Jump to content
Jonah's-Mama

Therapie bei Kindern und Jugendlichen

Recommended Posts

Jonah's-Mama

Hallo zusammen,

ich bin neu hier. Unser Sohn (13) hat vor drei Wochen die Diagnose Psoriasis bekommen. Es ist a zunehmen, dass es eine erbliche Erkrankung ist, da auf meiner Seite der Familie einige Personen auch an Psoriasis erkrankt sind.

Es handelt sich um eine leichte Schuppenflechte (PASI 5,2) mit kleinen Plaques am Oberkörper und Kopf.

Gestern waren wir wieder beim Hautarzt um mögliche Therapien zu besprechen.

Es würde eine Kortison-Stoßtherapie oder alternativ die Behandlung mit Sterala empfohlen. 

Ich habe nun schon einiges darüber im Netz gelesen, würde aber gerne wissen, ob es jemanden gibt, der mit Kindern oder Jugendlichen hier bereits Erfahrung gesammelt hat.

Vielen Dank!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Donna

Hallo Jonah´s Mama

Da dein Sohn eine leichte PSO hat wundert mich das der Hautarzt gleich mit Stellar anfangen möchte.

Vor allem in dem jungen Alter. Bitte verstehe mich nicht falsch aber es sind doch sehr heftige Medis.

Ekundige dich mal darüber. Ich habe Stellara 5 Jahre genommen und es hat mir sehr gut geholfen.

Allerdings habe ich eine mittelschwere bis schwere PSO und PSA dazu. Würde mir noch eine Zweitmeinung 

einholen .

Liebe Grüsse Donna

  • Upvote 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Jonah's-Mama

Vielen Dank Donna,

das habe ich mir auch schon gedacht.
ich war mir nur nicht sicher, ob bei Kindern evtl. anders behandelt wird als bei Erwachsenen.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Donna

Hallo Jonah s Mama

Ich weis ja nicht wo du herkommst? Hast du vielleicht eine Uni oder Hautklinik in der Nähe?

Ich bin in der Uni Erlangen. Die haben auch eine Pso Sprechstunde. Vielleicht wäre so eine Ambulanz

für dich ein Gedanke wert. 

Liebe Grüsse Donna

Share this post


Link to post
Share on other sites
Waldfee

Hallo Jonah's Mama,

Donna hat recht, Dein Sohn benötigt noch keine " harten " Medis, da kann man ganz anders behandeln. Wenn möglich, hol Dir eine Zweitmeinung ein oder wechsle den Hautarzt! Lies Dich hier im Forum durch, da gibt es so viele andere alternative Möglichkeiten , die Du dann mit dem Doc zusammen ausprobieren solltest. LG Waldfee

 

  • Upvote 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
HLAB27

@Jonah´s Mama:

Ich kann mich hier allen anderen nur anschließen.

Empfehlen möchte ich dir an dieser Stelle die ayurvedische SORION Creme. Hier im Forum findest du jede Menge sehr positive Erfahrungsberichte (einfach oben rechts im Suchfeld eingeben) und sie ist auch über das Forum hinaus etlichen Dermatologen inzwischen ein Begriff.

Ich habe seit 41 Jahren (von Geburt an) Psoriasis und bisher noch NIE Kortison-Stoßtherapien gemacht oder gar Immunsuppressivas, Biologikas oder andere Dinge genommen. Es ist wichtig, den Trigger der Psoriasis von Jonah zu finden. Hatte er einen Infekt welcher Auslöser war? Bei einigen Psoriatikern sind es latent oder persistierende Streptokokken- oder auch Staphylokokken-Infektionen sowie ein Ungleichgewicht der Darmkeime wie z.B. Ecoli, Clostridium, Klebsiella usw. EBV also Pfeiffersches Drüsenfieber wäre da noch erwähnenswert oder auch Candida ist ebenso ein Thema (in den USA werden Psoriatiker als Erstes auf Candida untersucht). In dem Alter können es auch schlicht nur die Hormone sein - da gibt es jede Menge an auslösenden Faktoren. Bei mir sind es vor allem Allergien- und Kreuzallergien, welche meine Pso triggern. Aber auch deren Ursache steckt im Darm. Das Darm- und Hautmikrobiom ist bei der Psoriasis ebenso gestört wie bei den anderen Hauterkrankungen wie Neurodermitis, Acne inversa, Atopische Dermatitis,... auch. Es wurde ein Keim gefunden (Bifidobacterium infantis), von welchem Psoriatiker zu wenig auf der Haut haben.

Ich würde zu einem Hautarzt mit homoöpathischer Zusatzausbildung gehen. In der "alternativen Medizin" wird in erster Linie nach (wie von Pinie schon angeregt) versteckten Infektionen (im ganzen Körper) gesucht und es wird das bakterielle Ungleichgewicht festgestellt und dementsprechend behandelt.

Das ist - im Hinblick auf das noch lange Leben deines Sohnes - sicherlich die bessere Wahl, als jetzt auf Biologika oder Immunsuppressivas zu gehen.

Alles Gute für Jonah und natürlich auch für dich - es ist toll, dass du dich so um ihn kümmerst und das Beste für ihn suchst!

Liebe Grüße

Share this post


Link to post
Share on other sites
Jonah's-Mama

Ihr seid toll!! Vielen lieben Dank für die guten Tipps.

Jonah wird derzeit homöopathisch behandelt. Ich würde auch gerne erstmal dabei bleiben. 

Die Idee mit den Darmbakterien und HNO und Zahnarzt werde ich definitiv verfolgen.

Danke auch für den Tipp mit der Creme.

Ich fühle mich hier schon am ersten Tag super aufgehoben!

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Similar Content

    • BumTschak1234
      By BumTschak1234
      Hallihallo, ich bin Philipp aus Berlin, 27 und erst seit sechs Monaten mit ernstzunehmender PSO vulgaris unterwegs. Ich schließe gerade mein Studium ab, fahre gerne in der Natur Mountainbike und spiele Schlagzeug. Zu meiner PSO - fast alle Körperregionen sind großflächig betroffen. Viel recherchiert und ausprobiert habe ich schon, aber noch viele Fragen. Ich werde selbst noch weiter stöbern, aber vielleicht möchte ja hier schon jemand seine/ihre heißen Tipps loswerden. Ich würde mich freuen!
      MomeGalen Kortison-Creme - nehme ich seit fast drei Monaten und meine Haut wird dünn und spröde. Die 90g-Tube reicht teils nur 10-12 Tage. (Eigentlich soll sie 30 Tage reichen.) Die Wirkung war zwar am Oberkörper und Kopf sehr gut, jedoch kommen die Plaques in vielen Arealen wieder raus. Jetzt möchte ich anfangen, das Zeug auszuschleichen, weil man es ja nur wenige Wochen nehmen soll und vor allem nicht in der Dosis. Jedoch habe ich kaum noch Juck-Anfälle und Bedenken, dass sie dann zurück kommen. (sollte ich das tun?).
      Skilarence - nehme ich seit zwei Monaten, mometan 2x 120mg. Ich war mal kurz bei 5x 120mg, aber erstmal wieder runter, weil nachts 3x Bauchkrämpfe und Durchfall kamen. Jetzt nur noch maximal 1x/Tag. (Dagegen hilft mir sehr deutlich und unmittelbar Magen-Tee aus der Apotheke).
      Sport - eigentlich habe ich viel Sport gemacht. Jedoch sind meine Beine und auch mein Gesäß stark betroffen und Mountainbiking und Joggen würde nach meiner Einschätzung zu viel scheuern. Ist das wirklich so? Sind Sportler*innen unter euch? Und reizt laufender Schweiß die Haut wirklich so sehr?
      Sonne - mir wurde gesagt, bei meinem hellen Hauttyp sei die Gefahr von Hautkrebs höher, als die mögliche Heilung durch die Sonne. Jetzt verstecke ich mich vor der Sonne. Kann das jemand bestätigen?
      Kleidung - meine Beine heilen leider fast gar nicht und ich trage quasi immer lange Jeans mit einem Anteil Elasthan. Habe ich den Übeltäter gefunden? Muss der Pullover aus reiner Baumwolle sein?
      Ernährung - ich habe vor drei Monaten einen Selbstverzicht auf Alkohl erklärt und rauche ohnehin nicht, tue mich aber mit Zucker noch sehr schwer. Ich bin zwar schlank, täglich aber schon mal bei einer Tafel Schoki plus einer Limo. Eigentlich sehr fahrlässig, wenn ich so der Forschung lausche. Ich bin ansonsten Richtung vegan orientiert.
      Stress - ab und an habe ich einen kurzen Stress-Tinnitus, mehrmals im Jahr auch einen leichten Hörsturz. Lärm regt mich schnell auf (und das sagt ein Schlagzeuger :-)). Man könnte sagen, Stress und Ärger hat neben Zucker und zu viel Bier meine PSO ausgelöst. Und vielleicht zu langes, heißes duschen. Macht das Sinn? Bekannt?
      Salzbäder und Hautpflege - Bäder trocknen mich stark aus, daher nur Dusche. Ich nehme Urea-Lotion zum Ablösen und Bio-Body-Lotion zur Pflege. Stimmen gegen Urea?
      Ärzte-Kommunikation - Das scheint ja üblich zu sein, aber viel erklärt wurde mir noch nicht. Vor allem werden die drei Monate Kortison der Stufe III mit großflächiger Auftragung kaum kritisch gesehen. Auf Nachfrage wegen der starken Bauchschmerzen durch Skilarence konnte ich ihn noch nicht einmal persönlich sprechen. Vereinbarte Telefonsprechstunden werden von ihm nicht wahrgenommen, obwohl die PSO für mich völlig neu war. Ist das für euch normal?
      Woanders fasse ich mich dann kürzer
      Euch erstmal einen gutes Start in den Herbst!
      Viele Grüße
      BumTschak1234
       
       
    • Ratinacage
      By Ratinacage
      Wie bzw. womit regeneriert ihr eure Haut nach Kortisonbehandlung bzw. womit behandelt ihr Kortison-Schäden auf der Haut, falls welche Auftreten? Aktuell schwöre ich u.a. auf eine Salbe mit hohem Glycerinanteil - je länger ich sie regelmäßig  anwende, desto mehr scheint sich mein Hautbild langsam aber sicher wieder zu regenerieren und zu stabilisieren.
    • peterpan100
      By peterpan100
      Hallo an alle,


       
      wir kennen alle Kortison und seine Folgen wie Hautverdünnung etc.,

      Wie steht es aber mit Patienten die eine Kortison Unverträglichkeit bzw., Kortisnoallergie haben ?

      Welche Medikamente stehen für diese Patienten mit Kortisonunverträglichkeit bzw. Kortisonallergie zur Verfügung?

      Welcher Hautarzt unter euch bietet nebenwirkungsarme oder nebenwirkungslose alternative Medikamente für diese Patienten mit Kortisonunverträglichkeit bzw. Kortisonallergie?


       
      Gruß PeterPan100

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.