Jump to content

Recommended Posts

Gestern war ich bei meinem Dermatologen um mir wieder einmal ein Humira Rezept abzuholen und die Blutwerte überprüfen zu lassen. Er erklärte mir das ja am 17. Okt. das Humira Patent abgelaufen ist und wir es dem Kostenträger schuldig sind, es mit einem preiswerteren Generika zu probieren. Kein Problem. Macht ja fast jeder z.B. mit Aspirin. Er gab mir freundlicherweise gleich 2 Spritzen eines Ärztemusters mit. Das Medikament heißt IMRALDI. Hersteller: Samsung. OK - ob es nun in Amerika oder Südkorea hergestellt wird, Beelzebuben sind beide Länder. Und mit Samsung Handys komm ich auch ganz gut klar. Der Wirkstoff ist zu 100 % der gleiche.

Der Beipackzettel ist ähnlich umfangreich wie der original Humira Beipackzettel. Mit einem Grinsen mußte ich bemerken das beim Imraldi gleich hinten auf der Packung steht das es aus Zellen eines chinesischen Goldhamsters aufgebaut ist. Das war bei Humira weitaus schwieriger zu erfahren.

Laut Apothekerzeitung ist Humira weltweit das  umsatzstärkste Präparat. Die Ersparniss der Generika soll je nach Hersteller zwischen 20 und 40 % liegen. Man kann sich leicht vorstellen das die Ersparniss für die Kostenträger da im Millionenbereich liegt.

Werde mir am Samstag die erste Spritze davon setzen. Über eventuelle Nebenwirkungen oder Nichtwirkungen werde ich dann berichten. Hier erstmal ein paar Bilder:

 

IMG_7761.JPG

 

 

IMG_7762.JPG

IMG_7763.JPG

Nachtrag

Und jetzt kommt das Kuriose. Eben beim Apotheker meines Vertrauens gewesen. Das neue Medikamt ist kurzfristg gar nicht so schnell lieferbar. Und vorerst nur im 2erPack statt der 6 Pens wie auf dem Rezept steht. Die Angestellten Damen kommen mit so einem Rezept eh kaum klar. War bei Humira anfangs auch so. Wahrscheinlich zu teuer für eine Dorfapotheke. Der konsultierte Chefapotheker wußte schon wieder mehr als mein Arzt. Also. meine Krankenkasse (Barmer) hat mit Abvie (Hersteller von Humira) einen Vertrag geschlossen, wobei auch Humira zum selben Preis abgegeben werden darf. Egal was auf dem Rezept steht. Wichtig ist der Wirstoff - Adalimumab. Dies gilt für mehrere Krankenkassen - doch nicht für alle. Und das kann sich natürlich ständig ändern. Bis auf weiteres bekomme ich nun das Humira weiter. Trotzdem teste ich die neuen Spritzen.

Bin mal gespannt wie das weiter geht.

Edited by VanNelle
  • Upvote 3
Link to post
Share on other sites

vor 53 Minuten schrieb VanNelle:

 Das Medikament heißt IMRALDI. Hersteller: Samsung.

Wahrscheinlich muss du erst eine App herunterladen und Bluetooth und GPS freischalten,

damit sie sehen wo und wann du gespritzt hast. :D

Mit einem Grinsen mußte ich bemerken das beim Imraldi gleich hinten auf der Packung steht das es aus Zellen eines chinesischen Goldhamsters aufgebaut ist.

Also ist das Mittel für Veganer nicht geeignet. :unsure:

 

Also. meine Krankenkasse (Barmer) hat mit Abvie (Hersteller von Humira) einen Vertrag geschlossen, wobei auch Humira zum selben Preis abgegeben werden darf.

Hoffentlich geht der ach so arme Hersteller nicht pleite. :o

Und die Krankenkassenbeiträge werden gesenkt. :lol:

Hallo Wolle,

danke für deinen aufschlussreichen Bericht. :daumenhoch:

Es ist schon wichtig dass man einen guten Apotheker hat, dass habe ich in letzter Zeit auch schätzen gelernt.

 

Link to post
Share on other sites

Ich hätte zu den "Generika" ein paar Anmerkungen. 

Bei Biologicals handelt es sich nicht um Generika sondern Biosimilars. Bei Generika ist der Wirkstoff wirklich identisch, bei Biosimilars ähnlich, aber nicht identisch.

Das hat etwas mit dem Herstellungsprozess zu tun.

vor 3 Stunden schrieb VanNelle:

steht das es aus Zellen eines chinesischen Goldhamsters aufgebaut ist

ist nicht ganz richtig. Ein Biological ist nicht aus den Zellen eines Tieres (hier Goldhamster) aufgebaut, sondern wird von bestimmten Zellen dieser Goldhamsterlinie  hergestellt.

Es gibt etliche "Biopharmazeutika". Ein jedes wird von den Zellen der unterschiedlichsten Lebewesen hergestellt. Hefen, Bakterien, bestimmte Pflanzen, Ziegen, Pferde, Schafe... und hier eben Goldhamster. 

Das kann im Tier geschehen, so geben z.B. gentechnisch veränderte Ziegen Milch mit einem bestimmten Wirkstoff oder es werden Gewebe entnommen die den Wirkstoff produzieren. 

Die Hamsterlinie die Humira produziert ist patentiert bzw. Eigentum der Firma. Ein Biosimilar hat ein anderes Tier als Ausgangspunkt. Da bei einem Biosimilar eine andere Zellkultur die Proteine produziert sind die Moleküle ähnlich, aber nicht identisch.

Es wird inzwischen davon ausgegangen, dass ein Wechsel zu einem Biosimilar gut möglich ist  und auch ein mehrmaliger Wechsel keinen Unterschied macht.

Da auch andere Firmen mit Biosimilars in den Startlöchern stehen wird sich bei den Preisen in näherer Zukunft einiges tun.

 

 

 

  • Upvote 2
Link to post
Share on other sites
vor 17 Stunden schrieb sia:

Ich hätte zu den "Generika" ein paar Anmerkungen. 

Bei Biologicals handelt es sich nicht um Generika sondern Biosimilars. Bei Generika ist der Wirkstoff wirklich identisch, bei Biosimilars ähnlich, aber nicht identisch.

Das hat etwas mit dem Herstellungsprozess zu tun.

Absolut richtig. Stimmt. Ich wollte aber kein neues Wort einbringen, da eigentlich jeder mit dem Wort Generika was anfangen kann und der Unterschied für den Sinn des Threads recht unbedeutend ist.

vor 21 Stunden schrieb VanNelle:

steht das es aus Zellen eines chinesischen Goldhamsters aufgebaut ist

ist nicht ganz richtig. Ein Biological ist nicht aus den Zellen eines Tieres (hier Goldhamster) aufgebaut, sondern wird von bestimmten Zellen dieser Goldhamsterlinie  hergestellt.

Es gibt etliche "Biopharmazeutika". Ein jedes wird von den Zellen der unterschiedlichsten Lebewesen hergestellt. Hefen, Bakterien, bestimmte Pflanzen, Ziegen, Pferde, Schafe... und hier eben Goldhamster. 

Das kann im Tier geschehen, so geben z.B. gentechnisch veränderte Ziegen Milch mit einem bestimmten Wirkstoff oder es werden Gewebe entnommen die den Wirkstoff produzieren. 

Stimmt auch. War von mir etwas flapsig ausgedrückt - weiß aber jeder, der sich mit Biologicals auseinander gesetzt hat, was gemeint ist.

Die Hamsterlinie die Humira produziert ist patentiert bzw. Eigentum der Firma. Ein Biosimilar hat ein anderes Tier als Ausgangspunkt. Da bei einem Biosimilar eine andere Zellkultur die Proteine produziert sind die Moleküle ähnlich, aber nicht identisch.

Und hier liegst du falsch. Schau dir doch mal das dritte Foto von mir an. Wo Hamster drauf steht ist auch Hamster drin. Der Patentschutz ist ja abgelaufen und darum wird das Medikament auch gen au so hergestellt. Der Wirkstoff Adalimumab ist 100 Prozent identisch.

Da auch andere Firmen mit Biosimilars in den Startlöchern stehen wird sich bei den Preisen in näherer Zukunft einiges tun.

Ist ja schon geschehen. Es gibt mittlerweile 3 - 4 Hersteller davon. Das Joint Venture Biogen/Samsung liegt zur Zeit 36 % unterhalb des Preises von Abbvie`s Humira

 

 

@Butsy

Habe weder einen Bluetooth-Sender noch einen GPS-Empfänger entdeckt.

Natürlich ist das nix für Veganer., Genau so wie Tetanus Spritzen. Ist nicht so schlimm - die sind eh etwas verpeilt. Schaut euch doch nur mal die Fußbekleidung von Veganern an. Dreiviertelwegs  feinstes Leder. Komischj, gelle?smile emoticon kolobok

  • Upvote 1
  • Like 1
Link to post
Share on other sites
vor 2 Stunden schrieb VanNelle:

Und hier liegst du falsch. Schau dir doch mal das dritte Foto von mir an. Wo Hamster drauf steht ist auch Hamster drin. Der Patentschutz ist ja abgelaufen und darum wird das Medikament auch gen au so hergestellt. Der Wirkstoff Adalimumab ist 100 Prozent identisch.

na ja, nicht, dass es hier so wichtig wäre, aber vielleicht interessiert es ja jemand. Und als Biologe nimmt man's da halt etwas genauer.  Ich schrieb nicht Hamster, sondern "Hamsterlinie".

Hamster ist nicht gleich Hamster. "Hamster" ist erstmal nur eine Bezeichnung einer Unterfamilie. In diesem Fall wurden sog. "CHO-Zellen" - die Abkürzung von Chinese Hamster Ovary (Chinesische Hamster Ovarien) des Chinesischen Zwerghamsters verwendet. Es sind zwar die gleichen Ausgangszellen verwendet worden, aber...:

Die Zellen werden gentechnisch verändert, z.B. wurden die Zellen der Primärkultur, die ursprünglich aus einem Hamster extrahierten Zellen "unsterblich' gemacht, dann tiefgekühlt und können so in andere Labore versandt werden wo dann weiter damit gearbeitet wird. Je nach Zelllinie unterscheidet sich dann der produzierte Stoff ein wenig, weil in geringem Maße aus andere Eigenschaften dieser Zelllinie erhalten bleiben. Ein  Biosimilar  unterscheidet sich also durch die verwendeten Zelllinien und leicht abweichende Herstellungsprozesse. 

Zur Produktion kommen die Zellen mit Nährmedium in sog. "Bioreaktoren", werden gehegt und gepflegt bis geerntet werden kann.  Da hat dann jeder Hersteller seine eigene Prozedere. 

Es ist ein hoch komplexes Verfahren und nicht einfach zu verstehen. Man muss sich da sicher nicht groß einarbeiten. Wichtig finde ich vor allem, dass man ein wenig versteht, warum so ein Produkt eine Weile lang ziemlich teuer ist und nicht aus den falschen Gründen auf 'big pharma' schimpft.

Ach ja, vergaß - in den Niederlanden ist auch Humira inzwischen billiger - noch ca. 1/3 vom Preis.

Edited by sia
Ergänzung
  • Upvote 1
  • Like 1
Link to post
Share on other sites

hallo, ihr lieben -

ich musste mich noch nicht mit einem anderen Medikament auseinandersetzen - zum Glück -

ich erinnere mich noch an einen Eintrag von mir - sicherlich unter ' Inneres' Humira, dass mein Prof. meinte, dass man das Humira  mal abzusetzen könnte  -

und ich meine mich zu erinnern an einige Fragen - ist das Blutbild in Ordnung - usw.

ja, alles war im Normalbereich - und ich bekomme immer mein Rezept für Humira jedes Quartal - aber nach seiner Aussage vor Jahren habe ich Angst bekommen -

nette Grüsse sendet - Bibi -

 

Edited by Bibi
Link to post
Share on other sites

…..die armen Hamster. Was Peta wohl dazu sagt:tw_dizzy:

@VanNelle Hast Du keine Bedenken zwischen den Medis zu zwitschen??? Ich würde eher beim Humira bleiben. Bin mal gespannt was mit Cimzia wird, als Allergika würde ich auf dem Original bestehen, aber noch ist da nix im Gange.

Gruß Lupinchen

Link to post
Share on other sites
vor 18 Stunden schrieb Bibi:

hallo, ihr lieben -

ich musste mich noch nicht mit einem anderen Medikament auseinandersetzen - zum Glück -

ich erinnere mich noch an einen Eintrag von mir - sicherlich unter ' Inneres' Humira, dass mein Prof. meinte, dass man das Humira  mal abzusetzen könnte  -

und ich meine mich zu erinnern an einige Fragen - ist das Blutbild in Ordnung - usw.

ja, alles war im Normalbereich - und ich bekomme immer mein Rezept für Humira jedes Quartal - aber nach seiner Aussage vor Jahren habe ich Angst bekommen -

nette Grüsse sendet - Bibi -

 

Ich denke es gibt sicher einige die auch mal wieder "ohne" auskommen würden, muss man mit dem Arzt zusammen entscheiden. Ich weiß von meinem Sohn, hat nur Pso, dass er ohne nicht klarkommt. Er bekommt zzt. Stelara, sein Taltz-Versuch endete nicht so gut. Mir ging es in den Pausen zwischen einem Biologika meist mit der PsA nicht gut. Mit ist es besser, aber nicht 100%, wobei ich das nicht erwarte. Ich denke auch, dass inzw. die Arthrose auch beteiligt ist und da hilft nicht wirklich etwas.

Gruß Lupinchen

Link to post
Share on other sites

Doch, Lupinchen, bei Arthrose hilft Bewegung und z.B bei mir Wärme. Ich bin auch in einer Fibro- Gruppe mit spezieller Gymnastik, oder einmal ein Stufenbett, wenn’s ganz schlimm ist. Ich habe viele Arthrose- Baustellen und habe mit OP´s auch Linderung bekommen, das wäre aber nur im wirklichen Notfall angezeigt.

Link to post
Share on other sites
vor 5 Stunden schrieb Lupinchen:

…..die armen Hamster. Was Peta wohl dazu sagt:tw_dizzy:

@VanNelle Hast Du keine Bedenken zwischen den Medis zu zwitschen??? Ich würde eher beim Humira bleiben. Bin mal gespannt was mit Cimzia wird, als Allergika würde ich auf dem Original bestehen, aber noch ist da nix im Gange.

Gruß Lupinchen

Hallo Anna

Soweit ich weiß ist das immer nur ein Hamster der dran glauben muß. Daraus werden wohl immer neue Zellkulturen produziert. Habe das mal irgendwo gelesen, weiß allerdings nicht mehr wo.

Und ich habe nicht die geringsten Probleme die Sorten zu switchen. Schließlich bin ich ein sparsamer Lipper. Wo sollte ich da auch mit hin? Jemand anders geben ist ja verboten. Wäre mir auch egal, kenne jedoch momentan niemanden. Auch brauche ich dadurch ja einen Monat später zum Arzt um mir ein neues Rezeot zu holen. Und schließlich erwartet mein Doc natürlich auch einen Bericht von mir bezüglich Verträglichkeit und Wirkung. Ich bekomme viel von dem - auch außer der Reihe. Eine Hand wäscht die andere - und beide zusammen die Füße, wir wir hier in Lippe so sagen.

Ich bin mir  absolut sicher das ich da keinen Unterschied merken werde. Samstag hau ich mir die erste Spritze von dem neuen Zeugg rein und werde berichten.smile emoticon kolobok

Gruß Wolle

Link to post
Share on other sites

Ich benutze Imraldi als Pen. Er ist super leicht in der Bedienung. Ich habe den 3. Pen benutzt und bis jetzt ist alles ok. Die Haut ist an manchen Stellen auch schon besser geworden. In 8 bis 12 Wochen sollte man frei sein, mal sehen ob das stimmt. Das erste mal nimmt man 2 und nach einer Woche dann den dritten Pen. Nun habe ich bis zum 29.12. Ruhe. Dann alle 2 Wochen. Ein Pen kostet mal eben 1400 Euro. Ein 6er Pack, da bezahle ich dann eine Gebühr von 10 Euro. 

Link to post
Share on other sites
vor 2 Stunden schrieb W_HH:

Ein Pen kostet mal eben 1400 Euro.

Zum Glück nicht mehr. :) So rund 600Euro/pen und Krankenkassen können da sicher noch Sonderkonditionen raus handeln. Man braucht also kein so schlechtes Gewissen mehr zu haben weil man so teuer ist:D

Link to post
Share on other sites
Am ‎22‎.‎12‎.‎2018 um 00:17 schrieb sia:

Zum Glück nicht mehr. :) So rund 600Euro/pen und Krankenkassen können da sicher noch Sonderkonditionen raus handeln. Man braucht also kein so schlechtes Gewissen mehr zu haben weil man so teuer ist:D

Darüber habe ich mir noch nie Gedanken gemacht, diese Krankheit habe ich mir nicht ausgesucht, sondern sie wurde reingelegt....in die Wiege. Wenn ich denn eine gehabt hätte:tw_kiss_closed:.

Gruß Lupinchen

Link to post
Share on other sites
Am ‎20‎.‎12‎.‎2018 um 15:32 schrieb Waldfee:

Doch, Lupinchen, bei Arthrose hilft Bewegung und z.B bei mir Wärme. Ich bin auch in einer Fibro- Gruppe mit spezieller Gymnastik, oder einmal ein Stufenbett, wenn’s ganz schlimm ist. Ich habe viele Arthrose- Baustellen und habe mit OP´s auch Linderung bekommen, das wäre aber nur im wirklichen Notfall angezeigt.

Sport, am liebsten Aqua-Gym mache ich schon lange Jahre, achte auf mein Gewicht und bin so oft es geht im Süden. Für eine Knie-Op ist es viel zu früh, meint auch mein Dok. Ich will noch laaaaaange nix künstliches, kann ja Dank Cimzia wieder länger auf den Beinen sein. Past zzt. alles. Wenn genug Taler da sind werden mein Mann und ich versuchen immer mal wieder 2-3 Monate auf den Kanaren zu sein. Warten wir mal seine Steuern für Rentner ab, musste gerade 1400,-€ nachzahlen. Da ist die Erhöhung ab Juli 2019 eine Farce.

Gruß Lupinchen

Edited by Lupinchen
Link to post
Share on other sites

hallo, VanNelle -

Am 20.12.2018 um 19:54 schrieb VanNelle:

Und ich habe nicht die geringsten Probleme die Sorten zu switchen. Schließlich bin ich ein sparsamer Lipper. Wo sollte ich da auch mit hin? Jemand anders geben ist ja verboten. Wäre mir auch egal, kenne jedoch momentan niemanden. Auch brauche ich dadurch ja einen Monat später zum Arzt um mir ein neues Rezeot zu holen. Und schließlich erwartet mein Doc natürlich auch einen Bericht von mir bezüglich Verträglichkeit und Wirkung. Ich bekomme viel von dem - auch außer der Reihe. Eine Hand wäscht die andere - und beide zusammen die Füße, wir wir hier in Lippe so sagen.

Ich bin mir  absolut sicher das ich da keinen Unterschied merken werde. Samstag hau ich mir die erste Spritze von dem neuen Zeugg rein und werde berichten.smile emoticon kolobok

ich wünsche dir viel Erfolg - ganz ehrlich -

nette Grüsse sendet - Bibi -

 

Link to post
Share on other sites
Am 20.12.2018 um 14:23 schrieb Lupinchen:

keine Bedenken zwischen den Medis zu zwitschen

Gibt inzwischen Studien mit einigen Biosimilars und deren Originator. Es gab keine unerwünschten Wirkungen und es konnte auch kein Nachlassen der Wirkung festgestellt werden. Sogar bei mehrmaligen hin und her Wechsel. Daher braucht man da keine Bedenken zu haben.

  • Like 1
Link to post
Share on other sites
Am 20.12.2018 um 19:54 schrieb VanNelle:

Ich bin mir  absolut sicher das ich da keinen Unterschied merken werde. Samstag hau ich mir die erste Spritze von dem neuen Zeugg rein und werde berichten.smile emoticon kolobok

 

Habe mir am letzten Samstag die erste Imraldi Spritze gesetzt. Wie erwartet nicht den geringsten Unterschied zum Humira Pen bemerkt. In keinster Art und Weise. Eine etwas merkwürdige, für mich widersprüchliche Aussage ist mir im Beipackzettel aufgefallen. Es wird dort empfohlen die Spritze eine halbe Stunde vorher aus dem Kühlschrank zu nehmen. Damit sich die Temperatur angleicht und die Injektion nicht so schmerzhaft ist. Im nächsten Satz wird jedoch geraten die Einstichstelle mit Akkupack oder Eiswürfel (vorher) zu kühlen. Ebenfalls um den Einstich schmerzfreier zu gestalten. Ist das nicht ein Widerspruch?

Ich mach das sowieso auf meine Art: Senseo Kaffemaschine an - Spritze aus Kühlschrank nehmen - Zigarette rollen - Einstichstelle mit dem beigelegten Tuch desinfizieren. Dann haue ich mich die Nadel vehement bis zum Anschlag rein. Merke da absolut nix von, habe ja auch genug Fettgewebe. smile emoticon kolobok Danach drücke ich mir die Flüssigkeit sehr langsam aber gleichmäßig rein. Versuche die Geschwindigkeit dem Pen anzupassen, was man dabei ja im Sichtfenster sehr gut beobachten kann. Wenn ich zu schnell drücke kitzelt es ein wenig. Zum Schluß nochmal desinfizieren. Ab und zu sehe ich einen kleinen Blutstropfen an der Einstichstelle. Anschließend genieße ich Kafffee und Zigarette und denke 2 Wochen nicht mehr über diese Prozedur nach.   smile emoticon kolobok

Gruß Wolle

Link to post
Share on other sites
vor 5 Minuten schrieb VanNelle:

Es wird dort empfohlen die Spritze eine halbe Stunde vorher aus dem Kühlschrank zu nehmen. Damit sich die Temperatur angleicht und die Injektion nicht so schmerzhaft ist. Im nächsten Satz wird jedoch geraten die Einstichstelle mit Akkupack oder Eiswürfel (vorher) zu kühlen. Ebenfalls um den Einstich schmerzfreier zu gestalten. Ist das nicht ein Widerspruch?

 

Ich denke, das sich eine erwärmte Flüssigkeit besser im Gewebe verteilt. Die Kühlung der Einstichstelle soll den Einstichschmerz (so vorhanden ) abmindern oder vielleicht geht die Spritze auch besser in gekühltes Gewebe rein.

Wir warten da einfach auf Sia, sie wird uns das schon verständlich erläutern. :daumenhoch:

Es gebe da auch noch die Möglichkeit ( was ich dir natürlich nicht empfehle ) zu einem Selbstversuch. Einfach kalte Spritze in vorgewärmte Einstichstelle. Da müsste man ja einen unterschied merken. :huh:

Gruß Uwe

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

  • Similar Content

    • Andi123
      By Andi123
      Hallo zusammen, bei mir wurde vor einem Jahr PSA diagnostiziert. Nach jahrelangem Suchen endlich eine Antwort auf die Schmerzen. Leider hat mir Mtx nicht geholfen und nun werde ich auf Hyrimoz umgestellt. 
      Meine Doktorin sagte mir das hierbei das Infektionsrisiko hoch sei und sie mir von meiner Tätigkeit als Tagesmutter abrät. 
      Nun meine Frage : Habt ihr Erfahrungen mit dem Medikament und könnt ihr bestätigen dass die Infektionsgefahr höher ist.
      Danke schonmal für eure Hilfe 
    • asigepso
      By asigepso
      hallo liebe Leidensgenossen ich habe lange nichts mehr gepostet da es mir relativ gut geht
      Gott sei dank !!!
      ich nehme seit knapp über 2 Jahre humira
      und jetzt meine frage wie hoch ist das risiko krebs durch HUMIRA zu bekommen ich habe versucht im Internet zu forschen keine richtigen angaben gefunden mein Dermatologe kann auch keine zahlen oder Erfahrungen nennen weiss einer von euch etwas mehr

      mfg
    • Milauli
      By Milauli
      Ich nehme Humira seit 2007. Zwischendurch hatte ich 1 Jahr Enbrel genommen, bin dann aber zu Humira zurückgekehrt.Ich habe sehr hohe Leberwerte, aber wohl durch MTX bedingt. Davon nehme ich 20 mg pro Woche. Sonst habe ich keine Nebenwirkungen.Gibt es Erfahrungen, wie lange man Humira spritzen darf?

Aus dem Forum

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.