Jump to content
PeterPauli

Alternative zum teuren UV-B-Gerät?

Recommended Posts

PeterPauli

Hallo nochmals,

hab grad das hier gefunden im Zoobedarf:

http://www.reptilienkosmos.de/products/Beleuchtung/UV-Kompaktlampen/Zoo-Med-Repti-Sun-Compact-Energiesparlampe-10-Prozent-UV-B.html

Zitat:

Mit 10% UV-B und 30% UV-A ist die Repti Sun Compact von ZooMed besonders zur Verwendung in Wüstenterrarien und bei der Haltung von Pfleglingen mit besonders hohem UV-B Bedarf geeignet. Die UV-B Strahlung hilft, metabolischen Krankheiten bei Reptilien vorzubeugen oder Erkrankungen zu heilen. Ein Vorschalterät ist bereits integriert und natürlich passt diese Lampe in alle standard E 27 Fassungen. Die UV-A Strahlung wirkt appetitanregend, stimuliert die Paarungsbereitschaft von Reptilien und lässt Terrarienpflanzen besonders gut gedeihen.

Und auf der Herstellerseite steht:

A full 10% UVB output allows vitamin D3 synthesis to occur naturally, preventing or reversing MBD and other health problems in turtles and tortoises, Bearded Dragons, Iguanas, and all other diurnal reptiles.

Nun bin ich zwar kein Krokodil, aber könnte man es damit mal für 30 Euro zuhause ausprobieren?

Gruß, Peter

Share this post


Link to post
Share on other sites

PeterPauli

Hier ist auch noch so eine ähnliche Lampe, ich kann aber leider nirgends nähere technische Details zu Wellenlängen usw. finden:

http://www.terras-and-more.de/Zoo-Med-PowerSun.html

Prinzipiell müsste das doch klappen, oder? Oder erzeugen Lichtkamm- und Bestrahlungsgerät-Röhren ein anderes UV-Licht? Kann ich mir eigentlich nicht vorstellen..

Share this post


Link to post
Share on other sites
PeterPauli

So, ich habe mal weiter recherchiert und folgende Terrarienlampe für 29 Euro entdeckt:

http://www.reptilica...Tageslichtlampe

Da heißt es:

  • zur sicheren und effektiven UV-B- und Wärmeversorgung von Reptilien
  • unterstützt zuverlässig die Vitamin D3-Synthese
  • hergestellt aus hochwertigen Borosilikatglas für eine bestmögliche UV-B-Durchlässigkeit
  • Schützt die empfindlichen Augen der Reptilien, da das Wellenlängenspektrum erst bei 295 nm beginnt
  • kein Vorschaltgerät notwendig
  • passend für handelsübliche E 27 Fassung
  • Leistungsaufnahme: 130W

Und weiter in der PDF-Bedienungsanleitung der Birne:

Die sera reptil sun heat 130 W vereint Quecksilberdampflampe und Infrarotheizstrahler in einem Produkt. Diese Kombination eignet sich besonders für sehr Wärme liebende Reptilien die gleichzeitig für die Vitamin D3-Synthese Strahlung aus dem UV-A/UV-B Spektrum benötigen. Denn das natürliche Sonnenlichtspektrum der sera Lampe verfügt über einen hohen UV-A und UV-B-Anteil. Die gleichzeitige Bestrahlung mit zwei Lichtarten kann so auf bequeme Weise mit einer Lichtquelle erfolgen. So fördern Sie Gesundheit, Wachstum und Wohlbefinden Sonnen liebender Reptilien.

Ich bin zwar immer noch kein Reptil (obwohl die betroffenen Hautareale manchmal schon an Reptilienhaut erinnern) und es mag vielleicht im ersten Moment etwas skurril klingen, aber das liest sich für mich schon so, als ob diese Lampe dieselbe Funktion und Wirkung hat, die auch beim UV-Lichtkamm Erfolg bringen soll - Vitamin-D3-Synthese im Körper. Und ob Mensch oder Tier - wir sind schließlich alle nur Lebewesen.

Für 30 Euro werde ich glaube ich mal einen Selbstversuch starten (in Verbindung mit meinen Sodermatec-Bädern), und mich dabei an die Bestrahlungszeiten bei der Balneo-Phototherapie halten, also erstmal ganz kurz und dann langsam in 10 Sekunden-Schritten steigern bis 2 oder 3 Minuten.

Das UV-Spektrum ab 295nm scheint ja in etwa das richtige zu sein, was ich nur noch nicht ganz einordnen kann, ist die Leistung der Birne. Die Philips UVB 311nm Röhre aus dem Lichtkamm hat eine Leistung von nur 9W, die oben genannte Birne hat 130 Watt, wovon wahrscheinlich das meiste für die Wärmestrahlung abgezogen werden muss.

Ein Tischgerät, zum Beispiel das "Dermfix 3000 UV-B 311nm Schmalspektrum Tischgerät" (kostet 325 Euro) hat 2 Röhren mit je 36 Watt.

Wahrscheinlich wird die reine UV-Leistung der Birne irgendwo zwischen Lichtkamm und Tischgerät liegen, aber das werde ich durch den Versuch ja vielleicht rauskriegen. Mit erhöhtem Hautkrebsrisiko und/oder Verbrennungen rechne ich jetzt erstmal nicht, bei immer nur kurzen Anwendungen. Die Tiere im Terrarium werden ja scheinbar auch nicht blind oder bekommen Krebs, und da ist die Lampe weitaus länger am Tag in Betrieb.

Wenn also von euch keine Totschlag-Argumente oder andere ernsthafte Bedenken kommen, bestelle ich morgen mal, und berichte mal, ob und wie es wirkt. Ich mach das dann so, dass ich alle 2 Tage nach dem "Sodermatec-Bad" direkt die betroffenen Stellen bestrahle, also Händaussenseiten, Ellbogen, Gesicht, Knie und zum Schluss die Füße.

Hilfreiche Tipps oder Anmerkungen sind natürlich auch Willkommen. Ich hoffe ja nicht, dass ich durch euer bisheriges Schweigen in diesem Thread bereits als schwachsinnig oder naiv abgestempelt wurde. unsure.gif

Gruß, Peter

EDIT: Dasselbe in grün als Energiesparlampe gefunden, kostet auch nur 13 Euro:

http://www.zooprofi.de/info/10112/sera_reptil_desert_compact_20_W_mit_10_Prozent_UVB-Anteil.html

Welche soll ich jetzt nehmen ? huh.gif

Edited by PeterPauli

Share this post


Link to post
Share on other sites
PeterPauli

Da mich niemand davon abgehalten hat, bin ich heute zur Tat geschritten.

Und da mich das Thema im Moment wirklich fasziniert, habe ich gestern NOCH weiter gesucht, gegoogelt und dann auch gefunden:

Und zwar direkt vor Ort beim "Futterhaus" (Supermarktkette für Tierbedarf). Es ist eine "Repti Glo 10.0 UVB" von Exo Terra, die dieselben Eigenschaften wie die zuvor genannte hat, allerdings ohne zusätzliche Wärmestrahlung. Weiter ist das eine Energiesparröhre mit 26W, und sie kostet nur 19 Euro.

Ich habe das Lichtspektrum mal fotografiert und angehängt. Nun bin ich kein Physiker, der es genau weiß, aber eine gewisse Ähnlichkeit zum Spektrum eines UV-Lichtkamms sehe ich da schon:

http://www.ultrasun-...dikationen.html

Die Schmalband-311nm-Röhre von Philips PL-S9W/01 2-p, liefert ja ausschließlich UV-B-Licht mit 311nm Wellenlänge, mit anderen Worten 100% der Leistung von 9 Watt bei 311nm. Wenn man sich meine neue Birne ansieht, liefert sie in dem Bereich etwa 40% Leistung. Wenn das auf die 26 Watt Gesamtleistung bezogen ist, wären das 10,4 Watt im 311nm-Bereich. Korrigiert mich, wenn ihr mehr Wissen auf dem Gebiet habt, und ich falsch liegen sollte.

Und wenn man sich den Rest des Spektrums noch ansieht und hiermit vergleicht:

http://www.photomed..../b3338419a3.jpg

stellt man fest, dass tatsächlich kaum UV-A-Strahlung abgegeben wird, und die beiden 100%-Spitzen bei 430nm und 540 nm schon wieder im ungefährlichen Bereich des sichtbaren Lichts sind.

Ich denke, das kann man gefahrlos mal ausprobieren. Und das werde ich ab heute abend, und dann evtl. Ergebnisse hier mitteilen.

Vielleicht könnte mir noch jemand, der schonmal eine Balneo-Phototherapie beim Arzt / in der Klinik mitgemacht hat, noch etwas zur Häufigkeit der Anwendung und Bestrahlungsdauer sagen? Ich würde ansonsten einfach mal bei 2 Minuten anfangen, und das im Abstand von 2 Tagen.

Gruß, Peter

post-28137-0-78833300-1314023483_thumb.jpg

post-28137-0-17185300-1314023498_thumb.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites
Ruhrpott

Wenn man sich meine neue Birne ansieht, liefert sie in dem Bereich etwa 40% Leistung. Wenn das auf die 26 Watt Gesamtleistung bezogen ist, wären das 10,4 Watt im 311nm-Bereich. Korrigiert mich, wenn ihr mehr Wissen auf dem Gebiet habt, und ich falsch liegen sollte.

Gruß, Peter

nein Peter so kannst du nicht rechnen, wenn würde die Gesamtleistung über die gesamte Bandbreite ca. 400 % ausmachen

Share this post


Link to post
Share on other sites
PeterPauli

nein Peter so kannst du nicht rechnen, wenn würde die Gesamtleistung über die gesamte Bandbreite ca. 400 % ausmachen

Wenn ich Dich jetzt nicht falsch verstanden habe, bedeutet das also, dass nur etwa 2,5 Watt UV-B aus der Birne kommen ?

Also müsste man entweder 4 dieser Birnen nebeneinander gleichzeitig betreiben, oder die Bestrahlungsdauer vervierfachen, also 8 Minuten pro Stelle, um auf die Leistung des Lichtkamms zu kommen ?!

Aber soweit denke ich erstmal noch lange nicht. Ich probier erstmal weiter mit 2 Minuten pro Stelle alle 2 Tage.. Vielleicht nach einer Woche dann drei Minuten. Hab es eben nach dem Baden zum ersten Mal gemacht, und die roten Stellen, besonders an den Händen kribbeln jetzt ganz leicht, so wie wenn man länger in der Sonne gesessen hat. Aber kein Brennen oder Sonnenbrand. Auf jeden Fall passiert da was, aber nix schlimmes. Ich bleibe weiter optimistisch und guter Dinge.

Gruß, Peter

Share this post


Link to post
Share on other sites
füchsle

Hallo PeterPauli,

Deine Idee ist sehr creativ, halte uns am laufenden,

würde mich brennend interessieren ob es funktioniert.

Gruß

Füchsle

Share this post


Link to post
Share on other sites
PeterPauli

Nachdem ich jetzt weiß, wie man so ein Strahlenspektrum liest (dank Google und eigenen Recherchen), möchte ich euch mein Ergebnis zu der von mir verwendeten UV-Lampe nicht vorenthalten:

- Man bestimmt zuerst die Gesamtleistung der abgestrahlten Lichtleistung (hier 26 Watt, weil Energiesparlampe, und deswegen kaum Wärmeentwicklung). Dazu nimmt man das oben verlinkte Foto vom Spektrum und besorgt sich über Umwege (ich habe es mit Photoshop gelöst) die Gesamtfläche des Diagramms unterhalb der Kurve (hier etwa 5,5 Quadratzentimeter).

- Danach wählt man den interessanten Bereich aus (hier also UV-B um 310nm), was insgesamt 1,1 Quadratzentimeter sind..

- Einfacher Dreisatz: Ergebnis für mich: Die Leuchte strahlt mit ca. 4-5 Watt im UV-B-Bereich, zum Vergleich: der einfache 300-Euro-Lichtkamm (Philips-Röhre) bringt 9 Watt...

- Ich bestrahle meine Stellen aufgrund dieser Ergebnisse nun halt jeweils 10 Minuten. Bisher habe ich noch keinen Sonnenbrand oder sonstige negative Erlebnisse gehabt, allerdings ganz viele Verbesserungen..

post-28137-0-38557500-1315762673_thumb.jpg

Edited by PeterPauli

Share this post


Link to post
Share on other sites
Edi

Ein sehr interessanter Versuch, PeterPauli.

Gelegentlich bestrahle ich auch mit der 9W-Lampe von Philipps, wenn trotz Fumarsäuretherapie ein paar hartnäckige Stellen nicht verschwinden wollen.

Deshalb verfolge ich diesen Thread mit Interesse.

Bei Amazon bin ich auf dieses Angebot für die UV-Lampe gestoßen:

http://www.amazon.de/gp/product/B00101GDIG/ref=ox_sc_act_title_1?ie=UTF8&m=A1O9FKEEJ7FQ0A

In den Kundenrezensionen wird allerdings die geringe Lebensdauer (1 Jahr) und die schnell nachlassende Leistung im UV-B Spektrum beklagt.

Umso gespannter bin ich auf die Ergebnisse deines Selbstversuchs.

Good Luck!

Edi

Share this post


Link to post
Share on other sites
PtrckSbstn

Ich find das Thema super spannend... Ganz besonders, weil ich die größten Erfolge mit der Bestrahlung verzeichnen kann, bald aber für eine gewisse Zeit das Land verlasse und somit nach einer geeigneten Alternative suche...

Funktioniert denn weiterhin alles so wie geplant und gedacht? :)

Share this post


Link to post
Share on other sites
Richard-Paul

Hallo,

nach ca. 33.000 km Reisen bin ich wieder zurück in München. - Zu UV-Hautsonne (UVA) habe ich hier im Forum sehr viel geschrieben unter "sonnenbank .. welche röhren" - Schau mal dort nach, falls es Dich interssiert.

LG

Richard-Paul

Share this post


Link to post
Share on other sites
Claudia
nach ca. 33.000 km Reisen bin ich wieder zurück in München

Hey, willkommen daheim, sozusagen :)

Share this post


Link to post
Share on other sites
Suzane

ich finds auch interessant !

was die geringe Laufzeit der Lampe betrifft,wahrscheinlich ist das Dauerlich damit gemeint. Also müsste sie bei Uns ja länger halten ;)

Share this post


Link to post
Share on other sites
Richard-Paul

Hey, willkommen daheim, sozusagen :)

Freut mich, noch gekannt zu werden. >> Werde in den nächsten Tagen einen Bericht schreiben, zu meinen "erscheinungsfrei"; ... um dann doch wieder an 4 Stellen aufzublühen, um wieder zu verschwinden (dank UV-Bestrahlung) und jetzt noch eine Stelle vorhanden.

LG

Richard-Paul

Share this post


Link to post
Share on other sites
Techman

UV-Leuchtmittel, wie sie im Bereich der Terraristik eingesetzt werden, sind zur Behandlung von Psoriasis absolut ungeeignet.

Die abgegebene UV-Leistung mag vielleicht reichen, um den Vitamin D3 Haushalt der Tierchen in Gang zu halten.

Gegebenenfalls verbessern die Lampen auch noch ein wenig das allgemeine Wohlbefinden der Tiere, was aber wohl eher etwas mit dem Plus an Helligkeit im Terrarium zu tun haben dürfte (in den meisten Terrarien herrschen im Vergleich zur freien Wildbahn nämlich eher düstere Verhältnisse).

Für die Behandlung von Psoriasis ist die abgegebene UV-Leistung jedoch eindeutig zu gering, vom Spektralbereich ganz zu schweigen.

Ein weiterer Fehler in den Ausführungen ist, dass hier elektrische Leistung mit der abgegebenen UV-Leistung vermischt wird.

Eine 9W Philips Röhre hat eine Leistungsaufnahme (elektrische Leistung) von 9W, die abgegebene UV-Leistung (welche i.d.R. in mW/cm² angegeben wird) beträgt dagegen lediglich 5-6 mW/cm².

Der Großteil der elektrischen Leistung wird einfach in Wärme und sichtbares Licht umgesetzt.

Sicherlich ist die stark verhornte Reptilienhaut nicht direkt mit menschlicher Haut zu vergleichen, dennoch verbrennt auch Reptilienhaut bei einer zu hohen UV-Intensität.

Die Terrarienlampen sind in den meisten Fällen so ausgelegt, dass sie für eine tägliche Beleuchtungsdauer von 10-12 Stunden geeignet sind.

Würden die Lampen tatsächlich die vermutete UVB-Leistung von 4-5W abgeben, dann wäre jedes Reptil nach relativ geringer Zeit verbrannt und tot.

Gruß,

Techman

Share this post


Link to post
Share on other sites
Edi

Hallo Techman,

Für die Behandlung von Psoriasis ist die abgegebene UV-Leistung jedoch eindeutig zu gering, vom Spektralbereich ganz zu schweigen.

Der Spektralbereich würde schon in etwa passen, sieht man auch in der angehängten Grafik von PeterPauli vom 22. August.

Bleibt noch die abgegebene Leistung. Und da vergleichst du Äpfel mit Birnen, nämlich die elektrische Leistung (9W) mit der Licht-Leistungsdichte bezogen auf die bestrahlte Fläche (5-6 mW/cm^2).

Meine Rechnung für die Terrariumlampe schaut (pi mal Daumen) so aus:

elektrische Leistung 26 Watt -> Wirkungsgrad 15% -> Lichtleistung 3,9 Watt

Licht-Leistungsdichte in 10 cm Abstand von der Lampe: 3,9 Watt / 1256 cm^2 = 3mW/cm^2 [Kugel mit Radius 10 cm angenommen]

Wenn man einen Reflektor verwendet und nur in eine Richtung abstrahlt kommt man auf 6mW/cm^2 mit der Terrariumlampe.

Im Terrarium haengt die Lampe -sagen wir mal- in einem Meter Abstand vom Reptil, die Leistungsdichte ist dann nur noch ein hundertstel, also 0.06mW/cm^2

Ich meine, es sollte auch mit der Terrariumlampe funktionieren, zumindest kann man keinen Schaden damit anrichten.

Gruss

Edi

Share this post


Link to post
Share on other sites
Suzane

Ich stelle gerade fest...ich glaub ich bin ganz schön dumm :( was ihr hier für Rechnungen aufstellt...alle Achtung !! :daumenhoch:

Bin aufs Ergebnis gespannt !!

Share this post


Link to post
Share on other sites
Techman

@ Edi

Durch meine berufliche Tätigkeit als Entwicklungsleiter, für den Bereich UV-Therapiesysteme, habe ich täglich mit der Vermessung von UV-Leuchtmitteln zu tun.

Die genannte Terrarienleuchte habe ich hier zwar noch nicht gemessen, doch es würde mich sehr wundern, wenn eine solche Hobbylampe eine derart hohe Leistung abgeben würde.

Meine Frau hat ein Chamäleon, vielleicht sollte ich vor dem nächsten Lampenwechsel mal einfach eine der neuen Lampen messen.

Der für die Behandlung von Psoriasis effektivste Spektralbereich liegt im Bereich um 311nm.

Das abgebildete Lampenspektrum ist aber deutlich breitbandiger, so dass lediglich ein relativ kleiner Leistungbereich auf die 311nm entfällt.

Hier im Vergleich dazu das Spektrum einer Philips Schmalbandröhre, welche fast monochromatisch im Bereich um 311nm emittiert:

Phototherapy_graphnarrowband_224x240_RGB.jpg

Die Terrarienlampe mag sich bestenfalls biopositive auswirken und zu einer Steigerung des allgemeinen Wohlbefindens beitragen.

Tatsächliche Behandlungserfolge sind für mich jedoch nicht vorstellbar.

Auch wenn die abgegebene UV-Leistung gering und der Spektralbereich alles andere als optimal ist, so würde ich dennoch nicht pauschal sagen, dass man mit dieser Lampe keinen Schaden anrichten kann.

Wenn man längere Zeit und auf kurze Distanz ohne Augenschutz in dieses Licht blickt, so ist eine Konjunktivitis ganz sicher ein vorstellbarer Schaden.

Die als Frage formulierte Überschrift dieses Threads lautet "Alternative zum teuren UV-B-Gerät?" und kann von mir nur mit einem klaren NEIN beantwortet werden.

Ich finde es erschreckend, dass Menschen bereit sind solche Selbstversuche durchzuführen, obwohl etablierte und sichere Therapiemöglichkeiten bestehen.

Die Investitionen für solche Do-It-Yourself Behandlungen, die bestenfalls wirkungslos sind und schlimstenfalls zu Spätfolgen führen können, sind rausgeschmissenes Geld.

Das schreibe ich nicht weil ich für einen Medizingerätehersteller arbeite, sondern aus tiefster Überzeugung - macht keine Experimente, wenn es um Eure Gesundheit geht!

Viele Grüße,

Techman

Share this post


Link to post
Share on other sites
Edi
Auch wenn die abgegebene UV-Leistung gering und der Spektralbereich alles andere als optimal ist, so würde ich dennoch nicht pauschal sagen, dass man mit dieser Lampe keinen Schaden anrichten kann.

Wenn man längere Zeit und auf kurze Distanz ohne Augenschutz in dieses Licht blickt, so ist eine Konjunktivitis ganz sicher ein vorstellbarer Schaden.

Mit 'Schaden anrichten' meinte ich Hautschäden.

Und da meine ich, kann nichts oder nicht mehr als mit einer TL01 passieren, wenn man sich an die üblichen Bestrahlungszeiten hält.

Zugegeben, das Spektrum ist breitbandiger, aber eben auch mit Anteilen um 311nm.

Spätfolgen können auch mit der etablierten Schmalband-Bestrahlung auftreten, eine Konjunktivitis auch, wenn man oben zitiertes Experiment mit einer TL01 versuchen sollte.

Ich würde den Threadtitel "Alternative zum teuren UV-B-Gerät?" mit einem VIELLEICHT beantworten, vor allem im Hinblick auf "teuer".

Ich bleibe dabei: ich würde die Lampe an mir ausprobieren; schlimmstenfalls hat sie keine therapeutische Wirkung. Ganz rausgeschmissen wäre das Geld bei fehlender Wirkung auch nicht, schließlich wäre ich/die Leser im Forum um eine Erkenntnis reicher.

Gruß

Edi

Share this post


Link to post
Share on other sites
Techman

Zu der TL01 von Philips gibt es inzwischen über 400 unabhängige Studien, die die Wirksamkeit bei der Behandlung von Psoriasis belegen.

Bezüglich Spätfolgen - In der Oktoberausgabe des British Journal of Dermatology wurde 2008 eine Studie (mit insgesamt 3867 Patienten) veröffentlicht, wonach KEIN gesteigertes Hautkrebsrisiko durch die Behandlung mit Schmalband UVB besteht (für den einen oder anderen hier ist diese Information möglicherweise auch ein wenig beruhigend).

Wieviele Studien, bezüglich Wirksamkeit und möglichen Risiken, gibt es zu den Terraristikleuchten? Mir sind keine bekannt.

Ich kann und möchte niemandem vorschreiben, wie er / sie mit seiner Krankheit / Gesundheit umzugehen hat.

Persönlich finde ich jedoch, dass ganz objektiv betrachtet die Fakten eindeutig für die TL01 sprechen.

Gruß,

Techman

Share this post


Link to post
Share on other sites
Nachtelf

Verfolge diesen Tread auch interessiert.

Du als Fachmann könntest ja mal sagen auf was man achten sollte.

Auch wenn die abgegebene UV-Leistung gering und der Spektralbereich alles andere als optimal ist, so würde ich dennoch nicht pauschal sagen, dass man mit dieser Lampe keinen Schaden anrichten kann.

Wenn man längere Zeit und auf kurze Distanz ohne Augenschutz in dieses Licht blickt, so ist eine Konjunktivitis ganz sicher ein vorstellbarer Schaden.

Die als Frage formulierte Überschrift dieses Threads lautet "Alternative zum teuren UV-B-Gerät?" und kann von mir nur mit einem klaren NEIN beantwortet werden.

Wenn ich in die therapeutischen Lampen blicke und die Zeiten überschreite ist das genauso gefährlich daher kann ich deiner Argumentation nicht folgen.

Bei "sachgerechter Anwendung" nur auf die betroffenen Hautpartien und zeitlich normaler Therapiezeiten kann ich mir nicht vorstellen das es schlimmer wirken soll als Therapielampen.

Hat jemand Infos über das lesen dieser Daten?

Die Lampe soll ja nicht weniger als 290nM aussenden und nicht über 270nW/cm² abgeben. Diese Werte habe ich aber nirgends gefunden bei Lampenangaben. Hat da einer eine Umrechnungstabelle oder eine Info wo ich nachlesen kann wie ich die einzelnen Werte ermittle?

Oder aber eine Info falls bei diese Aussage etwas falsch ist?

Gruß

Nachtelf

Share this post


Link to post
Share on other sites
Richard-Paul

Hallo,

wie schon mehrfach geschrieben, behandle ich meine Schuppenflechte ausschließlich mit einer UVA-Lampe; ohne Medikamente, ohne Cortison. – Wenn ich jetzt schreibe,dass ich ohne Schutzbrille seit dem 09.01.1992 bestrahle (aber auch mit zeitlich langen Pausen), dann lesen dies wieder viele von Euch falsch und schauen in das UVA-Licht, das natürlich die Augen schädigt. In der Anleitung heißt es: „Vor dem Einschalten des Gerätes muss zur Vermeidung von Augenschäden unbedingt die beiliegende UV-Schutzbrille aufgesetzt werden“. Ich würde jedem dringend dazu raten, der noch unerfahren mit UVA/UVB-Bestrahlung ist. >> Die technischen Daten meiner Lampe: Emissionsspektrum = 280 -370 nm; E-max = 315 nm; Strahlungsleistung ohne Kammaufsatz (den ich nicht benutze) = E-UVB 4,3 mW/cm²; E-UVA 3,6 mW/cm²; mit Kammaufsatz niedriger. Das UVB-Licht meiner Lampe ist nur zugeschaltet, weil man sonst nichts sehen würde von dem eingeschalteten Licht; - denn das wirksame Licht ist das für unser Auge nicht sichtbare, aber gefährliche „Schwarzlicht“. – Auch meine Erkenntnis geht dahin, dass es „keine Alternative zum teuren UV-B-Gerät“ gibt.

LG

Richard-Paul

Share this post


Link to post
Share on other sites
gerd

Suche eine wirksame UVB Birne mit E 27 Fassung zur Kopfbestrahlung.

Habe mir ein UVA Bestrahlungsgerät auf UVB ( 10 x Waldmann 100W UV6 ) umgebaut und benutze dieses schon seit Jahren mit sehr gutem Erfolg, daher ist mir die Problematik der UVB Strahlen bestens bekannt.

MfG

Gerd

Share this post


Link to post
Share on other sites
Ultraviolet

Sali Edi

Ich weis seit 3 Tagen dass ich PSO habe. Meine Ellebogen und Oberschenkel sehen aus wie von der

Schrotflinte angeschossen. Ich bin sehr daran interessiert was du tust mit dem UVB Licht.

Ich denke da die Sonne uns gut tut, notabene im Vollspektrum, denke ich so wie du.

Poste doch deine Erfahrungen.

Liebe Grüsse und eine fette Heilung - Ultraviolet.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Similar Content

    • _Robin_
      By _Robin_
      Hallo liebe Community,
      Ich wollte mich mal aus Neugier erkundigen, ob es prinzipiell möglich wäre sich während der Arbeit durch eine an der Decke montierte UVB-Lampe mit sehr geringer Watt-Zahl über den gesamten Arbeitstag bestrahlen zu lassen, ohne gesundheitliche Risiken einzugehen?
      Wenn schon, ginge das dann täglich, bzw. jeden Werktag?
      Vielen Dank schonmal im Voraus!
      LG Robin
    • bia
      By bia
      Hallo,
      ich bin Bia. Ich habe eine Autoimmunerkrankung,eine der Folgen ist zur Zeit die Weißfleckenkrankheit (Vitiligo). Da diese auch Ähnlich wie Schuppenflechte behandelt wird und ich auf der Suche nach UVB Röhren bin, landete ich in diesem Forum
      :smile-alt:
      Bia
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.