Jump to content
Laeya

Lippenproblem, ich weiß nicht mehr weiter

Recommended Posts

Laeya

Hallo,

 

ich weiß ehrlich gesagt nicht mehr weiter, da ich seit über einen Jahr starke Probleme mit meinen Lippen habe. Sie spannen sehr und brennen, vor allem wenn ich bestimmte Lebensmittel esse. Zur Zeit werde ich auf Histamin behandelt (mit Bioresonanztherapie und weglassen der Lebensmittel), aber trotzdem wird es nicht besser. Wie viele Cremes und Salben ich schon durch habe, kann ich gar nicht aufzählen, auch Kortison war natürlich dabei. Bei 3 Hautärzten war ich auch schon, die haben mir dann gesagt, sie wissen es auch nicht. Wenn ich zb eine neue Creme/Salbe ausprobiere, ist es oft am Anfang eine Verbesserung, dann kommt aber nach ca 1 Woche eine extreme Verschlechterung.

 

Ich muss dazu sagen, ich hab keine Schuppen oder tiefe eingerissene Lippen, nur stark spannenden und meistens warme gerötete Lippen. Gewürzte Speisen kann ich schon lange nicht mehr essen, das brennt dann wie Feuer, und ich muss mir sofort den Mund abwaschen. Wo soll ich noch hin, wer kann mir da helfen??

Share this post


Link to post
Share on other sites

Lupinchen

Kenne ich, jeden Winter dasselbe Theater und im Urlaub ,oder wenn ich mich mal ekle.....Herpes. Versuche mal eine Creme die Honig enthält oder Rosenoel. Wichtig ist...feucht halten, dachte früher auch Zinkpaste drauf und austrocknen, aber jetzt mache ich es anders. Zwischendurch Bepanthen, nicht optimal, aber es hilft ein wenig.

Diese warmen schmerzenden Lippen kenne ich auch, die gehen bei mir oft schnell wieder weg, sie brechen ja auch nicht auf dabei. Ich denke bei mir sind da auch wieder irgendwelche Dinge Schuld die ich nicht vertrage. Wenn es danach geht, dürfte ich garnix…..:tw_bawling: z.B. Lebkuchen....geht garnicht:tw_persevere:

Gruß Lupinchen

Share this post


Link to post
Share on other sites
Laeya

Hallo Lupinchen,

 

schon mal danke für deine Antwort, denn ich bin mittlerweile wirklich verzweifelt. Es ist ja nicht so, dass es nur phasenweise ist, sondern schon richtig chronisch seit über einen Jahr. Honig, Bepanthen und Co hab ich schon alles durch. Hilft nur ganz kurz, und dann wirds wieder richtig schlimm. Vom Hautarzt hatte ich auch schon Protopic, hat nichts gebracht. Bin am überlegen, ob ich nicht in eine Uniklinik gehen soll, wüsste jetzt aber nicht welche in Franken?

Share this post


Link to post
Share on other sites
sia

Hallo Laeya,

das hört sich ja sehr unangenehm an. Du schreibst

Am 15.12.2018 um 22:51 schrieb Laeya:

Zur Zeit werde ich auf Histamin behandelt

was muss ich mir darunter vorstellen? Warum wirst du "auf Histamin" behandelt?

Histamin ist ein Hormon und Neurotransmitter, der in sehr vielen Organismen, auch beim Menschen ganz natürlich vorkommt und auch eine Rolle spielt. Z.B. spielt es bei der Abwehr körperfremder Stoffe eine Rolle. Wird man z.B. von einem Insekt gestochen tritt es in Aktion und sorgt u.a. für die Schwellung  und den Juckreiz. Dann wird ein sog. "Antihistaminikum" verwendet um die Symptome zu bestreiten. Soventol oder Fenistil ist z.B. eine solche Creme. Auf "Histamin" zu behandeln wäre also nur eine reine Symptombehandlung. 

Du hast außerdem geschrieben, du würdest mit " Bioresonanztherapie" behandelt.  Wozu das? Davon abgesehen, dass das eine völlig unbewiesene Methode ist, müsste auch da ja erstmal eine Diagnose gestellt werden. Was wurde denn als Ursache gefunden? Du musst das wahrscheinlich selber bezahlen? Kannst du besser lassen.

Ein Problem ist, dass du anscheinend schon sehr viel ausprobiert hast. Alle möglichen Cremes und Tinkturen. Das könnte dazu geführt haben, dass deine Lippenhaut ihren "Selbstpflegemechanismus" ein wenig verloren hat, salopp ausgedrückt "faul" geworden ist.

Meine Tipps wären folgende:

- schränke deinen Kaffee-Konsum ein (falls du welchen trinkst) und trinke zusätzlich zu deinen normalen Getränken mind. 2l Wasser mehr pro Tag. Kann ruhig Leitungswasser sein.

- führe einen Monat lang ein "Lippentagebuch". Gibt es Tage an denen es besser/schlechter ist? Wie ist dann das Wetter? Was hast du gegessen? (achte besonders auf Haselnüsse, Äpfel, Bananen, Hülsenfrüchte und  Kräuter) Hattest du Stress? (Hast du die Neigung, bei Stress zu essen? z.B. Schokolade?). Ob du eine Lebensmittel verträgst merkst du recht schnell. Etwas zu lassen, was du gut verträgst hat keinen Sinn.

- verabrede einen Besuch beim Zahnarzt und lass deinen Zahn- und Zahnfleischstatus checken, evt. auf Pilzbefall untersuchen

- entscheide dich für ein Pflege-Präparat, dass dir gut bekommt, am besten ein biologisches Naturprodukt ohne Mineralölbestandteile und bleib dabei, benutze es aber sparsam. Das muss nicht teuer sein. Stiftung Warentest hat mal getestet, da waren auch günstige Produkte gut. Wichtig: Jedes Mal wenn du den Stift benutzt auch ein Glas Wasser trinken!

- benetze deine Lippen wenn sie brennen wenn möglich mit Wasser, z.B. mit einem feuchten Waschlappen kühlen. So "entwöhnst" du mit der Zeit die Haut von dem ständigen Creme-Gebrauch.

- esse variiert und frisch. Auch Vitamin- und Mineralstoffmangel kann eine Ursache für trockene Lippen sein ( B2 und Eisenmangel), evt. mal eine Kur mit diesen Stoffen machen, besser ist es diese aus der Nahrung zu beziehen. Hülsenfrüchte, mal ein Steak, Vollkornprodukte, Milch und Joghurt.

 

 

 

 

 

 

Edited by sia
typo

Share this post


Link to post
Share on other sites
Laeya

Hallo Sia,

 

ich versuche mal deine Fragen alle zu beantworten. Wegen dem Histamin hab ich mich vielleicht etwas ungeschickt ausgedrückt, ich hab halt festgestellt das ich viele Lebensmittel die reich an Histamin sind/oder geräucherte Sachen überhaupt nicht mehr vertrage. Dann bekomme ich richtige Migräne Anfälle und meine Lippen brennen wie Feuer. Manchmal wird mein Mundinnenraum auch ganz pelzig (zb bei Nüssen). Deshalb bin ich mit meiner Hausärztin darauf gekommen, das es eine Histaminunverträglichkeit sein könnte. Jetzt habe ich schon seit gut 2 Monaten meine Ernährung komplett umgestellt, aber was die Lippen betrifft wird es nicht besser.

Was positiv ist, ich hatte sonst immer (schon als Kind) Magenkrämpfe nach dem Essen, und die sind seit der Bioresonanz weg. Ob man daran jetzt glaubt oder nicht, ich bin nur froh wenigstens eine Baustelle schliessen zu können. Per Atemtest wurde noch festgestellt das ich eine Fruktose und Sorbitunverträglichkeit habe. Und meine Migräneanfälle sind endlich weg, ich dachte echt irgendwann laufe ich gegen die Wand so schlimm war es.

Reinen Kaffee trinke ich gar nicht, höchstens mal einen Cappu oder Latte in der Stadt, kommt aber selten vor, ansonsten nur Mineralwasser. Ich hab mir auch so eine App aufs Handy geladen, wo man einträgt was man isst, und welche Symptome danach entstehen. Allerdings ist da bisher nur das schon rausgekommen, was ich selbst festgestellt habe (Histaminreiche Lebensmittel meiden).

 

Im Moment versuche ich es mit reiner Sheabutter aus der Apotheke, damit die Lippen nicht so spannen. Besonders Nachts ist es wichtig, weil ich durch die Schlafapnoe und Maske total schnell trockene Lippen bekomme. Das mit dem Zahnarzt nehme ich in Angriff, wird aber wohl erst nächstes Jahr was terminlich. Ach ja Eisenmangel wurde per Bluttest ausgeschlossen, und B12 auch. Vitamin D3 Mangel war sehr extrem, abe da nehme ich auch schon seit 2 Monaten Tropfen aus der Apotheke.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Lupinchen
Am ‎17‎.‎12‎.‎2018 um 13:56 schrieb Laeya:

Hallo Lupinchen,

 

schon mal danke für deine Antwort, denn ich bin mittlerweile wirklich verzweifelt. Es ist ja nicht so, dass es nur phasenweise ist, sondern schon richtig chronisch seit über einen Jahr. Honig, Bepanthen und Co hab ich schon alles durch. Hilft nur ganz kurz, und dann wirds wieder richtig schlimm. Vom Hautarzt hatte ich auch schon Protopic, hat nichts gebracht. Bin am überlegen, ob ich nicht in eine Uniklinik gehen soll, wüsste jetzt aber nicht welche in Franken?

Erlangen hat eine gute Hautambulanz.

Gruß Lupinchen

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Laeya

Hallo, 

 

ja Erlangen hatte ich auch erst in Betracht gezogen, jedoch irritieren mich die vielen negativen Bewertungen. Warst Du da schon mal?

Share this post


Link to post
Share on other sites
Donna

Hallo Laeya

Ich bin in der Uni Erlangen in Dauerbehandlung wegen meiner Psa und PSO. 

Heist ich bin in der Hautklinik sowie in der Rheumatologie. Vorteil ist dass es in einem Haus ist

und sich untereinander absprechen was Medis und Therapien angehen.

Darf ich Fragen wo du herkommst. Das kannst du mir auch per PN schreiben wenn du das nicht 

öffentlich schreiben möchtest.

LG Donna

Share this post


Link to post
Share on other sites
Laeya

Hallo Donna, 

 

ich komme aus Ansbach, daher wäre Erlangen jetzt noch in Reichweite. Bei den Klinik Bewertungen kommt die Hautklinik halt sehr schlecht weg, deshalb bin ich mir da sehr unsicher. Fühlst Du dich da gut aufgehoben? Und sind die Behandlungen erfolgreich?

Share this post


Link to post
Share on other sites
Donna

Ich selber bin schon seit ca 7 Jahren in Behandlung und fühle mich da gut aufgehoben.

Das einzige was mich stört sind in der Hautklinik teilweise die Wartezeiten trotz Termin:(

Ansonsten ist alles Supi auch von den Medis wo sich eine niedergelassene Praxis schwer damit tut.

LG Donna

Share this post


Link to post
Share on other sites
Lupinchen

Auf Bewertungen im Web würde ich nicht unbedingt etwas geben, außerdem geht es ja um die Ambulanz und nicht stationäre Behandlung. Mir hilft immer wenn jemand schon mal da war. Geht mir gerade mit meinem neuen Hautarzt so, wobei der 1. Termin erst im Januar ist. Kann aber nur besser werden, denn bei meinem Mann hätte die letzte Fehldiagnose unserer letzten Ärztin für ihn tödlich ausgehen können. Tja.....deutsche Ärzte und ihre Fehldiagnosen. Wir hatten schon 2 in diesem Jahr.

Gruß Lupinchen

Share this post


Link to post
Share on other sites
Waldfee

Hallo Lupinchen,

das mit Deinem Mann tut mir sehr leid und es muß fürchterlich sein, eine Fehldiagnose zu bekommen, was nicht entschuldbar ist. Aber warum sollen nur deutschen Ärzten solche Fehler unterlaufen?  LG Waldfee

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Similar Content

    • rainy days
      By rainy days
      Hallo,
      ich bin durch Zufall auf dieses Forum gestoßen, weil ich auf der Suche nach Menschen bin, die ein ähnliches Problem haben/hatten. Ich weiß nicht mal genau, ob mein Symptom typisch für Psoriaisis ist, aber ich will nichts unversucht lassen ... .
      Ich (30) habe seit ca. 5 Monaten ein extremes Problem mit meinen Lippen:
      In den vergangenen Wintermonaten (ab Oktober 2007) waren sie bereits etwas angriffen und trocken, was sich jedoch mit Pflegeprodukten relativ eindämmen ließ. (Ich muss erwähnen, dass ich vorher nie Probleme mit meinen Lippen hatte.)
      Im März bekam ich dann Pfeiferisches Drüsenfieber (was mittlerweile durch Bluttests nachgewiesen wurde), das ich mir auch tatsächlich von einem Erkrankten durch einen Kuss zuzog, der nach eigener Aussage auch schon ein Kribbeln in den Lippen bezüglich einer bevorstehenden Herpeserkrankung (die dann auch ausbrach) hatte. Da ich mein Freund schon öfter Herpes hatte und ich mich nie angesteckt habe, hatte ich diese Befürchtung auch diese Mal nicht.
      3 Tage nach der Ansteckung bekam ich extreme Grippesymptome und sowohl meine Oberlippe als auch die Unterlippe trockneten so stark ein, dass ich den Mund kaum noch bewegen konnte. (Vielleicht weil die Viren durch die bereits spröden Lippen sich hier festgefressen haben?) Mit eintrocknen meine ich, dass sie wirklich extrem an Substanz verloren hatten und tief eingedellt waren.
      Ich habe es dann zunächst mit Bepanthen versucht, nur noch mit Strohhalm getrunken und kein Wasser mehr an die Lippen gelassen. Nach einer Woche bin ich dann zum 1. Hautarzt, weil ich nur noch verzweifelt war: Es hatten sich dicke Schuppen (gelblich) auf den Lippen gebildet, die ich laut Anraten des Hautarztes mit Alfason Repair einschmieren sollte. Er schloss Herpes aus, meinte, dass die Sache nach 2 Wochen vorüber sei und gab mir einen Termin 4 Wochen später.
      Nach 2 Wochen war überhaupt nichts vorüber. Im Gegenteil: Die Schuppen waren dicker als je zuvor und ich traute mich nicht mal mehr vor die Haustür. Ich suchte einen 2 Hautarzt auf, der über die Medikation des ersten nur den Kopf schüttelte. Mir wurden die dicken abstehenden Schuppen von den Lippen abgeschnitten und ich bekam Fucidine und Fucicort verschrieben. Die Lippen reagierten darauf in dem Sinne, dass sich der Schälungsprozess verschnellerte und die Fetzen zwar dünner aber dafür täglich beim Einschmieren abgingen und die darunter liegende Haut immer knallrot war, spannte und super empfindlich beim Essen, Trinken etc. war. Die Ärztin meinte, ich müsse mich gedulden, d.h. die Haut müsse von unten heraus heilen.
      Die richtig dicken Schuppen (primär auf der Unterlippe und im mittleren Bereich der Oberlippe) lösten sich dann tatsächlich erst nach ca.6-8 Wochen aber die neue Haut sah und sieht immer noch sehr rot und gereizt aus.
      Der nächste Versuch (3. Ärztin) war eine Cortisonsalbe namens Delanol, die ich 3 Wochen lang benutzte. Die Lippenhaut sah während der Anwendung weniger rot aus, aber die schlimmen Stellen, die mit dicken Schuppen besetzt waren, schälten sich permanent weiter. Hinzu kam, dass die Salbe 2 Mal einen Hefepilzbefall förderte und ich dagegen dann auch noch Medikamente nehmen musste.
      Den bisher letzten Versuch habe ich vor 3 Wochen bei einer anderen Hautärztin gestartet. Sie verschrieb mir Protopic (0,03), das ich zwischendurch schon ein mal empfohlen bekam, es aber aufgrund der Nebenwirkungen nicht nahm. Vor 3 Wochen war es mir dann auf Deutsch gesagt wirklich sch… egal und ich habe die Salbe genommen. Im Laufe der ersten Woche setzte eine tatsächliche Verbesserung ein: die Rötung nahm ab, war irgendwann nur noch punktförmig und die Schuppung verlangsamte sich. Ich hatte tatsächlich die Hoffnung, dass es jetzt heilen würde, aber diese wurde mir in der vergangenen Woche auch wieder genommen: Die Haut an der Unterlippe schälte sich wieder komplett ab.
      Es ist wie ein Teufelskreislauf: Die Schuppen lösen sich irgendwann, es sieht 1-2 Tage okay aus, dann kann man die Haut tief eindellen und sie bildet sich nicht zurück und 2-3 Tage später wird auch diese Hautschicht wieder abgestoßen.
      Seit 5 Monaten nun schälen sich meine Lippen. Ich muss täglich mehrmals die abstehenden Fetzen mit einer Hautschere abschneiden und fühle mich auch in der Öffentlichkeit nicht mehr wohl. Wenn ich esse oder trinke, wird die absterbenden Haut weiß, es setzen sich Salbenreste überall ab und es sieht einfach unappetitlich aus. Subjektiv ist mein Leidensdruck auf einer Skala von 1-10 oft bei 9,9, weil ich kein normales Leben mehr führe. Ich bin von einem lebenslustigen Menschen zu einem kontaktscheuen Menschen mit Selbstmordgedanken „mutiert“. Ich gehe nicht mehr unbefangen auf Menschen zu und verstecke mich oft zu hause.
      Mein Vertrauen in Ärzte ist auch ziemlich erschüttert. Tja, man könnte sagen, dass ich ziemlich verzweifelt bin.
      Im Internet habe ich schon „Leidensgenossen“ entdeckt, deren Beiträge aber meist veraltet sind und ich sie daher nicht mehr kontaktieren kann.
      Kennt irgendjemand das von mir (vielleicht zu ausführlich) beschriebene Problem?
      Kann mir jemand einen Spezialisten empfehlen?
      Ich bin für alle Tipps dankbar!
      Rainy days
    • anoli1
      By anoli1
      Hallo Ihr Alle, nun steht bei mir nach langer, langer Ärzte-Odyssee fest: höchst seltene Psoriasis an den Lippen (in Verbindung mit Psoriasis-Arthritis). Habe mich in der Uni-Klinik vorgestellt und ein Photo aus einem medizinischem Lehrbuch mitgenommen, wo Psorisis an den Lippen dokumentiert wurde. Glücklicherweise hat sich mein sehr sympathischer Arzt auf meinen Beitrag zur Diagnosefindung eingelassen...er kannte das Buch bzw. Phänomen auch.
      Habe so oft gelesen, daß Leute Probleme mit schuppenden, platzenden. blutenden Lippen haben und niemand je auf Psoriasis gekommen ist...Hatte meine Mutter übrigens am ganzen Körper. Vielleicht kann ich ja jemanden helfen, bei Lippen Problemen mal auch in Richtung Psoriasis zu forschen. Das Buch mit Photos heißt: Mundschleimhaut- und Lippenerkrankungen: Klinik, Diagnostik und Therapie, Autoren: Bork, Burgdorf, Hoede, vgl. Seite 72
      Vielleicht sieht es ja bei jemand Anderem auch so aus...
    • tommy94
      By tommy94
      hallo hoffe ihr könnt mir helfen
      ich habe seit mai 2012 probleme mit meinen lippen sprich sie schälen sich deit dort an. die unterlippe ist zu 80 % betroffen und die oberlippe hat drei kleinere runden stellen. ich war schon bei vielen hautärzten und bei heilpraktikern auch bei psychologen und bei hausärzten und allgemeinmediziner keiner will mir helfen oder will mich verstehen. habe schon 100 verschiedene cremes tabletten akupunktur darmsanierung hat alles nichts geholfen. ich habe im mai 2012 mich tattoowieren lassen mir wurden die oberen zwei weisheitszähne gezogen und ich habe mit meiner freundin schluss gemacht. sonst könnten mir keine möglichen auslöser einfallen. ich werde mir wahrscheinlich jetzt die unteren zwei weisheitszähne auch ziehen lassen. ich muss jetzt eine lösung für das problem finden. es belastet mich psychisch stark ich musste deswegen meinen job kündigen weil es mir unangenehm gegen über anderen leuten ist. ich muss jede zwei minuten in den spiegel schauen. habe auch lange zeit deswegen jeden tag geweint weil ich nicht verstehen will wieso es mich trifft ich habe niemanden etwas getan. davor hatte ich noch nie probleme mit meiner lippe ich war auch raucher und trank alkohol manchmal aber hatte nie probleme. habe eine leichte neurodermitis neigung im sommer weil ich auf gräser und pollen allergisch bin. habe sonst keine probleme mit der haut nur an der lippe eben. zurzeit habe ich zwei cremes von einem doktor der 300 km von mir entfernt wohnt. privatarzt versteht sich. er hat mir gesagt er hätte sowas noch nie gesehen würde mich aber verstehen. so stehe jetzt kurz vor dem selbstmord weil ich nicht mehr weiter weiss und so einfach nicht leben will bzw. kann! hoffe ihr könnt mir helfen und vielleicht eure meinung dazu beitragen
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.