Jump to content
Dajana1981

Pso-Schübe nach Schwangerschaft

Recommended Posts

Dajana1981

Hallo,dass die Schuppenflechte nach der Geburt eines Kindes schlimmer wird weiss man ja schon.Mein Sohn ist jetzt ein halbes Jahr.Ich habe bisher eine Kortisonsalbe bekommen und die hat auch super geholfen.Aber dann kam alles schlimmer wieder.Darauf bekam ich 1,5%Salizylsäurecreme und da passierte garnix.Ausser dass die betroffenen Hautstellen extrem empfindlich sind.Kann mir hier eine Leidensgenossin sagen was bei ihr geholfen hat?Ich habs an den Ellbogen und Knien und diverse andere kleinere Stellen.Ich danke schon mal im Voraus!

  • Upvote 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Guest

Hallo Dajana,

ich hatte kurz nach der Geburt meiner Tochter (vor fast sechs Jahren) auch einen PSO Schub gemeinsam mit einer insgesamt empfindlichen Haut. Geholfen hat nicht wirklich etwas, mein behandelnder Arzt meinte damals, wenn der Körper sich von der Schwangerschaft "erholt" hat, also in seinen ursprünlichen Zustand - hormonell bedingt - zurückkehrt, wird es besser. Es war auch so. Ich habe nach dem Stillen, also ein halbes Jahr nach der Geburt ein besseres Hautbild bekommen.

Diese Empfindlichkeit hatte ich übrigens auch extrem nach der Schwangerschaft und während der Stillzeit. Warte noch etwas ab, vielleicht erledigt es sich auch wieder. Ansonsten evtl. wieder an Verhütung - Pille denken? Die Umstellung (auch wieder die Hormone) könnten sich dann positiv auf dein Hautbild auswirken.

Gruß Melanie

Share this post


Link to post
Share on other sites
RaggaLady

Hallo ,

Also bei mir wurde Pso heute festgestellt und ich habe meine Tochter vor 7 monaten Geboren !

Share this post


Link to post
Share on other sites
Schlapunski

Hallo ihr Zwei jungen Mütter. :wub:

Hier schreibt euch ein schon recht antikes Weibsbild mit 4fast schon vergessenen Geburten. Mein Jüngster ist gestern grade 43 geworden.

Meine Pso begleitet mich schon mein lebenlang. :daumenhoch: .....! Ihr möchtet allen ernstes weniger Schuppis? Seid so gut zu euch, und sucht euch eine Soletherme und FKK. -_- Manche Thermen bieten neuerdings auch Solesaunen an. Ok ist alles nicht ganz billig. :wacko: Und dann, (ich bin ja eine alte Kräuterhexe) versucht doch mal mit Naturpräparaten euch zu pflegen, (z.B.Fa.WELEDA) anstatt eurer Leber mutwillig Schaden zuzufügen. Kortikoide während der Stillzeit müßten verboten sein. Ok, auch das muß jeder selber wissen. Stillt eure Kinder solange es möglich ist. Es hat sagenhafte Vorteile. Es ist zu Beginn die beste Ernährung. Und noch sparsam obendrein.

Ob Euer Kind an Pso erkrankt, ist ein anderes Thema. Jeder Mensch trägt das Pso-Gen in sich; was kaum einer weiß. Nur ob sie "sichtbar" wird, der Faktor ist bislang noch nicht erforscht. Viele Erstgebärende freuen sich, daß die Pso in der Graviditätszeit verschwunden ist. Puuustekuchen. Beinahe schon während, oder nach der Stillzeit bricht sie erneut mit doppelter Vehemenz wieder aus. Arangiert euch mit eurer Pso. Ich bin heute so abgeklärt, daß mir meine Pso total wurscht ist.

Frohe Pfingsten

Herzlichst Schlapunski

Share this post


Link to post
Share on other sites
lilaorchidee

Hallo, ich habe auch 2 kleine Kinder, mein Sohn 2,5 Jahre alt und meine Tochter gerade 1 Jahr alt geworden, meine Schuppenflechte ist nun so schlimm wie nie, in beiden Schwangerschaften war alles so gut wie weg. Es war soooo schön, ich hatte es aber vor meinen Schwangerschaften nur an Ellenbogen und Knien, ab und an mal auf dem Kopf und der Stirn, nun aber ca. 6 Monate nach der Geburt, kamen immer mehr und mehr stellen dazu, sodass ich jetzt total übersäht bin, also das mit der Erholung nach der Schwangerschaft kann ich nicht so glauben :( muss aber auch dazu sagen, dass mein Sohn seit 6 Monaten in die Kita geht und die ganze Familie fast non stop krank war. Vielleicht kamen dadurch die vielen Schübe? Nichts desto trotz, bin ich endlich seit 2 Monaten durchgehend gesund und es tut sich überhaupt nichts, im Gegenteil, die Haut reisst an Hand und Füßen ein. Fühle mich einfach nur unwohl, deshalb nehme ich seit einigen Tagen fumaderm und hoffe somit, dass ich die blöde Pso endlich mal wieder los bin. LG

Share this post


Link to post
Share on other sites
Hardy

Vielleicht hast Du im Moment einfach nur eine schlechte Phase mit der Krankheit.

Sollte sich das nicht mittelfristig besser, würde ich an Deiner Stelle eine Rehabiliationsmassnahme in Erwägung ziehen.

Das schafft sicher Besserung und einen entspannteren Status Deiner Pso.

Die Bilder sind ja gut aussagekräftig und die Genehmigung einer solchen "Kur" dürfte keine Probleme sein.

Vielleicht denbkst Du einfach mal in diese Richtung?

Alles Gute wünscht Dir

Hardy

Share this post


Link to post
Share on other sites
lilaorchidee

Hallo Hardy, ich habe auch schon öfter über eine Reha nachgedacht nur ist das mit 2 kleinen Kindern ziemlich anstrengend, und zu Hause lassen geht ja leider auch nicht, da mein Mann im Job ziemlich eingespannt ist, ich schätze nicht, dass es Reha`s mit Kinderbetreuung gibt? Habe mich damit noch gar nicht auseinander gesetzt, weil ich denke mit 2 so kleinen Kindern komme ich überhaupt nicht zur Erholung. LG

Share this post


Link to post
Share on other sites
simone84

Es gibt extra Zimmer für Mutter-Kind Kur. Es gibt dann bestimmt die Möglichkeit, dass du die Kinder während der Behandlung zur Betreuung abgeben kannst. Am besten erkundigst du dich mal bei der Krankenkasse. Oder guckst auf die Webseiten der Kliniken

Share this post


Link to post
Share on other sites
Assisi Pro

Schlapunski

ich sehe das ähnlich. ;) Da jeder für seinen Körper selbst verantwortlich ist, muss auch jeder selbst entscheiden, was er wann wie lange mit welchen Nebenwirkungen nimmt. Bei mir war es so, dass die Psoriasis während der Schwangerschaften so richtig getobt hat. Ich habe manchmal tagelang im Sitzbad gehockt und wenn heulen heilen könnte, wäre sie damals auf Nimmerwiedersehen verschwunden. Ich konnte kaum Kleidung auf der Haut ertragen, so kaputt war sie. Merkwürdigerweise waren die einzigen erscheinungsfreien Monate die ich über Jahrzehnte hatte, die Zeiten, in denen ich gestillt habe. Dooferweise muss man damit ja irgendwann auch wieder aufhören. :lol:

Meine Kinder sind erwachsen und ziehen bald ihrer Wege nur die Schuppen sind immer noch da und bleiben mir wohl auch bis an mein Lebensende erhalten. Das ist wohl leider so und ich erwarte nicht, dass irgendwann ein (Pharma)prinz kommt und sie mir wegzaubert.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Similar Content

    • Claudia
      By Claudia
      Hallo Ihr,
      wir haben wieder ein Expertenforum. Diesmal könnt Ihr alle Fragen zur Behandlung der Schuppenflechte in der Schwangerschaft oder in der Stillzeit stellen. Wir freuen uns, dass wir dafür als Expertin Frau Dr. Staubach von der Uni-Hautklinik in Mainz gewinnen konnten. Sie ist Fachärztin für Dermatologie und Venerologie und kennt sich auch mit Allergologie, Naturheilverfahren, Akupunktur, Ernährungsmedizin und Psychosomatik aus.
      Wenn das (noch) nicht euer Thema ist oder Ihr selbst vielleicht aus dem Alter raus seid – sagt es weiter oder fragt für Verwandte und Bekannte. Die Gelegenheit ist günstig  
      Eure Fragen könnt Ihr ab sofort im Expertenforum stellen: https://www.psoriasis-netz.de/community/forum/168-schuppenflechte-in-der-schwangerschaft-und-stillzeit/
      Geantwortet wird vom 10. bis 12. Dezember.
    • Miss Schniefelus
      By Miss Schniefelus
      Hallo Mitleidende...
       
      ich habe, seit ich 25 (???) war, hinter den Ohren kleine 5 DM große schuppende Stellen gehabt. Ja.. groß gestört haben die mich ehrlich gesagt nicht und große Gedanken habe ich mir dazu nie gemacht. Als ich die Pille zwecks KiWu absetzte wurde es schlimmer. Ich kann jedoch nicht beteuern, dass das zusammen hing. Inzwischen konnte ich jeden Tag Grammweise Schuppen/ Schorf vom Kopf kratzen und ich googelte dann endlich mal die Symptome. Ziemlich schnell war klar: Schuppenflechte. Ich hatte natürlich alles falsch gemacht, was ging.. das Abkratzen der Schuppen war inzwischen zur Sucht mutiert und färben tat ich auch alles paar Wochen. 
      Dann passierte etwas wunderbares: ich wurde endlich schwanger und in den ersten Wochen der SS heilte die "Pso" komplett aus. Das blieb dann auch solange so, bis ich vor 6 Monaten abstillte. 
      Nun ist sie schrecklicher zurück als je zuvor. Mein gesamter Kopf scheint sich mit diesen Plaques eindecken zu wollen und noch schlimmer: Meine Beine sind übersäht von kleinen zunächst knallroten und sich dann schuppenden Stellen (like Pso guttata?)
      Kurz vor der Schwangerschaft war ich beim Hautarzt, der mir Diavobet verschrieb. Ich muss sagen, ich war entsetzt und konnte mich nicht durchringen es bald anzuwenden, denn diese Art der Behandlung ist absolut belastend. Ich habe dickes und anspruchsvolles Haar. Ich wasche diese 1x wöchentlich und das reicht vollkommen aus. Von Waschen bis einigermaßen trocken und vorzeigbar (damit meine ich keine Ballfrisur sondern weitgehend gebändigt und zum ordentlichen Zopf gebunden) dauert es 1h. Nun meinte der Doc tatsächlich ich müsste es JEDE Nacht einwirken lassen und JEDEN Morgen auswaschen.. als ich fragte wie lange, lachte er und sagte, solange wie ich schuppenfrei bleiben will! Also immer.. oder bis es nicht mehr wirkt. Hieße für mich: jeden Tag um 3:30 Aufstehen um das Zeug auszuwaschen und pünktlich um 6 zur Arbeit zu erscheinen. 
      Jetzt endet bald meine Elternzeit, meine Pso ist wieder da und ich stehe vor demselben Problem. Diese Therapie ist mit mir nicht vereinbar. Im Internet steht, dass das Zeug eigentlich nur paar Wochen angewendet wird.. 
      Hat da jemand Erfahrung? Wirkt es auch, wenn man es z.B. 2x die Woche macht, sobald man mal konsequent solange durchgehalten hat, bis es ausgeheilt ist? Wie lange dauert das so ungefähr? 
      Wie sieht es mit der Pso guttata an den Beinen aus? Die hab ich nun seit Monaten.. scheint also leider auch chronisch geworden zu sein. Was macht man denn da?
      Und hat jemand Erfahrung mit Diabetes und Psoriasis? Vor der SS hatte ich eine Insulinresistenz, dann Schwangerschaftsdiabetes und leider nun weiterhin erhöhte Blutzuckerwerte. Könnte das alles zusammenhängen? Ich frage mich, ob unter der SS die Pso abheilte, weil ich mittels Insulin meinen BZ stark kontrolliert hatte und nun nach der SS sind die Werte sowie die Pso schlimmer wie zuvor! 
      Danke fürs Lesen und ich würde mich über ein wenig Erfahrung freuen!
      Liebe Grüße aus Berlin!
      PS.: über einen Tipp bzgl eines tollen Dermatologen in unserer Hauptstadt würde ich mich auch freuen!
    • riomyra
      By riomyra
      Hallo ich bin neu hier und habe schon viel gelesen aber das ist ja so verdammt viel... ich schildere mal meinen Krankheitsverlauf:
      Habe als Kind PS auf dem Kopf bekommen, und kleine Stellen an den Armen, es gab Cortison und UV-Kammlampe, das hat lt. meiner Mutter gut geholfen, darauf folgte dann Heuschnupfen. Es waren nur kleine Stellen die ich kaum wahr genommen habe und habe das Cortison auch so gut wie nie genommen. Wenn ich mal ins Solarium ging wurde es auch deutlich besser.
      2010 wurde ich schwanger und plötzlich waren die Stellen die über die Jahre nach meinem Abitur mehr und größer wurden komplett weg. Die Freude war riesen gross und die Hoffnung dass es für immer weg ist aus. Allesdings war es nach der Entbindung eine Frage von wenigen Stunden und es kam wieder und über die Wochen wurde es immer mehr und immer schlimmer. 2011 wurde ich erneut schwanger und wieder war alles weg! Babyweiche Haut und nichts mehr zu finden von Schuppen Nun nach der zweiten Entbindung vor 8Wochen kam es erneut wieder und noch schlimmer als nach der ersten Schwangerschaft nun brennen mir die Stellen unerträglich doll. Stress habe ich natürlich , keine Frage aber ich kann meine Kinder ja nicht links liegen lassen so klein wie sie sind habe ich einen Fulltimejob. Während der Schwangerschaft habe ich auch Schmerzen in den Hüftgelenken bekommen (Verdacht Osteoporose wurde nicht bestätigt aber das palathormon oder so ist nicht gut lt blutbild) sowie Colestase aufgrund der schlechten Leberwerte. Seit ein paar Tagen habe ich heftige Schmerzen in den Fussmittelknochen bis zu den Zehen, es fühlt sich an als bekomme ich jeden Moment einen Krampf aber bekomme ich nicht. Magnesium nehme ich vorsorglich aber wenn das Gefühl kommt habe ich schon Angst vor diesem unerträglichen Schmerz, weil der zweite Zeh dann einfach hart runter fällt und nicht mehr zu bewegen geht. Aber zum Hautarzt mag ich nicht dort bekommt man eh nur Cortison. Eine Heilpraktikerin hat mir lauter chinesischen wuwu erzählt ich hab Hitze in mir und Wind und Wasser... naja davon wirds auch nich besser... auf Milchprodukte,schweinefleisch,Brot,Nudeln usw verzichten geht auch nicht, irgendwas muss ich ja schliesslich noch essen bin eh schon sehr schlank... also eigentlich hilft nur schwanger sein, komisch könnt ihr euch das erklären? ich möchte eigentlich nur 2 Kinder haben
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.