Jump to content

Phytodolor bei Psoriasis arthritis – kennt das jemand?


Recommended Posts

Hallo Ihr,

wir hatten heute im Märkischen Zentrum einen Stand, an dem wir über Schuppenflechte und Psoriasis arthritis und natürlich über unsere Berliner Selbsthilfegruppe informiert haben. Eine Betroffene berichtete, dass sie mit Phytodolor-Tinktur gute Erfahrungen in Bezug auf ihre Psoriasis arthritis gemacht hat.

Hat das jemand von euch schon einmal ausprobiert?

 

Link to post
Share on other sites

nein, Claudia -

von Phytodolor-Tinktur habe ich nie gehört oder gelesen -

es war seitens meiner Ärzte keine Option für mich - aber ich lese gerne nach im Internet - man lernt ja nie aus -

ich möchte bezeifeln, dass eine Tinktur  - äusserlich angewendet - eine positiven Einfluss auf PSA haben könnte -

wie geschrieben, ich bin sehr skeptisch - bin aber gespannt auf eure Antworten auf Claudias Eintrag -

nette Grüsse sendet - Bibi -

  • Downvote 1
Link to post
Share on other sites

Hallo, 

Phytodolor gehörte bei meinen Aufenthalten in der Hufelsndklinik zum Medikamentenplan. Ob es für sich allein Besserung bringt, kann ich nicht sagen, da ich es immer mit anderen Ansätzen kombiniert habe. 

Ich finde es recht teuer. 

Viele Grüße 

Kitty1389 

  • Thanks 1
Link to post
Share on other sites
vor 28 Minuten schrieb Kitty1389:

Ob es für sich allein Besserung bringt, kann ich nicht sagen, da ich es immer mit anderen Ansätzen kombiniert habe.

Schön, von dir zu lesen :) 

Gab es da irgendwas zu beachten, erinnerst du dich? Und schmeckt die Tinktur nach irgendwas?

Viele Grüße

Claudia

Link to post
Share on other sites

Danke ?

Die Tinktur hat einen Eigengeschmack, wohlschmeckend wäre das falsche Wort, halt wie Medizin mit Alkohol. 

Lt. Beipackzettel ist Vorsicht geboten bei Leberkranken, Epileptikern, Alkoholikern usw. 

Bei mir konnte ich keine Nebenwirkungen feststellen. 

Lt. Phytokodex ist die Indikation von Eschenrinde bei Erkrankungen des rheumatischen Formenkreises wissenschaftlich belegt. 

Gruß Kitty1389 

  • Upvote 1
  • Thanks 1
Link to post
Share on other sites
Richard-Paul
vor 9 Stunden schrieb Kitty1389:

wie Medizin mit Alkohol

Dies ist aus meiner Sicht gesehen die einzige Gefahr.

Wer sich hiermit befasst, sollte auch über die Hypophyse Bescheid wissen. Hypophyse ist die wichtigste und höchste "Stufe" der Hirnanhangdrüsen. Um es mal etwas "grob" auszudrücken [steht so in keinem Lexikon und in keinem Internet], von hier wird die Zirbeldrüse (Tag- und Nacht-Rhythmus) und die Schilddrüse (Hormonbildung)  "gesteuert". Hypophyse ist wie im Auto das "Lenkrad, Bremse und Kupplung" zugleich.   Wer sich hier [wie bei einem Auto] versteuert, wird ohne ärztliche Hilfe [und das können nur wenige Ärzte] nur schwer wieder in die richtige "Normalspur" kommen.

In Phytodolor sind Auszüge (Extrakte) enthalten aus Kräutern, Rinden oder Wurzeln.

Wer sich hiermit befasst, sollte aber auch Bescheid wissen über hormonelle Regelkreise in unserem Körper, wenn diese gestört sind und diese evtl. nicht wieder auf normalem Wege in ein harmonisches Gleichgewicht gebracht werden können [z.B. bei Schilddrüsenerkrankung].

LG Richard-Paul

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

  • Similar Content

    • finn
      By finn
      hallo ihr lieben,
      wieder mal bin ich ratlos. und verunsichert.
      vor einigen wochen bin ich von arzt zu arzt gerannt um meine schmerzen abklären zu lassen. es wurde "mit hoher wahrscheinlichkeit " eine PSA diagnostiziert ( die ich aber in keinem arztbrief dann auch finden konnte???!!!)
      mein hauptproblem, mein stärkstes problem hab ich abgesehen von ein paar dagegen kleineren wehwehchen an der BWS, links daneben. es sind alle 3-4 wochen für ca eine woche wirklich starke schmerzen. so sehr, dass mir die tränen nur so laufen. meine linke hand wird dabei schwer und kraftlos. desweiteren bekomm ich dabei auch noch starke zahnschmerzen an immer derselben stelle ( hier stelle ich seit jahren meine diversen zahnärzte vor ein rätsel).
      schmerzmittel helfen dann nicht mehr, keine ibus in mengen und auch arcoxia 90mg ( ich nehm davon dann eine por tag) bewirkt meist nichts.
      meine hauptfrage ist, ob das verspannungen sind. nein, nicht ich komm auf so ne idee, sondern mein zahnarzt und diverse anderen ärzte. und das bereitet mir ein wenig kopfzerbrechen. ich hab mal versucht ( versuchen lassen ), den schmerz "auszumassieren", hab dabei aber festgestellt, dass der schmerz mit den händen gar nicht "greifbar" ist. zeitgliech hab ich auch dern vergleich "erspürt" , wie sich verapnnungen tatsächlich anfühlen. mein verspannter nacken und meine vielleicht-verspannte BWS-muskulatur fühlen sich einfach sehr unterschiedlich an. der nacken, der ist hart, ok, verspannungen. aber die bws, da hab ich nicht mit harten und schmerzenden muskeln zu kämpfen. so jedenfalls hab ichs für mich "gefühlt".
      für mich jedenfalls sind so starke schmerzen wie ein knockout. ich liege da und bin ausser gefecht, kann meine lonke seite vor schmerz nicht benutzen und will nur schreien und heulen. aus verzweiflung hab ich gestern meuine kinder um mich platziert und sie mit xylofonschlägern auf die stelle kloppen lassen:) das war dann erträglicher kann man solche schmerzen von ner muskelverspannung bekommen?
      kommt euch das denn bekannt vor? oder doch ne verspannung?
    • Guest BlueSunshine
      By Guest BlueSunshine
      Hallo,
       
      Ich möchte eure Aufmerksamkeit auf was interessantes lenken.
      Schaut euch die 2 Ratten auf dieser Seite an. Ihr müsst bisschen runterblättern.
      Es kann sehrwohl sein das die Thematik mit dem Getreidemehl den Arthritis verursachst. Bei dem sind 
      auch ja die Gelenke, Entzündungen und mögliche Deformierung des Skeletts vorhanden. Genauso wie
      bei der Labor-Ratte. 
      Das erwähnte Buch habe ich gestern bestellt. Es war die zweitletzte welchen ich im Netz gefunden habe.
      Altes Buch aber ist sicher sehr spannend. Falls Interesse besteht, kann ich dann darüber berichten.
       
       
      lg.
       
       
       
    • Guest
      By Guest
      hey leute ich hab seit locker zwei monaten am rechten fuß zweiter zeh die psa -.- man sieht auch deutlich dass er dick ist und schmerz auch ... ich habe zuerst nicht darüber nachgedacht doch jetzt ist es mir echt krass aufgefallen .. sseit einigen wochen rauch ich wieder cannabis ... nur am wochenende !
      und da ist mir aufgefallen das sich die flüssigkeit im zeh zurück zieht und die schmerzen sogut wie weg sind..... wegen den schmerzen hab ich den treaht nicht geöffnet da es all seits bekannt ist dass cannabis schmerzlindernd ist .. doch was mich verwundert ist dass die flüssigkeit im zeh auch weg geht ! ... und dass kann sich wenn man 2tage kifft auch noch den nächten 3ten tag so verweilen ... die ist allerdings auch logisch ... wegen dem thc... aber schrreibt doch mal eure erfahrungen oder meinungen zu dieser sache rein .. mich würds echt intressieren warum diese flüssigkeit beim cannabis konsum auch leicht weg geht ...
      mfg chris
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.