Jump to content

Recommended Posts

Mandarina67

Ich bin seit 8 Wochen in einer Tagesklinik und bekomme Puva-Creme-Therapie. Bestrahlung auch seit 8 Wochen. Salbe tagsüber Harnstoff 10% und nachts Daivobet. Es wird aber nicht wirklich besser. Nun soll ich zusätzlich Salicyl-Vaseline 5% nehmen. Hat jemand Erfahrung damit?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Claudia

Hallo Mandarina – und willkommen von mir :daumenhoch:

acht Wochen Intensivtherapie und dann kein zufriedenstellendes Ergebnis...

Ich habe Psoriasis an Handflächen und Fußsohlen und kann sehr gut nachempfinden, wie es dir geht.

Daivobet hat bei mir irgendwann nicht mehr angeschlagen. Harnstoff ist okay zum Pflegen und Salicyl-Vaseline zum Entschuppen. In Kombination sollte das aber schon besser wirken als offenbar bei dir.

Es gibt ein Aber: Die Salicylvaseline (speziell die Salicylsäure) macht das Calcipotriol im Daivobet instabil.Wir hatten mal eine ähnliche Konstellation beim Hersteller von Xamiol (und Daivobet) erfragt – siehe diese Antwort. Das müsste aber auch im Beipackzettel von Daivobet stehen, wenn die Klinik den da hat.

Nach 8 Wochen PUVA ist dann auch eher schon eine Grenze der UV-Belastung für den Körper erreicht, finde ich.

Hat man dir denn mal eine andere Therapie vorgeschlagen? Spricht etwas gegen eine innerliche Therapie mit Tabletten oder Spritzen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Mandarina67

Vielen Dank. Die Salicyl-Vaseline wurde mir vorgestern zusätzlich verschrieben, weil alles wieder rot und entzündet ist. Bei der Bestrahlung bin ich bei 7,5 Min. Vielleicht ist das zu hoch? Eine innerliche Therapie war noch kein Thema, weil "nur" die Fußsohlen betroffen sind. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
hobelspahn
Am 2.8.2017 um 20:49 schrieb Claudia:

.......Nach 8 Wochen PUVA ist dann auch eher schon eine Grenze der UV-Belastung für den Körper erreicht, finde ich.......

Hallo Claudia,

das ist mal eine interessante Aussage, ich mache das jetzt schon 14 Wochen, mittlerweile bei 6 Joule und meine Ärztin meint ich soll das bis Januar weiter machen. Habe gestern endlich mein Gerät für zuhause bekommen, damit ich die doofe Fahrerei 3x die Woche (40km one way) und die verlorene Arbeitszeit (jedesmal ca. 2 Std.) nicht mehr habe.

Hast du zu deiner Angabe irgendwelche Fakten?

Danke für deine Mühe

Ich werde die Tage mal einen Bericht schreiben was bei mir eben so los ist :ph34r:

Gruß

Andy

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Morgaine4711

Hallo Claudia,
ich bekomme zur Zeit auch eine PUVA Balneophototherapie seit mehr als 7 Wochen gegen meine PPP.
Bisher ohne sichtbares Ergebnis.
Meine Fußsohlen haben sich sogar verschlechtert. Die Handflächen versuche ich, wenn möglich nicht zu zeigen, so katastrophal sehen die aus. Immer neue Pusteln und die Haut schält sich und ist entzündet.
Meine Hautärztin empfahl mir, mit Soderm einzucremen und dann Baumwollhandschuhe über Nacht zu tragen. Tolle Idee ... am nächsten Morgen noch mehr Pusteln als vorher.
Ich überlege, ob ich mit dieser Therapie überhaupt fortfahren soll.
Vielleicht sollte ich lieber einmal alternative Vorschläge aus dem Netzwerk versuchen.
Heute habe ich mir Totes Meer Salz gekauft zum Baden der Hände. Bin mir aber jetzt unsicher, ob das anzuraten ist.
Hast Du damit Erfahrung?
VG Kirsten
 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Nüsschen

Hallo ihr Lieben,

ich habe auch die PPP und bei mir hat die PUVA-Balneotherapie (2011) super angeschlagen. Leider war der Effekt nach Ende der Behandlung ruckzuck wieder weg. Nach zwei Wochen war alles wieder da. Allerdings habe ich die trockenen Pusteln. Bei mir hat die psychologische Betreuung den effektivsten Erfolg. Sollte bei euch in dieser Richtung etwas im Argen liegen, solltet ihr über eine Behandlung nachdenken bzw. diese angehen.

Ansonsten gibt es da wirklich Ansätze in Hinsicht auf innere medikamentöse Behandlung die ihr mit eurem Dermatologen besprechen solltet.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
pepe12
Am 2.8.2017 um 21:45 schrieb Mandarina67:

Vielen Dank. Die Salicyl-Vaseline wurde mir vorgestern zusätzlich verschrieben, weil alles wieder rot und entzündet ist. Bei der Bestrahlung bin ich bei 7,5 Min. Vielleicht ist das zu hoch? Eine innerliche Therapie war noch kein Thema, weil "nur" die Fußsohlen betroffen sind. 

Hallo Mandarina67, hast du nun nach den Monaten eine Linderung verspürt. Deine Geschichte klingt wie nach meiner eigenen. Ich ernähre mich zusätzlich vegan, aber bislang ohne Erfolg. Danke für eine kurze Rückmeldung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
IMMI
Am 3.10.2017 um 01:54 schrieb Morgaine4711:

Hallo Claudia,
ich bekomme zur Zeit auch eine PUVA Balneophototherapie seit mehr als 7 Wochen gegen meine PPP.
Bisher ohne sichtbares Ergebnis.
Meine Fußsohlen haben sich sogar verschlechtert. Die Handflächen versuche ich, wenn möglich nicht zu zeigen, so katastrophal sehen die aus. Immer neue Pusteln und die Haut schält sich und ist entzündet.
Meine Hautärztin empfahl mir, mit Soderm einzucremen und dann Baumwollhandschuhe über Nacht zu tragen. Tolle Idee ... am nächsten Morgen noch mehr Pusteln als vorher.
Ich überlege, ob ich mit dieser Therapie überhaupt fortfahren soll.
Vielleicht sollte ich lieber einmal alternative Vorschläge aus dem Netzwerk versuchen.
Heute habe ich mir Totes Meer Salz gekauft zum Baden der Hände. Bin mir aber jetzt unsicher, ob das anzuraten ist.
Hast Du damit Erfahrung?
VG Kirsten

Hallo Kirsten
Das mit den Baumwoll handschuhen hatte ich  auch ich hab sie dann immer abgeschnitten bei mir waren es die Hände und Füsse so wie bei dir habe alles ausprobiert  totes Meer salz hat mir auch nicht geholfen danach war alles schlimmer wie vorher , durch zufall bin ich an Zinksalbe Dialon geraten auch hier im Forum gelesen und ausprobiert im März war ich noch zur Kur dann Mtx einmal wöchentlich ca 6Wochen dann wieder abgesetzt wegen schlechter Leberwerte ,,im Mai fing ich mit der Zinksalbe an meine Hände sind frei meine Fusssohlen noch nicht ganz ,,, aber es hilft ,, bin jahrelang mit weissen Handschuhen durch die Gegend gelaufen ,,,wenn du möchtest probiere es aus  viel Glück

LG Immi

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Morgaine4711

Hallo Immi,

Danke für Deine Nachricht. Seit Montag werde ich nun auf Fumarsäure eingestellt. MTX kommt bei mir nicht in Frage wegen eines anderen Medikamentes und Neotigason nicht wegen zu hoher Fettwerte.
Ich bin gespannt, ob die Tabletten bei mir anschlagen und ob ich sie vertragen werde.
Den Tipp mit der Zinksalbe werde ich auf jeden Fall befolgen. Vielleicht klappt es ja bei mir auch.
LG Kirsten

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Ähnliche Inhalte

    • Letmebeyourafternoon
      Von Letmebeyourafternoon
      Hallo ihr Lieben,
      ich bin neu hier im Forum mit gerade einmal 18 Jahren. Vor ungefähr einem Jahr hat es bei mir mit der Schuppenflechte angefangen, obwohl zuerst vermutet wurde, dass es sich um Neurodermitis handelt, da ich dies bereits schon einmal im Kleinkindalter hatte und auch meine Mutter davon befallen ist. Allerdings hat sich dann heraus gestellt, dass es sich um Schuppenflechte handelt. Am Anfang hat es mich nicht so gestört, da nur meine Beine leicht befallen waren, doch schnell breitete es sich über meinen ganzen Körper aus. Besonders betroffen sind immernoch die Beine, Brust, zum Teil der Rücken, Ellenbogen und Gesicht. Dies alles hat zur schnellen Verschlechterung meiner Zufriedenheit geführt, obwohl ich dadurch meinen Körper an sich sehr lieb gewonnen habe. Es gibt nichts woran ich jetzt noch mit mir selbst zu hadern habe, außer die Schuppenflechte... besonders im Umgang mit Jungen ist es schwer für mich meine Krankheit zu verstecken und Ausreden zu finden. 
      Ich benutze jetzt seit dem einem Jahr eine 5%ige Urea Hautcreme von Dm sowie die Daivobet für die betroffenen Stellen, obwohl diese zwar zu einer leichten Verbesserung führt, aber nicht zur wirklichen Abhilfe hilft. Im Gesicht benutze ich seit neuestem auch noch ein Aloe Vera Gel sowie Protopic, was mir erstaunlich gut hilft. 
      Zudem habe ich es auch mit Lichttherapie versucht, was auch einen leicht positiven Effekt gezeigt hat, jedoch ist es für mich zeitlich schwer wirklich 2x die Woche hinzugehen. Ich versuche das momentan mit viel Zeit in der Sonne auszugleichen.
      Ich habe aber nicht das Gefühl, dass mir wirklich etwas geholfen hat oder mein Arzt mich da richtig unterstützt hat. Das meiste über Schuppenflechte weiß ich über das Internet... hier habe ich bereits auch schon viel gelesen von PUVA( was ich vorher noch nie gehört hab) oder einwickeln in Frischhaltefolie um die Wirkung der Cortisonsalbe zu verbessern.
      Hat hier irgendwer Tipps für mich? Vielleicht auf kurzfristige oder langfristige Sicht, da ich auch ab Anfang August 1 Jahr nach Neuseeland gehe...
      Ich find es schön hier so vieles lesen zu können von Leuten denen es geht wir mir!!!
      Danke schon einmal im Voraus...
    • huuma29
      Von huuma29
      Hallo in die Runde,
      seit nun ca. 25 Jahren ist mir bekannt, dass ich Schuppenflechte hab. Zu Beginn hab ich es auch mit Salben, Shampoos udgl. versucht - alles nicht geholfen.
      Einige Jahre später hab ich dann das erste Mal um eine Kur angesucht und war dann 2012 und dann auch nochmal 2014 in Bad Gleichenberg in der schönen Steiermark. Bin dort beide Male wieder "sauber" nach Hause gekommen und das blieb dann auch jeweils ca. ein Jahr so. Dann kamen die Plaques aber wieder.
      2016 hab ich dann in Graz die priv. Hautärztin Dr. Ambros-Rudolph kennen gelernt und sie hat mich dann an Hr. Dr. Lunzer weiter empfohlen und auch sofort den Kontakt hergestellt. Er hat mich am nächsten Tag empfangen und gleich gemeint, ich sei einer jener vielen Fälle (nichts besonderes aber leicht zu therapieren) wo er genau weiß was zu tun ist. Aus persönlichen Gründen bin ich aber dann nach Wien übersiedelt und hab dann von Dr. Lunzer einen anderen Arzt, der auf seiner Wellenlänge ist, empfohlen bekommen und Hr. Dr. Gonda dann auch gleich aufgesucht. Er hat in diesem Bereich bereits auch eine große Erfahrung und hat nahezu das gleiche gesagt - wow, ich fühlte mich gleich in guten Händen. Einige Blutuntersuchungen später hab ich dann mit Cosentyx beginnen können und seit mehr als einem Jahr bin ich frei von überflüssigen Schuppen und das ganz ohne Nebenwirkungen. Auch die Nägel haben sich sehr stark normalisiert.
      Sofern sich bei mir nichts ändert/verschlechtert, werd ich nach Möglichkeit dabei bleiben!
       
    • leoneddy
      Von leoneddy
      Hi, bin neu hier - mein Hautarzt meinte ich soll nun mit einer UVB Bestrahlung anfangen. Da ich nur an kleineren Stellen befallen bin - wollte ich mal nachfragen wer Erfahrung damit hat?
      vielen Dank für Eure Hilfe
×

Wichtig:

Wir verwenden auf unserer Seite Cookies. Du kannst mehr darüber lesen oder einfach weitermachen.