Jump to content

stelara erfahrungsaustausch


fips29

Recommended Posts

liebe leute,

es ist nun eine woche her seit meiner ersten stelara-spritze 45mg:

schon nach 2 tagen hat bei mir die schuppung deutlich nachgelassen. leider bin ich etwas ungeduldig und wollte mich daher erkundigen, wann und wie sich bei euch eine wirkung unter diesem medikament eingestellt hat? wie sind generell eure erfahrungen damit?

danke im voraus für eure antworten und noch einen schönen tag

Link to post
Share on other sites

Hallo Fips,

es ist zu früh für Ungeduld :)

Ich habe mehrmals von Stelara-Anwendern gehört, dass die erste deutliche Besserung frühestens nach der zweiten Spritze kam.

Hast Du denn sonst irgendwelche Nebenwirkungen verspürt?

Link to post
Share on other sites
ostallgäuer

Hallo Leidensgenossen,

nach dem sowohl cosentyx als auch Remicade ncihts geholfen hat, wobei remicade zu einer wesentlichen Verschlechterung geführt hat, möchte ich gerne wissen ob jemand mit der pustolösen Pso Erfahrung mit Stelara hat.

Danke Euer Ostallgäuer

Link to post
Share on other sites

hallo,

und danke für die antwort.

also bislang habe ich keine nebenwirkungen, vl etwas müdigkeit, muss aber nicht an stelara liegen, kann auch wetterbedingt sein. bin jedenfalls zuversichtlich und hoffe, dass es mir weiterhilft

lg und ich würde mich über weitere erfahrungen freuen

Link to post
Share on other sites

Hallo fips29,

ich habe vor 3 Wochen meine 2.Stelara-Spritze bekommen. Ich hatte auch das Gefühl, dass bereits nach der ersten Spritze etwas in Bewegung kam. Ich war zwar auch etwas müde, hatte aber trotzdem viel mehr Kraft. Diese elende Kraftlosigkeit und ständige Erschöpfung gepaart mit schnell einsetzenden Schmerzen waren schon nach wenigen Tagen deutlich verbessert.

Jetzt ist die Haut immer noch etwas schuppig, aber deutlich weniger, die Fingernägel wachsen gesund nach und mein Verbrauch von IBU ist auch weniger geworden.

Man kann die volle Wirkung wohl frühestens nach der 3. Spritze erwarten, deswegen bin ich ganz optimistisch, dass es noch besser wird.

Alles Gute dir, viel Erfolg mit Stelara und berichte doch weiter, wie es dir ergeht.

Liebe Grüße von Hucki

  • Upvote 1
Link to post
Share on other sites

Hallo fips29,

ich bekomme Stelara seit 15 Monaten, war heute in der Uniklinik zur Kontrolle und am Freitag ist es wieder soweit.

So richtig gewirkt hat Stelara bei mir nach der 3. Spritze und bisher bin ich ohne Nebenwirkungen.

Also abwarten und sich auf einen erscheinungsfreien Sommer freuen. beach.gif

Gruß Uwe

 

Link to post
Share on other sites

hätte noch eine frage und bitte um eure hilfe:

nachdem bei mir unter anwendung von stelara die schuppung doch anfangs zurückgegangen ist, ist sie nun nach 2 wochen wieder zurückgekehrt. ist das normal und typisch für dieses medikament? lässt sich daraus schließen, dass stelara bei mir nicht wirkt?

danke für eure antworten und liebe grüße

Link to post
Share on other sites

Hallo Fips

Etwas mehr Geduld solltest du schon haben. Nach der kurzen Zeit kann man noch keine

Rückschlüsse ziehen. Ich hatte Stellara 5 Jahre . Nach 3 Monaten war dann erst der

Wowefekt und hat fast 5 Jahre angehalten. Jeder Arzt sagt das man einen Medikament

Mindestens 3 Monate Zeit geben soll.

Gruss Donna

  • Upvote 1
Link to post
Share on other sites
  • 1 month later...

Hallo, nun sind 2 Monate nach der 2. Spritze um. Meine Beschwerden sind teilweise geringer geworden, so z.Bsp. im unteren Rücken und ISG. Dazu muss ich sagen, dass ich vorher kaum 2 km am Stück ohne Schmerzen gehen konnte, Stehen auf der Stelle vielleicht ein paar Minuten. Nun kann ich doch auch schon ohne größere Schmerzen weitere Strecken gehen und selbst ein Einkaufsbummel, den ich sonst regelmäßig wegen der Schmerzen abbrechen musste, geht wesentlich besser.

Aber: meine Finger sind weiter schmerzhaft, habe das Gefühl, sie werden in der Endgelenken immer etwas mehr instabil, jetzt beim Schreiben auf der Tastatur merke ich eben auch deutliche Verschlechterungen. Gestern habe ich Fenster geputzt, anschließend taten mir sehr die Finger vom Auswringen und vom Putzen  der fiesen Ecken im Rahmen weh.

Vor der Therapie mit Stelara brauchte  ich täglich 3 Ibu , jetzt reicht manchmal eine Tablette am Tag. Wenn ich aber die Schmerzen in den Fingern habe, nehme ich freiwillig 2 oder sogar 3 Tabletten. Ich habe einfach auch Angst, dass sich der Zerstörungsprozess in den kleinen Gelenken beschleunigt.

Meine Haut weiß nicht so recht , was sie will. Mal ist alles wie weg und dann wächst die Flechte doch wieder......

Ansonsten habe ich schon wieder einen Schnupfen, der letzte ist mal gerade 3 Wochen her. Die kleinen Vierenbiester  bekomme ich wohl immer von meiner Enkeltochter überreicht.....da bin ich sehr empfänglich geworden, leider.

In 4 Wochen bekomme ich die nächste Spritze, dann soll die volle Wirkung erreicht werden. Da bin ich wirklich gespannt.

Liebe Grüße von Hucki

Link to post
Share on other sites

Hallo Hucki,

schön das Stelara bei dir wirkt, aber mein Arzt sagt auch dass es seine Zeit braucht. Andere Medikamente würden zwar schneller wirken, aber Stelara hätte eben andere Vorteile.

Bei unseren Gelenksschmerzen sollten wir nicht immer alles auf unsere PSA schieben. In unserem, oder besser meinem Alter wink3.gifkommen viele Beschwerden auch durch Abnutzung.

Und bei der Hausarbeit ruhig andere Familienmitglieder mit einbeziehen, dass schont dir Gelenke. phil_35.gif

Liebe Grüße, auch von Ute. Gruß Uwe.

Link to post
Share on other sites

nach 7 wochen einnahme, würde ich sagen, dass meine psoriasis um 50 bis 70 prozent zurückgegangen ist. meine frage nun: ist bei stelara die wirkung kontinuiierlich, sprich kann ich damit rechnen, dass die heilung nun stetig voranschreiten wird, oder kann es sein, dass in diesem stadium oder in absehbarer zeit die maximale wirksamkeit dann erreicht ist?

 

vielen dank für eure antworten und die unterstützung

Link to post
Share on other sites

Hallo Fips29

Bei mir hatte die Wirkung 5 Jahre angehalten. Ich war frei von der PSO bis auf einen Schub .

Nach 5 Jahren hatte ich leider dann einen Wirkverlust.Das muss bei dir aber nicht so sein.

Ich hatte in der Zeit auch keine Nebenwirkungen.Ich wünsch dir weiterhin viel Erfolg.:)

Liebe Grüsse Donna

Link to post
Share on other sites

Also bei mir hat es länger gedauert, bis die volle Wirkung erreicht war, ca. 6 Monate. Aber seitdem bin ich erscheinungsfrei, ist jetzt gut ein Jahr so. Ich nehme aber weiterhin 15 mg Leflunomid, da ich die Rheumatoide Arthritis schon vorher hatte und erst 23 Jahre später die Pustolosa dazu kam.

Ich drücke dir die Daumen, dass sich die Wirkung bei dir auch noch steigert!

Link to post
Share on other sites
  • 3 months later...

Hallo mein Name ist Sandy ich bin 48 Jahre und leide seit 4.5 Jahren unter PSO. Ich bekomme jetzt ab 11. September auch Stelara und habe schon mächtig Bammel vor der 1. Spritze. Bin in der Uni Erlangen PSO Ambulanz in Behandlung. Therapien vorher MTX dann Humira und nichts hat gewirkt bin schon am Verzweifeln. Erhoffe mir bin endlich Besserung durch Stelara. Eure Beiträge machen mir Mut Danke das es hier so nette Leute gibt. Für die Spritzen muss ich in die Uni wird von einem Arzt gespritzt. Wie war das bei euch? MTX und Humira habe ich immer selbst gespritzt als Pen.

Edited by Schnuppi69
Verschrieben
Link to post
Share on other sites

hallo, Schnuppi69 -

ich spritze auch den Humira-Pen seit einigen Jahren und bin bis auf ein ganz paar kleine Stellen erscheinungsfrei.

Mein Mann spritzt seit einigen Jahren Stelara und es geht ihm auch sehr gut - allerdings ist er auch sehr vorsichtig und lässt sich die Spritze immer in der Praxis geben - ist ja doch etwas anders als ein Pen - und die Angst, das mal nicht richtig zu setzen ist einfach zu gross bei den hohen Kosten.

Habe bitte keinen Bammel vor der ersten Spritze - es gibt so viele Biologics - die Erfahrung hast du ja schon gemacht mit MTX und Humira - ich drücke alle Daumen, dass dir Stelara dann endlich mal lange Zeit hilft -

nette Grüsse sendet - Bibi -

Link to post
Share on other sites

Hallo Bibi Danke für deine Antwort wie verträgst du humira und hat sich deine Haut kontinuierlich verbessert? Bei mir hat sich in den letzten 4 Monaten die Haut immer mehr verschlechtert unter humira. Anfangs wars super nach 3 Monaten alles glatt keine Schuppung und rötungen mehr. Danach ging's nur noch bergab. Jetzt ist es so dass ich so noch an beiden Fuss sohlen extremen Befall habe alles aufplatzt und ich Zeit Weise gar nicht mehr laufen kann. Warte jetzt sehnsüchtig auf stelara Beginn. Schön zu hören dass dein Mann es so gut verträgt gibt mir Hoffnung. Ich bekomme es dann auch immer in der Uni gespritzt. Hat dein Mann irgendwelche Nebenwirkungen z.b. das er zeitweise nicht mehr arbeiten gehen kann? Ganz liebe Grüsse 

Link to post
Share on other sites

Hallo Schnuppi, bei mir hat sich unter Humira erst die pustolöse PSO gebildet, habe das Medi gegen die Rheumatoide Arthritis bekommen. Ich war auch ganz schlimm betroffen an Händen und Fußsohlen, durch das Stelara hat sich alles bis auf eine kleine Stelle zurück gebildet. Dieses spritzt mir die Hautärztin und macht auch die Blutkontrollen vierteljährlich. 

Hoffentlich wirkt es auch bei dir, du brauchst allerdings eventuell ein bisschen Geduld, es hat mehr als 6 Monate gedauert, bis die volle Wirkung da war. Ist vielleicht aber auch bei jedem anders. Viel Erfolg! 

Link to post
Share on other sites

Hallo Dody also ich habe die PSO auch noch an den Händen innen und aussen, in den Ohren, an den Oberschenkel runter bis zu den Zehen, am Po und unter der Brust. Ich habe mit Humira auch immer so kleine Eitrmerbläschen an den Handinnenflächen und an den Füsse bekommen hättest du das auch? Ja ich dachte mir schon das Stelara auch Zeit braucht um seine Wirkung zu entfalten aber das nehme ich gerne in Kauf wenn es dann mal wirkt. 6 Monate hat es bei dir gedauert bist du jetzt beschwerdefrei? Wie geht es dir mit den Nebenwirkungen hast du welche? Habe schon ein bisschen Bammel vor der 1. Spritze stelara. Ganz liebe Grüsse zurück und alles gute für dich

Link to post
Share on other sites
  • 2 weeks later...

Ja, ich hatte auch die Bläschen in den Handflächen und Fußsohlen vom Humira, vorher hatte ich gar keine Psoriasis. Mein Rheumatologe hat inzwischen noch 3 andere Patienten, wo es nach Humira zu dieser pustolösen Form gekommen ist. Bei mir war zwischendurch alles wieder weg, seit ein paar Wochen habe ich ab und zu ein paar trockene Pusteln am Fuß, die heftig jucken. Nach ein paar Tagen schält sich die Haut und dann ist es wieder gut. Ich creme dann mit Sorion gegen den Juckreiz. Nebenwirkungen habe ich bisher nicht, hoffentlich bleibt das so.

Alles Gute für dich! Liebe Grüße Dody

Link to post
Share on other sites
Richard-Paul

Hallo Dody,

mein Gedanke kann völlig falsch sein:

könnte es sein, dass du viel gut aussehendes, frisches (Bio)-Obst und Gemüse (einschließlich Kartoffel) isst?

LG

Richard-Paul

Link to post
Share on other sites

Hallo Richard-Paul,

wieso fragst du das? Ich versuche mich schon, gesund zu ernähren und esse täglich Obst und Gemüse, vieles auch aus dem eigenen Garten. 

Link to post
Share on other sites
Richard-Paul

Hallo Dody,

alles was du gestern geschrieben hast, deutet m.E. darauf, dass du zu viel  Nitrat mit gegessen hast; dieses wird im Körper zu Nitrit umgewandelt und das ist das Gefährliche. - So war es schon mehrmals bei mir (aus dem eigenen Garten meiner Schwester). -  Schau mal bei Urtikaria nach, ob da was passt.

Du siehst Nitrat nicht, du schmeckst Nitrat nicht; - du merkst es nur an den juckenden Bläschen, die fast von alleine wieder verschwinden.

- Wie schon erwähnt, mein Gedanke kann auch falsch sein.

LG

Richard-Paul

 

Link to post
Share on other sites
Am 16.8.2017 um 14:29 schrieb Richard-Paul:

könnte es sein, dass du viel gut aussehendes, frisches (Bio)-Obst und Gemüse (einschließlich Kartoffel) isst?

 

vor einer Stunde schrieb Richard-Paul:

alles was du gestern geschrieben hast, deutet m.E. darauf, dass du zu viel  Nitrat mit gegessen hast; dieses wird im Körper zu Nitrit umgewandelt und das ist das Gefährliche.

Hallo Richard-Paul, 

ich dachte, die zu hohen Nitrat-Werte wären hauptsächlich der konventionellen Ackerbau-Landwirtschaft geschuldet, da sie durch die Ausbringung zu hoher Schweinemistmengen pro Hektar entstehen? Wo siehst du den Zusammenhang mit Bio-Obst oder Eigenanbau?

Viele Grüße

Pso

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

  • Similar Content

    • lenab99
      By lenab99
      Hallo ihr Lieben!
      Ich würde so gerne von der Pille auf die Gynefix Kupferkette wechseln. Allerdings weiß ich nicht, ob sich das mit meiner Stelara Therapie vereinbaren lässt. Im Internet habe ich teils davon gelesen, dass von der Kupferkette in dem Fall abgeraten wird, teils, dass dies kein Problem darstellt.
      Gibt es zufällig von euch jemanden, der mit der Kupferkette trotz Stelara verhütet? Könntet ihr davon berichten? Würde mich sehr freuen!
      Lg
    • Sarah M. 86
      By Sarah M. 86
      Hallo!
      Mein Freund und ich planen in nächster Zeit zu versuchen ein Baby zu bekommen. Momentan spritze ich ca. alle 12-14 Wochen Stelara 45 mg. Ich weiß, das empfohlen wird 15 Wochen Abstand bis zum Eintritt einer Schwangerschaft zu warten bzw. bis man beginnen sollte es zu versuchen. Ich wollte fragen ob jemand von euch in dieser Sache eigene Erfahrungen gemacht hat, bzw unter einem Biological schwanger geworden ist und wie es demjenigen (derjenigen eher ☺) und dem Nachwuchs damit ergangen ist. Danke schon mal für eure Antworten! Liebe Grüße, Sarah
    • Everclear
      By Everclear
      Guten Morgen Schuppis,
      ich hatte am 20.01.2021 meine Covid 19(Corona)Impfung 1/2.
      Ich war von vorne herein sehr skeptisch, da ich schon lange mit Psoriasis Vulgaris zu kämpfen habe.
      Meine Ängste bezogen sich auf die Veträglichkeit  mit der Stelara Injektion.
      Habe hier im Forum nachgeforscht und gemerkt, dass ich tatsächlich nicht der einzige bin mit der Frage im Kopf.
      Hier im Forum hat ein Leidensgenosse eine Antwort gegeben, die ich mit euch teilen möchte.
      Das gleiche hat mir der Arzt meines Vertrauens aus der Charité Berlin Mitte auch empfohlen und mache einen anonymisertes Copy and Paste.
       "Sehr geehrter Herr F.,
      Die Impfung können Sie bekommen jedoch wäre es optimal wenn die Impfung in der Mitte Ihrer Behandlung durchgeführt werden könnte (d.h. 6 Wochen nach der Stelara Spritze). 
      Sonst ist die Impfung 2 Wochen vor oder nach der Stelara-Gabe auch in Ordnung.
      Mit freundlichen Grüßen,
      "
      Jeder muss für sich selber wissen, ob man die Impfung machen will. Ich habe nur für mich entschieden diese zu machen, da ich im karitativen Umfeld tätig bin und einen Schutz auf dauer brauche.
       
      Nebenwirkungen sind mir noch nicht aufgefallen. Ich habe nur ein Gefühl, dass mir jemand sehr stark auf den Arm "geboxt" hat. IM Injektion halt:-)

Willkommen

Willkommen in der Community für Menschen mit Schuppenflechte und Psoriasis arthritis. Ohne Werbung, ohne Tracking, aber mit ganz viel Herz 💛

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.