Jump to content
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Meeresrauschen

Pso an Händen und Füßen

Recommended Posts

Meeresrauschen

Hallo,

 

ich bin neu hier und hätte mal ein paar Fragen.

Wie lange sollte man Fumaderm 200 nehmen, bis eine positive Wirkung eintritt ? Ich nehme seit Ende März 3x2 Tbl. Tgl. und habe jetzt sogar eine Verschlechterung meiner Hände.

Wie lange macht PUVA einen Sinn ? Dies mache ich seit Februar 2-3x pro Woche und habe keine Verbesserung, aber eine Verschlechterung.

Mein Hautarzt meint, ich solle die Therapie noch weitermachen .

Außerdem benutze ich Daivonex Slb. und als Handcreme Alfason repair. Die Füße creme ich mit Urea-haltigen Salben ( 30%) und 10%-iger Salicylvaseline ein(im Wechsel).

 

By the way, kann mir jemand im Raum Offenburg / Freiburg / Karslruhe eine GUTEN Hautarzt nennen ?

 

Ich bin gespannt auf Eure Antworten.

 

LG Meeresrauschen

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Zaubernuss

Hallo,

ich kann zur PUVA folgende Erfahrung beisteuern: anfangs hat sie mir schon geholfen. Nach ca. 3 Wochen wurde meine Haut aber sehr empfindlich, sodass ich vor allem beim Laufen starke Probleme bekam. Ab da wurde ich nur noch bestrahlt. Das hilft mir auch dauerhaft vor allem gegen die immer wiederkehrenden Pusteln. Unter den Füßen mag ich auch keine Salicylvaseline aus gleichem Grund. Abschuppung ist ja gut, aber unter den Füßen ist ein bischen Hornhaut meiner Meinung nach notwendig. Sonst wirds schmerzhaft....

Zu Fumaderm kann ich dir nicht viel sagen, das fand mein Magen-Darm-Trakt nicht toll. Habe es also nicht lange nehmen können.

Gruß, Zaubernuss

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Molly83

Hallo,

 

ich habe auch Fumaderm 2 Jahre lang eingenommen bis zu 6 Tabletten am Tag.Aber bei 6 Tabletten hat mein Magen das nicht vertragen.Daher sollte ich täglich nur noch 2 Tabletten nehmen. Morgens und Abends. Es hatte sich am Anfang etwas verbessert aber bei mir ist es zum stillstand gekommen. Es wurde leider nicht mehr besser.Daher hatte mein Arzt mir gesagt das ich es abbrechen solle.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Bibi

hallo, Meeresrauschen -

 

erst einmal Willkommen in diesem informativen Forum -

 

in der Suchfunktion wirst du sicher fündig, lies dich mal durch -

 

ich habe gute Erfahrungen gemacht in der Internet-Suche nach guten Ärzten - wie du schreibst, suchst du in Offenburg, Freiburg, Karlsruhe - einfach mal die Stadt eingeben und dann nach Dermatologen suchen - oftmals kann man sich auch die Praxis ansehen und die Ärzte stellen sich vor - und was ich wichtig finde, es gibt auch viel Patientenkommentare bezüglich Wartezeiten, nimmt der Arzt sich Zeit usw. usw.

 

ich wünsche dir viel Durchhaltevermögen und freue mich, wenn du wieder schreibst -

 

nette Grüsse sendet - Bibi -

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dein Kommentar

Du kannst jetzt schreiben und dich später registrieren. Wenn du schon einen Account bei uns hast, logg dich ein, um deinen Beitrag mit deinem Account zu verfassen.
Hinweis: Dein Beitrag wird von einem Moderator freigeschaltet, bevor er erscheint.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Du hattest schon mal angefangen, etwas zu schreiben. Das wurde wiederhergestellt..   Egal, weg damit.

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

  • Ähnliche Inhalte

    • Hubertus
      Von Hubertus
      Liebe Leute,
      bisher war ich hauptsächlich passiv hier im Forum unterwegs und habe viele wertvolle Infos und auch Ermutigungen erhalten. Dafür vielen Dank. Nun will ich selber etwas berichten, und zwar meine Erfahrungen mit Biologika. Vielleicht interessiert es ja jemanden.
      Ich bin 49 Jahre alt, Nichtraucher, normalgewichtig und halbwegs sportlich. Pso habe ich seit meiner Jugend, lange nur leicht bis mittelschwer und mit Salben in den Griff zu bekommen. Vor rund 15 Jahren kam eine Gelenkbeteiligung dazu. Seit wenigen Jahren wurden sowohl Haut als auch Gelenke deutlich schlimmer. Äußere Faktoren für diese Schübe kann ich gar nicht erkennen. Dann habe ich mich für eine systemische Therapie enschieden und in relativ geringen Abständen Vieles ausprobiert und aufgrund mangelnder Wirkung oder starker Nebenwirkungen wieder abgesetzt: Fumaderm, MTX, Otezla (Apremilast). Vor einem Jahr  - nach langem Zögern - das erste Biologikum: Cosentyx, was nach kurzer Zeit die Haut extrem verbesserte und die Psorias-Arthritis komplett ausschaltete. Nach etwa acht Monaten ließ die Wirkung allerdings nach, gleichzeitig traten sehr blöde NW auf: Haarwurzelentündungen (kleine Pickel) am ganzen Körper, Hautausschläge und -rötungen, sowie neue Pso-Stellen, zum ersten Mal auch im Gesicht, und die Kopfhaut war wirklich sehr stark betroffen. In einer Tagesklinik wurde ich dann auf Taltz umgestellt; obwohl ein anderer Wirkstoff, wird hier ja dasselbe Interleukin wie bei Cosentyx gehemmt. Trotzdem versprachen sich die Ärzte einen Erfolg. Der blieb leider aus, die NW wurden nur noch schlimmer.
      Gleichzeitig begann meine Psyche extrem zu leiden. Immer wieder depressive Phasen, manchmal fühle ich mich sehr antriebslos, könnte nur heulen. Dazu habe ich hier einen Forumsbeitrag geschrieben. Ich habe diese seelische Krise bisher nur auf die Krankheit geschoben, vor allem auf den Frust, dass die anfängliche exzellente Wirkung des ersten Biologikums so schnell nachgelassen hat bzw. die Haut sogar noch verschlimmerte. Inzwischen habe ich - auch nach der Lektüre einiger Forumsbeiträge hier - den Verdacht, dass die depressiven Phasen auch eine Nebenwirkung des Biologikum sein könnte. (Weiß da jemand mehr?)
      Jedenfalls bin ich nun von Taltz auf Tremfya umgestiegen. Ohne Pause. Meine Dermatologin meinte, das würde nahtlos gehen. Also habe ich vor fünf Tagen meine erste Tremfya-Spritze bekommen. Noch gibt es natürlich keine Veränderungen, aber ich bin voller Hoffnung, dass dieses noch neuere Biologikum hilft und die NW zurück gehen werden.
      Ich werde versuchen, hier regelmäßig zu berichten. Vor allem im Hinblick auf die Nebenwirkungen und die Psyche könnte das vielleicht von Interesse sein? Eventuell gebt mir doch bitte ein Zeichen (Kommentar oder Daumen-hoch), ob ich mein "Tremfya-Prototokoll" weiterführen soll.
      So viel auf die Schnelle.
      Herzliche Grüße in die Runde,
      Euer Hubertus
       
       
    • Claudia
      Von Claudia
      Hallo Ihr alle
      am 27. April 2019 gibt es wieder einen Informationstag zur Schuppenflechte, den wir mit organisieren. Diesmal wird er in Freiburg (im Breisgau) stattfinden. Wer etwas über die Schuppenflechte und Psoriasis arthritis erfahren will, kann sich den Tag schon mal merken.
      Und wo wir schon mal da sind  liegt der Gedanke eines kleinen Treffens nahe, oder? Also: Hat jemand Lust, sich am 26. oder 27.4. abends in Freiburg zu treffen? Wie immer würde es mich freuen.
      Eine Idee für einen Treffpunkt habe ich auch schon: https://feierling.de
    • Lothy
      Von Lothy
      Hallo Leute,
      habe heute von meinem Hautarzt eine zusammengerührte Salbe verschrieben bekommen. Auf dem Schild steht:
      Psorcutan Salbe 30,0
      Urea pura 12,5
      Ungt molle (jetzt folgt unleserliches Gekritzel)
      Ungt emulsif. aquos 250,0
      Man hat mir versichert, dass die gleichen Inhaltsstoffe drin sind.
      Kann man dem Glauben schenken?
      Meine Fragen wären:
      1. Dürfen die da überhaupt Psorcutan drauf schreiben? Ist dieser Name nicht von Scherding geschützt?
      2. Urea pura scheint ja auch ein D3-Devirat zu sein. Kann man davon ausgehen, dass es die gleiche Wirkung zeigt wie Calcipotriol?
      Wie gesagt, die Sache kommt mir etwas Spanisch vor.
      Cheers
      Lothy
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtig:

Wir verwenden auf unserer Seite Cookies. Du kannst mehr darüber lesen oder einfach weitermachen.