Jump to content
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Nadine1985

Humira. Abzesse... und nun schuppenflechte oder Ekzeme???

Recommended Posts

Nadine1985

Guten Morgen ,

Mein Name ist Nadine ich bin 33 Jahre jung ... 

Ich habe seit dem ich jugendlich bin immer mal wieder apzesse gehabt , mit einer Zuchsalbe hab ich die aber immer gut in den Griff bekommen.

Anfang 2018 hatte ich eine grosse Zyste auf der Pobacke,die sich entzündete und leider aufgemacht werden musste . Danach began ich die Humira Therapie und ich konnte schnell Besserung feststellen , zu 99% waRen die Dinger weg ... 

 

Mitte Juli 2018 bekam ich kleine Bläschen in der Handfläche , hatte mir nichts dabei gedacht , sie wurden schlimmer , es juckte und nach dem aufplatzen hatte ich offene Hände , ich fuhr zum Hautarzt bekam Kotisoncrems, leider ohne Erfolg .

Danach fing es in meinen Füßen auch an , irgendwann auch auf den Schienbein auf dem Kopf ( so das mir auch die Haare ausfielen) und unter den Armen ...

 

Die Ärzte sind leider auch überfragt, wenn es eine Schuppenflechte wäre müsste die Humira drauf anspringen .... tut sie aber nicht . 

Ist es ein Ekzem ? Das wissen die leider auch nicht so genau . 

Ich bekomme nun puva bade/Licht Therapie ... Die schlägt ausser an Händen und Füßen relativ gut an . Meine Hände waren auch auf dem weg der Besserung und seit heute morgen habe ich wieder dicke blasen. :( 

ich nehme nicht am Chemiecrems. Ich fahre relativ gut mit melkfett inkl. Ringelblume... Das die nicht so gut für die Haut ist weiß ich auch .

 

Seit ca. 6 Wochen habe iCh auch wieder viele dicke apzesse... Trotz humira... 

Der Arzt sagt ich soll die Humira nicht absetzen . Ich habe allerdings das Gefühl das ich evt. Immun gegen die spritze bin . Sonst würde die ja helfen oder ?

 

Ich befinde mich nun im berufsverbot. Arbeite in der altenpflege .... 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

sia

Hallo Nadine1985,

willkommen hier.

Nach deiner Beschreibung habe ich verstanden, dass du anscheinend an einer "Akne inversa", also einer Entzündung der Talgdrüsen und äußeren Wurzelscheiden leidest die mit Humira behandelt wird. Dieses Mittel ist seit 2015 für diese Erkrankung zugelassen.  

Ich kann mir vorstellen, dass die Abszesse die diese Entzündungen hervorrufen sehr unangenehm sind. Leider ist Zugsalbe da oft nicht ausreichend.

Bei diesem Medikament kommen auch neu auftretende Fälle von Schuppenflechte als Nebenwirkung vor. Hattest du denn schon einmal damit Probleme? Was meint der Arzt, was die Ursache der Hautveränderungen ist? Ganz allgemein sind Hautausschläge, Juckreiz und entzündliche Veränderungen der Haut leider ebenfalls häufige Nebenwirkungen. Ob es sich also wirklich um eine Psoriasis handelt ist nur von einem Arzt festzustellen. 

Bist du in einer Uniklinik in Behandlung oder bei deinem niedergelassenen Hautarzt? Hast du schon eine zweite Meinung eingeholt?

Wenn Humira nicht mehr wirkt ist eine Resistenz leider möglich. Dann wäre die Ursache wahrscheinlich die Bildung von inaktivierenden Antikörpern durch das eigene Immunsystem. Aber auch das kann nur ein Arzt abklären.

Am 16.12.2018 um 09:53 schrieb Nadine1985:

Ich befinde mich nun im berufsverbot. Arbeite in der altenpflege ...

Im "Berufsverbot"? Heißt das, du bist krank geschrieben? Evt. wäre auch eine Akutklinik etwas für dich, z.B. die Dermatologie — Fachklinik in Bad Bentheim. Dort kennt man sich mit Hauterkrankungen gut aus. Du kannst z.B. hier im Forum viele Infos und Erfahrungsberichte von anderen dazu finden.

Erfolg und gute Besserung!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Nadine1985

Danke :)

 

ja ich habe Akne inversa. Und spritze seit Anfang März ca ...

 

Mitte Juli ging es denn mit den Bläschen in meiner Hand los .

 

Laut Aussage vom Hautarzt liegt es nicht an der Humira. 

Es käme durch meinen Beruf .

 

vorher hatte ich bis auf die Apzesse kein Probleme mit der Haut .

 

Ich glaube der Arzt weiß selber noch nicht so genau was es ist . 

 

Bekomme momentan bade/ Licht Therapie .

Das schlägt auch relativ gut an . Aber am wochenende hatte ich einen "schub" wieder lauter blasen in der handfläche....

 

In einer Klinik war ich bis jetzt noch nicht .

 

Genau bin momentan krank geschrieben .

 

Ich hänge mal ein Foto an .

 

LG Nadine

Am 16.12.2018 um 09:53 schrieb Nadine1985:

Guten Morgen ,

Mein Name ist Nadine ich bin 33 Jahre jung ... 

Ich habe seit dem ich jugendlich bin immer mal wieder apzesse gehabt , mit einer Zuchsalbe hab ich die aber immer gut in den Griff bekommen.

Anfang 2018 hatte ich eine grosse Zyste auf der Pobacke,die sich entzündete und leider aufgemacht werden musste . Danach began ich die Humira Therapie und ich konnte schnell Besserung feststellen , zu 99% waRen die Dinger weg ... 

 

Mitte Juli 2018 bekam ich kleine Bläschen in der Handfläche , hatte mir nichts dabei gedacht , sie wurden schlimmer , es juckte und nach dem aufplatzen hatte ich offene Hände , ich fuhr zum Hautarzt bekam Kotisoncrems, leider ohne Erfolg .

Danach fing es in meinen Füßen auch an , irgendwann auch auf den Schienbein auf dem Kopf ( so das mir auch die Haare ausfielen) und unter den Armen ...

 

Die Ärzte sind leider auch überfragt, wenn es eine Schuppenflechte wäre müsste die Humira drauf anspringen .... tut sie aber nicht . 

Ist es ein Ekzem ? Das wissen die leider auch nicht so genau . 

Ich bekomme nun puva bade/Licht Therapie ... Die schlägt ausser an Händen und Füßen relativ gut an . Meine Hände waren auch auf dem weg der Besserung und seit heute morgen habe ich wieder dicke blasen. :(

ich nehme nicht am Chemiecrems. Ich fahre relativ gut mit melkfett inkl. Ringelblume... Das die nicht so gut für die Haut ist weiß ich auch .

 

Seit ca. 6 Wochen habe iCh auch wieder viele dicke apzesse... Trotz humira... 

Der Arzt sagt ich soll die Humira nicht absetzen . Ich habe allerdings das Gefühl das ich evt. Immun gegen die spritze bin . Sonst würde die ja helfen oder ?

 

Ich befinde mich nun im berufsverbot. Arbeite in der altenpflege .... 

 

 

 

15450460064661389067102.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Bibi

hallo, Nadine 1985 -

ich stehe ja manchmal auf dem Schlauch, wie man so lapidar sagt - aber ich habe noch nie davon gehört, dass man Humira verschrieben bekommt aufgrund von vereiterten Ekzemen -

da du Internet hast, möchte ich dir raten, mal bei Wikepedia zu schauen -

hier im Forum gibt es auch viele Einträge, die deine rissige Hand zeigen - ich war nie davon betroffen und kann dir leider nichts sagen, wo du die findest - klicke dich durch -

ich hoffe, du hast Erfolg - dann kannst du hier auch gleich die Nöte und Hilfe von den Beitragsscheibern lesen -

ich wünsche dir ganz viel Hilfe -

nette Grüsse sendet - Bibi -

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Psoko23

Hallo Nadine. 

Auch ich möchte mich erstmal für den tollen Erfahrungsaustausch hier bedanken! Habe mich heute auch Mal Registriert um meine Erfahrungen mitteilen zu können. Was du beschreibst hatte ich in meiner Jugendzeit auch. Hier hat man nach einem Bluttest festgestellt, dass meine Darmflora nicht in Ordnung war und mein Immunsystem hierauf mit abzesse reagiert hat. Ich habe damals mykoflor Tabletten bekommen, die ich nach zwei Jahren wieder absetzen durfte, da dann wieder Ruhe war. Danach hatte ich nie wieder Laster damit. Mit der pso ist es natürlich ein anderes Thema 😉aber selbst die, habe ich nach langer Zeit und endlich einem tollen Arzt im Griff.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dein Kommentar

Du kannst jetzt schreiben und dich später registrieren. Wenn du schon einen Account bei uns hast, logg dich ein, um deinen Beitrag mit deinem Account zu verfassen.
Hinweis: Dein Beitrag wird von einem Moderator freigeschaltet, bevor er erscheint.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Du hattest schon mal angefangen, etwas zu schreiben. Das wurde wiederhergestellt..   Egal, weg damit.

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

  • Ähnliche Inhalte

    • Edge
      Von Edge
      Hallo ich mal wieder 🙄
      Wie ich ja bereits berichtete, wird bei mir seit Oktober 18 Humira angewendet. Binnen kürzester Zeit war ich zu 90% beschwerdefrei.
      Dann kam ein heftiger Infekt über Weihnachten und ich setzte auf Anraten der Uni Düsseldorf 1x aus.
      Dann wieder eingestiegen pünktlich und seit 3 Wochen kann ich täglich wieder zusehen, wie es wieder los geht an den Fingern.
      Denke hierbei an ein klassisches Therapieversagen. 
      Die Hautklinik in Düsseldorf ist mega schwer zu erreichen und bitten einen Termin via E Mail zu vereinbaren.
      Das wiederum würde noch einige Wochen bedeuten bis ich dort einen Termin bekomme. Echt ziemlich doof.
      Würde gern wissen ab wann man von Therapieversagen sprechen kann ?
      Gruss von der Hautfront
      Edge
    • M¡ch3ll3
      Von M¡ch3ll3
      Hallo liebe Nutzer des Forums,
      ich würde mich gern über ein paar Tips oder einem Rat freuen. Und zwar nehme ich Humira und das noch nicht lange, seit Ende Mai. Dabei ist es ja so, dass das Immunsystem runtergefahren wird und man mehr oder weniger anfällig für Infektionen ist. Bei mir ist es so, dass ich sehr schnell mal Halsschmerzen bekomme. Auch als ich Humira noch nicht genommen habe war ich sehr anfällig für Infekte und des weiteren. Das betrifft auch die Zeit, als ich noch gesund war. Ich wohne mit meiner Familie unter einem Dach, wir sind zu 5. und da wird es schon krittisch, wenn mal jmd krank ist. Auch dann, wenn die kalten Jahreszeiten kommen werde ich Menschen begegnen die erkältet sind oder ähnliches, das ist ja auch normal. Also ich bin jetzt schon dabei mir oft die Hände zu desinfizieren und Abstand von erkälteten Personen zu halten. Im Herbst/Winter wird das aber ja viel mehr Leute betreffen als im Sommer und da überlege ich, wenn ich rausgehe immer einen Mundschutz dabei zu haben, falls ich an der Schlange stehe oder in der Bahn oder im Bus bin und dort einige Leute die erkältet sind für mich eine ‚Gefahr‘ darstellen. Was ich noch machen werde ist öfter Hände waschen, lieber zu warm als zu luftig angezogen sein. Was könnte ich noch tun, um wirklich kein Risiko einzugehen. Handschuhe tragen wenn es kälter wird vielleicht. 
      Danke wer sich das durchliest und mir weiterhelfen möchte  ich freu mich schon auf eure Antworten.
      LG Michelle 
    • tichu
      Von tichu
      Hallo, 
      ich bin Tschechin, 30 Jahre alt, seit 7 Jahre mit Psoriasis und 5 Jahre mit PsA. In Tschechei gibt fast kein Info von Leute welchen Biologische Mittel nehmen , weil diese Heilung sehr teuer ist und die Krankenkassen sparen. Ich habe mehr als 1.5 Jahr um diese Heilung gekämpft (musste alle Mitteln wie Salazopyrin, Medrol durchgehen), leider haben diese alle Mittel meine Krankheit noch verschlimert :-( Ich bin HLA 27 negativ, Rheumafaktor negativ und mein CRP ist max 2 :-))) Gesund wie ein Baby, ein Fall für Psychiatr, das habe ich letzte Jahre von Ärzte zugehört... Aber Röntgen zeigt Etzündungen und Veränderungen (mein ein SI Gelenk hat ganz zusammengewachsen). Seit 4 Monaten habe ich Humira gespritzt, erste Monat war alles toll, ohne Schmerzen, Psoriasis war nach 2 Wochen ganz weg. Nach einem Monat habe ich gemerkt, dass ich ein Ausschlag auf meinen Zehen habe, es war etwas anderes als Psoriasis, dann zweite Monat habe ich Halsschmerzen bekommen (nicht wie bei Erkältung, die waren schlimmer) Dritte Monat war ich total ko - riesigen Muskelschmerzen in ganzem Körper, Schwellungen (jeden Tag verschiedene Stellen, wie Lippe, Augenlid, Füsse, häufig auch bei Gelenken (Bände) und kleine Fingergelenke mit welchen hatte ich niemals Proleme. Jetzt bin ich 1.5 Monat nach absetzen von Humira und es hat sich überhaupt nicht verbessert. Bitte haben sie ähnliche Erfahrungen mit Biologische Heilung? Mein Arzt (einzige welcher mir glaubt) ein Chefarzt aus Pilsen wollte jetzt noch ein Monat warten bis Humira aus dem Körper rauskommt und dann noch Enbrel versuchen (es hängt an Krankenkasse, ob sie die Heilung wieder bestätigt). Ich habe aber grosse Panik, dass es gleich wie mit Humira werde. Ich würde froh, wenn mir jemand hier Rat geben könnte. 
       
      Entschuldigen sie mich bitte für meine Grammatik :-)
       
      LG
      Jana aus Tschechei 
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtig:

Wir verwenden auf unserer Seite Cookies. Du kannst mehr darüber lesen oder einfach weitermachen.