werden. Seit zwei Jahren muss ich nun auch im Sommer langärmelige Hemden tragen, da auch die Unterarme betroffen sind. Das ist bei den teilweise extrem hohen Temperaturen wahrhaft kein Vergnügen. Dazu kommen immer wieder, vornehmlich im Sommer, kleine stark juckende, mit einer klaren Flüssigkeit gefüllte Bläschen, primär an Händen und Fußsohlen. Die "Behandlung" erfolgt mal mit mehr, mal mit weniger Erfolg, mit Psorcutan Creme im Wechsel mit Physiogel. Na ja, was soll ich sagen, eine Besserung ist kaum sichtbar, die Ausbreitung wird offenbar etwas gehemmt. Ärzte können mit Autoimmunerkrankungen auch nicht wirklich etwas anfangen und beschränken sich in der Regel auf Behandlung der Symptome. Aus diesem Grund freue mich auf einen interessanten Erfahrungsaustausch mit Betroffenen und vielleicht den einen oder anderen Praxistipp, wobei ich bereits festgestellt habe, dass Psoriasis bei jedem anders ist und auch die Behandlungsmethoden und -erfolge extrem unterschiedlich sind. Wer noch Fragen hat, der frage. Beste Grüße aus dem Südwesten Deutschlands sendet Martin
  3. Lillyjune

    Nabend zusammen:)

    Einen schönen guten Abend allen, ich hab mich heute hier so durchgelesen und hab jetzt das Gefühl, ich bin so "klug als wie zuvor". Von vorne: Meine Schupperei fing vor ca. 7 Jahren an, ausgelöst durch ein veritables A...loch von einem Chef. Zunächst nur an den Ellenbogen. Behandlung durch den Hausarzt: Salicylvaseline. Effekt: Nicht signifikant größer als Null. Behandlung durch zwei Hautärzte: Dito. Ergebnis: Na was? Zwischenzeitlich hatte ich dann fast den ganzen Schädel umspannende Areale (von einem Ohr zum anderen) und ich hab mich quasi schon mit Halbglatze da sitzen sehen. Unabhängig von der Pso war ich beim Frisör zum Dauerwellen.. das war schon recht unangenehm, aber verdammt zielführend. Die Pso war weg, auf dem Kopf! Ist auch trotz zwischenzeitlicher Wellenpausen nicht wiedergekehrt *daumendrück*. Dafür habe ich jetzt zusätzliche Stellen an den Basisgelenken linke Hand 1. bis 4. Finger, rechte Hand 3. und 4. Finger, als Überbleibsel kleinerer Kratzer etc. Sieht toll aus.. im Winter immer verdächtig nach Wirtshausschlägerei Im Moment gehts, auch die Ellenbogen sind verhältnismäßig gut geworden. Zwischenzeitlich war ich bei einer Heilpraktikerin, die neben Schüsslersalzen und homöopathischer Tropfen (Sepia) auch zu Mavena-Salbe geraten hatte. Entgegen allem Negativem, was man im Netz so darüber lesen kann, sind die betroffenen Stellen echt um Längen besser geworden.. allerdings nicht ganz symptomfrei.. und seit dem Winter sind beide Leisten befallen und bringen mich fast um. Vor allem nachts, wenn ich gegen den Juckreiz wehrlos bin, kratze ich mich im Schlaf auf. Da ich seit ca. 3 Jahren Stress in der Verwandtschaft habe und mein Job auch nicht stressfrei ist, plagen mich - vor allem, nachdem ich vor Wut hätte platzen können- dicke Pickel im Gesicht, die auch noch schön weh tun. Die platzen dann quasi für mich. Ich habe jetzt, mit 42 Jahren, mehr Pickel im Gesicht als so mancher Teenie und vor allem als ich als Teenie (hab ich zusätzlich Akne, also quasi Flöhe und Läuse, oder ist das auch die Pso???) . Da ich Haut- und Hausärzten gerade nicht mehr so recht über den Weg traue (mein Hausarzt meinte auf meine Anfrage nach der Überweisung in eine Hautklinik, dafür wäre es bei mir nicht schlimm genug und wenn ich älter würde, gingen die Symptome eh zurück - muss ich halt mal warten bis ich 60 bin - oder so) und ihr ja alle erfahren seid: Bitte!! Bin ich nur eine ungeduldige Heulsuse und soll mal bitte schön abwarten oder kann ich noch was anderes ausprobieren? Urea klappt nur kurz bei mir, Melkfett auch, Totes Meersalz intermittierend und Medis habe ich noch nie verschrieben gekriegt.. Mein erster Hausarzt faselte mal was von einer Chemo, aber dem Wind hab ich ihm direkt aus den Segeln genommen.. Zytostatika.. nein danke. Bedanke mich schon im Voraus für jede Antwort und sorry fürs Zuschwallern Liebe Grüße, die Lilly
  4. Emma2014

    Hallo.

    Hallo. Mein Name ist Emma und ich habe die "Diagnose" Schuppenflechte erst seit Kurzem. Nachdem monatelang von einem Ekzem oder nicht definierbarem Ausschlag ausgegangen wurde. Ich bin 35 und schwanger. Die Schuppenflechte habe ich erst seit ich schwanger bin - im Analbereich. Die reagiert aber nur auf Lebensmittel. Auch funktioniert meine Verdauung überhaupt nicht mehr, was das Ganze mM nach triggert.. - esse ich Lebensmittel und habe danach einen Blähbauch, kommt auch der Juckreiz. Esse ich ein Lebensmittel auf das ich allergisch bin (zb Roggen, Dinkel) hab ich einen Schub. Ich bin mir nicht sicher ob das wirklich Schuppenflechte ist, da von 10 Ärzten nur eine das als Diagnose stellte und meinte man müsse das von "innen" heilen, da hilft äusserlich nichts. ..damit hat sie recht, Salbe hilft keine (ausser 2 Cortisone - eines Anal und ein anderes wenn ich vaginal Entzündungen kriege). Ich bin hier weil ich fragen wollte ob jemand von euch etwas ähnlich schon irgendwann gehört / erlebt hat. Danke, lg Emma.
×

Wichtig:

Wir verwenden auf unserer Seite Cookies. Du kannst mehr darüber lesen oder einfach weitermachen.